Elementery, Die Welt des Throns der Elemente

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Elementery, Die Welt des Throns der Elemente

      Ich bin am Entwickeln einer Welt, die ich euch hier vorstellen möchte:


      Hier ist das Inhalts Verzeichnis

      Der Planet Elementery




      Die Sprache Fewaerlu

      Spoiler anzeigen


      LEGENDE:

      () wird ausgesprochen aber nicht geschrieben.
      {} Lautschrift ( Aussprache der Wörter)

      Die Gemeinsame Sprache:

      Die allgemeine Verständigung ist mit der Fewaerlu gesichert. Die Fewaerlu setzt sich aus allen Sprachen der vier Elem-Völker zusammen.

      A - Fwel ( {F(e)well }) [Kurzform zum Wörterbilden Fe]
      B – Earu ( {E(a)aru} ) [ kurzform zum Wörterbilden Ea]
      C – Usdf ( {Us(s)d(e)f(f)} ) [Kurzform zum Wörterbilden us ]
      D – Eset ( {Es(s)et} ) [Kurzform zum Wörterbilden Es ]
      E – Reque ( {Reque} ) [Kurzform zum Wörterbilden Re]
      F – Qree ( {Quee} ) [Kurzform zum Wörterbilden Qu]
      G – Eqrr ( {Equ(we)rr} ) [Kurzform zum Wörterbilden Eq]
      H – Rett ( {Rett} ) [Kurzform zum Wörterbilden Ri]
      I – Tr'i'zz ( {Trizz ) [Kurzform zum Wörterbilden tr]
      J – Z'i'tuu ( {Zituu} ) [Kurzform zum Wörterbilden zi]
      K – Uzii ( {Uzz ( i wird nicht gesprochen) } ) [Kurzform zum Wörterbilden Uzu ]
      L – Iuoo ( {I(o)u(n)oo }) [Kurzform zum Wörterbilden I]
      M – Oipp ( {O(j)ip } ) [Kurzform zum Wörterbilden O]
      N – Poelel ( {Poellel} ) [Kurzform zum Wörterbilden Po]
      O – Elpelt ( {Elpelt}) [Kurzform zum Wörterbilden El]
      P – Eltelz ( {Eltelz } ) [Kurzform zum Wörterbilden Elt]
      Q – Elzelu ( {Ezelu} ) [Kurzform zum Wörterbilden Ez]
      R – Elueli ( {Elu'eli} ) [Kurzform zum Wörterbilden Eu]
      S – Elielo ( {Elielo} ) [Kurzform zum Wörterbilden Ei]
      T – Eloels ( {Eloels } ) [Kurzform zum Wörterbilden Eo]
      U – Elseld ( {Eled} ) [Kurzform zum Wörterbilden Ele]
      V – Elvi ( {Elfi }) [Kurzform zum Wörterbilden Ev]
      W – Elwi ( {Elwi} ) [Kurzform zum Wörterbilden Ew]
      X – Elxi ( {Elxi} ) [Kurzform zum Wörterbilden Ex]
      Y – Elyi ( {Eli] ) [Kurzform zum Wörterbilden Ey]
      Z-- Element ( {Element} ) [Kurzform zum Wörterbilden Em]


      Das Zahlensystem (Es gilt für jedes Volk )
      Spoiler anzeigen





      Zahlen:
      0 – El
      1 – Qweri
      2- Eweri
      3- Rweri
      4 - Tweri
      5 – Zweri
      6 – Uweri
      7 – Iweri
      8 – Oweri
      9- Pweri

      eler endung 10

      10 – Elem'eler
      11 – Q'eler
      12 – E'eler
      13 –R'eler
      14 – T'eler
      15 – Z'eler
      16 – U'eler
      17 – I'eler
      18 – O'eler
      19 – P'eler

      elt Endung 20

      20 – Elem'elt
      21 – Q'elt
      22 – E'elt
      23 – R'elt
      24 – T'elt
      25 – Z'elt
      26 – U'elt
      27 – I'elt
      28 – O'elt
      29 – P'elt

      elz Endung für 30

















      Vergangenheit :

      Das Reich Racoon, das vor Elentempia existierte, war eine Schattenwelt zwischen dem Totenreich und der realen Welt. Dort lebten die Zygori, das Ursprungs Volk Elementerys.

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Mephistoria ()

    • Der Planet Elementery


      Aussehen:

      Im All sieht der Planet so aus als sei er ein Kugel, die ganz braun ist und an der Südseite befindet sich ein Kreis der im Norden die Farbe Blau hat, im Westen grün, im Osten weiß und im Süden Rot ist. Dieser Kreis bildet den Kontinent Elentempia.

      Umlaufbahn und Orte des Raums

      Hingegen der Erde dreht sich Elementery nicht sondern wandert zwischen den Kosmischen Nebel Eletria und dem Druckloch Mariquo hin und her. Sonne und Mond haben ihre festen Plätze und kein Umlaufbahn. So entsteht ein einzigartiger Tag und Nacht Zyglus, der sich in 40 Stunden teilt.

      Auch befinden sie die Pole Rukoons noch im All. Dies sind Weltentore, die in anderer Bereiche des Weltalls führen. Sie sind auch natürliche Spender des Zygonians, einer Macht die sich in drei Teile spalten kann und sozusagen alles lenkt was in diesem teil des Alles passiert. Eine art spirituelle unsichtbahrer Wille, der Schicksale formt und die Planeten bewegt.

      Der westliche Pol wirft die sogenannte rote Linie zum östlichen Pol. Diese rote Linie ist reine Form des Zy-Elem, dem dritten Bestandteil des Zygonians. Dieser spaltet sich noch einmal in vier Teile Wasser, Luft, Feuer und Erde und ist der Ursprung der Elementaren Kraft der Elems, die auch nach diesen Stoff benannt sind.

      Der Östliche Pol wirft die Schattenmauer zum westlichen Pol. Diese Schattenmauer besteht aus dem Zy-Schatten, dem ersten Bestandteil des Zygonians. Der Zy-Schatten stellt den bösen Willen des Zygonians dar. Er ist das Gegenteil zum Zy-Licht und kann ohne es nicht existieren. Der Zy-Schatten erschafft alle negativen Empfindungen in Lebewesen und lässt Unwetterkatastrophen entstehen.

      Der Nebel Eletria ist eine kosmisches Naturphänomen und besteht aus dem Zy-Licht des Zygonians. In Eletria finden alle verstorbenen Elems, ihre ewige Ruhe. Diese entwickeln sich zu den Zygrani, dem Volk des Lichts. Denn hier herrscht ewiger Frieden und keine Macht des Zy-Schattens kommt durch die Nebelmauer des Reiches Eletria. Das im kosmischen Nebel eingebettete Reich ist auch der Sitz der Elementar, der physischen Verkörperung des Zygonians. Sie wird von Elems als Göttin oder Medium des Zygonians verehrt. Sie spricht den Willen des Zygonians aus und sendet ihn nach Elementery. Auch ist sie in der Lage einem Elem, der sich auf den Thron der Elemente setzt zu erscheinen und ihn als Wirt anzunehmen, um den Frieden im Namen des Zygonians wieder herzustellen und über den Planeten zu wachen und zu herschen.



      Dann gibt es noch Sonne und Mond. Die Sonne ist aus Feuer, dass sich durch einem Kampf mit der Göttin Elementar und dem ehemaligen Elem Rucoon gelöst hat. Auch entstand der Mond durch die Verbindung von Zy-Schatten und Zy-Licht, und ist seit her die Verkörperung des Gleichgewichts. Durch den Schein des Mondes fallen die Elems, in einen komaartigen Zustand und schließen die Augen. Dies nennt die Elems den Schlaf und er stellt die Bereinigung des inneren Geistes von den Spuren von den Zy-Bestandteilen dar. Unmittelbar nach dem Aufwachen, ist ein Elem am verwundbarsten, da er durch die noch bestehende Bereinigung des Gleichgewichts nicht in der Lage ist sein angeborenes Element zu beherrschen.


      Das Reich Rucoon

      Das Reich Ruccon ist eine parallel Welt zwischen der physischen und der psychischen Welt. Es wurde von dem Elem Rucoon erschaffen und ist durch die vollkommene Aufnahme des ersten Elementars der Elems des Zy-Schatten entstanden. Rucoon, konnte nicht alle Empfindungen und die gesamte Macht des Zy-Schattens in sich tragen und hat sie wieder aus sich raus katapultiert. Die Macht des Zy-Schatten tobte im All und drohte das Gleichgewicht zu zerstören. Doch Rucoon schaffte es diese Teile des Zy-Schattens in eine Zwischenwelt zu verbannen. Diese Welt wird Rucoon genannt. Es ist eine Art Geisterwelt in die die Geister der Elems kommen, die sich dem Zy-Schatten vollkommen unterwerfen und so böse sind. Im Laufe der Zeit haben sich diese Geister zu den Zygori, dem Volk der Schatten entwickelt. Den Gegenteilen zu den Zygrani. Rucoon kann man über all auf Elementery betreten, wenn man sich frei von allem Willen des Zy Lichtes und dem Zy-Elem macht. Allerdings fällt dann der Geist aus dem Körper des Elems und ist in Rucoon gefangen.

