Der Skywalkerfluch : Jagd nach dem Erben

  • Es war einmal in einer weit weit entfernten Galaxis.


    Die neue Rebublik wird von mehreren Anschlägen erschüttert. Anschläge die ein Machtnutzer auf die verschiedensten Senatoren ausübt. Doch wer ist dieser Machtnutzer?

    Unter der Führung eines ehemaligen Offiziers des Imperiums hat sich eine kleine Rebellion gegen die Neue Republik gebildet. Diese hat nun Ryloth besetzt. Die Jediritterin Jaina Solo wird mit ihren ehemaligen Meister nach Ryloth gesandt um mehr über diese kleine Rebellion zu erfahren.

    Währenddessen untersucht ihr Zwillingsbruder Jacen Solo die Macht Fähigkeiten von seinen Cousin und versucht dessen Vertrauen in die Macht zu stärken.



    Der Prolog


    36 NSY


    Korto Vos Jäger landet auf Kashyyyk und der schwarzhaarige Kiffar steigt aus dem Jedi X-Flügler aus. Korto sieht sich die riesigen Wroshyrbäume an und seufzte. Hier war sein Vater Quinlan einst von seinen eigenen Klontruppen verraten worden. Er hatte seinen Vater nur in ganz jungen Jahren kennen gelernt. Seine Mutter hatte ihm von dessen Flucht vor den Klonen erzählt und er hatte das Holocron seines Vaters, dass er während der Order 66 aufnahm angehört. Es war komisches Gefühl an diesen Ort zurück zu kehren. Er fühlte die Geister so vieler verstorbenen Jedi.


    Korto nutzte den Macht Sprung um auf einem der Wroshyrbäume zu kommen und hohlte sein Fernglas heraus.

    Ausgerechnet hier hatte sein ehemaliger Meister Galen Marek das Holocron versteckt.

    "Korto, Skywalker schickt mich. Er hatte eine Machtvision wonach ein Machtnutzer der Dunklen Seite ein Holocron öffnet und eine Liste mit machtbegabten Kinder bekommt. Danach sah Meister Skywalker mehrere Sith aus der Dunkelheit kommen. Ich glaube es is das Holocron, dass ich einst Jyn Lo Rayce Abnahm nachdem ich sie als Starkiller tötete. Ich habe es auf Kashyyyk versteckt. Skywalker will, dass du es holst. Der Datenspeicher ist allerdings entfernt gewesen, als ich es bekam.", konnte er Mareks Stimme noch gut hören.

    Eine leichte Mission, hatte er gedacht. Aber nun war er sich nicht mehr sicher. Wie sollte er die Hütte von Kento und Mallie Marek finden?

    Er sah durch sein Fernglas durch die vielen Bäume. Er bemerkte einige Wookies in ihren Häusern doch keine zerstörtes Dorf.

    Galen hatte eine sehr grosse Freundschaft mit den Wookies aufgebaut und sie hatten das Haus Kentos als eine Art Denkmal wieder aufgebaut.

    Korto musste es nur finden.

    Er sprang vom Baum herunter und entschied die Wookies nach dem Weg zu fragen. Er musste die Siedlung Kerritaba finden.






    Chada Chra


    Mein Schiff war riesig. Ich sah es durch die Wroshyrbäume krachen. Die Äste schlugen auf die Scheibe der Phönix of the Dark Side ein und machten Kratzer in diese. Ich hielt mich am Rand der Steuerkonsole des Schiffes fest.

    "Meister …. Wir stürzen ab!", rief C3S D4. D4 war ein Protokoll droide aus der Solotech Fabrik. Die Corellianische Schiffsbaufirma genoss den besten Ruf. Ich bezog von dort all meine Schiffe für meine Schüler. Doch die Phönix würde ich niemals aufgeben. Sie war ein Geschenk von Damask Holdings gewesen. Sie war der Lohn für meine Hilfe für Pleagus.


