Beiträge von Tariq

    Hallo McFee ,

    ich les nun schon eine ganze Weile deine wirklich amüsante Geschichte mit. Heute muss ich dich mal bitten: Kannst du die Parts nicht etwas kürzen? Der letzte hat 3500 Wörter. Das ist mir echt zu viel. Zum schnell-mal-zwischendurch-Lesen wären mir die kleinen Abschnitte, für die du immer eine Überschrift hast, durchaus ausreichend. Das nur mal als Tipp. Ansonsten - kann weitergehen :thumbup:

    Hallo liebe BlueRosesInMyHeart


    Hallo, Mad Bull

    Ich habe heute mal mit deinem Verliesbaumeister begonnen. Nach all dem, was du vorher über ehrliche Textkritik geschrieben hast, habe ich Mut gefasst und dir mal meine ehrliche Textkritik für den ersten Teil deines Werkes dagelassen. Du hast in deinen letzten Posts (vor allem auf der Pinnwand von Stadtnymphe ) hohe Erwartungen in mir geweckt und mich neugierig gemacht auf das, was du selber so schreibst. Ich erwarte viel, denn jemand, der schonungslos andere Texte auf Herz und Nieren prüfen will und an seinen eigenen Vorstellungen von gut und schlecht misst, sollte mMn in der Lage sein, diesen hohen Erwartungen mit seinen eigenen Texten gerecht zu werden. So bin ich also beim Verliesbaumeister gelandet, der einzigen Geschichte, die du hier im Forum hast.

    Das zur Erkläung vorweg. Nun aber zu meinen Anmerkungen, denn ich will meine Einleitung ja nicht so lang werden lassen wie deine Ankündigung dieser Geschichte. :D



    An der Stelle werde ich erst einmal Schluss machen. Solltest du an mehr Interesse haben, dann sag einfach Bescheid.

    Mein Fazit für das bisher Gelesene: Du versuchst, den Leser mit einer flapsigen, fast lustigen Einleitung anzufüttern. Das kann man machen, aber es hat bei mir leider nicht so gut funktioniert. Mehrfach dachte ich beim Lesen: "Wann kommt er endlich auf den Punkt?" und ich war erleichtert, als ich die Stelle mit der braunen Robe erreichte. Ich dachte, jetzt geht es richtig los.

    Die GEschichte selbst mit der Beschreibung der Örtlichkeit zu beginnen, ist mMn ein zweischneidiges Schwert. Um den Leser nicht zu langweilen, sollte er bei eben dieser Beschreibung ein wirklich lebhaftes Kopfkino vermittelt bekommen, was ihn bei der Stange hält. Deine nüchterne Aufzählung, was sich wo befindet, hat das bei mir leider nicht bewirken können. Ich erhoffe für die folgenden Abschnitte ein paar packende Szenen, damit ich interessiert weiterlese.

    Voerst warte ich aber erstmal ab, was du zu meiner Art der ehrlichen Textkritik zu sagen hast. :)

    Bis dahin VG Tariq


    Beide Teile gefallen mir gut, liebe BlueRosesInMyHeart . Du hast ein paar Wiederholungen drin, aber das ist Meckern auf hohem Niveau. Es lässt sich gut und flüssig lesen und Sanahas Verhalten gegenüber dem Lord ist nachvollziehbar. Ich finde es interessant, dass du uns außer dem "enttäuscht" keine Infos zukommen lässt, wie Thelion diese Behandlung findet. Mal sehen, vielleicht ist er ja nachtragend.

    Auch die Beschriebung des nächtlichen Tempels hat mir gefallen. Schön stimmungsvoll!
    Kann weitergehen :)

    Dann kann ich dir Nummer 1 wärmstens empfehlen - ein Buch, das auf wahren Begebenheiten beruht und wirklich unter die Haut geht.

    Dieses Buch war Pflichtliteratur in der DDR für Schüler der achten Klasse. Ich habe meinen Vor-Prüfungsaufsatz darüber geschrieben. Außerdem gibt es zwei Verfilmungen, von denen ich die erste für die wesentlich gelungenere (weil beklemmendere) halten.
    Und ich bin am Ort des Geschehens (und damit am Drehort) gewesen. Und DAS war noch viel beklemmender.

    Der Wanderer : In dem Sinne: von mit eine klare Leseempfehlung. Und den ersten Film kann ich jedem nur ans Herz legen.

    BlueRosesInMyHeart

    dass das Forum dafür da ist, wenn man nicht weiterkommt, Hilfe von anderen zu bekommen.

    Ja, dafür ist das Forum (unter anderem) da, liebe Traumschwingen , das sehe ich genauso. Trotzdem würde ich nie hier ein paar Gedanken reinwerfen und drum bitten, dass mir andere User das Grundgerüst meiner Geschichte liefern.