      Nur der Elementar, ist in der Lage in Rucoon einzutauchen und seinen Geist zwischen seinen Körper und Rucoon hin und her zu tragen und so wieder in die materielle Welt und in seiner Körper zurück zu kehren. In diesem Zustand hat er die Macht des Gleichgewichts, die er in beiden Welten anwenden kann.

      Das Druckloch Mariquo

      Das Druckloch Mariquo ist eine Art Strudel, oder schwarzes Loch, das aber nicht einzieht, sondern abstößt. Es ist genau wie der Nebel Eletria ein Naturphänomen. Dort gibt es keine Lebewesen, außer den Gott und Medium des Gleichgewichts Mariquo. Das Druckloch ist nach ihm benannt. Mariquo ist der Bruder von Elementar. Er wollte seine Schwester sehen, und da er die Macht hat Dinge zu erschaffen, erschuf er das Maar-Band, eine unsichtbare Straße, die vom Druckloch biss zum Nebel Eletria geht. Um diese Straße zu befahren, erschuf er den Planeten Elemetery. Doch jedesmall wenn Elementery durch die Schattenmauer und die rote Linie fährt, entstehen furchtbare Beschädigungen am Planeten und durch die rote Linie spielt das Elem verrückt und lässt die 4 Elemente aus denen Elementery besteht wild durcheinander wirbeln. Deswegen erschuf Mariquo ein Art Wächter, die die Macht des Gleichgewichts auf Elementery trugen und so verhinderten, dass die rote Linie und die Schattenmauer dem Planeten und seinen Weg zu seiner Schwester beschädigten. Diese Wächter waren die Menschen. Doch als die Menschen, dass erste Mal die rote Linie passierten erhielten sie die Kraft des Elem und jeder entschied, dass Element einzusetzen, dass sie am besten fanden. So entstanden die 4 Elemvölker. Theoretisch ist auch ein Feuer-Elem in der Lage die drei anderen Elemente zu beherrschen. Doch tun sie es nicht und haben so im laufe der Zeit sich an ihr Element gebunden.


      Das Zygonian:

      Das Zygonian könnte man als das was die Christen Gott oder die Macht des Universums sehen. Es ist einfach ein Stoff, der die Geschickte der Welt lenkt und formt. Seine drei Bestandteile bilden essenzielle Grundlagen des Lebens und auch sein stofflicher Urvater das Gleichgewicht ist noch im Zygonian enthalten.

      Die drei Bestandteile:

      1. der Zy-Schatten: Er ist sozusagen das Böse im Universum. Aus dem Zy-Schatten entspringt alle Wut, Hass und andere negativen Empfindungen eines Elems. Auch löst der Zy-Schatten Kriege oder Naturkatastrophen aus.
      2. Das Zy-Elem: Das Zy-Elem ist die Mitte und die Verbindung zwischen Zy-Schatten und Zy-Licht. Doch da Zy-Elem auch vom Gleichgewicht beeinflusst werden kann, bildet es in zusammenhang mit dem Gleichgewicht das Zygonian. Es fließt im Netz der Kry-Nerven in jedem Elem. Diese Kry-Nerven können die Elems aus ihren Körper durch die Chakrapunkte an ihrem Körper auswerfen und so andere Gegenstände zu einem Teil ihres Körpers machen. Das Zy Elem teilt sich in die 4 Elemente. Diese 4 Elemente können sich vom Zy-Elem abspalten und sich in die Kry-Nerven fressen. Dies passiert wenn, ein Elem lange Zeit nur eines der 4 Elemente des Zy-Elem nutzt. Er ist dann nicht mehr in der Lage die drei anderen Elemente des Zy-Elems zu beherrschen. Nur durch die Inkarnation und der Wandlung zu einem Wirt von Elementar , der Göttin von Eletria, ist ein Elem wieder in der Lage alle 4 Elemente in stetigen Wechsel und nach belieben einzusetzen und zu beherrschen. Doch gibt es noch einen zweiten Weg, die festsetzung eines Elementes in den Kry-Nerven zu lösen.
      3. Das Zy-Licht: Das Zy-Licht ist das Gute in der Welt. Es lässt Frieden entstehen und ist im Stetigen Kampf mit dem Zy-Schatten. Auch kommen von Zy-Licht, Freude, Glück, Liebe und Freundschaft.


      Das Gleichgewicht:

      Das Gleichgewicht ist die Macht, die die Welt zusammenhält. Sie löst in jedem Elem einen Zustand aus, der ihn völlig frei von Allem macht. Dieser Zustand wird Schlaf genannt. Erst durch den Willen des Zygonian kann ein Elem handeln. Gäbe es nur das Gleichgewicht, würde die gesamte Welt stillstehen. Das Gleichgewicht hat allerdings die Eigenschaft, dass es die Zeit hervorbringt. Das komplette Gegenteil des Stillstandes. Ohne Gleichgewicht, würde ein Elem nicht altern können, Pflanzen nicht wachsen können und auch wäre klein Leben da. Da das Gleichgewicht auch dieses erschaffen hat. Der Elementar, der sich in Rucoon befindet kann, die Zeit in diesem Zustand zurückdrehen und beeinflussen. Aber er kann nur biss zu einen gewissen Grad eingreifen um etwas zu ändern.


      Ein Bild von dem Planeten und der Umlaufbahn mit Tag und Nachtzyglus von Elementery


      fantasy-geschichten-forum.de/i…859ea1dd465216a051a97920c
      Bilder
      • Umlaufbahn Version 2 mit Beschriftung.png

        230,53 kB, 1.737×1.467, 19 mal angesehen
    • Die Elems ( Noch nicht Fertig)


      Allgemein:

      Die Elems sind Menschen die die Fähigkeit haben die 4 Bestandteile des Zy-Elem, wessen ihnen ihren Namen gegeben hat zu „beherrschen“. Ihr Körper entspricht dem eines Erdlings. Ihr Geist besteht aus dem Hauch des Gleichgewichts und ist so in der Lage dem Körper Leben zu geben.


      Das Nerven System der Elems:

      Neben den normalen Nerven, wo durch das Blut fließt, haben die Elems das Kry-Nervensystem, durch das, das Zy-Elem fließt. Wenn die Elems eines der 4 Elemente, wessen jeweils ein Bestandteil des Zy-Elem ist, ( Zb Wasser) freisetzten und beherrschen, setzten sich die Elentarfassern, die die Elemts steuern können und so die Elemente unterwerfen, in die Ausenwände der Kry-Nerven und ermöglichen es dem Elem das Wasser zu „beherschen“. Will der Elem aber eine Element aus eigener Kraft heraufbeschwören, muss er auch seine Elentarfassern in die Außenwenden der Kry- Nerven setzten und sie biss zu einem der Schakrapunkte an seinem Körper steuern. An die diesem Chackrapunkt muss er dann die Elentarfassern zu einem Art Knäuel verbinden. Der Knäuel wird T'nemele genannt. Dieser dringt aus dem Chakrapunkt heraus und wird durch die Passierung des Chakrapunktes zu dem Element: zb. Wasser)

      Da die Elems sich in 4 Völker gespalten haben und jeweils eines dieser Völker seiner Kry- Nervenwänden Jahre lang immer nur ein Element, z.b. Wasser durch die Elentarfassern zugeführt haben, hat sich dieses in die Nervenwände eingebrannt und wenn der Elem versucht ein anderes Element mit den Fassern zu verbinden und in seine Nervenwände zu setzten, wird dieses automatisch abgestoßen. Diese Verankerung kann man allerdings lösen, in dem man sich auf den Thron der Elemente setzt oder eine anderen geheimen Weg nutzt.


      Das Beherrschen der Elemente

      Der allgemeine Ausdruck für die Kraft ein Element nutzten zu können ist „beherrschen“.

      Das Beherrschen teilt sich in 2 Formen ein: Das „Kontrollieren“ und das „Erzeugen“.

