Eragon

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hey ^^

      Ich habe - zwar schon vor längerer Zeit - alle Eragon-Bücher gelesen und sie haben mir sehr gut gefallen. Ich mag Drachen sehr gerne, und auch diese mittelalterlich geprägt Zeit.
      Auch die "alte Sprach" fand ich eine sehr gute Idee, sie hat mich fasziniert.

      Nur für meinen Geschmack kamen zu viele Zwerge und Urgals und sowas vor, und zu wenig Liebe.

      Was meint ihr? ^^
      ~ Das Ziel des Schreibens ist es, andere sehen und fühlen zu machen ~
    • Ich muss leider gestehen, dass ich die Bücher "noch" nicht gelesen habe.
      Habe lediglich den Film gesehen, bei dem die Meinungen ja gespalten sind.
      Ich für meinen Teil finde den Film faszinierend, er packt mich jedes Mal.

      Aber wenn du sagst, dass er die"alte Sprach" benutzt, sollte ich sie vielleicht doch lesen, da mich die alte Sprache doch recht fasziniert.
      Fangen wir gar nicht an vom Mittelalter und Drachen und Magie zu sprechen. :love:
      A reader lives a thousand lives before he dies. The man who never reads lives only one. George RR Martin
    • Ich habe die ersten zwei Bücher mir gekauft und gelesen. Und fande sie sehr schön. Ich will mir immer noch das dritte Buch holen dazu kam ich leider nicht. Aber werde ich jetzt demnächst mal machen. Und als ich gehört habe das noch ein viertes Buc raus kam war ich gebufft.

      Den Film fande ich sehr schön und habe in mir sofort geholt als er auf DVD draußen war. Der Drache Saphira fande ich wunderschön. Und bin echt gespannt auf die zwei Bücher die noch nicht habe.

      Liebe Grüße

      Nisha

      Dream as if you´ll live forever. Live as if you´´ll die today.
      Ich brauch kein Prinzen der Drachen tötet,
      sondern einen,
      der mich liebt wenn ich zum Drachen werde!
    • *hüstel*

      Ich muss gestehen, ich habe die Bücher, fand das erste toll und danach ging es für mich mit dem Lesevergnügen stetig abwärts....irgendwann hab ich aufgehört. Die Geschichte ging für mich in den vielen Schlachten unter, ich verlor den Überblick und konnte mich nach Lesepausen nicht mehr erinnern, was eigentlich los war, ich hab den roten Faden verloren. 8|
      Vielleicht nehme ich das Werk noch mal in Angriff, wenn ich viel Zeit habe.
      LG
      Melli
      Die Phantasie tröstet die Menschen über das hinweg, was sie nicht sein können, und der Humor über das, was sie tatsächlich sind.
      Albert Camus (1913-1960), frz. Erzähler u. Dramatiker
    • Ich war ein bisschen angepisst, als ich mir statt drei Teilen vier holen musste. Das Ende ist in der Tat etwas schwach, aber akzeptabel. Ich mochte die Bücher, sie sind ganz gut geschrieben, und neben uncoolen Leuten wie Eragon gibt's da halt noch Roran ;)

      Der Film (Ja, es ist nur einer): Ihr seid bisher die einzigen, von denen ich höre, er sei gut :D Für mich war er einer der schlechtesten Filme, die je gedreht wurden...unlogisch, meistens nicht am Buch orientiert, schlecht schlecht schlecht - und hatte ich erwähnt, dass die SPezialeffekte ziemlicher Dreck waren und der Film die Grundlage für weitere Verfilmungen versaut hat?

      So viel von mir.
      Stay tuned!
      Die Fantasie bietet Uns nicht nur Wege
      und Möglichkeiten, der Realität für einige Zeit zu entfliehen,
      sondern sie erweitert Unseren Horizont. Fantasie schafft sich eine
      ganz eigene, reale Existenz, bildet Uns auf einer höheren Ebene aus
      und stärkt Unseren Charakter.
    • Hab mal ein Bild aus den untiefen des internets gefischt das hier dazu passt
      Bilder
      • 98e9f9389bc33d57946744f61dc4e9e8.jpeg

        92,06 kB, 574×596, 110 mal angesehen
      my name is Cow,
      and wen its nite,
      or wen the moon
      is shiyning brite,
      and all the men
      haf gon to bed -
      i stay up late.
      i lik the bred.


      GNU Terry Pratchett
    • So, ich gebe auch mal meinen Senf ab:

      Die Bücher fand ich sehr gut, man merkt gar nicht, dass sie von einem 15-jährigen geschrieben wurden, der nicht mal eine Schule besucht hat. Am besten gefallen mir die Drachen, mal welche, die nicht böse sind. Außerdem mag ich die Elfen auch sehr gerne und natürlich die Alte Sprache. Am liebsten würde ich nach Ellesméra ziehen!

