Only you

  • Eine Fantasiegeschichte über Harry Potter. Sie ist nicht von mir, aber ich hab die Erlaubnis sie zu veröffentlichen.


    Wichtiger Hinweis: Die Figuren gehören J.K. Rowling








    Hermine Granger saß an dem Früstückstisch ihres
    Elternhauses und dachte,Wie sollte es auch anders sein,
    nach.
    Sie wurde aus ihren Gedanken gerissen als eine Eule an
    ihrem Küchenfenster klopfte.
    Das Mädchen ließ sich Zeit dabei das Fenster zu öffnen
    und den Brief entgegen zu nehmen.
    Sie gab der Eule einen Eulenkeks, und schloss das Fenster.
    Beim genaueren Bertrachten des Briefes stellte sie fest,
    dass dieser vom Ministerium stammte.
    Sie schloss die Augen, atmete Ein mal tief durch und
    öffnete den Brief...
    Sehr geehrte Miss Granger,
    Es tut mir leid ihnen Mitteilen zu müssen, dass sie bei
    einer Pflegefamilie auf gewachsen sind.
    Ihre leibliche Familie möchte sie nun endlich kennenlernen.
    Das Treffen mit ihnen wird kommenden Samstag um
    13:00 Uhr bei Ihnen statt finden.
    Ihre leibliche Familie besteht aus:
    Louis Pierre Zabini,
    Cherie Marielou Zabini
    und Blaise Hyronimus Zabini.
    In der Hoffnung sie sind wohl auf,
    Kingsley Shaklebold
    amtierender Zaubereiminister
    Das hatte gesessen, der Kriegsheldin liefen Tränen über
    das hübsche Gesicht.
    Ihre Eltern, Nein Adoptiv Eltern hatten sie angelogen ihr
    was vorgespielt.... und das ihr ganzes Leben!
    Aber sie musste auch in so einer Situation stark bleiben,
    auch wenn sich herausstellte das die ehemaligen Todesser
    Zabini und ihr ehemaliger Mobber zu dem Noch bester
    Freund von Draco Malfoy nun ihre Familie waren, immer
    hin war sie Hermine Gran- Zabini
    Die Kriegsheldin...
    So dass war mein erstes Kapitel! Schreibt mal in die
    Kommentare wir es euch gefallen hat!
    LG Fabienne
    Hallo Leute!!! Ich schreibe jetzt in der Ich-form! Okay
    und jetzt viel Spaß mit dem NEUEN Teil.


    Hermine prov:
    Ich wachte Relativ früh auf, denn ich bin ziemlich
    aufgeregt. Zugegeben ich habe Angst vor dem was auf
    mich zukommen wird. Wie werden diese Leute b.z.w meine
    Familie sein und wie werden ich mich Ihnen gegen über
    Verhalten schließlich besteht diese Familie aus zwei
    Todessern und einen meiner Mobber...
    Der Vormittag ging für mich quälend langsam herum, ich
    konnte mich auf nichts konzentrieren, dazu war ich viel zu
    aufgeregt.
    Ich habe bestimmt 7 mal meine Outfit gewechselt und
    alles mehr als einmal aufgeräumt.
    Ich ging gerade nochmal einen Kontrollgang und dachte
    dabei nach.
    Gestern habe ich Harry, Ron und Ginny aufgeklärt Harry
    und Ginny haben gesagt ich soll es positiv sehen und
    gucken ob sie (Familie Zabini) sich verändert haben.
    Ein hingegen hat einen seiner bekannten Anfälle gekriegt
    und mich als Verräterin beschimpft, Was an sich nicht das
    schlimmste war. Viel mehr hat es mich getroffen als er
    mich als Wertloses Schlammblut bezeichnet hat. Es tat
    ihm zwar sofort wieder Leid doch ich bin durchgedreht,
    hab ihm eine Backpfeife verpasst und ihn vor die Tür
    geschmissen.
    (Nach dem Kuss in der Kammer des Schreckens haben Ron
    und ich beschlossen einfach nur Freunde zu bleiben.)