    Ich setzte mich auf den Stuhl und führte das Schiff mit der Macht sicher durch die Äste, bis ich es schließlich auf einer riesigen Plattform landete.

    "Meister...my Lord...was wollen wir auf Kashyyyk?" fragte D4.

    "Wir suchen etwas, mein kleiner grauer Freund.", antwortete ich und griff in meinem schwarzen Mantel. Kurz berührten meine Hände den Lichtschwertgriff an meinem Gürtel.

    Einst hatte ich diese Waffe unter der Anleitung von Darth Ramage zusammengesetzt.

    Mein Meister war ein brillanter Sith gewesen. Aber Ruges Norm hatte meine Beziehung zu Ramage zerstört.

    Wütend über den Bith ballte ich die Hand zu einer Faust. Augenblicklich verzog sich die Außenwand des Schiffes. Sie wurde stark zusammengedrückt.

    "Arakian!" , ermahnte mich eine wohlbekannte Stimme.

    Ein dunkelrotes Wesen manifezierte sich in der Macht neben mir.

    "Dark!" , murmelte ich und lies meine Faust locker und die Metallwände zogen sich wieder in normale Position.

    Ich holte nun mein Holocron aus der Innenseite meines schwarzen Umhangs.

    Ich legte die rot leuchtende kleine Pyramide auf das Armaturenbrett und öffnete das Holocron mit der Macht.

    Eine holoprojektion erschien vor mir.

    "Ich, Chada Chra, begründer der Skywalkers, werde alles tun um die Dunkle Seite ins Licht zu führen. Ich werde den Fluch meiner Familie beschützen und meinen Nachfolger als Reinkarnation des reißenden Gottes finden. Ich werde meine Familie beschützen und die Sith in eine neue Ära führen." sagte meine eigene junge Stimme. Dies war mein Schwur, ausgesprochen auf Tatooinne nachdem Obi Wan Kenobi meinen Urenkel den Larsens übergab und ich am Grab meiner Tochter dem Jedi begegnete. Ich hatte gespürt, dass ein Hauch von Mortis an ihm haftete. Dark hatte heftig auf die Spur seiner Heimat reagiert. Ich hatte ihn gerade noch davon abhalten können zu erscheinen.


    Obi Wan trat an mich heran.

    "Ist das Schmie?"

    Ich nickte und und wischte mir die Tränen vom Gesicht. Wenn ich nicht so mächtig wäre hätte A'sharad Hett niemals ihre Entführung befohlen. Irgendwann würde ich mich an Krayth rächen.

    "Ihr weint? Wer seid ihr?" , fragte Kenobi.

    Ich drehte mich zu ihm um und er sah die gelben Augen.

    "Ein Vater der um seine Tochter trauert und unendlichen Schmerz empfindet. Der nicht da war als Schmie mich brauchte. Einer der zugelassen hat dass der Fluch sein zweites Opfer findet." , sagte ich.

    Obiwan schluckte.

    "Dann seit ihr Anakins Großvater? Ihr seid ein Machtnutzer… ein…"

    Er sprach das Wort nicht aus.

    Aber ich wusste, dass er die dunkle Seite spüren konnte. Sie war im Moment sehr stark in mir, da mein Herz nach Rache schrie.

    "Ich bin mehr als sein Großvater. Ich bin für Lord Vader verantwortlich. Ich habe es nicht geschafft. Ich habe versagt. Jetzt ruht meine Hoffnung auf Anakins Enkel. Beschützt …" ich sah zur Feuchtfarm herüber, "...ihn...Anakin darf ihn niemals finden. Ohne ihn gibt es keine übernächste Generation und somit auch keine zweite Chance."

    Ich drehte mich um und ging zum grossen Hügel zurück, wohinter mein Speeder parkte.

    "Warten sie! Wie heißen sie? Ich meine nicht ihren Darthnamen."