      Zum Film: Wenn man die Bücher nicht kennt oder ihn als eigenständigen Film betrachtet, was er ja fast ist, ist er ganz gut gelungen. Sobald man allerdings die Bücher kennt bzw. zum Vergleich hinzuzieht, merkt man, wie viele Abweichungen es gibt. Würden sie weiterdrehen, wären sie spätestens beim dritten Teil komplett neben der eigentlichen Handlung. Wie wollen sie z.B. Roran zurück holen? Und Jeod müssten sie ganz weglassen, das geht aber nicht. Nun ja, ich hoffe auf eine Neuverfilmung, die hoffentlich sehr viel besser wird.
    • Ich fand die Bücher sehr sehr gut gelungen. Da stimme ich @Nachtdrache: zu, merkt man gar nicht, dass das erste Buch von einem Teenager geschrieben wurde. Aber ich finde den Film ein reines Desaster. Der einzig gute Schauspieler war Jeremy Irons, der meiner Meinung nach für die Rolle eine Verschwendung war. Man hat dem Film angesehen, dass da nicht viel Geld reingesteckt wurde, was für so eine atemberaubende Geschichte wirklich traurig und nicht genug ist. Der Film hat nichts so umgesetzt wie es im Buch wiedergegeben ist und vor allem ist Saphira komplett anders dargestellt. Die Feurigkeit und Eitelkeit, die sie im Buch so ausgezeichnet haben, wurden untergraben und die "Stimme" war total unpassend eingebaut und sehr schlecht synchronisiert.
      Ich finde den Film sehr ungelungen, ich war sehr enttäuscht davon. Die Bücher hingegen sind ein wahres Meisterwerk, Christopher Paolini ist ein unendlich begabter Künstler in seinem Gebiet.
      »Dies ist das wunderbarste Gefühl, das mein Herz jemals würdig gewesen ist zu empfinden;
      und es ist meinem Herzblut gänzlich geringwürdig,
      dass dieses Gefühl nur ein Trugbild ist.«
    • @Cethaya

      Jeremy Irons ist aber auch ein guter Schauspieler, von dem mal eine schlechte Leistung zu bekommen, ist schwierig. Das einzige, was bei Saphira gepasst hat, war die blaue Farbe und dass sie wie ein Drache aussah. Und sie war, neben Brom, diejenige, die am besten Umgesetzt wurde. Bei Nebencharakteren bin ich nicht so kritisch, aber man sollte doch bitte darauf achten, dass Eragon nicht blond, sondern dunkelhaarig ist, für so was gibt's schließlich auch Perücken. Und Arya hat auch keine roten Haare. Da ist es sogar noch schlimmer, da Sienna Guillorys Naturhaarfarbe soweit ich weiß nicht rot/rötlich ist, sie hat also eh schon eine Perücke getragen.

      Ich sollte jetzt lieber aufhören, sonst reg ich mich noch zu sehr auf. Und der Film gehört ja eigentlich auch nicht in den Bücher-Thread.
    • @korus:

      ja, das bild drückt es ganz treffend aus :D
      der film geht echt gar nicht, wenigstens gibt es nur einen davon

      die bücher sind soweit wirklcih gut und ich habe alle gelesen, was mich aber anpisst: :cursing: ich hatte die ersten drei bände als taschenbuch, dan kam der vierte raus ... jedoch nur gebunden und als eine taschenbuchausgabe, die rund zehn zentimtere höher ist als bei den anderem drei. was soll das? ich hoffe mal, das ändert sich noch...

      lg
      arathorn
    • Oh ja. Eragon sind tolle Bücher, auch den Film fand ich nicht schlecht. Ich liebe die alte Sprache :D
      "Aus Asche wird Feuer geschlagen, Aus Schatten geht Licht hervor, Heil wird geborstenes Schwert Und König, der die Krone verlor."
      -Aus Herr der Ringe- Die Rückkehr des Königs

      Lucy: "Wo warst du denn? Warum hast du uns nicht geholfen?"
      Aslan: "Nichts geschieht zweimal auf die selbe Weise, Liebes."