    Blaise prov:
    Als meine Eltern mir erzählt haben das ich eine
    Zwillingsschwester habe. Bin ich total ausgeflippt. Ich
    meine das ist doch verarsche! Immer einen auf tolles
    Einzelnkind machen und dann komme ich auf einmal mit
    einer Schwester daher. Wie scheiße ist das denn.
    Ich ging hinunter zu meinen Eltern die schon auf mich
    warteten da wir gleich zu meiner ach so tollen Schwester
    fahren würden.
    Ich wurde immer nervöser und so fragte ich ,, Mum Wer
    ist meine Schwester? Kenne ich Sie? Geht sie nach
    Hogwarts? Und-" Meine Mutter unterbrach mich ,, Blaise
    Liebling, komm runter! Deine Schwester war im Krieg eine
    Wiederstands Kämpfer in und ich bin mir sicher du kennst
    sie!!! Es ist......
    .... Hermine Granger .... also Hermine Zabini eigentlich."
    Mit diesen Worten drehte sich meine Mutter um und ging
    zu meinem Vater in die Küche.
    Ich sackte auf dem Sofa zusammen.
    GRANGER war meine Schwester und ich habe sie immer
    wegen ihrer Herkunft als Muggel geborene beschimpft
    und gemobbt. Und Jetzt gehört die zur Familie?! Wie
    peinlich ist das denn? Im Krieg mussten meine Eltern
    und ich auf Voldemorts Seite Kämpfen.... aber nicht
    Freiwillig wir wurden dazu gezwungen. Und sie ist die
    Wiederstandskämpferin des Krieges. Mit Wiesel und St.
    Potter als beste Freunde. OMG ich werde ihr nie in die
    Augen sehen können.
    Gott ist das Peinlich!
    Wenn meine Eltern raus kriegen das ich
    Familienmitglieder mobbe killen die mich....
    (Halbe Stunde später)
    Meine Eltern und ich apparierten in eine Seiten Gasse
    und von da aus liefen wir auf ein kleines Einfamilien Haus
    zu. Mickrig dachte ich und verglicht Zabini Manor mit
    diesem Haus. Viel Zeit blieb mir nicht den meine Eltern
    drückten schon auf diese komisch Muggel Klingel.
    Als die Tür aufgerissen wurde starrte ich in zwei
    Haselnuss Braune Augen die denen Meiner Mutter sehr
    gleichen.


    Hermine prov:
    Es klingelte und ich riss die Tür auf.
    Ich fiel fast in Ohnmacht als ich in die Braunen Augen
    von Blaise Zabini starrte.
    Ich sah mich weiter um meine Mutter und mein Vater
    Ich sah mich weiter um meine Mutter und mein Vater
    lächelten mich an und ich lächelte scheu zurück. Ich
    dachte mir nur Hilfe was mache ich Hier bloß? Auf
    einmal schloss mich meine Mutter in eine Umarmung die
    ich nach kurzem Zögern erwiderte danach umarmte mich
    mein Vater und dann stand ich vor Blaise ich zögerte
    Kurz umarmte ihn dann aber auch der arme schien total
    überrumpelt und viel in eine Art Trace.
    Worüber unsere Eltern sich schlapp lachten. Als Blaise aus
    seinem ,,Trauma,, heraus kam tötete er unsere Eltern mit
    Blicken.
    Wir gingen ins Esszimmer und besprachen alles was es zu
    besprechen gab.
    Blaise hatte sich Tausendmal Entschuldigt und mir
    geschworen das so etwas nie wieder vorkommen würde und
    das es ihm unglaublich peinlich ist.
    Zum Schluss stand fest das ich in Zwei Tagen nach Zabini
    Manor einziehen würde.
    Irgendwie freute ich mich darüber hier in dem Haus
    meiner Adoptiv Eltern nicht länger zu verdoren.
    Aber es machte mich auch irgendwie traurig da ich hier
    meine Ganze Kindheit verbracht habe hier lagen so viele
    Errinnerungen drinne....
    HERMINE! POSITIV DENKEN!!!
    HERMINE! POSITIV DENKEN!!!


    Hermines P.o.v:
    Zwei Tage waren um ich hatte meine Sachen fertig
    gepackt. Gestern waren Harry, Ein und Ginny bei mir und
    ich hatte Ihnen alles erzählt. Ich war erstaunt wie gelassen
    sie reagierten als ich Ihnen mitteilte das ich ins Zabini
    Manor ziehen würde. Sogar Ron, mit dem ich beschlossen
    hatte nach dem Kuss in der Kammer des Schreckens nur
    Beste Freunde zu bleiben, meinte 《 Menschen können
    sich ändern 》. Harry hatte sich am meisten für mich
    gefreut, weil er weiß ja wie es ohne Eltern ist.
    Um die vereinbarte Zeit apparierte ich ins Manor wo mir
    erstmal die Kinnlade runter fiel.
    Meine Familie erwartete mich schon und jeder sogar
    Blaise schloss mich in eine Umarmung die ich Herzlich
    erwiderte.