      Das Kontrollieren:

      Ein Elem ist in Lage, wenn er die Elentarfassern mit dem Kry-Nerv verbunden hat, die Elentarfassern aus seinen Fingern zu werfen und so seine Umgebung dazu zu zwingen sich ihm zu unterwerfen. Die Elentarfassern treten aus den Eltar, kleine Poren auf der Haut aus und sind nahezu unsichtbar. Der Elem hat die volle Kontrolle über Elentarfassern und kann sie mit dem Element verbinden und dieses Zwingen, nach seinem denken zu handeln.

      Beispiel:

      Nehmen wir an es steht ein Feuer-Elem, nennen wir ihn Zuko, vor einem Lavafluss und auf der anderen Seite stehen Erd-Elems, die Steine auf ihn werfen. Zuko verbindet also seine Element das Feuer mit seinen Kry-Nerven. Dies geschieht schon allein beim Gedanken sich zu wehren. Ist der Elem im anfangs seiner Ausbildung muss er anfangs nur das Wort seines Elements denken und schon verbindet es sich mit den Kry-Nerven. Durch jahre lange Übung geht dies ins Unterbewusstsein und passiert dann nur noch aus Entscheidung oder Instinkt, oder wenn der Elem es eben nutzten will. Unser Zuko steht also vor dem Lavafluss. Wie kann man sich ambesten gegen einen Beschuss wehren? Natürlich durch eine Wand. Zuko streckt also seine Hände aus und seine Eltar geben seine Krynerven frei ( Sie werden übrigens dann nicht mer Krynerven sondern Kryfäden genannt). Diese fließen oder bewegen sich in den Lawafluss. Jetzt muss Zuko nur noch daran denken eine Mauer zu erschaffen. Er sieht sie im Geiste vor sich und kippt die Hände nachlinks und zieht dann mit einem Bogen die Hände nach Recht. Die Kry-Fäden ziehen seine ausgedachte Wand vor ihn. So ist unser Zuko geschützt. Solange die Kry-Fäden mit der Wand verbunden sind, bleibt die Wand bestehen. Allerdings ist die Schwierigkeit darin, auch noch an die Wand zu denken. Denn wenn Zuko aufhört diese Wand, selbst nur im Hinterkopf, zu haben, verliert die Wand seine gewünschte Form und wird zu einer Form die sich nur an den Kry-Fäden orientiert.

      Nehmen wir an Zuko wird jetzt von Rechts und Links angegriffen. Um die Wand aufrechtzuerhalten und seine Eltar an den Händen frei zu haben. Führt er seine Hände an seiner Hüfte vorbei. Dort sitzten die Kry-Knoten. Die Kry-Knoten funktinieren wie eine art Sammelpunkt für Kry-Fäden. Zuko kann dort in dem er seine Haut dort berührt, die Kry-Fäden, die die Wand halten verankern. So kann er seine Chackrapunkte und seine Eltar an den Händen wieder nutzten. Zuko will sich nun mit Feuerstößen Verteidigen. Dazu muss er die zweite Form des Beherrschens anwenden, das ERZEUGEN.

      Beim Erzeugen von Feuer ( was auch alle anderen Elemetar-Elems mit ihrem Element können) muss er die Kry- Nerven wieder von dem Zy-Elem Feuer durchziehen lassen und dann das Feuer durch die Kry-Nerven zu einem seiner Chackren führen. Zb beispiel die „H-Eltelepouzeo ( H-Punkt im Fewaerlu) Chackrapunkte, die Chackrapunkte der Hände. Dort verbindet sich das Feuer und die Kry-nerven zum T'nemele ( Wie der Knäul genannt wird) und dringt aus den H-Eltelepouzeo und wird zu einen Feuerstoß, der sich aus der Faust löst.

      Weitere Formen des Beherrschens:

      Neben dem „Kontrollieren“ und dem „Erzeugen“ gibt es noch verschiedene andere formen die Jedem Elem oder nur den einzelnen Elementen zugeschrieben wird.

      Formen die jeder Elem kann:

      Die Körperkontrolle:

      Mann kann seine Kryfäden auch nicht nur auf elemente richten, sondern Auch auf seine Mit Menschen. Verbindet sich die Kry- Nerven von Zuko, zb mit einem Chackrapunkt von Tizia, ist Zuko in der Lage Trizias Körper zu kontrollieren. Erst Lord Dragoon hat entwickelt, dass er seine Kry-Fäden auch auf das Kopf- Chackra werfen kann und so die Gedanken seines Gegenübers mit hören kann.

      Heilen können auch alle, dazu gibt es nochmal einen Tread ( Kapitel)


      Die Kampfkunst:

      Um Seine Kry-fäden zu einem Elemement zu werfen und dann das Element nutzten zu können, gibt es verschiedene Bewegungen, die der Elem erst trianieren muss, damit sie ihm in Fleisch und Blut übergehen und er sie im Kampf schnell nutzten kann.

      Neben diesem Bewegungen ist es auch notwendig seinen Geist zu erweitern, damit man möglichst viele Angriffe oder Verteidigungen sich vorstellen kann und sie so erhalten kann. Die Geisterweiterung findet durch regelmäßiges Meditieren statt. Es gibt ein Parameter welche Aktion die niedrigste Gedankenkonzentration erfordert und was die Höchste.

      Um ihre Merkleistung zu verbessern traineren die Elems mit dem Spiel „Merkolei“. ( Mer- Merken, ko- Konzentrieren und lei- von Leistung)

      Das Spielfeld ist ein Kreis auf dem verschiedene Punkte gemalt sind. Diese Punkte werden von Linie getrennt. Die Spielsteine sind kleine Kugeln, die man auf das Feld wirft und auf einen Punkt zielt. ( Konzentration) Sind alle Punkte besetzt muss man sich merken wo die drei weißen Kugeln gelegen haben, denn diese darf man nicht mehr anrühren.( Merken) Dies geht so lange biss alle Felder von den weißen Kugeln berührt waren.

      Die Emre'trusri'repo- Kunst ( Zeichen- Kunst im Fewaerlu)

      Dies ist eine Art Zeichen und Kunstsprache aus dem Bewegung des Beherrschens. Doch wird sie zur Unterhaltung und zur Verständigung von Gehörlosen, oder wenn man nicht in der Lage ist zu sprechen. Z.b. ein Geknebelter Ehrenloser, verwendet. Man bildet durch das beherschen seines Elementes Figuren die etwas bedeuten. (z.b. wenn man Wasser will, beherrscht man die Luft so, dass sie sich zu einer Kanne und einem Krug formt. Die Kanne schüttet etwas in den Krug. So weiß der Gesprächspartner was man vom ihm will, nämlich etwas zu trinken)

      Es ist ein stetiger Wechsel aus den Kampfbewegungen und dem Erzeugen solcher Bilder. Es wird vorwiegend als Unterhaltung genutzt:

      Bei den Feuer-Elems von:

      Feuerkünstlern ( kann man mit dem Feuerspuckern im Mittelalter vergleichen)

      von den Pantomiemen

      Bei den Luft-Elems von:

      Luftakropaten

      den Wolkensängern

      und beim Spiel Geräuscheraten und vom Schietsrichter im Sport „Flugball“.

      Bei den Wasser-Elems:

      Wassertänzern

      Eistheater

      bei den Erd-Elems,

      beim Spiel Erdschlag und dem Spiel Brockenschießen

      dem Theater: Erdhülle


      Kultur der Elems:

      Gesellschaftswerte:

      Troz der 4 Länder in denen die Elems Leben haben alle Elems spezielle Werte, die sie pflegen.

      Die Ehre

      Ehre wird gleichgestellt mit der Würde der Elems Elementery zu bewahren. Doch gibt es noch die Elementarehre jedes der 4 Völker. Doch diese hat nichts mit dem allgemeinen Ehre zu tun. Die allgemeine Ehre ist eng mit der Lebenseinstellung verbunden. Die Ehre bildet den Willen dem Gleichgewicht und dem Gott Mariquo , der Schöpfer der Elems, zu dienen. Dies sehen die Elms als ihre Bestimmung an und sind eifrig dabei den Planeten so gut sie können zu erhalten. Dadurch wird der technische Fortschritt als Schmach angesehen und es wird sich immer bemüht die Natur und ihre Gesetzte so zu lassen wie sie ist/sind.