    Ich drehte mich zu Kenobi um.

    "Ich bin der erste Himmelwanderer. Der erste Skywalker." antwortete ich und ging einfach davon.

  • Hi Mephistoria,

    im ersten Moment war ich hell auf begeistert, einerseits, weil ich großer Star Wars Fan bin, andererseits weil… alter Kanon, yay!

    Dann habe ich den Text gelesen und muss leider sagen, dass er mir nicht gefallen hat.

    In etwas über 1000 Wörter kommen +/- 19 (!) verschiedene Figuren vor, bzw. werden deren Namen genannt. Ich kannte zwar die meisten dieser Namen noch aus dem alten Kanon, aber es war einfach zu viel. Ich konnte dem Text einfach nicht folgen. Zusätzlich tauchen auch noch verschiedene Planeten, Ereignisse und Fraktionen auf. Nach mehrmaligem durchlesen hat es dann „klick“ gemacht und ich konnte mir Vorstellen wie die Situation aussieht und was du hier schildern möchtest. Aber eben auch erst beim vierten oder fünften mal.

    In kurz: Zu viele Informationen.

    Die Grundprämisse und die Idee klingt ja spannend und definitiv nach einem Plot des alten Kanons, aber lesbar ist der Text in der jetzigen Fassung leider nicht.

    Ich weiß nicht, wie ernst es dir mit dieser Geschichte ist und ob du bereit bist sie auszubauen und fortzuführen, ich würde aber weiterlesen, weil mich Star Wars einfach immer packt.

    lg

  • Moin Mephistoria

    Ich liebe Star Wars! Ist schon toll, dass du dich an Fanfiction heranwagst.

    Ein paar Anmerkungen zur Umsetzung habe ich hier für dich:



    Insgesamt macht die Handlung schon mal neugierig auf mehr.

  • Hallo Iskaral


    Ich verstehe klar, sind sehr viele Namen ich weiß.


    Ich nehme folgende Bücher zur Rate gezogen


    Die alte Han Solo Trillogie:


    Personen:

    Trackan Sal Solo, Cousin von Han Solo

    Larrad Shrike, Krimineller Dieb


    Schiffe

    Händlerglück, Schiff von Larrad ubd Geburtsort von Ben Skywalker.


    Buch Darth Pleagus


    Hego Damask (Darth Pleagus)

    Darth Ramage, ein Sithlord und Twi'lek der Darth Tenebrouse ausbildete.


    Darth Tenebrous ist der Meister von Darth Pleagus.


    Die Krayth Era


    A Shara H'ett (Darth Krayth) , ein Tusken Sith und gründer der Einen Sith.


    Darth Talon, eine Twi'lek Sithlady


    Die Letzte Padawann Reihe mit Ferus Onlin


    Lox Parvan, der ein wichtiges Holocron erschafft.


    Thrawn Trillogie (Legends)


    Winter, Kindermädchen der Solokinder


    Admiral Thrawn, Chiss und ehemaliger General des Imperiums.


    Mara Jade


    Okay es wird nichts bringen hier alles aufzu zählen. Ich mache es am besten wenn es vorkommt.


    Entscheidend zum Verständnis ist es schon zu Mindenst notwendig Rebels, Clone Wars( insbesondere die Mortisfolgen) Darth Pleagus und das Spiel Star Wars the Force Unleashed zu kennen.


    Auch natürlich Epi 1 biss 6.

    Und man sollte die Yuzang Vong kennen.


    Ich erkläre dem nächst Alles okay?


    Und ja, ich habe vor das ganz große auf zu ziehen.


    Die Handlung dreht sich um Jacens Fall zu Darth Ceadus, der hier mit einem Fluch zusammenhängt, den mein erfundener Vater von Schmie auslöste und mit dem Sohn der Machtwächter zusamnenhängt und um den Aufbau eines Sithordens.