    Blaise P.o.v:
    Ich schloss meine Schwester in eine Herzlich Umarmung
    die sie erwiderte. Danach gingen wir in die eingangs Halle
    und danach zeigte ich ihr ihr Zimmer.


    Hermines P.o.v:
    Ich staunte nicht schlecht als ich die Eingangshalle
    betrat alles war in hellem Tönen gehalten und als ich dann
    mein Reich sahklappte mir nochmal die Kinnlade runter
    worüber Blaise sich schlapp lachte. Dafür bekam er einen
    Freundschaftlichen Klapps auf die Schulter.
    Dann ging er und ich sah mich in meinem Reich um.
    Ich räumte meine Sachen so schnell es ging ein und
    ging Hinunter in den Salon nachdem meine Eltern mich
    gerufen hatten. ,,So Lieblinge! Blaise kennt es ja schon geschäftlich sind
    wir öfters mal weg und nächste Woche ist so eine Woche!
    Ihr solltet gucken das ihr diese Woche bei Freunden
    unterkommt den so ganz allein wollen wir euch auch nicht
    lassen." Sagte meine Mutter. Ich geh zu Draco rief Blaise
    wie aus der Pistole geschossen. ,, Und Du Hermine?"
    wie aus der Pistole geschossen. ,, Und Du Hermine?"
    Fragte meine Mutter mich. Och überlegte und sagte das
    ich nürgendswo hinkönnte da alle meine Freunde inklusive
    Harry im Urlaub waren. ,, Hmmm..... das ist schwierig" meinte meine Mutter. Doch plötzlich rief mein Vater ,, ich hab's!!! Blaise fährt ja zu
    den Malfoys, Hermine könnte doch einfach mit!" Auch
    meine Mutter fand die Idee super und machte sich auf
    den Weg eine Eule an die Malfoys zu schreiben. Mein
    Vater ging wieder in sein Arbeitszimmer und ließ Blaise
    und mich alleine. ,,Was ist los?" Fragte Blaise der wohl der einzige war
    der mitgekriegt das mir alle Farbe aus dem Gesicht
    verschwunden war. ,, Was los ist?! Ich hasse Malfoy und
    ausserdem weißt du nicht was auf unserer Suche nach
    Horkruxen im Manor passiert ist!"
    Motzte ich ihn an. ,, Ihr wart damals im Manor?Was ist den
    dort passiert?" Fragte Blaise jetzt sichtlich neugierig.
    Ich Ich sog meinen linken Pulloverärmel hoch und da
    stand es Mudblood ,, seine Tante Bellatrix hat mich dort
    gefoltert!" Er wurde blass meinte aber das die Familie
    Malfoy privat eigenlich total nett waren.


    Hermines P.o.v:
    Ich hatte die letzte Zeit immer Angst vor diesem Tag. Und
    heute war es so weit!!! Ich und Blaise würden für eine
    Woche ins Manor ziehen. Ich hatte Angst vor diesem Ort,
    Angst vor Malfoy!
    Meine Mutter hatte unsere Sachen klein Gezaubert
    und nahm uns an die Hand. Schon waren wir vor dem
    Großen Malfoy-Manor. Ich hatte Angst und ging etwas
    eingeschüchtert hinter Blaise her. Narcissa, Draco und
    Lucius warteten schon auf uns. Meine Mutter wurde zu
    erst von allen umarmt danach Blaise und jetzt starrten
    alle mich an. Draco Malfoy war es der als erstes die Sprache
    wiederfand ,, Granger! Was machst du hier? Ihr
    Schlammblüter seit hier nicht willkommen!" Tränen
    stiegen in meinen Augen auf und ich ging zu Blaise und
    sah aus dem Augen Winkel wie Narcissa Draco böse Blicke
    zuwarf bevor sie auf mich zu ging und mich umarmte.
    Der arme Malfoy sah sichtlich verwirrt aus uns schielte
    leicht.


    Draco P.o.v:
    Was geht hier vor? Fragte ich mich Granger könnte doch
    unmöglich der verschollene Zabini Zwilling sein. Als wir rein
    gingen liefen Blaise und ich in mein Zimmer und ich war
    geschockt. Die Schuld Gefühle überkammen mich denn
    ich hatte Blaise schwester die ganzen Jahre ohne Grund
    gemobbt!!! Ohne Grund!!!


