Dark Prince - Verhängnisvolle Liebe

Es gibt 96 Antworten in diesem Thema, welches 17.764 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag (30. Juni 2024 um 22:22) ist von Kirisha.

  • Die Idee mit Hilfe eines magischen Vulkanes zu knechten ist originell und mir so noch nicht untergekommen. Allein um zu wissen wie es funktioniert würde ich hineinlesen. Eine hingebungsvolle Liebesgeschichte kann das ganze untermalen. Das der Hauptprotagonist einen inneren Konflikt austrägt macht es spannend :D Allerdings erscheint es mir kompliziert sein Handeln gegen die Sehnsucht auszubauen.

    Das freut mich, dass es dich interessiert. Ich überarbeite gerade das gesamte Manuskript. Daher sind die Texte hier im Forum nicht mehr aktuell. Die neue Version wird sich ziemlich stark davon unterscheiden. Im Augenblick bastele ich noch sehr viel hin und her und ändere immer wieder Abschnitte. Darum macht es nicht so viel Sinn, hier schon die neue Version zu posten, denn ich bin noch im Experimentierstadium. Aber ich hoffe, dass ich in naher Zukunft den neuen Anfang hier hochladen kann. Dann würde ich mich sehr freuen wenn du hineinlesen möchtest.

    Ich bin unter anderem dabei, die Vorgeschichte des Protagonisten zu ändern. Also die Geschichte, die geschah, bevor die eigentliche Geschichte beginnt. Der Witz ist - je nachdem, was ich an der Vorgeschichte ändere, bekommt die gesamte Hauptgeschichte einen anderen Drall. Das macht mich im Moment ganz verrückt. Daher bin ich jetzt erstmal dabei, die Vorgeschichte breit auszuformulieren, damit sie mir wirklich und ganz klar ist und nachher nicht wieder irgendein Detail nicht sitzen will, das mich dann in der Hauptgeschichte ins Schleudern bringt.

    Bleibt denn das Grundgerüst des Plots, also zumindest die grundlegende Idee, bestehen und die Charakterzüge deiner Protagonisten?


    Ich hab gestern und heute die ersten drei Kapitel gelesen und muss zugeben, dass mir einiges sehr bekannt vorkommt. Was mir auch aufgefallen ist, dass du eigentlich nur ausgedachte Fantasynamen wählst, aber dein MMC heißt Raven. Das sticht natürlich heraus. Sein Name, zusammen mit dem Titel und der geplanten Charakterkonstellation, ist dann ehrlich schon etwas klischeehaft, vor allem da er ein düsterer Typ sein soll. Obwohl ich mit Raben persönlich so gar nichts Düsteres verbinde. xD

    Wobei ich sagen muss, dass mich es nicht stört gewisse Plotpunkte im Klappentext zu erfahren und dass sie sich ineinander verlieben. Das ist bei einer Romance natürlich wie auch ein HEA Genrekonvention, genauso wie es Genrekonvention für Fantasy ist fantastische Elemente zu beinhalten.


    Ich weiß nicht, ob das noch aktuell ist, aber hier hattest du über Meermädchen geschrieben:


    Spoiler anzeigen
    Zitat

    Hab nämlich vor einigen Tagen den Anfang von Meermädchen Teil 2 wieder gelesen (den ich euch demnächst präsentieren wollte) und die totale Krise bekommen, weil ich gemerkt habe, dass die Story erst ab Seite 100 so richtig super spannend wird. Vorher dümpelt die Handlung so vor sich hin. Wie mich das ärgert! Das bedeutet, ich muss die ersten 100 Seiten in die Tonne treten oder mir irgendwas einfallen lassen, um da einen Drive reinzubekommen. Das Problem gilt für beide Protagonisten!!! Ich brauche einfach viel zu lange, um das Ganze zu organisieren, bis die endlich diese Schlacht beginnen. Es wäre gut, wenn ich die Schlacht sofort einleiten könnte, aber das geht nicht, sie funktioniert nicht ohne die ganze Vorgeschichte. Das hat mich so frustriert. ich werde mich da natürlich dransetzen, weil ich denke, dass die Story so viel Potenzial hat, aber das wird anstrengend und ich habe noch keine Idee, wie ich das machen soll (mit Potenzial meine ich das Potenzial, dass ich persönlich sie mal total gut finden werde - ob ich damit dann auch Leser finde, bin ich nicht so sicher).