    Rewa


    Starkiller ist Darth Vaders Geheimer Schüler und Gründer der Rebellion laut Legends. Sein richtiger Name ist Galen Marek.


    Mallie und Kento Marek sind Galens Eltern. Sie liebten sich und waren beides Jedi und verließen den Jediorden und gingen nach Kashyyyk .

    Im Prolog von Force Unleashed spielt man Vader und muss Kento töten.




    Der Prolog


    Teil 2


    Keuchend wandte ich mich von der Erinnerung ab. Ich ließ das Holocron sich von selbst verschließen und stand auf. Ich hob die Kapuze meiner schwarzen Robe über meinen Kopf und strich meine braunen Haare zurecht.

    "Meister… darf ich mitkommen. Ihr könnt die Wookiee nicht verstehen ohne meine Hilfe."

    D4 wedelte aufgeregt mit seinen steifen angewinkelten Armen.

    "Das geht schon. Die Sprache meines Lichtschwertes verstehen auch diese Pelzkreaturen."

    Ich klang wütend. Ich hasste alle primitiven Spezies der Galaxis. Jene die noch nach alten Bräuchen lebten. Aber mein Hass auf die Wookiees ging tiefer. Einer von ihnen war der Pirat Wookalan, gewesen der mich und Nila auf dem weg nach Naboo überfallen hatte und mir meine kleine Shmi nahm.

    Wütend ballte ich die Faust. Das Schiff wackelte bedrohlich.

    "Hör auf, Chada Chra!" fauchte Dark.

    "Konzentriere dich auf das Holocron."

    "Mach ich!" , brummte ich ihn an und öffnete den Ausstieg der Phönix. Ich ging mit wehendem schwarzen Umhang aus dem Schiff.


    Korto Vos lief auf den Ästen der Bäume entlang und erreichte durch einen Sprung die Plattform eines Wookiedorfes.

    Die Wookie hielten sofort Armbrüste in seine Richtung.

    "Keine Angst, ich bin ein Jedi.", meinte Korto mit erhobenen Händen.

    "Wahhhhhh", begrüßte ihn großer Wookie mit cremefarbenem Fell und umarmte ihn.

    Eine anderer Wookie, der neben dem Cremefarbenen stand, legte seinem Gefährten die Hand auf die Schulter. Der Wookie ließ Korto los und begann sich mit kehligen Lauten vorzustellen.

    Sein Name war Cherewaak.

    Korto nickte. "Und euer Gefährte?"

    Der zweite Wookie hatte rotes Fell und stellte sich als Frau heraus. Aber nicht irgendeine Frau, sondern Sirrakuk, Sirra genannt, die Nichte Chewbaccas.

    Nach dem Sirra Cherewaak davon überzeugte, das Korto Vos kein Feind war, fragte sie den Jedi, was er hier wolle.

    "Ich muss das Haus von Kento Marek in der nähe von Kerritaba finden.", antwortete der Kiffar.

    Sirra beschrieb ihm den Weg und drückte ihn dann mit einem "Youw" ansich.

    Korto der sichtlich unter dem Fell der Wookiedame schwitzte schob Sirra von sich.

    "Is schon gut!" , meinte er.

    "Waerr; [wie geht es meinem Bruder und Onkel Chewie]"

    Korto grinste."Lowbacca is in zwischen Ritter und sucht einen Padawann. Chewie bildet Raumpiloten für die Armee der neuen Rebublik aus."

    Sirra nickte und trat von Korto weg.

    "Danke und richte deiner Familie Grüße aus." Damit sprang der Jedi von der Plattform des Dorfes und verschwand im Geflecht der Wroshyrbäume.

    Cherewaak faste Sirra wütend am Arm.

    "[wie kannst du diesen Mörder ein Dorf ausliefern, Sirrakuk!]"