    Hermines P.o.v:
    Narcissa und Lucius hatten mich noch mal herzlich
    begrüßt und entschuldigten sich für Dracos Unmögliches
    verhalten.
    Nach dem Abendessen bin ich in mein "Zimmer" gegangen.
    Und las ein spannendes Buch. Ich war so in das Buch
    versunken das ich nicht merkte wie die Tür aufging und
    die Beiden Kinds hinein kamen und mich beobachten.


    Dracos P.o.v:
    Mir und Blaise war langweilig und so beschlossen wir
    mal bei seiner Schwester vorbei zuschauen. Ganz leise
    schlichen wir in ihr Zimmer und setzten uns auf den
    Teppich und Beobachteten sie. Aufeinmal muss wohl etwas
    Teppich und Beobachteten sie. Aufeinmal muss wohl etwas
    witziges in ihrem Buch passiert sein, denn sie bekam einen
    Hysterischen Lachanfall. Ab da konnten auch Blaise und
    ich uns nicht mehr zurück halten und prusteten los.
    Sofort Blickte sie auf und starrte uns an sie fragte nur
    mit Hochrotem Kopf ,,Wie lange sitzt ihr da Schon?"


    Hermines P.o.v:
    In meinem Buch ging es gerade heikel zur Sache und
    bekam einen Lachanfall doch auf einmal hörte ich noch
    zwei Stimmen lachen ich Blickte auf und sah die beiden
    Jungen sich vor Lachen auf dem Boden Kugeln ich wurde
    Knall rot und fragte nur ,, Wie lange sitzt ihr da Schon?"
    Die Jungs klärten mich auf das Ihnen langweilig wäre aber
    das glaubte ich den beiden nicht ich setzte mich zu Ihnen
    auf den Teppich und Mal-... Draco begann ,, also Gra-
    Hermine ,sorry, Ich wollte mich nur noch mal aufrichtig bei
    dir für mein Blödes Verhalten gegen über dir die letzten
    Jahre entschuldigen also es tut mir wirklich leid aber
    ich wurde so erzogen. Alle die nicht Reinblütig sind, sind
    wiederwertig!"
    Gerührt davon bildeten sich Freudentränen in meinen
    Augen. Ich umarmte Draco und meinte das ich ihm
    natürlich verzeihen könnte.
    Auf einmal hatte Blaise die Idee Warheit oder Plicht zu
    spielen und wir willigten ein.


    Erzähler P.o.v:
    Es wurde ein heikler Abend Hermine holte eine Leere
    Wasserflasche aus ihrem Rucksack und begann zu
    drehen der Flaschenkopf zeigt auf Blaise und so Fragte
    sie ,,Wahrheit oder Pflicht?"
    Blaise nahm natürlich Pflicht und Hermine überlegte
    und Draco beugte sich zu ihr hinüber und flüsterte ihr
    etwas ins Ohr. Hermine grinste nur fies und sagte ,,So
    mein lieber Blaise du Wirst jetzt mal einen Hauselfen der
    Malfoys belästige!" Blaise faste sich nur an den Kopf und
    holte einen Hauselfen und belästigte ihn.


    Blaise P.o.v:
    So jetzt will ich Rache ich drehte die Flasche und sie
    zeigte auf Draco der natürlich auch Pflicht nahm. Ich
    grinste hinterhältig und meinte ,,So mein lieber da du
    schon immer etwas für die Liebe Hermine übrighattest"
    bei diesen Worten würde Draco ganz rot und starrte
    peinlich berührt auf den Boden ,, darfst du sie jetzt mal
    richtig küssen auf den Mund und mit Zunge mindestens
    30 Sekunden!" Mein Freund starrte mich nur komisch an
    beugte sich dann aber Tatsächlich zu meiner Schwester
    runter.


    Hermines P.o.v:
    Draco beugte sich langsam zu mir rüber mein Herz klopfte
    wie wild und als er ganz sanft seine Lippen auf meine Lippen
    legte, fühlte es sich so an als würde ein Feuerwerk in
    mir Explodieren. Ich schlang meine Arme um Dracos Hals
    und erwiderte den Kuss langsam Strich seine Zunge meine
    Unterlippe und bat still um Einlass den ich gewährte
    unsere Zungen umspielen sich noch ein bisschen bis wir uns
    von einander lösten. Ich guckte in seine grauen Augen und
    merkte wie mir so wie ihm die Röte ins Gesicht schoss.
    Dracos P.o.v:
    Ich beugte mich zu ihr hinunter und legte meine
    Lippen auf ihre es fühlte sich so an als würde in mir ein
    Feuerwerk. Langsam Strich meine Zunge ihre Lippe und
    dann kam sie in ihren Mund. Unsere Zungen umspielen
    sich und dann ließen wir von einander ab. Ich sah in ihre
    Haselnuss braunen Augen und aus dem Hintergrund hörte
    ich Blaise murmeln ,, Bei denen hat's geknistert!"
    Erzähler P.o.v:
    Die Jungs sind am Abend wieder in ihr Zimmer gegangen
    und auch Hermine ist eingeschlafen.
    Am nächsten Morgen war die Stimmung im Hause Malfoy
    wesentlich entspannter als am vorigen Tag. Als sie beim
    Frühstück saßen kammen die Post Eulen herein geflogen
    und jeder der Teenager bekam einen Brief in dem stand
    das Hogwarts neu aufgebaut wurde und alle wieder
    kommen konnten. Allerdings haben sich im Krieg viele
    Leute geändert und so würde nochmal eine Häuserzeremonie
    für alle Häuser statt finden. Die drei ließen sich
    die Chance nicht nehmen und schrieben sofort Antwort
    Briefe zurück. Hermine und Draco bekamen noch einen
    weiteren Brief in dem Stand das sie beide Schulsprecher
    sind und sich von nun an einen Turm Teilen würden.
    Die restlichen Ferien vergingen schnell. Am 1. September
    standen alle wieder am Bahngleis 9 3/4. Die Familien
    Zabini und Malfoy reisten gemeinsam an. Als Hermine,
    Blaise und Draco am Gleis standen sahen sie einen
    rennenden Rotschopf. Ganz klar GINNY! Als sie völlig aus
    der Puste ankam wurde Hermine erstmal ausgequetscht
    Ginny wollte Details!
    Im Zug saßen sie alle Zusammen und gingen durch
    Hogsmead nach Hogwarts.
    In der Großen Halle ergriff Mc Gonnegal das Wort,, Liebe
    Schüler und Schülerinnen es freut uns sie ein weiteres
    Jahr in Hogwarts begrüßen zu dürfen. Aich unsere dies
    jährigen Schulsprecher möchten wir begrüßen!
    Draco Malfoy aus Slytherin und
    Hermine Zabini aus Gryffindor.
    Wie wir schon in ihrem Brief erwähnt haben werden sie
    neu in ihre Häuser eingeteilt. Die Zeremonie beginnt
    morgen um 11 ihr in der Großen Halle. So und jetzt guten
    Appetit!"
    Nach dem Essen gingen Hermine und Draco gemeinsam zu
    ihrem Turm. Das Passwort lautete ,, Todesfee"
    Draco ließ Hermine den Vortritt und als sie sich um
    schaute staunte sie!
    Es gab einen Großen Raum der mit einem großen
    schwarzen Sofa, zwei schwarzen Sessel, einem dunkelen
    Holztisch und riesigen Bücheregalen ausgestattet war.
    Die Wand Töne waren Grün und Rot. Es gab zwei Wendel
    Treppen mit einer Grünen und einer Roten Tür am Ende.
    Jeder hatte noch ein angrenzendes Bad für sich. Die
    beiden brachten nur ,,Wow" heraus.
    Danach sagten sie sich gute Nacht und gingen jeder in ihr
    Zimmer.


    Erzähler P.o.v:
    Am nächsten Morgen gingen alle Schüler nach dem
    Frühstück noch mal in die große Halle um dort die Häuser
    Zeremonie zu feiern.
    Alle Jahrgänge kamen dran, viele der jüngeren blieben in
    ihren Jahrgängen manche wechselten aber auch.
    ihren Jahrgängen manche wechselten aber auch.
    Gerade war der sechste Jahrgang an der Reihe, Professor
    Mc Gonnegall rief auf ,,Lovegood Luna'' und setzte Luna
    die nach vorne gekommen war den Hut auf.
    Luna kam, wie es die meisten schon erwartet hatten,
    wieder nach Rawenclaw. Zum Schluss rief Mc Gonnegal
    noch ,,Weasley Ginevra'' und dann kam das für fast alle
    un mögliche Ginny kam nach
    Slytherin.
    Nun war der Siebte Jahrgang dran. Die Slytherins blieben
    in Slytherin, Ron und Seamus kamen nach Huffelpuff,
    während Harry und Nevill in Gryffindor blieben.
    Hermine aber kam,da sie nun Reinblut war, ganz zu Blaise
    und Dracos Freude nach Slytherin.
    Die nächsten Wochen verliefen gut und jeder hatte sich
    schnell in sein neues Haus eingewöhnt.
    Hermine war gerade auf dem Weg zu Arithmantik als sie
    Ron und Pansy wild knutschen sah.
    Jetzt ging ihr ein Licht auf Ron hatte so gelassen auf die
    neue Familie reagiert weil er mit Pansy zusammen war.
    Hermine ging einfach weiter und ließ den beiden ihren
    Spaß.
    Am Abend begab sie sich in den Gemeinschaftsraum der
    Slytherin und machte es sich mit einem spannenden Buch
    vor dem Kamin gemütlich. Die Zeit verging, bis sie die
    einzigste war.
    Sie fühlte sich so wach wie sonst nie und begab sich ins
    Vertrauensschülerbad um in Ruhe ab zu schalten.
    Zur etwa selben Zeit lag ein Patin blonder Junge hellwach
    in seinem Schlafsaal und wälzte sich unruhig von der einen
    auf die andere Seite.
    Nach kurzer Zeit entschloss er sich ins
    Vertrauensschülerbad zu gehen um ,,schläfrig" zu
    werden.


    ------------------------------------------------
    ------------------------------------------------
    ---------------------------
    Hermines POV:
    Ich schlich leise durch die dunkelen, nur schwach vom
    Mondlicht beleuchteten Gänge Hogwarts. Meinen Zauberstab
    trug ich zwar bei mir verwendete aber keinen Lumos,
    weil ich die Gemälde nicht aus ihrem Schlaf reissen will.
    Bevor ich das Vertrauenschülerbad erreicht habe,
    stolperte ich noch einmal über meine eigenen Füße
    und musste das laute gefluche der Portäts (kp wie das
    geschrieben wird) über mich ergehen lassen.
    Ich war kurz vor dem Bad, kurz vor meiner Erholung nach
    dem Tag, als ich mit jemandem zusammen stieß.
    Ich sah in ein paar sturmgraue Augen, die keinem
    geringeren als Draco gehörten.
    Auch er schien leicht überracht zu sein, mich hier
    anzutreffen. Das sagten zumindestens seine
    wunderschönen grauen Seelenspiegel.
    ,, Dra- Draco?" flüsterte ich leise in die Dunkelheit.
    ,, Oh Hermine, ich wusste gar nicht das sich die eigentlich
    sonst so braven Löwen aus ihrem Schlafraum schleichen."
    sein Grinsen spürte ich trotz der nicht vorhandenen
    LIchtverhältnisse auf mir spüren.
    ,,Mein liebster Draco, falls du es noch nicht mitbekommen
    haben solltest, bin ich seit heute eine offizielle Slytherin
    haben solltest, bin ich seit heute eine offizielle Slytherin
    und seit ihr Schlangen nicht eigenlich dafür bekannt
    solchen Unfug zu treiben?" konterte ich ebenfalls
    grinsend.
    Darauf wusste er keine Antwort und wir beide fingen
    leise an zu lachen.
    Wenn jemand mir vor einem halben Jahr gesagt hätte,
    dass ich mit Malfoy mal Nachts lachend auf einem Flur
    stehen würde, denn hätte ich ohne zu überlegen ins St.
    Mungos auf die Abteilung für magische Verwirrungen
    einweisen lassen.
    Doch jetzt genoss ich es sehr hier mit seiner Anwesenheit
    zu stehen.
    Über die Ferien hatte ich den Slytherinprinzen näher
    kennen gelernt und alle meine ehemaligen Vorurteile
    gegen ihn waren wie weggeblasen.
    Draco hatte sich als ein sehr guter Gesprächspartner
    herrausgestellt, dem man sein Herz ausschütten konnte
    ohne das er einen unterbrach.
    Oh man, wenn ich mich selbst hören könnte!
    Dracos POV:
    Gedanken versunken sah sie in meine Augen.
    Die Stille wurde ich mir irgendwann leicht unangenehm,
    auch wenn ich den intensiven Augenkontakt mit ihr
    genoss.
    Ich räusperte mich leicht und lies sie damit aus ihren
    Gedanken zurück schrecken.
    ,,Wie kommt es dazu, dass man dich mitten in der Nacht
    hier in einem dunkelen Korridor antrifft?"
    ,,Ich konnte nicht schlafen und wollte mir deshalb ein Bad
    gönnen aber wie mir scheint hattest du die gleiche Idee