    Eine Handlung wird nicht erst dann spannend, wenn eine Schlacht vor der Tür steht, oder dümpelt ansonsten nur vor sich hin.

    Vor allem, da du überwiegend Romantasy zu schreiben scheinst, kommt die Spannung auch sehr stark von der Charakterdynamik deiner Hauptcharaktere, nicht in erster Linie durch Schlachten, Plottwists etc.

  • Bleibt denn das Grundgerüst des Plots, also zumindest die grundlegende Idee, bestehen und die Charakterzüge deiner Protagonisten?

    Das Grundgerüst des Plots bleibt bestehen. Aber die Charaktere funktionieren so wie sie bisher sind noch nicht richtig um das Gerüst auch so zu erfüllen wie ich wollte. Daher werde ich da noch justieren. (Der Dark Prince ist noch nicht richtig "dark" und die Prinzessin kommt als Charakter noch nicht gut genug heraus. ich glaube aber dass ich da jetzt schon auf einer guten Spur bin).

    dass du eigentlich nur ausgedachte Fantasynamen wählst, aber dein MMC heißt Raven. Das sticht natürlich heraus. Sein Name, zusammen mit dem Titel und der geplanten Charakterkonstellation, ist dann ehrlich schon etwas klischeehaft, vor allem da er ein düsterer Typ sein soll. Obwohl ich mit Raben persönlich so gar nichts Düsteres verbinde

    Das haben schon andere bemängelt. Der Witz ist dass ich nicht den englischen Namen meine (und auch keinen Raben assoziiere) sondern ihn deutsch ausspreche. Aber jeder liest den englischen Namen heraus. Daher werde ich den Namen vermutlich ändern.

    Vor allem, da du überwiegend Romantasy zu schreiben scheinst, kommt die Spannung auch sehr stark von der Charakterdynamik deiner Hauptcharaktere

    Du hast recht.

    Damit bei Romantasy eine Spannung aus der Dynamik der Hauptcharaktere entstehen kann müssen sie sich treffen oder man muss ein Treffen zumindest erahnen. ich habe jedoch immer die Tendenz ellenlange Vorgeschichten zu schreiben. Beim Meermädchen ist das ganz ausgeufert. Und ich denke ich habe da zu weit am Romantasy-Thema vorbeigeschrieben und mehr andere Themen in den Vordergrund gestellt. Jedenfalls habe ich mit der Geschichte beim Publikum kaum Interesse geweckt. (Der "Witz" ist: Niemand kauft das Buch. Aber die Blogger denen ich es schenke mögen es. Daher stimmt wohl irgendwas nicht mit der Art wie ich es anbiete (Cover/Klappentext).

    Ich hoffe aber dass es beim Dark Prince auch mit einer längeren Vorgeschichte für beide Charaktere funktionieren wird und dass die sogar dazu beiträgt die Spannung zu erhöhen.

    Meine Geschichten: * Meermädchen * Kriegerkönigin * Dark Prince

  • Bleibt denn das Grundgerüst des Plots, also zumindest die grundlegende Idee, bestehen und die Charakterzüge deiner Protagonisten?

    Das Grundgerüst des Plots bleibt bestehen. Aber die Charaktere funktionieren so wie sie bisher sind noch nicht richtig um das Gerüst auch so zu erfüllen wie ich wollte. Daher werde ich da noch justieren. (Der Dark Prince ist noch nicht richtig "dark" und die Prinzessin kommt als Charakter noch nicht gut genug heraus. ich glaube aber dass ich da jetzt schon auf einer guten Spur bin).

    Das kenne ich. :D Also momentan weniger wegen den Charakteren, mehr wegen der Struktur der Story, aber leider kommt man nicht drumrum, dass man mit der ersten Version einer Story sofort fertig und diese "perfekt" so ist, wie du sie haben wolltest. Versteh dich da vollkommen.

    Meine Gedanke dazu: Wenn du den Dark Prince so richtig dark werden lässt / lassen möchtest, wieso sollte sich so jemand in die Prinzessin verlieben?

