Der Silbergolem in den Knochen?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Der Silbergolem in den Knochen?

      Hier wieder was für meinen Blog. Freue mich auf eure Rückmeldung.

      „Werde nicht mehr in die Knochen gehen“, meinte dein Gegenüber und spuckt in seinen Becher. Oder besser: Er versucht es. Die gelbe Rotze landet genau daneben auf dem schmierigen Tisch.
      Dieser ist somit ähnlich schmutzig wie der Rest des Wirtshauses zum Kopflosen König. Und das ganze darum liegende Viertel.
      „Aber nicht wegen der Gerüchte die du wahrscheinlich gehört hast.“, setzt der geschwätzige Eiszwerg wieder an. „Dass die Knochen dieser Ungeheuer noch leben und sich an jedem rächen, der in oder auf ihnen seine Kate errichtet hat. Dass es Geheimgänge zur Burg der Zwei Helden gibt. Pffff. Wenn es die gäbe, hätte ich ausgesorgt, würde nicht mehr in diesem von Ogerpilz beschimmelten Wirtshaus sitzen. Sollen ja, da ordentlich was gesammelt haben von uns dem Volk, der ganzen Stadt Eintracht. Selbst nach diesem Bürgerkrieg... Ursprünglich bin ich gerne da runter gegangen, auch wenn es da Zum ersten weil es da Leute gibt, denen es schlechter geht als mir. Ist irgendwie beruhigend. Zweitens kann man da ein paar Tricks lernen, wenn man nur richtig hinschaut und -hört. Habe einige dieser Rattenleute gesehen, die einfach in einer Seitengasse eine Grube gegraben und auf die andere Seite der Grube ein paar Münzen gelegt. Ruck zuck war jemand in der Grube und hat für die Befreiung alles gegeben. Soll sogar einige geben, die sich ihnen anschlossen. Halt aber nicht viel davon, wie soll sich denn jemand in so einen Schmutzpelz verwandeln?“
      Eigentlich hattest du ihn nur gefragt, warum du ihn panisch aus Richtung der Knochen hast fliehen gesehen.
      „Ach, ich rede dir zu viel? Na, das liegt daran, dass der Becher leer ist.“ Er schlägt mit seinem Zauberstab fordernd auf die Tischplatte. Obwohl sie schmierig ist wirbelt grünlicher Staub auf.
      Du bestellt ihm ein weiteren Becher dieses Schnapses, der wohl nur bei Zwergen nicht die ganzen Innereien auflöst.
      Kaum hat der Hexenmeister wieder einen großen Schluck genommen setzt er wieder an. „Ja mit dem dritten Grund für meine Besuche in diesem Kottümpel komme ich auch zum Grund, warum kein vernünftiges Wesen da unten hingehen soll, wenn es nicht nötig ist. Es kommt vor, dass einige Bälger von den Händlern, da unten ihren Kick holen wollen. Sei es mit Flügelskraut oder illegalen Wetten oder einfach, um sich der Gefahr zu stellen. Und die lassen sich recht einfach beeindrucken. Und diese Steinweichlinge öffnen dann ihre Taschen bereitwillig, vor allem wenn ich mit ein paar magischen Fäusten nach ihnen gezielt habe. Danach fliehend die dann heulend und schneller als Hammerschläge zu Papa.
      Tja und heute war ich wieder mal da unten und habe mich mal umgeschaut. Und da habe ich ihn gesehen. Typischer Reichling. Wollte sich unauffällig verkleiden, hat sich einen langen Mantel übergezogen. Problem war nur, dass der nicht zerrissen, sondern eindeutig zerschnitten war und der Schmutz deutlich zu regelmäßig verteilt war. Hat aber immerhin kein Parfum angelegt, bin an ihm vorbeigelaufen. Hat sogar sich ein bisschen mit Alkohol...Apropos...“ Er schlägt wieder auf den Tisch und du bestellst wieder einen Becher des schwarzen Schnapses. „Ja, der hielt sich also für klug und dacht jeder in den Knochen besäuft sich. Deshalb hat er seine Kleidung in irgendeinem Korn getränkt. Aber das Köpfchen hat ein sehr exklusivem Schnaps parfümiert. Blöde Wahl. Habe mich also zu ihm vorgebeugt und gemeint, ob er ‚etwas Besonderes erleben will‘. Trottel wie der war folgt er mir in eine Gasse. Meine, er soll sich sich setzen und gleich würde ein Freund von mir kommen und ihm mehr davon geben.. Drücke ihm dazu etwas Rotrohr in die Hand. Nein! Natürlich kein Echtes! Ich mache nichts mit Drogen! Habe schließlich auch meine Ideale! Auf jeden Fall verschwinde ich und um die meinen Mantel umzukehren, den Bart nach hinten zu binden und die hochsohligen Stiefeln anzuziehen. Verkleide mich immer so. Dann suchen die danach nicht nach einem Zwerg mit schwarzem Mantel, sondern nach einem...äh...keine Ahnung, Einem großen Typ in grauem Mantel, der Magie wirken kann. Und letzteres tu ich auch, als ich um die Ecke komme und schreie ‚All dein Gold! Sofort!‘ und lasse einen Feuerstrahl ganz knapp neben ihm einschlagen. Na, der hat kurz aufgeschrien. Dann aber als ich eine magische Faust nach ihm werfen will, springt auf einmal auf einmal ein riesiger Kerl in die Bahn. Die Faust verpufft an ihm und beleuchtet deshalb kurz den diesen silberhaütigen Bastard. Der Kerl war ungefähr dreimal so groß wie ich, sa grob menschenähnlich aus, wenn auch die Länger der Glieder nicht ganz gepasst hat. Waren gerade in einer solchen Länge, dass es unangenehm wirkt. Und er hatte keine Gelenke, nein, nicht wirklich keine Gelenke. Dort wo zum Beispiel der Ellenbogen liegen sollte war eine Art...schwarzes Gewölk...ein schwarzes Nichts...wie der Blick in das leere Weltall...“ Dein Gegenüber kneift kurz die Augen zusammen und nimmt einen Schluck. „Das Schrecklichste war aber das Gesicht. Über einem..äh.. zusammenschweißten Mund… die acht Augen. Acht tote Augen, die wie unreine Diamanten glänzen. Dann erst ist mir aufgefallen wir lange ich das...Ding... anstarre. Es sagte noch irgendetwas, aber dann habe ich – wie die Menschen sagen – die Beine in die Hand genommen und bin dir in die Arme gelaufen.“ Er atmet tief ein. „Magie einfach verpufft an dem. Habe noch nie von sowas gehört. Vielleicht eine neue Art von Golem? Von den Reichen? Auf jeden Fall ganz schlecht für mich, der mit dem Arkanen die Leute um hartes Gold bringen will. Und wenn das in den Knochen selbst lebt, dann will ich nicht dahin zurück. War zu grausig das Ganze...“drogen
      Listen to wind, listen to the rain, listen to the voices in your brain.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Donovan ()