      Ehre in der Gesellschaft:

      Durch herausragende Dienste zum Erhalt von Elementery werden verschiedene Orden verliehen. Diese Orden bilden ein Sichtbahres Zeichen, dass man dem Träger einen besonders Großen respekt zu teil werden lässt. Dies äußert sich z.b. durch den Vortritt gegenüber anderen( Wenn ein Träger dieses Ordens an einer Schlange steht, dann lassen ihn alle vor biss er am Kartenverkauf angelangt ist.) oder der speziellen Mari-Verbeugung: Der Elem der einem Ordensträger begegnet Legt seine Handflächen aneinander, richtete diese zum Ordensträger hin aus und geht in die Knie. Dann stützt er sich auf der Erde ab und richtite seinen Kopf auf den Ordenträger und sekt seine Schultern. Das Schultersenken ist je nach Grad des Ordens immer tiefer, biss der Elem halb auf der Erde liegt. Erst dann, wenn der Ordensträger ihn darum bittet, ist es ihm gestattet auf zu stehen. Zwischen den Begenungen von zwei Ordensträgern ist es Gewohnheit geworden, einfach nur die Handflächen aneinander zu legen und sie zum Gegenüber auszurichten. Doch die den drei unteren Ständen angehören müssen die Volle Mari-Verbeugung ausführen.

      Es ist auch üblich, das Mari-Verbeugung als Zeichen des Respekts dem Vater gegenüber angewendet wird. In der Öffentlichkeit die Kurzform innerhalb der Familie die volle Version. Doch praktizieren dies nur die Feuer-Elems.

      Verlust der Ehre

      Beschädigt ein Elem den Planetten wird ihm die Ehre, auch ohne dass er ein Ordensträger ist, abgenommen. Dies geschieht in einem Ritual und einer darin enthaltenen Folter. Er wird sozusagen Bestraft dafür, dass er sich dem Willen und der Aufgabe, die Gott Mariquo auf die Elems gelegt hatt, widersetzt. Es ist Brauch, dass der Ehrenlose beim Ende des Rituals gebrandmarkt wird und 40 Tage an den Pfahl außerhalb der Stadt gefesselt wird. Nach 20 Tagen wird er geknebelt, damit er all sein tun und denken auf die Bereinigung konzentrieren kann, die das Mondlicht als übertragung des Gleichgewichtes an ihm ausübt. Es gilt teils als erweiterung der Bestrafung und teil als letzten Versuch, den nun Ehrenlosen zu „retten“. In den letzten Fünf Tagen wird dem Ehrenlosen die Augen verbunden und angehöriger der Maro-Gilde befragt den Ehrenlosen. Um antworten zu können wird der Ehrenlose an den Händen befreit und soll seine Antworten mit der Emre'trusri'repo Kunst darbieten. Hat der Ehrenlose in dieser Befragung Gefühle wie Reue oder Quall und Trauer, wird er von Mitglied der Maro-gilde, befreit und kann überall hingehen, außer in seine Heimatstadt. Er wird durch das Brandzeichen immer und überall als Ehrenloser erkannt und gemieden, verachtet und geärgert. Keiner darf ihn reinlassen. Kümmert sich ein Elem doch um den Ehrenlosen, ist dies eine Straftat.

      Hat er aber Wut, Hass oder sieht seinen Fehler nicht ein, öffnet sich die Welt Ruccoon bei ihm und die Zygori ziehen seinen Geist in diese zwischenwelt und sein Körper bleibt Leblos zurück.



      Die Gesellschafts-Stände der Elems

      Die Elems sind in 8 Stände eingeteilt. Ein Stand bildet sowohl den Platz in der Gesellschaft, als auch das nahe Umfeld des Elem.

      1. Stand Winter ( Wasser)
      2. Stand: Frühling ( Erde)
      3. Stand: Sommer ( Feuer)
      4. Stand: Herbst ( Luft)

      5. Stand: der Stand der Ehrenvollen

      6. Stand: Krieger
      7. Stand: Hohen
      8. Stand: Lords

      Die Unteren Stände: ( 1-4):

      Diese Stände sind dem Gemeinen Volk, also den untersten Mitgliedern der Elems vorbehalten. Sie bilden sich vorwiegend aus den Essenherschern, eine Gruppe von Elems die für das Beschaffung der Nahrung zuständig ist, und den normalen Bürgern der Elems. Jede Jahreszeit wird einem Element zu geschrieben, und wer zb. Dem Frühlingsstand angehört, ist auch Botschafter der Erd-Elems. Das heißt, sollte ein Erd-Elem in ein Dorf im Feuerland kommen, kann er sich an Mitglieder des Frühlingstandes wenden, diese sind verpflichtet ihm zu helfen. Seit dem Krieg und dem Waffenstilstand zwischen den 4 Lords, besteht die 4 Unterstände nur noch sporadisch und niemand hilft mehr einen anderen Elemt-Elem, da keiner mehr da sind. Die kommt daher, dass zb. Kein Erd-Elem mehr ins Feuerreich kommt, da der Waffenstilstand und der Krieg dies untersagt.

      Die Erkennungszeichen der 4 Unterstände sind: Winter: eine Schneeflocke, Frühling: eine Blume, Sommer: die Sonne und Herbst: ein eingefärbtes Blatt eines Qantra-Baumes.

      Diese tragen die Mitglieder der Stände als Brosche an der Kleidung. Die Erhebung in einen Solchen Stand ist nicht Möglich. Sind die Eltern im Frühlingsstand ist das Kind dies auch. Ein wechsel in einen anderen Stand ist nicht möglich.



      Der Stand der Ehrenvollen:

      Dort befinden sich alle mit der Auszeichnung des Ehrenordens. Stets leben die Mitglieder in Angst als Ehrenloser zu enden, da man auf sie besonders achtet. Sie gelten als Gesellschaftsvorbilder für den Nachwuchs und haben Vorteile. Meistens sind sie Reich geworden und eine Gruppe von ihnen die sich die Ehrenhandelnden nennen, ziehen in ihrem Land von Dorf zu Dorf und verkaufen Gegenstände. ( Ähnlich wie die Kaufleute im Mittelalter)
      Der Kriegerstand:

      Darin befinden sich alle Mitglieder des Militärs und ihre Familien. Meistens stammen die Mitglieder des Elekar-Ordens aus diesem Stand. Ein Sohn eines Soldaten wird erst im Alter 21 in die Gesellschaft des Standes aufgenommen und somit auch Militärtauglich. Bei dem Feuer-Elems und den Erd-Elems ist dies sogar für Frauen möglich.

      Die Luft-Elems besitzen diesen Stand nur sporadisch und meistens wird er bei ihnen Meisterstand genannt, darin die Luftbeherschungsmeister leben. Diese sind die besten Luftelems des Volkes.

      Der Stand der Hohen:

      Aus diesem stand kommt die Maro-Gilde. Sie behherschen den Hohen stand immer noch. Ein Priester oder Bischhof gehört den „Hohen“ an. Es sind aber auch Alle Fürsten und die Grafen dort. Dies ist der einzige Stand in den Jeder Elem kommen kann. Er muss nur vom Lord in den Stand der Hohen erhoben werden. Die Mitglieder sind die einzigen, die direkten Kontakt zum Lord und ihrer Familie haben dürfen. Befreundet sich ein Nachkomme der Lords ( Lordstochter und Lordserbe: Bei den Feuer-Elems Prinz und Prinzessin) mit einem Mitglieder der anderen Stände außer aus dem der Hohen, wird der Freund ermordet und der Lordserbe bestraft. Bei den Ehrenvollen wird meistens ein Auge zu gedrückt, die Krieger werden sowieso schon als Babys aneinander versprochen und dies Ahndet dann die Familie des Mitgliedes des Kriegers.


      Der Stand der Lords:

      Er existiert eigentlich gar nicht, und könnte man als Königliche Familie betrachten. Denn nur die gehören diesem Stand an.





      Die Jagdkultur

      Es werden extra Sogennante Elemen-Wölfe gezüchtet, die die Elemvölker dann frei lassen und ihn einem Bestimmten Gebiet halten und dort dann auf diese jagd machen. Nur Das Fleisch der Elemen-Wölfe wird gessen. Das Erlegen und Essen eines anderen Tiers von Elementery ist untersagt und gilt als Verletzung der Ehre und kann einen zum Ehrenlosen machen.

      Nur die Wasser-Elems. Die Feuer-Elems und die Erd-Elems züchten sie. Gejagd werden sie nur von den Wasser-Elems und den Feuer-Elems. Die Erd-Elems nutzten sie als Nutztiere und die Luft-Elem lehnen ihre Züchtung komplett ab.

      Das Halten von Haustieren

      Das Halten von Haustieren ist ein Grund für den Niedrigsten Orden der Ehre. Er wird dann verliehen, sobald der Elem sein Tier 5 Jahre hat. Dies ist nur unten dem Erwachsenen Üblich, da ein Kind, sofern es kein Nachkomme der Lorde ist, keinen Orden erhalten kann.