    oder?" sie sah mich fragend aus ihren großen, schlauen,
    haselnussbraunen Augen an.
    Ich bejahte stumm und sie fuhr fort.
    ,,Was hälst du davon wenn wir eine Runde spazieren
    gehen? Also nur wenn du möchtest- Also- Du- Du
    kannst natürlich auch ins- ins Bad, dann- dann würde ich
    etwas anderes machen. Ich- also- was- was sagst du?"
    stotterte das verlegene Mädchen leise.
    Sie sah so süß aus wenn sie verlegen war.
    Draco, was denkst du da für einen Mist?!
    ermahnte ich mich in Gedanken selbst.
    ,,Ja klar gerne, lass doch ein bisschen in Richtung des Sees
    ,,Ja klar gerne, lass doch ein bisschen in Richtung des Sees
    gehen." schlug ich vor und sie nickte darauf hin immer
    noch peinlich berührt.
    Ihre Verlegenheit legte sich allerdings schnell wieder und
    wir fingen an über Merlin und die Welt zu reden.
    Es war angenehm sich mit ihr zu unterhalten, denn
    einerseits gab sie mir das Gefühl gemand normales zu
    sein, nicht der Todesser, der nur Fehler machte, sonder
    Draco, einfach nur Draco.
    Und andererseits fühlte ich mich bei ihr so... so geborgen,
    sie strahlte so eine herzlichkeit und Wärme aus, hatte
    immer auf munternde Worte für einen und immer ein
    lächeln im Gesicht.
    Über die Jahre hatte ich überhaupt nicht bemerkt, wie
    hübsch sie doch eigentlich war.
    Ich hatte immer nur das Schlammblut in ihr gesehen, doch
    das war sie nicht, sie war so viel mehr.
    Am See hatten wir uns im hellen Mondlicht niedergelassen
    und ihr Kopf ruhte mittlerweile an meiner Schulter.
    Es fühlte sich richtig an und ich legte vorsichtig
    einen Arm um sie. So, als hätte ich Angst, sie könnte
    zerbrechen.
    Hermine kuschelte sich enger an mich und sah
    Hermine kuschelte sich enger an mich und sah
    anschließend zu mir hoch.
    Diese Augen, diese wunderschönen Augen. Ich war wie
    hypnotisiert von ihnen.
    Langsam kamen sich unsere Gesichter näher.
    Ich wusste nicht, wie ich mich verhalten sollte oder was ich
    sagen sollte, also blieb ich still, sah ihr tiefer in die Augen
    und näherte mich ihrem Gesicht immer mehr.
    ,,Ich mag dich Draco, ich mag dich wirklich sehr." flüsterte
    sie leise, als ich ihren warmen Atem schon auf meiner
    Haut spüren konnte.
    Diese Glücksgefühle, die mich in diesem Moment
    durchströhmten waren unglaublich und es löste ein Gefühl
    in mir aus welches ich bis zu diesem Zeitpunkt noch nicht
    kannte.
    ,,Ich mag dich auch sehr, Hemine!" flüsterte ich noch, ehe
    ich den letzten Abstand zwischen uns überbrückte und
    meine Lippen sanft und vorsichtig auf ihre legte.
    ------------------------------------------------
    ------------------------------------------------
    --------------------------------