    "[Die Jedi sind nicht unsere Feinde. Sie haben uns befreit. Vergiss das nicht] "

    "[Mein Vater Wookalan hat mit ansehen müssen wie einer von ihnen, all seine Freunde umgebracht. Er is als Einziger entkommen.]"

    "[Das war aber lange lange vor Luke Skywalker. Diese Jedi sind nicht böse. Denn dann wäre mein Bruder das auch.]"

    "[Sie haben Low einfach mitgenommen. Wer weiß ob sie ihn nicht versklavt haben.]"

    Sirra sah ihn finster an.

    "[Die JEDI haben uns Freiheit geschenkt. Ich will nichts mehr davon hören.]"

    Sie ging wütend davon und ließ ihren Freund einfach stehen.


    Chada Chra


    Ich sprang von Baum zu Baum, biss ich die kleine Hütte der Mareks erreichte.

    Ich fühlte die Macht sehr stark an diesem Ort. Spuren eines lange vergangenen Kampfes waren hier.

    Äußerlich gab es nichts, was auf einen Kampf hindeutete. Doch ich fühlte die Spuren des Fluches.

    Er war hier gewesen. Vor langer langer Zeit, war mein Enkel hier gewesen.

    Ich ging auf die Hütte zu und schob die Tür mit der Macht auf.

    Als ich eintrat, veränderte sich alles.


    Ich sah einen Mann im Alter von 18 vor einer Gestalt in schwarzer Rüstung knien.

    "Meister...Shark Ti is tot." , sagte der Mann.

    "Gut, der Imperator wird nicht mehr lange leben. Eure Ausbildung ist bald abgeschlossen, mein Schüler."

    Ich starrte ihn an. Das war Lord Vader.

    Das war Anakien.

    Ich trat neben den Mann.

    "Lord Vader! Zeigt eure Loyalität und tötet ihn."

    Es war eine dunkle Stimme. Eine Stimme der ich einst gegenüber gestanden hatte als sie noch sehr jung war.

    Es war Palpatine.

    Der Schüler von Damask.

    Mein Enkel hob den Jungen hoch.

    "Vernichtet ihn Darth Vader!"

    Anakien schleuderte den Jungen gegen die Wände.

    "Meister!" schrie Dieser Schmerzverzerrt.

    Dann warf ihn Lord Vader aus dem Fenster in den Weltraum.

    "Ihr hättet Marek nie ausbilden dürfen. Er hat uns unsere Feinde geschaffen. " , sagte Palpatin.

    Vader starte fast traurig auf den Mann an, der vor dem Fenster schwebte.

    Ein weißer Lichtblitz kam und ich stand vor derselben Szene.

    Sie spielte sich noch einmal genauso ab. Es ging unendlich so weiter.

    Das musste eine Art Machterinnerungsschleife sein. Der, der das Holocron hier versteckte musste dies als Verteidigung aufgestellt haben.

    Ich wusste nicht was ich tun sollte.

    Ich versuchte Vader zu töten. Es gelang nicht. Ich tötete den Mann und es ging einfach weiter. Ich versuchte Papatine zu finden. Aber auch das brachte nichts.

    Plötzlich spürte ich wie ein Jedi sich näherte.

    Ich sah mich um und entdeckte eine goldene Tür. Ich öffnete sie mit der Macht. Und sah ein Zelt vor mir.

    Meine Tochter lag auf einem Tisch.

    Shmis Haare waren zerzaust und einer dieser Wilden war über ihr.

    "Die Mutter des Auserwählten." , flüsterte eine Stimme. Es war der Tusk und er schändete sie.

    Als die Kreatur aufblickte, sah ich für kurzen Moment einen Kraythdrachen.

    Der Schmerz in der Macht, der Schmerz von Shmi den ich fühlen konnte überwältigte mich.

    Ich war das gewesen. Ich hatte ihr aus purer Angst, sie könnte mich weg stoßen nicht geholfen.

    Ich war zu feige. Ich hatte gewusst, ich würde sie verlieren sobald sie wusste,dass ich ein Sith war. Sie würde nie mehr mit mir reden. Rettung hin oder her.

    Eigentlich albern. Ich, ihr Vater hatte mich davor gefürchtet was sie denken könnte, wenn ich die Tusken abschlachtete. Und ihr eigener Sohn...nein unser Gemeinsamer Sohn...hatte die Tusken ohne Gnade vernichtet.

    Das Bild verschwand und ich stand plötzlich wieder vor der Hütte. Die Tür war zu.


    Seufzend ergriff ich die Türklinke.

    "Ihr werdet nicht durch die Schleife kommen. Was wollt ihr an diesem Ort, Sith?"

    Ich drehte mich um und sah einen Kiffar vor mir stehen.

    Er hatte ein gelbes Lichtschwert in der Hand.


    ~~~


    Korto Vos hatte sich auf den beschriebenen Weg begeben und erreichte bald das kleine Haus.

    Er sah eine Person, ganz in Schwarz gehüllt vor einem fast zerstörten Haus stehen. Er fühlte die Dunkle Seite der Macht sehr sehr stark in seiner Nähe. Es war so stark, dass er sich den Kopf halten musste, da ihm schwindelig wurde.

    Der Sith wollte warscheinlich das Holocron.

    Korto grinste. Galen hatte ihm von der Machtschleife, die er einst von Darth Vader lernte erzählt. Der Sith würde ohne die sogenannte "Schlüsselveränderung" nicht die Schleife durchbrechen können. Er hingegen hatte von Galen alles nötige gesagt bekommen um zum Holocron zu gelangen.

    "Ihr werdet nicht durch die Schleife kommen. Was wollt ihr an diesem Ort, Sith?", meinte er und fuhr sein gelbes Lichtschwert aus.

    Der Sith drehte sich zu ihm um.

    Er hob die Kapuze ab und ein Mensch mit langen braunen Haaren kam zum vorschein. Seine Augen waren so gelb, dass es unheimlich war, sie einem Gesicht so menschlichen Gesicht zu sehen.

    Der Sith lächelte ihn an.

    "Ihr wollt leider den Gegenstand den ich begehre. Geht und wir müssen nicht kämpfen. Ich strebe nicht nach Vernichtung der Jedi."

    Korto sah ihn verdutzt an.

    "Ich höre nicht auf eure Lügen. Ihr wollt mich nur täuschen."

    Der Sith trat von der Tür weg und begann langsam einige Schritte auf ihn zu zu machen.

    "Sagt der von uns, der sein Lichtschwert in der Hand hält. Ihr bedroht doch gerade mich. Und seid versichert, dass ich nicht versuche euch zu täuschen. Das sind die Methoden der Alten Sith. Ich bin anders." , sagte der Sith mit leichter Genugtuung in der Stimme.

    Korto sah nun unsicher drein.

    "Anders?"

    Der Sith lächelte und griff nach seinem Lichtschwert.

    "Ja, Jedi! Ich bin nicht wie Sidious, Darth Vader oder Plagueis."

    Die rote Klinge entflammte und der Mensch hielt sie mit beiden Händen aufrecht zu seiner linken Seite.



    Charakter, Ereignisse und Erfundenes


  • Sorry, aber Du, ich, wir stehen hier nun wieder am gleichen Punkt wie vor Wochen, Monaten, Jahren.

    Du setzt einen Text ins Internet, es kommt ein Feedback, das auf eine Überarbeitung aus -zig Gründen hinweist.

    Deine Reaktion: Also, jaja, ich weiß und dafür braucht man zunächst Bildung und Tonnen vor Vorwissen. So wie Du es geschrieben hast, ist es gut und richtig und der Leser möchte bitte zunächst abwarten, dann aber auch unbedingt weiterlesen, schließlich soll/wird das ein epochales Erlebnis werden.