      Haustiere werden auch oft zur Erziehung der Kinder verwendet



      Religionen:

      Die Rucoon-Sekte:

      Diese Sekte verehrt den Ersten Elementar als Gott und hat sich der aufgabe gewidmet den Zy-Schatten in Elementery zu verbreiten. Die Mitglieder gelten als Schwarze Elems oder auch schwarze Beherrscher. Neben ihrem Element sind sie in der Lage den Zy-schatten als Waffe einzusetzen. Sie foltern liebend gerne und bestehen vorwiegend aus Leugner der Lords und Anhänger der alten Königsfamilie von Elementar Arak und einigen Ehrenlosen. Sie gibt es in allen vier Völkern.

      Ihre Erkennungszeichen ist das Schattenrad, das Zeichen des Reichs Rucoon, und wird mit Hilfe der Emre'trusri'repo- Kunst heraufbeschworen.



      Die Eletria'nilti ( Die Eletria-Gilde)

      Diese Gilde hat sich dem Frieden und der Göttin Elementar verschrieben. Ihre Mitglieder sind in allen 4 Völkern zu finden. Sie einstanden aus Getreuen vom letzten Elementar Arak. Sie sind Verfechter des Friedens und verbreiten das Wort des Nebels Eletrias und das der Göttin auf Elementery.

      Eine Untergruppe der Eletria'nilti sind die Elekar. Die Elekar sind Krieger die im Namen des Zygonians gegen die Rucoon Sekte kämpfen. Wann immer unrecht geschieht tauchen die Krieger der Elekar auf und bestrafen die Schuldigen. (ähnlich wie die Jedi in Star wars)


      Die Glanlif ( die Gleichheits-Gilde)

      Die Glanlif kommen nur unter den Luft-Elems vor und sind Mönche die sich durch ewige Meditation mit dem Gleichgewicht verbinden können. Sie veehren den vollkommen Stillstand und glauben dass es irgendwann nur noch die Urkraft des Gleichgewichts gibt. Dementprechend handeln sie wenig und leben zurückgezogen. Das Kloster Gla-Hah-lif der Glanlif steht im Gebirge Ewtrìpoes in Luft I'Fepoes.

      Einige der Mönche wandern trotz der Entfremdung der 4 Völker in den anderen drei Ländern um her um die Lehre des Gleichgewichts zu verkünden. Diese werden die Nichthandler oder Ielequeo'Uzureleltq {Ielequeo'Uzurelet(q/ qu weglassen) } ( Luftköpfe im Fewarerlu ) genannt.

      Die Maro-Gilde

      Die Maro-Gilde ist die vorherrschende Religion in Elementery. Sie nimmt jeden Elem auf außer die Ehrenlosen. Sie verehren den Gott Mariquo und glauben an das Zygonian und das Gleichgewicht. Sie haben eine strenge Rangfolge von Ämtern und bestehen aus Priestern, Anwärtern, Bischhöfen, Morokai´s und dem Oberhaubt Papst Mariquo-Ewreieo dem 14. ( Welt-Mariquo Bedeutung: weltliche Verkörperung des Schöpfers der Elem und Medium des Gleichgewichts ).

      Jedes Mitglied ist dem Zölibat verpflichtet und Liebe wird nicht geduldet und mit Raubung der Ehre bestraft. Die Gläubigen sind normale Elems der unteren Stände und dienen der Macht der Maro-Gilde. Durch die strehen Regeln ( die noch mal in einem Extra Traid aufgeführt werde) haben sich einige der Mitglieder nicht vollständig mit den Lehren der Maro-Gilde anfreunden können. So bildeten sie ihre eigene Religion, die stark an die Maro-Gilde angelehnt war. So entstand der Geschwisterorden.

      Die Maro Gilde stellen auch alle Richter von Elementery und ihr 4 Maar-Priester sitzen in den Räten der 4 Lords, die Herrscher der 4 Völker der Elems.

      Gnadenlos lässt die Marogilde den Geschwisterorden von seinen Assasinen ermorden , um zu verhindern dass die „Unwürdigen“, wie sie die Anhänger nennen an Macht gewinnen.

      Der Geschwisterorden

      Die Männlichen Mitglieder werden Bruder und die weiblichen Schwester genannt. Sie verehren die Göttergeschwister Elementar und Mariquo gleichermaßen und dürfen heiraten und lieben. Gegründet wurde der Orden von Kratian, dem Sohn des Priesters Kratan, der sich in Lycina, eine Magd der Feuer-Elems verliebte. Kratan, selbst ein Feuer-Elem, traf sich mit Lycina und wurde von seinem besten Freund Judason verraten und der Papst lies ihm die Ehre rauben und seine Geliebte entführen. Mit der Hilfe von Prinz Kento, dem Bruder von Dragoon, dem Lord der Feuer Elems, gelang es ihn in den Sitz der Gilde einzudringen und Lycina zu befreien. Doch sie entband ihren Sohn und starb darauf an den folgen von Folter. Auch Kratan wurde von Trirak, dem späteren Gründer der Assasini erstochen und Prinz Kento entkam mit dem neugeborenen Kratian.

      Der Geschwisterorden ist die Jüngste Religion.

      ( Auftretende Parallelen zum Christentum, der Katholischen Kirche und der Evangelischen Kirche sind vom Autor gewollt und hoffentlich zulässig)



      Die gemeinsame Sprache der Elems

      Folgt


      Die Geschichte der Elems

      Folgt


      Der Tod der Elems

      Stirbt ein Elem, so kommt er entweder in den Nebel Eletria oder ins Reich Rucoon. Doch zu erst wird sein Geist ins Druckloch Mariquo gezogen. Dort steht die Schuldwaage. Der Gott Mariquo hällt dann über den Geist des Elem gericht und entsteidet ob er nach Rucoon( sozusagen Hölle) oder nach Eletria ( Himmel) kommt. Hat er eine Entscheidung getroffen und unser Elem kommt nach Eletria so lebt er dort als Geist im Nebel, biss ein naher Verwandter den Ehrenorden erhält. Dann verwandelt sich der Geist in einen Zygani und das Tor des Königreiches Eletria öffnet sich für ihn und er wird von der Göttin Elementar aufgenommen.

      In Der Lichtstunde, dem Zeitpunkt wo Elementery den Nebel berührt, kann der Verstorbene auf den Planeten zurückkehren und seine Liebsten sehen.

      Entscheidet sich Mariquo für Rucoon so wird der verstorbene Elem als Geist nach Elementery zurückgesandt und hat einen Tag, sich von seinen Lieben zu verabschieden. Danach tritt er in Rucoon ein und wird sofort durch den Zy-Schatten zu einen Zygori. Rucoon, der erste Elementar der Elems empfängt ihn.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Mephistoria ()

    • Die Familie des Feuerlords


      Die Linie des Ferani, Sohn von Fareu

      Einst wurden die Ersten Elems von den 4 Brüdern angeführt. Nach der Erschaffung der Elems durch Gott Mariquo wurden 4 von ihnen zu Brüdern ernannt. Dies waren Fareu, Warer, Luruft und Ered. Diese 4 waren die ersten Elems die die rote Linie berührten, bei der ersten Umlaufbahn von Elementery. Fareu wandte sich dem Feuer zu, Warer dem Wasser, Luruft der Luft und Ered der Erde, Daher stammen auch ihre Namen. Die anderen Elems die sich ebenfals einem Element verschrieben wählten den Bruder ihres Elements zum Anführer.

      Fareu verbrachte sein ganzes Leben damit durch das Feuerreich mit seinen Anhängern zu wandern und eine Bleibe zu finden. Schließlich entdeckten sie den Vulkan der nicht mehr aktiv war. Im Schlund des Vulkans baute Fareu ein Schloss.

      Im hohen Alter traf sich Fareu mit seinen Brüdern. Er stritt sich mit ihnen und Luruft schlug vpr einen gesamt Herrscher zu wählen. Doch die anderen Lehnten ab. Doch immer mehr stärke erlangten die Lords und dann erklärte Luruft seinen Brüdern den Krieg. Der erste Krieg veränderte das Gesicht Elementerys wie wir es heute kennen. Schließlich schafften es die drei verbliebenen Brüder sich wieder mit Luruft zu verstehen. Die Herren der 4 Völker fassten einen Entschluss. Sie kehrten zur roten Linie zurück und beherrschten das Zygonian und erschufen die Blumen der Elemente. Diese konnten ihre Kräfte verstärken. Sie schworen sich sollte je wieder einer von ihnen die Anderen unterwerfen wollen, durften die drei verbliebenen Brüder die Blumen einsetzten um stärker zu sein und den Unterwerfer stoppen.