    Jedenfalls wünsch ich dir gutes Schaffen. ^^


    dass du eigentlich nur ausgedachte Fantasynamen wählst, aber dein MMC heißt Raven. Das sticht natürlich heraus. Sein Name, zusammen mit dem Titel und der geplanten Charakterkonstellation, ist dann ehrlich schon etwas klischeehaft, vor allem da er ein düsterer Typ sein soll. Obwohl ich mit Raben persönlich so gar nichts Düsteres verbinde

    Das haben schon andere bemängelt. Der Witz ist dass ich nicht den englischen Namen meine (und auch keinen Raben assoziiere) sondern ihn deutsch ausspreche. Aber jeder liest den englischen Namen heraus. Daher werde ich den Namen vermutlich ändern.

    Also mein erster Einfall wäre es ihn Rhaven / Ravhen (als Beispiel) zu nennen. Meist gewöhnt man sich als Autor ja nicht gerne an vollkommen neue Namen.

    Weiß nicht, ob du das Schriftbild magst, aber dadurch deutest du dem deutschsprachigen Leser an, dass es sich nicht um das englische Wort handelt.


    Vor allem, da du überwiegend Romantasy zu schreiben scheinst, kommt die Spannung auch sehr stark von der Charakterdynamik deiner Hauptcharaktere

    Du hast recht.

    Damit bei Romantasy eine Spannung aus der Dynamik der Hauptcharaktere entstehen kann müssen sie sich treffen oder man muss ein Treffen zumindest erahnen. ich habe jedoch immer die Tendenz ellenlange Vorgeschichten zu schreiben. Beim Meermädchen ist das ganz ausgeufert. Und ich denke ich habe da zu weit am Romantasy-Thema vorbeigeschrieben und mehr andere Themen in den Vordergrund gestellt. Jedenfalls habe ich mit der Geschichte beim Publikum kaum Interesse geweckt. (Der "Witz" ist: Niemand kauft das Buch. Aber die Blogger denen ich es schenke mögen es. Daher stimmt wohl irgendwas nicht mit der Art wie ich es anbiete (Cover/Klappentext).

    Ich hoffe aber dass es beim Dark Prince auch mit einer längeren Vorgeschichte für beide Charaktere funktionieren wird und dass die sogar dazu beiträgt die Spannung zu erhöhen.

    Bei einem Zwei- oder Mehrteiler finde ich es absolut okay, wenn sie sich erst später treffen und du vorher ellenlange Vorgeschichten schreibst. xD dachte auch erst, das sollte so nicht, aber ich finde, wir sollten uns alle abgewöhnen in so starre Genrekonventionen zu denken.

    Unbekannte, veröffentlichte Bücher haben meistens wenig Marketing und Rückhalt von ihrem Publisher, soviel ich von veröffentlichten Autoren gehört habe. Also ich hab vor das Buch demnächst mal / an den nächsten Wochenenenden zu lesen (meine PTR ist lang, aber ich hol es mal in meinem Kindle xD) und finde sowohl Cover und Klappentext gut. Das ist eher eine Glückssache und hat meist nichts mit dir als Autor oder dem Inhalt bzw. dessen Qualität zu tun.

  • Das kenne ich. :D Also momentan weniger wegen den Charakteren, mehr wegen der Struktur der Story, aber leider kommt man nicht drumrum, dass man mit der ersten Version einer Story sofort fertig und diese "perfekt" so ist, wie du sie haben wolltest. Versteh dich da vollkommen.

    Tja. Es ist ja inzwischen schon die vierte Version. (Es gab zuerst eine Rohversion. Dann die zweite und die dritte Version hier im Forum. Und jetzt schreibe ich also die vierte ... und hoffe es klappt jetzt).

    Meine Gedanke dazu: Wenn du den Dark Prince so richtig dark werden lässt / lassen möchtest, wieso sollte sich so jemand in die Prinzessin verlieben?

    Die Frage höre ich nicht zum ersten Mal. Mache ich irgendwas falsch? Es gibt hunderte Bücher über dunkle Typen die sich verlieben. Dunkel heißt doch nicht automatisch gefühllos? An der Frage ist ja letztlich Version drei gescheitert. Da kam das Gefühl zu abrupt und nicht vorbereitet. Darum kamen die Leser nicht damit zurecht. Bei der neuen Version will ich versuchen es glaubhaft hinzubekommen. Das soll daher eine sehr langsame Version werden wo das Gefühl lange Zeit nur im Hintergrund bleibt. (Hoffentlich bekomme ich das auch hin.). Ich denke es ist da sehr wichtig wie ich den Charakter aufbaue. Dass er die ganze Zeit konsistent bleibt.

    Bei einem Zwei- oder Mehrteiler finde ich es absolut okay, wenn sie sich erst später treffen und du vorher ellenlange Vorgeschichten schreibst. xD dachte auch erst, das sollte so nicht, aber ich finde, wir sollten uns alle abgewöhnen in so starre Genrekonventionen zu denken.

    Ich sehe ja manchmal die Vorteile davon ein. Aber es ist vielleicht auch mal nett es anders als die anderen zu machen.

    Unbekannte, veröffentlichte Bücher haben meistens wenig Marketing und Rückhalt von ihrem Publisher, soviel ich von veröffentlichten Autoren gehört habe.

    Ich habe ja meine erste Reihe anfangs beim Carlsen Verlag ("Dark Diamonds") veröffentlicht. Die hatten eine Verlagsvorschau wo jeweils alle neuen Titel aufgelistet waren. Das war´s an Werbung. Aber die Vorschauen haben sehr viele Leute gesehen und insofern war das eine sehr gute Werbung. Für ihre Bestseller haben sie natürlich noch extra Werbung gemacht aber nicht für die anderen. Jetzt bin ich ja bei Weltenbaum. Die machen gar keine Werbung außerhalb ihrer Social Media Kanäle und die Kanäle sind nicht sehr bekannt. Daher ist der Werbeeffekt bei dem Kleinverlag ... sagen wir mal bescheiden. Neuerdings gehen sie nun auf Messen. Aber da der Verlag noch so unbekannt ist und auch den Fehler macht dass er alle Genres aufnimmt und sich deshalb nicht profiliert sehe ich da bisher auch keinen Effekt. Ich würde momentan nie wieder zu einem Kleinverlag gehen. Denn als Selfpublisher hast du viel bessere Möglichkeiten für die Werbung als wenn du an einen Verlag gebunden bist der keine Sichtbarkeit hat.

    Also ich hab vor das Buch demnächst mal / an den nächsten Wochenenenden zu lesen (meine PTR ist lang, aber ich hol es mal in meinem Kindle xD) und finde sowohl Cover und Klappentext gut.

    Oh danke schön:love:. Das ist so lieb von dir! Ich muss dich aber warnen. Der Verlag hat es vollmundig als Trilogie angekündigt. Jedoch ist das eine Lüge. Es endet nun mit dem dritten Band und genau an der Stelle wo die eigentliche Haupthandlung erst losgehen sollte. Hintergrund ist: Ich kann keine kurzen Manuskripte schreiben. Meine Bände sind immer um die 700 Seiten lang (Ist beim Dark Prince auch wieder so) und werden dann von den Verlagen geteilt. Deshalb ist also Band 1 und 2 eine abgeschlossene Handlung und es wäre auch Band 3 und 4. Wobei wie gesagt Band 4 nicht mehr erscheint. :cursing: Ich bin gerade am Überlegen ob ich die Verlagschefin frage ob ich Band 4 als Selfpublisherin herausgeben darf damit ich mit der "Trilogie" nicht wie eine Idiotin dastehe. (Sie hat mir natürlich bei unserem Kennenlerngespräch versprochen dass alle geplanten Bände erscheinen UND sogar dass sie alle in kurzen Abständen erscheinen sollen. (ha ha. Nie etwas glauben was man mündlich versprochen hat).

    Meine Geschichten: * Meermädchen * Kriegerkönigin * Dark Prince

  • Hallo Kirisha ,

    Ich grätsche hier mal rein.

    1. Raven würde für mich immer Englisch ausgesprochen werden. Ist mir unklar, warum man es Deutsch aussprechen sollte. Also im Zweifelsfall den Namen ändern.

    2. Thema Dark Fantasy. Ich hab jetzt nicht tonnenweise Bücher im Dark Fantasy Bereich gelesen, aber ein wenig schon. Daher bist du nach meiner Meinung, bei dem was ich bisher gelesen habe bei "Dark Prince" meilenweit von Dark Fantasy entfernt. Das kann man alles locker auch jungen Lesern zutrauen. Was du hier schreibst ist Romantasy mit einem ambivalenten Hauptcharakter, aber kein "Dark Fantasy". Das ist ja auch völlig OK. Nur wenn du Raven jetzt wirklich Dark machen würdest, dann wäre der Romantasy Anteil kaum mehr nachzuvollziehen. Warum sollte sich die Prinzessin in Darth Vader verlieben?

