Aus dem Leben des Bill Blake 2.0

Es gibt 25 Antworten in diesem Thema, welches 4.559 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag () ist von LadyK.

  • @Rainbow @Sensenbach @Miri @Tariq @Sora @Sabrina
    Danke fürs Lesen und Kommentieren!


    Auf Bitten einer einzelnen Person *hust*Miri*hust* habe ich mal den letzten Part dieser Szene zusammengebastelt. Eigentlich war das etwa anders geplant, aber es hat sich gerade so ergeben xD
    Mal gucken!


    Es war meinen starken Nerven zu verdanken, dass ich nicht den Verstand verlor und den Räubern diverse Flüche entgegenwarf.
    Immer wieder versuchte ich, die Frau und den älteren Mann mit meinem Blick zu beruhigen. Ob mir das gelang, konnte ich nicht sagen. Dem regelmäßigen Schluchzen der Schwangeren und das Zittern des Herrn verrieten mir allerdings, dass sie sich von mir nur schwer beeinflussen ließen.
    Es war vielleicht an der Zeit, zu Gott zu beten.
    Plötzlich wurde es lauter. Die Menschen schrien auf und die Bankangestellte stieß einen scharfen Fluch aus.
    "FBI!", hörte ich Agent Grublers Stimme und eigentlich hätte ich beruhigt sein müssen. Das Gegenteil war der Fall, denn meine Sinne spannten sich. Und dann wusste ich auch wieso.
    "Die Waffe runter!", brüllte ein anderer.
    Ich wurde brutal hochgezogen und herumgerissen. Einer der Vermummten hielt mich fest, während er sich hinter mir verbarg. Neben mir stand die Angestellt und drückte mir einmal mehr ihre Waffe an den Kopf.
    Mein Puls raste und als ich Lukes angestrengten Blick sah, wurde mir noch mulmiger.
    Sie konnten die Geiselnehmer nicht einfach erschießen, denn hinter uns befanden sich noch immer die Zivilisten an den Fenstern der Bank.
    "Ich fordere Sie nur noch ein einziges Mal auf, die Waffe runter zu nehmen!", rief der FBI-Agent. Das musste dieser Grubler sein, das erkannte ich an der Stimme.
    Sein kühler Blick passte zu seiner Anzuggestalt und den kurzen, gegelten Haaren. Hinter ihm und Luke befanden sich noch drei weitere vom FBI.
    Trotzdem fühlte ich mich nicht wohler, ganz und gar nicht.
    Ich wusste, dass ich irgendwas tun musste und das sich meine Gedanken in diesem Moment ausschalteten, geschah ganz unbewusst.
    Ich drehte mich blitzschnell herum und verpasste dem maskierten Geiselnehmer eine Kopfnuss. Das ich dadurch selber Sterne vor den Augen sah, wurde mir erst im Nachhinein klar. Aber auch mein Opfer taumelte zurück und fiel über eine Trittschwelle.
    Die Bankangstellte schrie wütend auf und wollte sich mir zuwenden, als eines der kleineren Fenster über der Glasfront von einer winzigen Kugel durchschlagen wurde. Mit ungeheurer Wucht traf das winzige Geschoss sie in der Schläfe und wie ein nasser Mehlsack fiel sie zur Seite, blieb regungslos liegen und zum ersten Mal atmete ich hörbar erleichtert aus.
    Luke brauchten einen kleinen Moment, löste sich aus seiner Starre und lief auf mich zu. Er steckte seine Waffe wieder weg und öffnete die Handschellen von meinen Gelenken.
    "Scheiße Mann", sagte er nervös und schlug mir auf dem Oberarm. "Das nächste Mal begleite ich dich."
    Die Eingangstür öffnete sich, Sanitäter stürmten die Bank und die Unverletzten Menschen liefen hinaus.
    Ich hatte kaum einen Blick übrig, für die weitere Situation. Meine Gedanken kreisten immer noch und ich bekam erst nicht mit, wie mich Agent Grubler ansprach.
    "Sie haben gut reagiert", meinte der FBI-Mann. "Auch wenn meine Kollegin, die Scharfschützin, kurz von Ihrem Leichtsinn verwirrt war."
    "Leichtsinnig", wiederholte ich leise. "So nennt mich meine Frau auch immer."
    Ein Grinsen stahl sich auf den Lippen des Agents. Bis eben hätte ich gedacht, dass mein Gegenüber gar nicht lächeln konnte.
    Im selben Moment streckte er mir eine Karte entgegen. "Falls Sie und Ihr Kollege Interesse haben."
    Ich nahm das Stück Karton entgegen und warf einen Blick auf Luke, der sich neugierig vorbeugte.
    "Das FBI sucht seit längerer Zeit schon Leute wie sie. Vielleicht versuchen Sie Ihr Glück."
    Agent Grubler nickte uns kurz zu und wandte sich dann ab.
    "Hat er gerade gesagt, dass wir uns beim FBI bewerben sollen?", fragte Luke kleinlaut und bedachte mich mit einem dieser seltsamen Luke-Blicken, der mir sagte "Versuch macht klug".