      Die Blumen reagierten auf die Nachkommen der Brüder und als Fareu starb, beendete sein Sohn Ferani den Palastbau und versteckte die Blume des Feuers im Palast. Ferani gründete die Feuerlords und die Grundsätzte der Zivilisation des Feuer I'Fepoes.

      Ihm folgte seine Tochter Farani auf den Thron des Feuerlords.


      Vier Generationen später erklärte der Erdlord Morai dem Feuerlord Krotoro den Krieg. In diesem Krieg wurden viele Elems getötet und Morai am ende selbst und Seine Tochter Gonah I. Erklärte den Krieg für beendet und schlug vor vier Blumen zusammen an einem Platz aufzubewahren. So erbaute man im Zentrum Elementerys einen Tempel. Den Tempel der Blumen des Zygonians. Als die Lords während der Lichtstunde die 4 Blumen zusammen legten, entstand aus dem Tempel der Palast der 4 Elemente. An dem Ort wo die 4 Blumen zusammen gelegt worden waren. Hob sich der Thron der Elemente aus der Erde. Die Göttin Elementar erschien den Lords und sagte ihnen, das sie einen auserwählte der sich auf dem Thron setzten und Herr der vier Elemente und Hüter des Friedens werden sollte. Die Blumen würden die Lords zu ihm führen.

      Jahre lang suchten die Lords nach dem Auserwälten. Dann fanden sie den Feuer-Elem und Magier Rucoon. Rucoon wurde von den Lords zum Thron gebracht und wurde zum Elementar. Doch er wurde Machtgierig und nur 4 Jahre später überfiel er die Feuerlords. Er tötete die Gesammte Familie und vertrieb alle Bewohner der Haubtstadt. Letanilo, der Kronprinz entkam als einziger und gründete in der Aschewüste das Dorf des Feuers. Auch von Rucoorn angestifftete Elems der anderen Länder stürzten ihre Lorde und machten sich selbst zum Herrscher ihres Landes.


      Letanilos Nachfahren lebten im Dorf des Feuers weiter und erst als Lenlani, der Nachfahrin des Prinzen ihre Heimat verließ und von Wasserelems gefangen und entführt wurde und so den Prinzen Kento traf, kam die alte Linie mit der neuen Linie in Verbindung. Nur Lenlani und ihr Sohn Lenlu sind nun in der Lage die Blume des Feuers zu finden.








      Die Linie des Rucoon

      Der erste Elementar Rucoon, ursprünglich ein armer Bauerssohn aus dem Feuer I'Fepoes wurde von den 4 Lords der anderen Länder gefunden und auf den Thron gesetzt. Nach seiner Machtergreifung im Feuerland hielten er und seine drei Freunde: Lord Mazar, aus Erd I'Fepoes, Lord Darak, des Wasser I'Fepoes, und Lord Laoju des Luft I'Fepoes in ihren Ländern die Schreckenherschaft ab. 20 Jahre herschte die Schreckensherschaft.Doch dann wurde sie durch die Zusammenarbeit von Verwandten der Lords beendet.

      Mazars Schwiegertochter Tadani tötete ihren Ehemann und den Erben des Throns. Auch besiegte sie den Erdlord Mazar und machte sich selbst zur Erdlady.

      Daraks Bruder Hakan tötete seinen Bruder und erlangte so den Platz des Wasserlords.

      Laoju wurde von seiner eigenen Frau Lali die I. und seinem Sohn Leonor, der jetzt Luftlord ist, ermordet.

      Doch Ruccons Sohn Rakarn verweigerte sich dem Komplott.

      Um Ruccorn zu stürzen und auch das Feuervolk aus der Schreclkensherschaft zu befreien, setzte sich Leonor unter dem Pseudonym Moraqu auf den Trhron deer Elemente und wurde zum Elementar. Das Feuerreich wurde belagert und eingenommen. Leonor alias Moraqu und Rucoorn kämpften gegeneinander. In diesem Kampf nahm Rucoon allen Zy-Schatten den er finden Konnte in sich auf und Kämpfte. Um dem stand zu halten stellte Leonor eine Verbindung zur Göttin Elementar und das Zy-Licht verlieh ihm Macht. Leonor gelang es Rucoon zu töten. Doch im Tod entwich der Zy-Schatten seinem Körper und erschuf die Welt Rucoon in der der Geist des Elementars und Feuerlords verschwand.

      Die drei Lords baten Rakarn nicht der Tyranei seines Vaters zu folgen. Dies Tat der Kronprinz der Feuer-Elems und führte ein ruhiges Leben und eine bessere Herrschaft als sein Vater.

      Nach diesen Ereignissen wurde von Leonor die Religion Glanlif gegründet. Da nach Rucoons Tod, das Gleichgewicht zu ihm gesprochen hatte. Er hatte es wieder hergestellt.

      Daraks Sohn Raki gründete nach diesen Ereignissen die Ruccon Sekte.

      Nach dem Ereignislosen leben von Feuerlord Rakarn erlangte dessen Sohn Xatarios den Lordthron.

      Xatarios war grausam und verschrieb sich dem Zy-Schatten und baute die Rucoon Sekte aus und erlangte einen Weg um mit den Toten zu sprechen. Er wurde einer der größten Magier der Schatten und liebte seine Familie über alles. Er war der erste Feuerlord der Mehr als einen Nachkommen hatte. Auch hegte er Freundschaft zu Aratuin, dem Vater des Elementar Araks. Später sollten die beiden Söhne der Freunde erbitterte Feinde werden. Durch seine Aroganz und seinen Egoismus hielt er den Thron noch im hohen alter von 99. Hundert wurde er allerdings nicht mehr, da ihn sein Sohn Tiron Aracan tötete und den Thron an sich riss, obwohl sein ältere Bruder Pharos der Erbe war.

      Pharos übernahm im Gegenzug die Herrschaft über die Rucoon Sekte. Er erlangte Zugang zur Welt Rucoon und nahm seine Befehle von seinem Großvater Rakarn entgegen. Auch ging er ins Erd I'Fepoes und verbreitete dort den Glauben der Rucoon Sekte. Dort lernte er auch seine Frau Gonah Tragar kennen. Mit ihr bekam er zwei Söhne Darek und Darondar.


      Tiron Aracan hatte eine Gutes Verhältnis zu seiner Mutter, die allerdings 5 Jahre nach ihrem Ehemann starb. Das Brach Tiron das Herz und er tröstete sich mit seiner Freundin. Auch ging er zu Aratuin und wollte von ihm wissen wie sein Vater war. Doch der Freund von Xatarios verweigerte sich. So verachtete Tiron den Freund seines Vaters. Er regierte unzufrieden, biss er schließlich wie alle anderen Lords zum Palast der Elemente gerufen wurde. Dort erschien der Elementar Arak. Tiron kannte Arak, da sein Vater Pate des Kindes gewesen war. Er wiegelte die anderen Lords gegen Arak auf, und er behauptet, das Arak sich die Macht des Throns erschlichen hätte.

      Er behauptete das sie allen zu stand. So wollten die Lords den Thron besteigen, doch wurden sie von Araks Kräften zurückgedrängt. Um Den Thron zu schützten erschuff Arak die Mauer um den Palast der Elemente und die 4 Lords taten sich zusammen und bekriegten die Wand um durchzubrechen und auf den Thron zu kommen.

      Doch als Arak sie zu sich bat, hatte Tiron, der schon vorher einiges über in erfahrung gebracht hatte und schon immer auf den Thron wollte, einen Plan ersonnen. Er gründete den Orden der Flamme und lies diesen Araks Töchter Amnu und Amni entführen.

      Auch provozierte er den Krieg der Elemente und übte Gewaltr an Amni aus. Arak starb mit seinem Sohn, da sie verhunerten, als alle Vorräte im Palast der Elemente aufgebraucht war.
      Amnu gelang die Flucht aus Tirons Gefangenschaft und Amni gebahr Tiron drei Kinder: Kratani, Lonji und Kronor.


      Kratani wurde Bi Sexuell und ging eine Beziehung mit seiner Schwester Lonji ein. Dafür wurden beide verachtet. Lonji würde als Hexe hingerichtet und Kratani floh in das Erdreich und schloss sich den Kriegern der Elekar an und kämpfte gegen die Sekte des Rucoon und somit auch gegen seinen Onkel Pharos. Er hatte zwei Kinder. Ein Ungebohrenes das bei der Verbrennung von Lonji starb und eine Tochter, die Kronah, nach seinem Bruder Kronor benannte. Somit war Kronor vom jüngsten Sohn nun zum Erben des Throns aufgestiegen.

      Als Kronor ein Jugendlicher war fand er auf dem Gebiet der Vulkane eine Frau hilflos am Boden liegen. Er nahm sie mit und verliebte sich in sie. Ihr Name war Dragia. Er Bekam mit ihr zwei Söhne. Sie verstarb allerdings bei der Geburt ihres zweiten Sohnes Kento. Zu ihren Ehren wurde der erstgeborene Xatar in Dragoon umgetauft. Kronor zog seine Söhne alleine auf und stand im Schatten seines Vaters Feuerlord Tiron.

      Als Dragoon auf einem Fest die schöne Araya kennenlernte, ahnte er nicht, dass sie seinen Vater auf den Thron bringen würde. Araya heiratete Dragoon und tötete in der Hochzeitsnacht Tiron.
      Nach seinem Tod wurde Kronor der neue Feuerlord. Er nahm den Nachnahmen O'Ferileri, was Macht im Fewaerlu bedeutete, an.

      Kronor handelten den Waffenstillstand mit den anderen Lords aus und er brachte den Frieden. Eines Tages fand er seine Mutter Amni. Er hielt sie weiterhin fest und erzählte auch seinen Kindern nichts von ihr.

      Schließlich musste er Kento verbannen und trug ihm auf einen Drachen zu töten. Dies schaffte Kento und brachte seine Frau Lenlani mit. Er bekam mit Lenlani einen Sohn, den sie Lenlu nannten.

      Auch Araya gebar Dragoon bald Kinder.

      Achtung Spioler zum Ersten Kapitel von Thron der Elemente Buch 1 Hoffnung



      Nach der Geburt von Zutarn, Arayas und Dragoons erstes Kind. Weigerte sich Araya wieder schwanger zu werden. Sie wurde schließlich von Kronors Orden der Flamme entführt und sollte Kastriert werden. Doch der Heiler war ein Freund Kentos log den Feuerlord an.

      Jahre später weigerte sich Araya immer noch. Doch schließlich troeb sie die Lust nach ihrem Sohn doch dazu mit Dragoon zu schlafen. Die Zwillinge Kenji und Kaytho wurden gebohren. Die Mutter liebte sie überalles und Kronor lies seine Enkel zusammen mit Lenlu trainieren.

      Drei Jahre später verlangte der Feuerlord eine weitere schwangerschaft. Als Araya erfuhr, dass er ihre dreijährigen Söhne zur Mauer des Palastes der Elemente gebracht hatte, und sie versuchen sollten, die Mauer zu brechen. Stellte sie ihren Schwiegervater zur Rede. Sie verweigerte sich weiterem Sex mit Dragoon und wollte sich sogar nun selbst Kastrieren lassen. Doch Dragoon lies das nicht zu. Er überfiel sie unerkannt und nahm sich mit Gewalt, das was sein Vater wollte. Doch es kam zu keiner Schwangerschaft. Als Lord Kronor schließlich Druck auf seinen Sohn ausübte lies dieser seine eigene frau verschwinden und zwang sie mehrmals, biss sie schließlich schwanger war.

      Die Zwillinge versuchten ihre Mutter in der Stadt zu finden und liefen einer alten Frau in die Arme. Dieser hatte einen Enkel, der ihrem Vater totall ähnlich sah. Kenji sprach den Jungen an. Er stellte sich ihnen als Zutarn vor. Kenji und Kaitho wussten nichts von ihrem Bruder und befreundeten sich mit ihm. Auch lernten sie ihren Großvater mütterlicherseits kennen. Doch sie wussten nicht, dass die alte Frau Amnu war.

      Schließlich kehrten sie Zurück zum Palast und hielten weiterhin Kontackt zu Zutarn.

      Araya tauchte mit einer Schwester wieder auf. Doch sie missachtete ihre Tochter und ging ihrem Mann aus dem Weg. Als sie sich einem Eingriff der sie Sterilisieren sollte unterzog und dannnach in den Palast kam, wurde sie verhaftet und vor Lord Kronor geführt. Dieser bestrafte sie in dem er den in zwischen 13 Jahrigen Kaitho an Sklavenhändler verkaufte. Er bot ihr an mit Kento zu schlafen um weitere Erben Araks hervor zu bringen. Er sagte ihr, dass der Artzt sie nicht sterilisiert hatte und das sie das glauben sollte. Kronor offenbarte seinen Plan eine Armee aus Elementar zu züchten. Araya entschied sich zu gehen. Sie verließ ihre Familie um Kronor an seinem Vorhaben zu hindern und vergiftete ihn. Kronor starb wie sein Vater und so wurde Dragoon Feuerlord.

      Da Er Kento zwang sein erbrecht an ihn abzugeben.


    • Die Sprachen Elementerys



      Die Gemeinsame Sprache:

      Die allgemeine Verständigung ist mit der Fewaerlu gesichert. Die Fewaerlu setzt sich aus allen Sprachen der vier Elem-Völker zusammen.

      A - Fwel ( {F(e)well }) [Kurzform zum Wörterbilden Fe]
      B – Earu ( {E(a)aru} ) [ kurzform zum Wörterbilden Ea]
      C – Usdf ( {Us(s)d(e)f(f)} ) [Kurzform zum Wörterbilden us ]
      D – Eset ( {Es(s)et} ) [Kurzform zum Wörterbilden Es ]
      E – Reque ( {Reque} ) [Kurzform zum Wörterbilden Re]
      F – Qree ( {Quee} ) [Kurzform zum Wörterbilden Qu]
      G – Eqrr ( {Equ(we)rr} ) [Kurzform zum Wörterbilden Eq]
      H – Rett ( {Rett} ) [Kurzform zum Wörterbilden Ri]
      I – Tr'i'zz ( {Trizz ) [Kurzform zum Wörterbilden tr]
      J – Z'i'tuu ( {Zituu} ) [Kurzform zum Wörterbilden zi]
      K – Uzii ( {Uzz ( i wird nicht gesprochen) } ) [Kurzform zum Wörterbilden Uzu ]
      L – Iuoo ( {I(o)u(n)oo }) [Kurzform zum Wörterbilden I]
      M – Oipp ( {O(j)ip } ) [Kurzform zum Wörterbilden O]
      N – Poelel ( {Poellel} ) [Kurzform zum Wörterbilden Po]
      O – Elpelt ( {Elpelt}) [Kurzform zum Wörterbilden El]
      P – Eltelz ( {Eltelz } ) [Kurzform zum Wörterbilden Elt]
      Q – Elzelu ( {Ezelu} ) [Kurzform zum Wörterbilden Ez]
      R – Elueli ( {Elu'eli} ) [Kurzform zum Wörterbilden Eu]
      S – Elielo ( {Elielo} ) [Kurzform zum Wörterbilden Ei]
      T – Eloels ( {Eloels } ) [Kurzform zum Wörterbilden Eo]
      U – Elseld ( {Eled} ) [Kurzform zum Wörterbilden Ele]
      V – Elvi ( {Elfi }) [Kurzform zum Wörterbilden Ev]
      W – Elwi ( {Elwi} ) [Kurzform zum Wörterbilden Ew]
      X – Elxi ( {Elxi} ) [Kurzform zum Wörterbilden Ex]
      Y – Elyi ( {Eli] ) [Kurzform zum Wörterbilden Ey]
      Z-- Element ( {Element} ) [Kurzform zum Wörterbilden Em]

      Ü – Elre {elre} [Kurzform zum Wörter bilden: 'elre'

      Ö – rel
      Ei – ly






      Zahlen:
      0 – El
      1 – Qweri
      2- Eweri
      3- Rweri
      4 - Tweri
      5 – Zweri
      6 – Uweri
      7 – Iweri
      8 – Oweri
      9- Pweri

      eler endung 10

      10 – Elem'eler
      11 – Q'eler
      12 – E'eler
      13 –R'eler
      14 – T'eler
      15 – Z'eler
      16 – U'eler
      17 – I'eler
      18 – O'eler
      19 – P'eler

      elt Endung 20

      20 – Elem'elt
      21 – Q'elt
      22 – E'elt
      23 – R'elt
      24 – T'elt
      25 – Z'elt
      26 – U'elt
      27 – I'elt
      28 – O'elt
      29 – P'elt

      elz Endung für 30



      elu Endung für 40

      eli Endung für 50

      elo Endung für 60

      ela Endung für 70

      els Endung für 80

      eld Endung für 90

      Elemeln 100





      Das Feuri, die Sprache des Volkes der Feuer-elem:


      Gramatik:

      Das Grundwort und ein zweites Wort oder die typische Endung durch ein Leerzeichen von einander Trennen.

      Tue Wörter mit einem 'yû' zwischen den doppel Buchstaben setzten oder in '' an den Anfang.

      „ yû“eruile'r,zrtrirp { eruile'r pause zrtri(e)rp } ( Schreien)

      wie Wörter „Lie“ am Ende dran hängen

      Sch – eruil

      A - F
      B – E
      C – U / in Namen E
      D – E
      E – R
      F – Q
      G – E'il
      H – R'il
      I – Tr
      J – Z
      K – U'il
      L – I
      M – O
      N – P
      O – E
      P – E're
      Q – E'rt
      R – E'rz
      S – E'ru
      T – E'ri
      U – E'ro
      V – E'rp
      W – Era
      X – Ers
      Y – Erd
      Z-- Element ( {Element} ) [Kurzform zum Wörterbilden Em]


      Ö – g
      Ä – v
      verwehrt erprer'zerar'riler'zeri

      Wörterliste:

      Quifoorperer'z - gekochter

      Riro - Elem

      Quifoorperer'z – flammender

      Flamme – Quifoor



      Das Waseri, die Sprache der Wasser-Elems

      A - w
      B – a
      C – s
      D – s'elt
      E – e
      F – r
      G – q
      H – e'elt
      I – i
      J – Z
      K – U
      L – u'elt
      M – i'elt
      N – o
      O – p
      P – l'i't
      Q – zw
      R – uw
      S – iw
      T – ow
      U – sa
      V – via
      W – wa
      X – xa
      Y – ya
      Z-- Element ( {Element} ) [Kurzform zum Wörterbilden Em]


      Das Erdo

      A – E
      B – R
      C – D
      D – E
      E – Qu
      F – E'rd
      G – R'ed
      H – T in Namen o
      I – G
      J-- U
      K – I
      L – O
      M – P
      N – el'ed
      O – Ed
      P – Z
      Q – U'ed
      R – F'ed
      S – O'ed
      T – S
      U – d'rd
      V – V
      W – W
      X – X
      Y – Y
      Z – Z


      Das Lufti

      A – L
      B – U
      C – F
      D – T
      E – ue
      F – E
      G – R'lu
      H – T'lu
      I – Z'lu
      L – U'lu
      K – I'lu
      L – O'lu
      M – P'lu
      N – El'lu
      O – T'lu
      P – Z'lu
      Q – J'lu
      R – F'lu
      S – K'lu
      T – S'lu
      V – d'lu
      W – gl
      X – hl
      Y – bl
      Z – cx

      Das Erdolem


      Gramatik

      Bei jedem zusammengesetzten Wort wird ein ' als Trennung verwendet. Wessen dann ein pause bedeutet


      Steigerungen

      Bei einer Steigerung wird in der ersten Form ein L an das Wort dran gehängt, was dann lang gesprochen wird. In der dritten Form dem L ein O dran gehängt, wessen kurz gesprochen wird.
      Handelt es sich bei dem Wort um ein Namenwort wird ein N dran gehängt ( on )

      3 Form ( L) 3. Form Wiewort, Tuwort (LO ) 3. Form Namenwort (LON)

      Beispieil:

      Heilig (Ril) Heiliger ( Rill (L am ende langezogen) am heiligsten ( Rillo)



      Die Sufixe für Namen werden grundsätzlich mit einem Akostroph getrennt (')
      Ursprung, die Bildung der Buchstaben aus der Erdo.

      Aussprache:

      Bei Sufixen für Orte wird grundsätzlich eine Pause beim Akostroph eingelegt.

      Beispiel : Mazar'ina ( Stadt des Mazar)

      Wenn der Ort/Region usw voran gestellt wird und mit einem anderen Wort vereint wird, kommt eine Leerzeichen dazwischen und der letzte Buchstaben wird weggenommen
      Bespiel: in Ga'o Rill“ap ( Papststadt Rillap )

      Beispiel von Oben: „in Mazar“ ( Mazarstadt ) anstatt Mazar'ina ( Stadt des Mazar)

      Namen

      Wird bei einem Namen für eine Person zwei Wörter verwendet, werden sie in der Schrift durch ein “ getrennt. Das Wort wird aber zusammen geschrieben und ohne Pause gesprochen:
      Beispiel Rill“Ap ( Schreibweise) Rilllap ( gesprochen: L lang sprechen) [Bedeutung heiliger Mann]



      Begleiter:

      Der – sed ( bei Titeln/ Namen: Loch der Schatten, í dann als Begleiter: í Flad ( der Fluss)
      Die – í
      Das – í

      Sie ist

      Wie wörter

      Bei wie Wörtern einfach der letzte buchstabe weg genohmen und in der schreibweise erkennt man Wie wörter dass der Weggenommen Buchstabe durch ''' ersetzt wird. Dies bedeutetet das der letzte Buchstabe lang gesprochen wird.

      Namen

      Mazar'ina ( ina Ende für Stadt. Bedeutung Stadt des Mazar ( Name)

      Mazar'ak [Mazar'ag] ( Ak Ende für Region, Bedeutung: Region des Mazar

      Haar Bedeutung: Früchte

      In Ga'o'Rill“ap [in Ga o rillap] Bedeutung: Papststadt Rillap ( Heiliger Mann, Wörtlich Papststadt heiliger Mann)

      Rill“ling [Rill(L lang)ling , Rill ling] Bedeutung : heiliges Dorf

      Dajrill'ak Bedeutung Südheilige Region

      Oronrill'ak Bedeutung: Nordheilige Region

      Moroko sed Forone Bedeutung: Loch der Schatten
      Wörterliste:

      Tweri Berge Bedeutung Vier Berge

      Rucoonling Bedeutung: Dorf des Rucoon

      Kloster Foro Bedeutung Foro ist der Name des Abts

      Horu Ika Bedeutung Tiefer Wald

      Region Forone'ak Bedeutung: Region der Schatten,


      Forone'ina Bedeutung Stadt der Schatten

      Salarol Ika Bedeutung dunkler Wald

      Pitto sed Forone Bedeutung Spalt der Schatten

      Salarol Quappata Bedeutung dunkle Grasebene

      Tornling Bedeutung: Steindorf

      Horu Ika Bedeutung tiefer Wald

      Eri'ina Bedeutung Stadt der Völker

      Trao Bedeutung Wille

      Arak Ika Bedeutung : Wald des Arak

      Bartan'gron Bedeutung Burg des Bartan

      To na ko Bedeutung: „Stark mächtig Kampf“

      Naling Bedeutung mächtiges Dorf

      Toling Bedeutung Starkes Dorf

      Koling Bedeutung Kampfdorf


      Tweri Breg Bedeutung vier Berge


      Ereea'ak Bedeutung verlassene Region

      Paramryn Bedeutung Himmelspfeiler
      A

      Ader – Kryn

      Abwehr – Grochu
      Angriff – Hamichi
      B

      Berge – Breg

      Burg – Fargron ( Endung für Wörter gron)

      C

      D

      Dorf – Lingkani ( Endung für Wörter ling)


      Dunkelheit/ Dunkel – Salaro

      E

      Ecke ( Eck) – Keke

      Ebene – Panta
      F

      Fluss – Flad

      freundlich – yingo

      Früchte – Haar
      Flug – Vana
      G

      Gebirge --- Dorapon

      Gras – Quap
      Lord/ Herrscher --- Gao ( Titel Ga'o , Wort Gao(o langezogen am Ende)
      Anmerkung, wird von den Elekar und den nicht angehörigen des Maroordens auch auf für den Papst verwendet.



      H

      Himmel – Param

      heilig -- Ril
      heiliger --- Rill
      I


      J



      K

      Kampf – Koh ( in namen nur Ko)
      L

      Loch – Moroko ( Endung für Wörter: Moro)

      Leben – Ijanas



      M

      Mann – Ap

      mächtig – na
      N

      nach – isch ( i kurz sch lang)

      Norden – Oron
      O



      P

      Pfeiler – Ryn

      Q




      R

      Region – Ak (Ag) ausgesprochen



      S
      Süden – Daj

      Stadt - Ajaina ( ina Endung für Namen)

      Schatten – Forone
      schattig – Foron

      Spalt – Pitto

      Stein – Torn


      Stark – To

      Schlucht – Xowin

      Sohn – Tarak ( Endung für Wörter: Tar )
      T

      Horu – tief

      Horul – tiefer

      Tochter – Arin Endung für Wörter: ari

      U

      unten – garni

      V

      Volk – Eri ( endung für Wörter Er )

      W

      winzig , klein – Lizi ( Endung für Wörter zi )

      Wald – Ika

      Wille – Trao
      X


      Y


      Z

      Zwillinge – Zwangi



      Als Beispiel die Karte von Erd I'Fepoes