  • Nur wenn du Raven jetzt wirklich Dark machen würdest, dann wäre der Romantasy Anteil kaum mehr nachzuvollziehen. Warum sollte sich die Prinzessin in Darth Vader verlieben?

    Oh ich will ganz sicher keinen Darth Vader aus ihm machen (Wenn du bedenkst dass Darth Vader vorher Anakin war ... wärs auch nicht unmöglich. Aber ich habe einen anderen Plan). Vielleicht habe ich das mit dem "dark" auch nicht richtig ausgedrückt. Ich meine du konntest ja den "Umschwung" zum romantischen Teil auch nicht nachvollziehen und das haben jetzt noch mehrere Leute auch so gesehen. Darum werde ich den Teil ändern. Ich dachte zuerst es reicht wenn ich die Romantik zunächst rausnehme und alles langsamer angehen lasse. Das würde aber so nicht reichen weil ich den Charakter vorher schon nicht gut angelegt hatte. Du fandest ihn ja auch ziemlich "arschig". Das will ich besser machen. Ich werde jetzt fast alles an dem Charakter ändern - also die Einstellung zu Frauen zu seiner Truppe und zu seinem Bruder zu seiner Ex-Freundin zu der Göttin zum König und seine Vorgeschichte wird auch anders. Ich hoffe dass man dann gut nachvollziehen kann warum er dem König dient und das noch für richtig hält.

    Meine Geschichten: * Meermädchen * Kriegerkönigin * Dark Prince

  • Kirisha

    Kommt drauf an, was du unter dunkel verstehst. Wenn er zum Beispiel als Psychopath dargestellt werden würde, nehm ich ihm nicht ab, dass er fähig ist sich zu verlieben.

    Wenn er jedoch nunmal... sagen wir mehr in die Prinz Zuko-Kerbe einschlägt, nehme ich es ihm natürlich ab und würde so etwas sehr gerne lesen wollen. ^^

    Das andere Ding ist: Was bringt sie mit, um mit ihm etwas mehr auf Augenhöhe zu sein? Sogesehen ist sie ihm ja einfach ausgeliefert, wenn der Kern so bleibt wie im Klappentext beschrieben. Er entführt sie da, um sie seiner Göttin zu opfern.


    Das andere Ding ist und ich hoffe, das klingt nicht zu harsch, aber ich würde "Dark Prince - Verhängnisvolle Liebe" nicht anhand des Titels im Buchladen oder auf Goodreads genauer ansehen, weil es viele Bücher mit gleichem oder ähnlichem Titel gibt (oder auch online solche Stories), die fast alle eine gewisse Kerbe für Teenieromanzen einschlagen. Also da liegt's nicht am Inhalt (wie gesagt, wenn er mehr wie zb. Zuko oder ähnliche solcher Charaktere charakterisiert ist, gibt das interessanten und unter Umständen sehr schönen Stoff her), aber ich persönlich finde den Titel nicht so prickelnd.


    Zitat

    Oh danke schön:love:. Das ist so lieb von dir! Ich muss dich aber warnen. Der Verlag hat es vollmundig als Trilogie angekündigt. Jedoch ist das eine Lüge. Es endet nun mit dem dritten Band und genau an der Stelle wo die eigentliche Haupthandlung erst losgehen sollte. Hintergrund ist: Ich kann keine kurzen Manuskripte schreiben. Meine Bände sind immer um die 700 Seiten lang (Ist beim Dark Prince auch wieder so) und werden dann von den Verlagen geteilt. Deshalb ist also Band 1 und 2 eine abgeschlossene Handlung und es wäre auch Band 3 und 4. Wobei wie gesagt Band 4 nicht mehr erscheint. :cursing: Ich bin gerade am Überlegen ob ich die Verlagschefin frage ob ich Band 4 als Selfpublisherin herausgeben darf damit ich mit der "Trilogie" nicht wie eine Idiotin dastehe. (Sie hat mir natürlich bei unserem Kennenlerngespräch versprochen dass alle geplanten Bände erscheinen UND sogar dass sie alle in kurzen Abständen erscheinen sollen. (ha ha. Nie etwas glauben was man mündlich versprochen hat).