    • Eine unterhaltsame, kleine Anekdote! Etwas befremdlich finde ich, dass du alles in der 2. Person hälst, ich als Leser aber keine Einflussmöglichkeiten habe (gibt ja so Abenteuerbücher, Solo-Abenteuer etc.). Auch erstaunlich, wie offen der Zwerg mit seiner Kriminalität umgeht (auch wenn er gewisse Prinzipien hat). Noch dazu in einem endlosen Monolog. ^^ Macht aber auch neugierig, auf was er da gestoßen sein mag.

      Donovan schrieb:

      und spuckt in sein Becher.
      In seinen Becher

      Donovan schrieb:

      Das es Geheimgänge zum Burg der Zwei Helden gibt.
      Zur Burg oder zum Berg und das "Dass" braucht hier zwei s.

      Donovan schrieb:

      die ganzen inneren Gedärme
      Besser fände ich: "Innere Organe" oder einfach "Innereien", "Gedärme"oder "Eingeweide" - äußere Gedärme gibt es ja nicht.

      Donovan schrieb:

      des Schwarzen Schnapses
      schwarzen klein, außer es ist tatsächlich eine eigne Bezeichnung, dann könnte man es wohl groß machen

      Donovan schrieb:

      Ich mache Nichts mit Drogen!
      "nichts" klein
    • Vielen Dank.

      Ich habe auch darüber nachgedacht, ob ich erklären soll, warum er das alles erzählt. Aber ich habe beschlossen, dass der Leser hier selbst die Lücken füllen kann. Ich habe es mir so vorgestellt, dass der Leser sich selbst ausdenken kann, warum er er auch überhaupt den Zwerg erst gefragt hat.
      Oder ist das doof?
      Listen to wind, listen to the rain, listen to the voices in your brain.