Kreativprozesse [Beispiele, Diskussionen, Gedanken, Links]

  • Moin zusammen,

    momentan bin ich sehr vehement auf der Suche nach meinem kreativen und motivierenden "Funken", weil mich Zeitaufwand und Größe meines Schreibprojektes irgendwie ziemlich abgewürgt haben.
    Und dabei hilft es mir sehr, anderen beim Kreativsein und Entwickeln von Konzepten zu folgen. Allein an den Gedankengängen von fremden Projekten beteiligt zu werden und eine Art Zuschauermodus zu genießen, versetzt mich oft schon in einen Ausnahmezustand, wenn die Idee dahinter neu und frisch ist.
    Das liegt unter anderem daran, dass es grundsätzlich eigentlich ziemlich schwer ist, den Werdegang und die Schritte so eines solchen Prozesses für einen Aussenstehenden verständlich wiederzugeben und eine systematische oder eben auch gerade eine nicht systematische Abfolge von Schritten so durchsichtig zu halten, dass ein Unbeteiligter der Sache folgen kann. Deshalb finde ich allein den Versuch des Gebens solcher Einblicke spannend.

    Beginnen wir mit der ersten Vorstellung:

    David James Armsby's "Autodale"-Series

    Autodale ist eine fiktive, in einer Dystopie angesiedelte Stadt und hat vom Vibe her ganz entfernte Ähnlichkeit mit der Stimmung in den Distrikten von Panem, auch Filme wie z.B. Equilibrium kommen mir beim ansehen der Cinematic-Shorts in den Sinn. Hier allerdings mischen sich Roboter und Maschinen in den Alltag der Menschen ein, die beinahe schon nach einem Ideal gezüchtet werden, während niemand mehr weiß was im Kern der Stadt oder ausserhalb ihrer Mauern lauert. Denn Autodale ist der letzte Zufluchtsort der Menschen auf der Welt, so schlecht es ihnen auch geht. Fakt ist jedoch: So sicher der Ort für die Fügsamen auch sein mag, so viel schlechter ergeht es all jenen, die nicht ins Bild der beschaulichen Vorstadtfamilie passen.

    Der Schöpfer der kleinen Youtubeserie hat erst vor kurzem wieder ein Video hochgeladen, in dem er den Zuschauer auf eine Tour mitnimmt und ihm zeigt, wie die Wesenheiten und Charaktere entstanden sind und sich über die Zeit verändert haben. Auch wie viele Zweigwege und Entscheidungen es zu bewältigen gilt, bevor Konzepte und Charaktere zusammenpassen, wird beleuchtet.

    Was mich selber am meisten schockiert, auf eine gute Weise, ist, dass er diesen Fortschritt in einer Art Comic festgehalten hat. Ich bewundere die getane Arbeit und die kreative Energie, auch wenn es nach hinten heraus vom Horrorfaktor schnell nichts mehr für zartbesaitete ist.


    Beginn der Autodale-Reihe:



    "Creative Process"-Serie des Machers: