Eine Welt ohne Namen - Die 1. Reise

Es gibt 263 Antworten in diesem Thema, welches 78.733 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag (2. November 2023 um 19:13) ist von Rainbow.

  • Hey Dinteyra

    Ich hatte ja auch mal bei dir reingelesen und war zuletzt bei dem Kapitel "Rückkehr der Versager" (Teil 3) stehengeblieben.

    Zusammenfassend kann ich sagen, dass ich deine Geschichte bis hierhin sehr gerne gelesen habe. In gewisser Weise erinnert mich dein Schreibstil machmal an meinen eigenen. Vielleicht kommt es mir auch nur so vor, aber der Gedanke kam mir hier und da :)

    Nur an manchen Stellen ging es mir gelegentlich etwas zu schnell und da hätte ich mir vielleicht noch ein oder zwei Sätzchen an Beschreibung gewünscht oder die Übergänge kamen mir dann zu abrupt vor. Die Stellen kann ich dir jetzt leider nicht mehr benennen. Grundsätzlich habe ich es jetzt aber auch nicht so dermaßen störend empfunden. Vielleicht ist das auch einfach Geschmacksache und nicht weiter schlimm. Wenn du möchtest, achte ich aber im weiteren Verlauf nochmal darauf und zeige dir, was ich meine.

    Nun zu der Story an sich. Wie gesagt, die Umsetzung hat mir bisher gut gefallen. Der Wechsel der Perspektiven, vor allem zwischen den beiden Handlungsstänge gefällt mir sehr. Man merkt, dass du ein sehr konkretes Bild deiner Charaktere vor Augen hast, weshalb es einem als Leser leichtfällt, sie als authentisch wahrzunehmen oder sich mit ihnen zu identifizieren. Die Idee von diesen Reichen und dem bösen Fürsten Dreizehn (alleine für diesen Namen hast du schon eine Auszeichnung verdient :rofl: ) und dann die besondere Stellung der Kamiraen, wovon Maja eine sein soll...ich finde das alles recht liebevoll mit detailreichen Hintergundinformationen umgesetzt und glaubhaft dargestellt. Cool vor allem, dass Maja ihre Rolle ja gar nicht annehmen möchte und an sich zweifelt. Das Aufeinanderprallen dieser verschiedenen Welten durch die plötzliche Zusammenarbeit zwischen Maja, Karim und Jinna ist dir auch gut gelungen. Manchmal musste ich wirklich schmunzeln ^^

    Zuletzt war ich natürlich sehr gespannt auf den großen und schaurigen Fürsten Dreizehn. Es ist, wie ich aus eigener Erfahrung weiß, eine sehr große Herausforderung, den Bösen wirklich nachvollziehbar dazustellen, ihn zu charakterisieren und ihn vor allem nicht ins Klischeehafte abgleiten zu lassen. Ich habe das erste persönliche Kennenlernen von Fürst Dreizehn deshalb natürlich mit größter Spannung verfolgt und muss sagen, dass ich den Part gut geschrieben fand. Ich schätze allerdings auch mal, dass sich deine Zielgruppe an Lesern eher unter Kindern, Jugendlichen oder jungen Erwachsenen befindet, weshalb sich das "Grauen", welches deinem Antagonisten anhaftet, wahrscheinlich auch nicht so deutlich herausrabeiten lässt. (meine Wahrnehmung. Korrigier mich, wenn ich das falsch eingeschätzt habe)

    Ich freue mich schon zu erfahren, wie es weitergeht und halte dich gerne zwischendruch auf dem Laufenden, wenn ich was anzumerken habe.

    LG

    Rainbow

  • Hey Dinteyra ,

    nachdem ich ein bisschen weitergelesen habe, melde ich mich dann auch mal wieder zu Wort :)

    Also, ich muss sagen, mir gefällt das immer besser. Besonders gut gefallen mir die Teile rund um den Magierlehrling Feodor und wie er in die Fänge des Schwarzmagiers Jaris gerät. Echt, da bin ich voll mitgegangen. :thumbup:

    Aber auch die beiden Charaketere Jimo und Wolf hast du meiner Meinung nach gut getroffen. Der irgendwie doch etwas verrückte Magier, der irgendwelche Dinge erfindet, die dann nicht wirklich funktionieren und immer diese Anspielungen auf die "andere" Welt :rofl: Wirklich sehr cool! Und dennoch ist Wolf einer der wenigen Magier , der diesen Verschiebungszauber beherrscht...also ganz konfus kann er demnach ja nicht sein.

    Fürst Dreizehn mag ich als Charakter auch sehr gerne, obwohl er ja eigentlich den Bösen verkörpern soll. Irgendwie schaffst du es aber trotzdem, dass man in gewisser Weise Sympathien für ihn entwickelt...vielleicht, weil man das Gefühl hat, dass er nur einen Haufen Deppen befehligt :rofl: Das mit dem Säckchen voll Asche (der Bote, den er zu dem Drachen geschickt hatte :D ) war trotz des eigentlichen Ernstes der Lage auf eine ganz ureigene Art komisch.

    Also, ich freue mich schon zu erfahren wie es weitergeht :gamer:

  • Hallo Rainbow,

    es freut mich, dass du immer noch Spaß beim Lesen hast. Im Moment bin ich zwar eher mit meiner anderen Geschichte befasst, aber diese liegt mir auch sehr am Herzen.

    Besonders gut gefallen mir die Teile rund um den Magierlehrling Feodor und wie er in die Fänge des Schwarzmagiers Jaris gerät.

    Die Kapitel gehörten zu den allerersten, die ich geschrieben hatte, ohne einen Plan worauf das hinauslaufen soll. Damals war Maja einfach nur ein Mädchen, das Geschichten schrieb und sie hat quasi über Feodor geschrieben. Ich habe das aber ganz schnell umgeworfen und alles geändert. Feodor wollte ich aber trotzdem dabei haben und dann habe ich seine Kapitel noch mal angepasst.

    Der irgendwie doch etwas verrückte Magier, der irgendwelche Dinge erfindet, die dann nicht wirklich funktionieren und immer diese Anspielungen auf die "andere" Welt :rofl:

    Ein bisschen Klischee, oder? 😅 Hier am Anfang ist er wirklich schrill, hab ihn dann irgendwann ein wenig runtergeschraubt.

    Fürst Dreizehn mag ich als Charakter auch sehr gerne, obwohl er ja eigentlich den Bösen verkörpern soll. Irgendwie schaffst du es aber trotzdem, dass man in gewisser Weise Sympathien für ihn entwickelt...

    Oder anders gesagt: Ich habe mich schwer getan ihn bedrohlich wirken zu lassen :rofl:

    Damals in meiner noch fast kindlichen Naivität. Jetzt ist er wie er ist, ich mag ihn zwar nicht, aber manchmal denke ich mir Geschichten aus, in denen er die Hauptperson ist.

    Vielleicht hätte er seine unfähigen Vasallen besser beseitigen sollen. Ein richtig fieser Geschichten-Bösewicht hätte das sicher getan. Aber ich denke wenn man so mächtig ist wie er, kann man sich erlauben, sie davon kommen zu lassen.

    Ich wünsche dir jedenfalls noch viel Spaß. Ich glaube es folgen demnächst ein paar Kapitel, in denen Maja etwas schräg drauf ist. Und du kannst die anderen Leser fragen, von dem Trip kommt sie nicht mehr runter :pupillen:

  • Hey Dinteyra

    Ich bin ja nun schon ein ganzes Weilchen durch mit Band I deiner Geschichte und hatte mir immer vorgenommen, dir noch einen Kommi zu hinterlassen. Aber wie das so ist, vergehen plötzlich ein paar Wochen und schwupps muss man versuchen, aus der inzwischen schon etwas verblassten Erinnerung etwas Konstruktives zusammenzukratzen :rofl:

    Aaaalso. Zunächst mal: Hut ab! Dafür, dass du es geschafft hat, diesen ersten Band zu vollenden. :thumbup: Ich finde, da gehört ja schon was dazu, so eine Geschichte zu konzipieren. Interessante Charaktere zu erschaffen, denen der Leser folgen möchte und sich obendrein mit viel Fantasie und Liebe zum Detail eine neue Welt auszudenken. Das ist dir, wie ich finde, ganz wunderbar gelungen. Die Kapitel fügen sich wie selbstverständlich aneinander und die verschiedenen Handlungsstränge führst du immer wieder gut zueinander. Okay, hier und da habe ich manchmal etwas gestutzt, weil mir etwas nicht ganz nachvollziehbar erschien. Aber das waren in der Regel solche Kleinigkeiten, dass ich es hier gar nicht weiter erwähnen möchte.

    Zu deiner abschließenden Frage, ob das Ende zu abrupt kommt oder es irgendwie enttäuschend ist, kann ich nur sagen, dass ich es so absolut in Ordnung finde. Im Grunde ist es ja auch ein Fortsetzungsroman. Ich denke, da darf schon eine gewisse Motivation bestehen bleiben, zu erfahren, wie es mit den Charakteren weitergeht. Ich würde sagen, die meisten Fragen hast du beantwortet. Also: Die Mutter ist befreit worden, Matthias hat seine Stimme wieder, die Kinder haben das Unmögliche geschafft (wenn auch mit etwas Unterstützung), aber jeder ist irgendwie an der Sache gewachsen.

    Interessant ist natürlich, im weiteren Verlauf zu erfahren, was aus Fürst Dreizehn geworden ist und ob es Maja gelingt, ihn noch zu besiegen, oder ob sie irgendwann wieder zu ihrer Familie zurückkehren kann...

    Ich bin schon gespannt, wie du das weitergesponnen hast. :gamer:

    LG

    Rainbow