  • Juhuuuu es geht weiter! :party:
    Und ich freue mich hihi Nachdem Grubler gelächelt hatte, war mir klar, worauf das hinauslaufen würde xD sehr geil. Jetzt wissen wir wie Bill zum FBI kam ... Bin Mal gespannt, was seine Frau dazu sagt ... ^^°
    Und mich würde interessieren, was Luke im Hintergrund so getrieben hat :D die beiden sind bestimmt ein super gutes Team

    Writers aren't exactly people ... they're a whole bunch of people trying to be one person.
    - F. Scott Fitzgerald

  • Schön @LadyK alles zum guten Ende gebracht. Miri hat ja schon meine Gedanken ausgesprochen also bleibt mir nichts weiter zu tun als Daumen hoch zu sagen :thumbsup::hi1: Und weiter so!

    Mehr aus meiner Feder: Gefangen im High Fantasy Bereich.


    Der Tag an dem alles begann findet ihr im Urban Fantasy Bereich auf fleißige Leser. ^^

  • Hey @LadyK,
    Deine letzten Abschnitte sind gut gelungen. Ich mag deinen schriebstil, er liest sich irgendwie locker, so als würde dir das einfsch so aus dem Handgelenk kommen. Macht das Sinn? :D
    Aber ich fand das die Situation in der Bank jetzt sehr schnell aufgelöst wurde. Er wurde doch sehr schnell jetzt befreit. Hätte man ruhig noch ein bisschen ausbauen können, sodass es nicht ganz so leicht wäre.
    Nichts destotrotz, ein schöner Abschnitt. Bin gespannt ob sie sich jetzt beim FBI bewerben.


    LG Sora :rolleyes:

    "Niemand weiß, was er kann, wenn er es nicht versucht." Zitat von Publilius Syrus





    "Und so verliebte sich der Löwe in das Lamm."
    "Was für ein dummes Lamm."
    "Was für ein kranker, masochistischer Löwe."
    Zitat aus dem Buch "Biss zum Morgengrauen"

  • Hey Lady :)



    LG,
    Rainbow

  • Hallöchen :)

    Juhuuuu es geht weiter!
    Und ich freue mich hihi Nachdem Grubler gelächelt hatte, war mir klar, worauf das hinauslaufen würde xD sehr geil. Jetzt wissen wir wie Bill zum FBI kam ... Bin Mal gespannt, was seine Frau dazu sagt ... ^^°
    Und mich würde interessieren, was Luke im Hintergrund so getrieben hat die beiden sind bestimmt ein super gutes Team

    :D Alles zu seiner Zeit, liebe Miri xD

    Schön @LadyK alles zum guten Ende gebracht. Miri hat ja schon meine Gedanken ausgesprochen also bleibt mir nichts weiter zu tun als Daumen hoch zu sagen Und weiter so!

    Danke :)

    Aber ich fand das die Situation in der Bank jetzt sehr schnell aufgelöst wurde. Er wurde doch sehr schnell jetzt befreit. Hätte man ruhig noch ein bisschen ausbauen können, sodass es nicht ganz so leicht wäre.
    Nichts destotrotz, ein schöner Abschnitt. Bin gespannt ob sie sich jetzt beim FBI bewerben.

    Eigentlich war noch ein bisschen was geplant, aber wie gesagt, es hat sich ergeben und immerhin war das ja nur der Anfang. Quasi um zu zeigen, wie Bill dort eigentlich gelandet ist.

    Deine letzten Abschnitte sind gut gelungen. Ich mag deinen schriebstil, er liest sich irgendwie locker, so als würde dir das einfsch so aus dem Handgelenk kommen. Macht das Sinn?

    Das trifft es ziemlich gut xD
    Diese Geschichte ist mein Zufluchtsort, wenn ich bei meiner Kriegerin nicht weiterkomme - Dort hat alles Hand und Fuß, ist geplant, geplottet, da muss ich nachdenken. Hier kann ich einfach mal drauflos schreiben und es stört mich nicht. Es dient ja nur zur Auflockerung für mich und ich bin trotzdem froh, dass hier so viele mitlesen und Kommentare hinterlassen. :)

    Also, von mir aus hättest du die Story gerne noch etwas in die Länge ziehen können. Es war gerade so schön
    Aber als kleines Kurzgeschichten-Häppchen ist es auch nicht schlecht

    Siehe meine Antwort zu Soras Anmerkung :D


    Mehr als Häppchen werden das zukünftig auch nicht werden, weil es eher der Schreibübung dient :)

    So kennen wir nun zumindest die Hintergründe, wie unser Bill zum FBI kam...da hat er sich quasi durch seine gedankenlose Kopfnuss-Nummer qualifiziert. Ich frage mich, ob das in echt auch so läuft ... aber im Grunde ist das ja auch eigentlich egal.

    Vermutlich läuft das gerade nicht so, aber mir egal. Ich will ja keinen Krimi veröffentlichen :whistling:


    LG