      Lucy: "Wenn ich früher gekommen wäre, würden die, die gestorben sind, noch am Leben sein?"
      Aslan:" Wir erfahren niemals, was passiert wäre, aber was passieren wird, das ist etwas ganz anderes."
    • Bei mir ist es leider auch schon eine Weile her, dass ich die Bücher gelesen habe, aber ich mag sie sehr gerne.
      Mir gefällt der Gedanke, dass Drachen mal keine dummen Bestien sind, die alles verspeisen, sondern weise magische Wesen, die alle einen eigenen Charakter haben.
      Zum Ende hin wurde mir die Geschichte etwas zu vorhersehbar und die Teile mit Rohan haben mir immer weniger gefallen, weil er irgendwie immer alles geschafft und besiegt hat.. mit einer Axt... das fand ich irgendwann doch zu unrealistisch.
      Ich muss dazu sagen, dass meine Helden in dem Buch aber auch Murtagh und Dorn waren, ihre Geschichte hat mich gleich zum Anfang fasziniert. Ich glaube, wenn ich ehrlich bin, mag ich die Bücher aufgrund der Nebencharaktere.
      Eragon konnte ich im Laufe der Geschichte immer weniger leiden und Arya ebenso ( mich stört immer, dass Elfen einfach ALLES können)
      Saphira ist da als Hauptcharakter wohl eine Ausnahme, aber sie ist so stur, da muss ich sie einfach mögen.. xD

      Arathorn schrieb:



      die bücher sind soweit wirklcih gut und ich habe alle gelesen, was mich aber anpisst: :cursing: ich hatte die ersten drei bände als taschenbuch, dan kam der vierte raus ... jedoch nur gebunden und als eine taschenbuchausgabe, die rund zehn zentimtere höher ist als bei den anderem drei. was soll das? ich hoffe mal, das ändert sich noch...


      Jaa, das ist echt ärgerlich, bei mir steht jetzt das Riesenbuch neben den anderen und ich ärgere mich jedesmal darüber, wenn ich es sehe.. -.-


      Zum Film sage ich lieber nichts, sonst platze ich wieder vor Wut. Ich kann ihn mir immer nur bis zu der Stelle ansehen, wo sie als Babydrache losfliegt und als großer Drache landet ( das ist grade noch so zu verschmerzen, weil in Filmen muss ja irgendwas gekürzt werden). Aber dann kommt der Satz, wo ich den Film beenden muss: "Mein Name ist Saphira.".... Mit diesem einen Satz wird die komplette Handlung Brom und Eragon unterschlagen.. -.-
      " Das Schönste, was du je im Leben lernen wirst, ist zu lieben und wieder geliebt zu werden." Moulin Rouge
    • Man möge mir vergeben, mir, der ich schon seit Jahren Eragon-Fan bin.

      Meine Geschichte:

      Ich ging Ahnungslos ins Kino, sah den Film. Er war gut. Aber wieso Nena als Synchronsprecherin für Saphira? Egal. Ich war jung.
      Später bekam ich den ersten Band (wo doch allen ernstes "das Buch zum Film" draufstand :cursing: ), verschlang ihn und verlangte nach mehr. Stück für Stück vereinigte ich alles Wissen aus den Büchern in meinem Hirn, und warte auch jetzt noch auf den angekündigten 5. Band. Angekündigt von Paolini selbst.

      Film: Kacke. Jeremy Irons: Klasse. Den hätten sie nicht besser hingekriegt. Brom wird immer mein Lieblingsmeister sein, hauptsächlich auch vom Buch her. Der Film hatte was, wirkt aber lächerlich im vergleich zum Buch, da hätten sie nicht die Filmrechte verschwenden müssen.

      And now the conclusion...


      Der allererste Post in diesem Thread regt mich schon auf.

      DAS! IST! ERAGON!!! Nicht Twilight! Zu viel Liebe in einem Roman, der von Krieg, Machtgier und dem Schicksal einer uralten Gemeinschaft von Drachenreitern handelt, kann nicht gut sein.
      Außerdem (ich gehe jetzt einfach mal davon aus, dass du alle Bände gelesen hast) geht es dir hundertprozentig nur darum, dass Arya und Eragon letztendlich nicht "zusammen" sind. Wie gesagt, Eragon ist nicht Twilight. Gott sei dank - verbrennt Twilight, lasst es verrotten.

      Nun noch einmal möglichst unvoreingenommen: Eragon (alle Bände) gehören in das Buchgenre, dass sich eben um Krieg, den Kampf gegen einen Tyrannen und ogar gegen sich selbst dreht. genau die Mischung aus neuem und der guten, alten Klasse, die ich so gerne lese.

      Nun Bitte - lasst euch an mir aus :D
      Was ich über das Buch zu sagen habe, steht in dem Buch.
      ~Albert Einstein
    • Wait, What? Paolini hat einen fünften Band angekündigt? Ich kriege das Kotzen...
      Die Fantasie bietet Uns nicht nur Wege
      und Möglichkeiten, der Realität für einige Zeit zu entfliehen,
      sondern sie erweitert Unseren Horizont. Fantasie schafft sich eine
      ganz eigene, reale Existenz, bildet Uns auf einer höheren Ebene aus
      und stärkt Unseren Charakter.