    Du hast mMn ganz richtig geschrieben "wenn man nicht weiterkommt". Dazu gehört aber doch wohl, dass man erst einmal selber anfängt mit Schreiben und das Geschriebene vorstellt, um sich Feedback zu erbitten. Es kann vorkommen, dass man im Plot mal feststeckt. Aber dann wirst du auch jemanden finden, der dir weiterhilft. Nur - fang erstmal an.
    Ich könnte mir vorstellen, dass ich mir ziemlich veräppelt vorkäme, wenn ich mich in deinem Thread "Hilfe beim Plot/groben Storyverlauf" so ausführlich geäußert hatte wie Rainbow , Thorsten , Cory Thain oder besonders Etiam. Ich hätte erwartet, dass du nach so viel interessanten Vorschlägen bereits ungeduldig mit dem Hufen scharrst, um endlich losschreiben zu können. Stattdessen eröffnest du einen neuen Thread und kommst mit einer völlig anderen Idee daher. Was wird denn nun aus deinem Dryaden-Artemis-Plot? Schreibst du zwei gleichzeitig oder ist die bereits in der unteren Schublade oder ganz Geschichte?

    Tut mir leid, dass ich dir keine Vorschläge oder Antworten zu deinen Fragen hier liefere. Aber irgendwie fehlt mir bei dir nach der Ideensammlung das Ärmel-aufkrempeln und Anpacken.

    Lass doch mal was sehen von deiner Artemis-Story :)

    Ja tut mir leid, ich komme in letzter Zeit wieder überhaupt nicht viel zum Schreiben, obwohl ich es mir vorgenommen hatte

    Mach dir doch deswegen keinen Kopf. Das war keineswegs als Vorwurf gedacht. Ich hatte bloß wirklich keinen Zusammenhang mehr. Das ist nicht schlimm, den vorigen Part nochmal zu überfliegen, um wieder reinzukommen.:friends:

    Hey BlueRosesInMyHeart :)

    Das sind ziemlich viel sehr interessante Infos, Kiddel Fee, und ich finde, du hast eine richtige gut geeignete Variante gewählt, um sie uns zu verklickern, ohne den Erklärbär hier zu bemühen. :D

    Super gemacht, Cedric, Kneipengespräche, gut geölte noch dazu, sind ein sprudelnder Quell an Informationen. :thumbup:

    Ein Zischen und Flüstern sprang von einer Person zur anderen wie ein Feuer von Dach zu Dach.

    Das gefällt mir sehr gut, ein toller Vergleich!

    Doch keiner wagte es, zu Hal zu gehen und ihm zu helfen - oder aber festzustellen, dass er verblutet war.

    Raue Sitten und nachvollziehbares Verhalten bei den Kneipengästen :/


    Bin gespannt, ob die beiden unbehelligt rauskommen. Zumindest hat sich der Ausflug gelohnt. Kann weitergehen. :D

    Hallo Apathnosd


    Kiddel Fee


    Aus meiner Sicht reiht sich der Part nahtlos an den super geschriebenen Prolog an, obwohl ich nichts von diesem im neuen Text wiederfinden kann. Doch das stört mich kein bisschen. :)

    Ich finde interessant, wie du vom Beschreiben der nächtlichen Szene (auktorial) zu Cedric wechselst. Aus dessen Sicht zeigst du uns, wie es in der Taverne aussieht und zugeht. Gefällt mir!

    Heyho :)


    Find ich viel besser so! :thumbup: Ein Schluss, der mit einem neuen Leben aufwarten kann, nachdem Ivy ihres verloren hat.

    Ich hab noch bisschen Kleinkram gefunden. ^^

    Okay ... das ist ein Traum, den man nicht wirklich träumen will. Ich wäre ein nervliches Wrack, wenn ich den bereits mehrmals gehabt hätte. :threeeyes:

    Aber davon mal abgesehen - es ist eine tolle Art, Interesse beim Leser zu wecken (hat zumindest bei mir funktioniert) und zugleich eine Örtlichkeit zu beschreiben. Denn irgendetwas sagt mir, dass sie Bilder sieht, die eintreffen werden. An einem Ort, der real existiert. Wahrscheinlich sogar der, an dem sie sich aufhält.

    Bin gespannt, was du daraus machst. :thumbup:

    Allerdings muss ich jetzt der Ehrlichkeit halber sagen, dass für mich wahrscheinlich der Science-Fiction-Roman die größere Herausforderung darstellen würde :rofl: Alleine schon, weil ich überhaupt keine technische Affinität mitbringe

    Genau das erlebe ich im Moment, weil mein neues Projekt ein Sci-Fi-Abenteuer ist. Ich habe heute Nachmittag den Prolog fertiggestellt und schon der war eine echte Herausforderung. :rofl:


    Sorry, Sensenbach , ich weiß, dass ist dein Thread. :blush:

    Ich bin selbst kein Fan von Liebesromanen, aber um mal etwas völlig Neues auszuprobieren, ist das sicher keine schlechte Wahl. Für mich wäre das allerdings nichts. :rofl:

    Dein Plot erinnert mich ein bisschen an "Ein ganzes halbes Jahr" und "Entscheidung aus Liebe", nur dass der schriftstellerische Aspekt neu ist.

    Bin gespannt, was du daraus machst. :thumbup: