Der Prinzessin auf der Spur

  • Hallo zusammen
    Die Geschichte ist mir grad so rausgerutscht :D und sie ist wiiirklich kurz. Weiss nicht, ob nur ich sie komisch finde, aber ich stell sie mal rein...


    Die Prinzessin war verschwunden. Er folgte der heissen Spur! Ganz klar, Bratensauce. Die Linie führte ihn bis zum Kleiderschrank der Prinzessin, dort vollführte sie einen wunderschönen, braunen Kreis auf dem schneeweissenTeppich. Er schaute in den Schrank hinein, da war sie nicht. Also lief er der Linie entlang zurück, sie begann bei ihrem Bett. Mit einem Satz sprang er hinein. Hier roch es überall nach ihr! Zufrieden rollte er über die Decken, es war noch warm.
    «He du, raus aus dem Bett der Prinzessin!»
    Immer der gleiche Störenfried, der verstand einfach keinen Spass. Also hopste er wieder runter und schnellte an dem Eindringling vorbei auf den Flur hinaus. Der kreisrunde Kreis konnte auch ein Hinweis sein. Vielleicht der Springbrunnen im Garten. Ein Bad darin wäre wunderbar! Oder ein Hähnchen mit Bratensauce zu Mittag.
    Er lief die Treppe hinunter, die Diener öffneten ihm die Tür und er erreichte die Terrasse. Von hier aus hatte er einen guten Überblick über den Garten. Und da war auch der Springbrunnen, doch wo war die Prinzessin? Konnte es sein, dass sie sich versteckte? Er rannte los, in vollem Karacho, flitzte um den Brunnen herum, roch sie bevor er sie sah und sprang in ihre Arme. Sie kraulte ihn hinter den langen Schlappohren und er leckte ihr Gesicht ab. Sie lachte. «Bernhard, feiner Junge, du hast mich gefunden!»


    Frohes neues Jahr!
    Lg, Renli

    Man sagt, die Liebe öffnet eine Tür
    von einem Herzen zum andern;
    Doch wo es keine Mauer gibt,
    wo soll dann eine Türe sein?
    Rumi

    Einmal editiert, zuletzt von RenLi ()

  • Niedlich! Anfangs war ich irritiert. Aus welchen Sicht wird so kurz und abgehackt geschrieben? Warum hat der Sprung in das Bett einer Prinzessin keine Konsequenzen? Warum denkt er ans Essen und Baden, wenn die Prinzessin verschwunden ist? Warum beschreibst du gerade die Gerüche so? Dann stelle ich fest - die Geschichte ist aus der Sicht eines Hundes. Und plötzlich machte alles Sinn. Und ich musste etwas lachen. Ich finde das wirklich toll! MIch jedenfalls hast du schön an der Nase herumgeführt! :D

  • Bei mir hat es Klick gemacht als er aus dem Bett gescheucht wurde.
    Die Geschichte ist wirklich niedlich :D


    Nur eine ganz kleine mini Kritik hätte ich: :mimimi:
    Kann ein Hund so schlau denken? Wie kommt er auf ein Hinweis mit dem Brunnen?
    Ich glaube nicht dass Tiere dumm sind, aber sie sind keine Detektive, sie folgen solchen Hinweisen nicht. " Das ist Rund, ein Hinweis auf den brunnen?"
    Es wäre flüßiger wenn er einfach so die Idee bekommt, oder daran denkt wo sie vielleicht schonmal war.


    Frohes neues Jahr dir auch :D
    Und danke für die lustige Geschichte.

    (Neues Bild kommt iwann)

    Genesis: Sie ist Azathoth, das amorphe Chaos in der zentralen Leere
    Josh: Meine Prophetin!

  • Ich find die wirklich niedlich. Ich habe hier auch zwei solcher "Störenfriede" die sich anscheint alles erlauben dürfen ^^'
    Der Faden war schnell gefunden und allgemein bin ich Fan davon, in ein Geschehen hineingeschmissen zu werden. Kurz - klar, soll aber auch eine Kurzgeschichte sein.


    "[...] Er folgte der heissen Spur! Ganz klar, Bratensauce. [...]"

    Irgendwie ist das mein Lieblingssatz in der Kurzgeschichte. Man erwartet es einfach nicht und es kommt total überraschend.


    Vielen Dank für die Kurzgeschichte :D

  • Zum Abend im Bett war das doch eine niedliche kleine Kurzgeschichte ;)
    Hat mir gut gefallen.
    Ich habe leider erst die Kommentare gelesen und dann die Geschichte, daher wusste ich schon, dass es um einen Hund ging.
    Lachen musste ich trotzdem :thumbsup:


    LG

  • Wieso finde ich das erst jetzt? :huh: Das ist super niedlich :love: Am Anfang dachte ich irgendwie noch an einen perversen Wüstling... :rofl: Die Pointe ist dir super gelungen, Doggo hat seinen royalen Braten gefunden :king2: So ein Hund zu sein ist schon toll. Du kannst dir Essen ergaunern, überall schlafen, überall dein Geschäft machen... :crazy:

  • Ich bin auch gerade auf deine Kurzgeschichte gestoßen.
    Erst dachte ich, okay, was will sie mir sagen. Aber das Ende ist einfach genial.


    Und wenn man weiß, dass du die Geschichte aus der Perspektive eines Hundes erzählst und sie man sich nochmal durchliest, nimmt man sie gleich ganz anders war.


    Etwas witziger, wenn ich ehrlich bin.
    Man kann sich direkt dann den kleinen Hund vorstellen, der von seiner Bratensouce träumt oder einfach in das Bett von seinem Frauchen springt.


    Ich persönlich würde mich auf mehr solcher Geschichten freuen

  • @Tnodm0309 und @superheld2018 cool, dass ihr über die paar Zeilen drübergestolpert seid :)
    ob mir nochmals eine Kurzgeschichte rauspurzelt, das weiss ich noch nicht. bin eher der Langgeschichten-Erzähler. aber hin und wieder passiert doch mal ein knapp bemessener 'Unfall' :D
    Schön, dass sie euch gefallen hat :thumbsup:

    Man sagt, die Liebe öffnet eine Tür
    von einem Herzen zum andern;
    Doch wo es keine Mauer gibt,
    wo soll dann eine Türe sein?
    Rumi