    Also bei Meermädchen kann ich dir sagen, dass mich zum Einen natürlich das Cover angesprochen hat, aber auch 1. das Ozean-Setting und 2. die Dynamik der Charaktere hat mich bereits im Klappentext mehr angesprochen. Sie klingt ausgewogener zwischen beiden Charakteren, noch nicht in dieser Konstellation gesehen, die FMC scheint schon mehr Lebenserfahrung zu haben und diese in die Story und Romanze mitzubringen.

    Bei Dark Prince würde mich das Setting interessieren, aber die beschriebene Charakterdynamik eher abschrecken, aber das ist nur mein Geschmack und ich hoffe, du nimmst das nicht zu persönlich. ^^'


    Das kenne ich. Kurze Geschichten? Was ist das? :rofl:

    Und urgh, das deckt sich mit den Dingen, die ich sonst so über Verlage gehört habe.

  • Kommt drauf an, was du unter dunkel verstehst. Wenn er zum Beispiel als Psychopath dargestellt werden würde, nehm ich ihm nicht ab, dass er fähig ist sich zu verlieben.

    Er arbeitet für die dunkle Seite und glaubt dass es das Richtige ist zu tun. (Ich werde es auch genau erklären was seine Logik dahinter ist und die Logik der Welt allgemein). Sie opfern Menschen und haben die Natur mit einem Vulkan zerstört (weil das die Macht der Dunkelgöttin begründet).


    Das andere Ding ist: Was bringt sie mit, um mit ihm etwas mehr auf Augenhöhe zu sein? Sogesehen ist sie ihm ja einfach ausgeliefert, wenn der Kern so bleibt wie im Klappentext beschrieben. Er entführt sie da, um sie seiner Göttin zu opfern.

    Genau ... das war ja auch eins der Probleme der alten Version dass die Prinzessin als Charakter zu blass war. Der Grundgedanke ist aber dass sie als zurückhaltende Prinzessin beginnt jedoch bereits am Anfang eine Anhängerin der Widerstandsbewegung ist die das bestehende System stürzen und die frühere Lichtgöttin wieder an die Macht bringen will. Anfangs wagt sie noch nichts (aufgrund der enormen Repressalien) und glaubt zu schwach zu sein. Jedoch entdeckt sie im Lauf der Handlung Lichtkräfte und soll eine Führerin des Widerstands werden. Das macht sie zu Ravens Todfeindin und umgekehrt. Darin sehe ich einen schönen Konflikt. Ich hatte das im Klappentext nur indirekt formuliert. Vielleicht sollte ich es noch deutlicher machen.

    Das andere Ding ist und ich hoffe, das klingt nicht zu harsch, aber ich würde "Dark Prince - Verhängnisvolle Liebe" nicht anhand des Titels im Buchladen oder auf Goodreads genauer ansehen,

    Ich nehme die Liebe auch aus dem Titel raus. Das wird zu der neuen Version auch nicht mehr richtig passen und dann nur die Leute frustrieren.

    Meine Geschichten: * Meermädchen * Kriegerkönigin * Dark Prince

  • ch habe gerade festgestellt dass es den Titel "Dark Prince" inzwischen schon anderweitig gibt und der sogar ein Bestseller ist. Was bedeutet dass ich den nicht mehr nehmen kann.

    Ich weiß nicht. Gibt es nicht immer irgendeinen Titel schon? Und was passiert, wenn es den schon gibt und du wählst ihn trotzdem aus? Ist ein Titel urheberrechtlich geschützt? :hmm:

    Du wolltest doch auch noch einen Untertitel dazu, oder nicht? Vielleicht könnte man es damit etwas abschwächen.

    Aber ich kann dich schon verstehen. Am liebsten möchte man halt gerne, dass der Titel auch sowas wie ein Alleinstellungsmerkmal darstellt...aber bei der Masse an Büchern, die auf dem Markt sind (und es werden täglich mehr), kann man doch unmöglich im Blick behalten, ob es da nicht eine namentliche Übereinstimmung mit dem eigenen Werk gibt.