    Du willst nicht begreifen, dass, wenn der Beginn einer Geschichte bereits in die Hose gegangen ist, die meisten Leser sich andere Texte suchen. Wozu Lebenszeit verschwenden, wenn es doch unzählige Bücher zu entdecken gibt, bei denen man sich besser aufgehoben fühlt? Ehrlich gesagt, kann ich mich an keinen einzigen Text erinnern, den Du nach Kritik und Anregungen nochmals und nochmals überarbeitet angeboten hättest. Von daher lohnt es sich einfach nicht, Freizeit für Dich zu verplempern.

    Alles Gute.

  • Starkiller ist Darth Vaders Geheimer Schüler und Gründer der Rebellion laut Legends. Sein richtiger Name ist Galen Marek.


    Mallie und Kento Marek sind Galens Eltern. Sie liebten sich und waren beides Jedi und verließen den Jediorden und gingen nach Kashyyyk .

    Im Prolog von Force Unleashed spielt man Vader und muss Kento töten.

    Vielen Dank! Das Problem ist nur, dass das aus deiner Geschichte nicht hervorgeht. Man muss mehrere Bücher und Spiele und was sonst noch alles kennen, um deiner Geschichte folgen zu können. Die Geschichte ist also eher etwas für einen kleinen Kreis von Fans, die auf dem gleichen Kenntnisstand sind, wie du. Mit "ganz große auf zu ziehen" wird das eher nix.

  • Heyho Mephistoria


    Tut mir leid, aber ich bin überfordert.

    Iskaral hat's schon gesagt und Eegon2 hat's ebenfalls angemerkt: Einen roten Faden findet man bei Deinen Erzählungen als unbedarfter Leser (meine Kenntnisse über Star Wars gründen sich auf den Filmepisoden IV.-VI. - mit denen bin ich groß geworden und liebe sie - den Rest kenne ich nicht) leider nicht oft.

    Das wär' an sich ja nun nicht schlimm, ich kann mich ja schlauer machen.

    Aber Du setzt voraus, daß ich als Leser den gleichen Kenntnisstand habe wie Du.

    Und das funktioniert einfach nicht.

    Vielmehr mußt Du es mir durch die Erzählung erklären, nicht durch eine Auflistung dessen, was man kennen muß, um überhaupt mitzukommen:

    Entscheidend zum Verständnis ist es schon zu Mindenst notwendig Rebels, Clone Wars( insbesondere die Mortisfolgen) Darth Pleagus und das Spiel Star Wars the Force Unleashed zu kennen.

    Wenn das die Voraussetzung ist: Herzlichen Glückwunsch, aber wen willst Du mit sowas erreichen?

    Kenntnis von Sekundärliteratur zum Verständnis eine Themas oder Textes bezeichnet man allgemein als Studium - und das hat mit einer fesselnden Erzählung für mich gar nichts zu tun.


    Und das finde ich ausserordentlich schade, weil Du ein Riesenpotential an Phantasie hast. Meine ich ernst. Nur findest Du nie die Form in die Du sie gießen müsstest.


    Ein Prolog ist eine Einleitung, Vorrede oder auch ein Vorwort.

    Und das wars auch schon. Es gibt da keinen Teil 2 (oder sogar Teil 6, wie in Deiner Vampirstory).

    Das funktioniert nicht, weil's den Leser verwirrt, der sowas nicht erwartet (und auch nicht muß, weil er ja weiß, was ein Prolog ist...).

    Und dazu immer diese Unmenge Namen, Lokalitäten, Zeiten.

    Viel zuviel auf einen Schlag - manchmal ist weniger mehr.


    Fang's doch mal schmal an und erweitere dann nach und nach die Perspektive...wenn ich 100 Seiten gelesen habe, schrecken mich 30 Prota-/Antagonisten nicht mehr, weil ich sie dann zumindest etwas kennengelernt habe. :)


    Ansonsten bin ich leider raus.