    Hermines Sicht:
    "Miss Granger. Miss Granger!" die Stimme von Professor
    Slughorn drang immer tiefer in mein Unterbewusstsein.
    Ich schreckte hoch und sah in der alte, verrunzelte
    Gesicht meines Hauslehrers. "Könnten sie mir nun bitte
    ien Antwort auf meine Frage geben, Miss Granger?"
    fragte mich der alte Zaubertrankprofessor. Ich merkte
    die Blicke der ganzen Klasse auf mir, schleßlich kam es
    nicht alle Tage vor, dass der allwissende Bücherwurm
    nicht aufpasste. Genauer gesagt passierte es nie,
    eigentlich. "Kö-Könnten sie die Frage bitte noch einmal
    wieder holen, Sir?" stotterte ich mit Schamesröte im
    Gesicht. "Ich fragte sie, ob Sie uns etwas über den
    Gripsschärfungstrank erzählen können." Ich war wieder
    Gripsschärfungstrank erzählen können." Ich war wieder
    in meinem Element und so sprudelte mein ganzes Wissen
    über den Trank hinaus. "Der Gripsschärfungstrank
    schärft die Sinne und macht schlauer und einfallsreicher.
    Wie auch Felix Felicis ist dieser Zaubertrank während
    prüfungen und Wettbewerben strengstens untersagt.
    Zu den Zutaten zählen 20 ml Gürteltiergalle, ein
    Billywigstachel, drei Skarabäuskäfer wie auch ein Stück
    Ingwerwurzel." Ich belehrte die Klasse ebenfalls an
    meinem Wissen über die Zubereitung. "Als erstes muss
    man sämtliche Zutaten zerkleiner und fein hacken.
    Danach muss die Gürteltiergalle in einem Kessel so
    schnell wie möglich erhitzen. Sobalt die Flüssigkeit kocht,
    gibt man alle restlichen Zutaten aufeinmal hinzu und
    beginnt sofort dreimal links- und zweimal rechts herum
    zu drehen. Schlussendlich sollte der Treank ein leichtes
    Kitzeln in den Naselnflügeln hervorrufen. Bemerkt man
    dies, lässt man ihn ab diesem Zeitpunkt noch etwa eine
    Stunde lang köcheln." Für meinen Monolog erhielt ich
    selbstverständlicher Weise 20 Hauspunkte, was bei den
    Slytherins ein Jubeln auslöste. "Vergesst bitte nicht euch
    nochmals die Zubereitung für die nächste Stunde auf
    Seite 21 im Buch anzugucken." Mit diesen Worten entließ
    uns der Professor. Ich packte meine Sachen zusammen
    und sobald ich den Klassenraum verließ wanderten meine
    Gedanken wieder zu dem Grund, weshalb ich abgelenkt
    gewesen war. Draco. ich war gerade auf dem Weg mich in
    die Schlafsäle der Schlangen zu begeben, als mir Harry,
    Ginny, Ron und Pansy, die nun offiziel ein Paar waren,
    in die Quäre. Ich begrüßte meine Freunde, von denen
    ich mich in den letzten Tagen immer mehr abgewand
    ich mich in den letzten Tagen immer mehr abgewand
    hatte. "Hey Mine, wir wollten fragen ob du vielleicht Lust
    hättest etwas mit uns zu unternehmen. Die letzten Tage
    hast du uns ja mehr oder weniger ignoriert." Harry und
    die anderen sahen mich nun fragend an. Ich zwang mir
    ein echt aussehendes Lächeln auf und antwortete ihnen,
    dass ich gerne etwas mit ihnen unternommen hätte,
    jedoch nochmal den Unterrichtsstoff für Astronomie
    durch gehen wolle. Das war grundauf erlogen, aber da
    sie meine Freunde waren hängte ich noch hinten dran,
    dass ich gerne morgen etwas mit ihnen zusammen machen
    würde. Dies zauberte ihnen ein Lächeln ins Gesicht was
    mich ansteckte. Wir verabschiedeten uns und ich setzte
    mich wieder in Bewegung. Und wie diese Tage schon
    so oft kreisten meine Gedanken wieder um den patin
    blonden Slytherinprinzen. Nach unserem nächtlichen Kuss
    hatten wir uns direkt wieder gelöst und beide schnellst
    möglich wieder ins Schloss gerannt ohne ein weiteres Wort
    miteinander zuwechseln. Ich bin weggelaufen, weil ich zu
    überfordert mit den in mir aufsteigenden Gefühlen war.
    Warum er gerannt war blieb mir bislang unklar. Jedenfalls
    ahatten wir seit dem Vorfall vor fünf Tagen kein Wort
    mehr miteinander gewechselt und gingen uns auch
    weshalb auch immer aus dem Weg. Dies fing uns verwirrte
    Blicke von Blaise ein, die ich aber gewissentlich ignorierte
    und auch wenn mein Bruder das Thema ansprach
    blockte ich ihn jedesmal ab. Als ich bereits vor dem
    Slytheringemeintschaftsraum stand, viel mir ein, dass
    mein Zimmer sich ja im Schulsprecherrraum befand. Ich
    seufzte, was war heute nur mit mir los? Ich murmelte das
    Passwort und trat mit dem einzigsten Wunsch entlich in
    Passwort und trat mit dem einzigsten Wunsch entlich in
    mein Zimmer gehen zukönnen ein. Doch weit kam ich nicht,
    denn jemand hielt mich sanft am Arm fest. Ich hatte da
    schon so eine üble Befürchtung , die sich mir offenbarte,
    als ich in die sturmrauen Augen von Draco Malfoy sah.
    "Hermine wir müssen reden."

  • ... unabhängig davon, warum Du diese Story einstellst (das frag ich mich auch).... also unabhängig davon: Die Formatierung ist sehr lese-unfreundlich. Magst Du da mal bitte mit der großen Feile drübergehen???


    Vielen Dank.

    Der Unterschied zwischen dem, was Du bist und dem, was Du sein möchtest, liegt in dem, was Du tust.
    -------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    Was würdest Du tun, wenn Du keine Angst hättest?