  • Ich weiß nicht. Gibt es nicht immer irgendeinen Titel schon?

    Ich glaube die könnte mich verklagen wenn ich denselben Reihentitel nehme. Und Leser würden dann denken ich schmücke mich mit dem Titel einer Berühmtheit (weil das ein Bestseller ist) und selbst wenn es nicht verboten wäre würden sie es mir sicher übelnehmen. Daher darf ich das ganz sicher nicht als Reihentitel nehmen. Das frustriert schon ungeheuer weil der Titel so toll ist und auch so toll passen würde (und das Cover mit dem Titel auch schon fertig ist!). Ich habe schon herumüberlegt was ich stattdessen nehmen könnte - aber nichts passt so gut. Ich könnte natürlich den Titel nur als Bandtitel und einen anderen Reihentitel nehmen. Aber es ist halt nicht dasselbe. Alles nur weil ich so langsam bin. (Das Buch kam im März dieses Jahres heraus. Wäre ich schneller gewesen wäre es jetzt mein Titel).

    Meine Geschichten: * Meermädchen * Kriegerkönigin * Dark Prince

  • Du meinst die "Dark Prince"-Reihe von J. S. Wonda oder?
    Ich meine, dass die Reihe etwas älter ist. *Recherchiert kurz* Laut Lovelybooks erschien der erste Band 2016, also vor sechs Jahren. Ist es vielleicht ein Trost, dass auch wenn du schneller an deinem Dark Prinzen geschrieben hättest, der Titel bereits vergeben war?
    Es ist natürlich dennoch ärgerlich, wenn der Titel weg ist. Vielleicht kannst du ihn ja als Arbeitstitel behalten und wenn du doch traditionell über ein Verlag veröffentlichst, sind die Chancen ja auch recht hoch, dass der Titel verändert wird.

    Der Titel meiner ersten Geschichte wurde tatsächlich vergeben, während ich an ihr gearbeitet habe. Ich kann also sehr gut nachfühlen, dass du nicht gerade berauscht davon bist X/
    Mein Titel und der des Buches lauteten: Zwischen Licht und Schatten, die Autorin des erschienen Buches heißt Melissa Marr.

  • Danke liebe ofinkandpaper für deine lieben Worte.

    Ich habe gestern den Hinweis gestern bekommen und gleich bei Amazon nach dem Titel geschaut und das Datum von März 2024 gefunden. Aber nun habe ich nochmal genauer hingeschaut und du hast recht. Es ist doch älter. Zudem habe ich gesehen dass der Titel außerdem schon häufiger gebraucht worden ist. Vielleicht doch nicht so super originell wie ich dachte. Da gibt es tatsächlich ein Buch über Dracula mit demselben Titel ...

    wenn du doch traditionell über ein Verlag veröffentlichst,

    Nein! Davon habe ich mich nach zwei Jahren Verlagsfrust endgültig verabschiedet. Ich werde es nicht einmal versuchen. Bei einem EInzelband oder einer Dilogie würde es Sinn machen, aber nicht bei einer länger angelegten Reihe. Diese Reihe (sofern ich sie wirklich zum Leben erwecken kann) werde ich selbst veröffentlichen und ich selbst werde bestimmen, wann die Bände herauskommen und auch dafür sorgen, dass die Reihe komplett wird. Ich habe mehr als genug von nicht eingehaltenen Versprechungen, davon, nicht zu wissen was ich den Lesern sagen soll oder zu widerrufen, was ich gesagt habe (da der Verlag entsprechende Zusagen nicht einhielt) und von Reihen, die nach Band 3 abgebrochen werden und auch von Büchern über deren Preise ich nicht selbst bestimmen darf.

    Du wolltest doch auch noch einen Untertitel dazu, oder nicht? Vielleicht könnte man es damit etwas abschwächen.

    In die Richtung überlege ich nun. Ist aber auch nicht ausgeschlossen dass ich den Reihentitel vielleicht doch ändere.

    Meine Geschichten: * Meermädchen * Kriegerkönigin * Dark Prince

  • Zudem habe ich gesehen dass der Titel außerdem schon häufiger gebraucht worden ist. Vielleicht doch nicht so super originell wie ich dachte.

    Gute Ideen kommen ja bekanntermaßen auch mal öfter vor :) Außerdem denke ich, dass der Titel bei einer bestimmten Zielgruppe deffinitiv gleich Assoziationen erweckt, weshalb einige Verlage sicherlich auch den Titel gewählt haben.

    Ich habe mehr als genug von nicht eingehaltenen Versprechungen, davon, nicht zu wissen was ich den Lesern sagen soll oder zu widerrufen, was ich gesagt habe (da der Verlag entsprechende Zusagen nicht einhielt) und von Reihen, die nach Band 3 abgebrochen werden und auch von Büchern über deren Preise ich nicht selbst bestimmen darf.

    Der erste Part dieser Schilderung ist etwas verwirrend, muss ich zugeben. Wenn du da allerdings enttäuscht wurdest, ist es natürlich nachvollziehbar, wenn du diesen Weg nicht mehr gehen möchtest.

    Ich denke, bei traditionellen Verlagen ist es schlichtweg nicht möglich, den Preis für das eigene Buch selbstzubestimmen. Ergibt aus einer unternehmerischen Perspektive aus auch Sinn. Dennoch ärgerlich, dass so wenig bei den Autor:innen hängen bleibt :(

    Ist aber auch nicht ausgeschlossen dass ich den Reihentitel vielleicht doch ändere.

    Gehört ja auch zum Arbeitsprozess dazu :)

    Viel Erfolg auf jeden Fall noch!

  • Ich denke, bei traditionellen Verlagen ist es schlichtweg nicht möglich, den Preis für das eigene Buch selbstzubestimmen. Ergibt aus einer unternehmerischen Perspektive aus auch Sinn. Dennoch ärgerlich, dass so wenig bei den Autor:innen hängen bleibt

    Um die Marge meckere ich nicht. Die spielt für mich auch nicht so eine große Rolle. Meine Gedanken dazu sind eigentlich anders herum. Ich möchte ab und zu mit dem Preis heruntergehen (Beim Ebook - beim Taschenbuch ist das ja nicht möglich) um mehr Leser zu finden. Darüber konnte ich aber mit der Chefin keinen Konsens finden. Sowas könnte ich dann in Eigenregie ausprobieren.

    Jetzt nochmal eine Frage. Das fragliche Buch von Jane Wonda heißt "Dark Prince: Gefährliches Spiel (Royal Reihe 1)". Da der zweite Band dann bei ihr "Dark Desire" heißt ist "Dark Prince" wohl gar nicht der Reihentitel? (Sondern Royal Reihe?) Dann könnte ich das wohl doch als Reihentitel nehmen? Wenn ich einen anderen Untertitel dazupacke? (Hatte ich ja sowieso vor?) Oder kann ich damit trotzdem noch Probleme bekommen? (Ich habe die Autorin jetzt angeschrieben und sie um ihre Meinung dazu gebeten).

    Meine Geschichten: * Meermädchen * Kriegerkönigin * Dark Prince

    Einmal editiert, zuletzt von Kirisha (30. Juni 2024 um 19:30)

  • Ich möchte ab und zu mit dem Preis heruntergehen (Beim Ebook - beim Taschenbuch ist das ja nicht möglich) um mehr Leser zu finden.

    Hat das in Deutschland nicht auch was mit der Buchpreisbindung zu tun?
    Achtung, gefährliches Halbwissen ^^

    Jetzt nochmal eine Frage.

    Puh, eine interassente Frage.
    Verlage haben ja nicht umsonst eine Rechte und Lizenzen-Abteilung. Vielleicht könnte man da auch über den deutschen Verlag eine Antwort erhalten :hmm:
    Wenn du eine Antwort hast, teilst du sie dann auch mit uns?

  • Hat das in Deutschland nicht auch was mit der Buchpreisbindung zu tun?

    Gilt nur für Taschenbücher!

    Puh, eine interassente Frage.
    Verlage haben ja nicht umsonst eine Rechte und Lizenzen-Abteilung. Vielleicht könnte man da auch über den deutschen Verlag eine Antwort erhalten :hmm:
    Wenn du eine Antwort hast, teilst du sie dann auch mit uns?

    Die Autorin ist Selfpublisherin. Sie hat mir schon geantwortet und schrieb "passt schon"!:)

    Meine Geschichten: * Meermädchen * Kriegerkönigin * Dark Prince