Indie-Spiele: Sammelthread und Empfehlungen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Indie-Spiele: Sammelthread und Empfehlungen

      Die Leute unter euch, die wie ich auch auf Steam heimisch sind, kommen vielleicht auch hin und wieder mit unbekannteren Indie-Spielen und -Entwicklern in Berührung - das ist finde ich eins der tollsten Elemente der Plattform. Gibt natürlich auch so Zwischenformen, also ehemalige Indies, die den Sprung inzwischen geschafft haben - da würde ich zB an Daedalic denken.
      Eines der aktuell prominentesten und gleichzeitig neusten Beispiele ist dabei mit Sicherheit Undertale, das komplett von einem Einzelgänger entwickelt und produziert wurde und überall (berechtigt) riesige Begeisterung ausgelöst hat.
      Spielt ihr "Kleinod"-Spiele, Einzeltitel ohne Online-Spielmodus und/oder großen Publisher dahinter?
      Ich finde immer wieder schöne, andersartige und sehr kreative kleine und größere Spielchen, die mich faszinieren und mir oft auf ihre Weise besser gefallen als die fraglos umwerfenden AAA-Titel meiner Wahl - und es würde mich mal interessieren, ob das jemandem hier ähnlich geht.

      Ich mache mal nicht gleich eine Liste, sondern beschränke mich für den Anfang auf eins:

      Escape Goat 2

      Ein Puzzle-Plattformer mit wunderbar mystisch-magischer Retro-Game-Musik. Macht Spaß, ist und bleibt ästhetisch, wird schnell ziemlich schwer und wenn man alle Achievements schaffen möchte, hat man ganz schön an was zu knabbern. Meines Wissens ebenfalls von einem Menschen im Alleingang entwickelt, genauso wie der erste Teil, der komplett online verfügbar ist.

      Bin gespannt auf eure Entdeckungen!
      ...was alles nichts an der Tatsache ändert, dass Pnin sich im falschen Zug befand.

    • Eines meiner Absoluten Lieblingsspiele:

      The Binding of Isaac

      Ein wunderbares Spiel mit Roguelike elementen und extrem hohem Wiederspielwert.
      ih habe es fast 2000 Stunden gespielt und bich keine zwei gleichen runs gehabt :)

      LG Chaos
      "Fürchte nicht die Finsternis. Akzeptiere sie und sei, was in ihr auf deine Feinde lauert. Angst ist eine Waffe, Halvar. Nutze sie zu deinem Vorteil."

    • sneaky bastard schrieb:

      Ich bin nicht der größte Indie-Fan, aber Limbo und die "Fortsetzung" Inside sind einfach herrlich inszeniert, bringen die richtige Stimmung rüber und die Story, wenn auch kurz, taugt ebenfalls. Von Stage zu Stage verschiedene Rätsel. Die einen mehr, die anderen weniger komplex und alles immer schön düster gehalten :D

      Limbo
      Inside
      Oh wow, Inside war mir noch gar nicht bekannt, schon gar als Limbo-Fortsetzung, danke dafür! (EDIT: gerade gecheckt - auf meiner Wunschliste war es aber schon. Das sagt so viel über meine Wunschliste... :D)

      Ich klebe mal ganz frech selbst ein weiteres an:

      Please Don't Touch Anything

      Ist jetzt auch ne 3D-Version raus - das nimmt für mich ein wenig Teil des Witzes weg, aber das muss ja jeder selbst wissen. Jedenfalls sitzt man hier in einer Art (8 bit) "Kommandozentrale" und wird gebeten, für den Zuständigen ein paar Minuten aufzupassen und dabei BLOSS DIE FINGER VON ALLEM ZU LASSEN. Das ist alles. Das ist buchstäblich die einzige Arbeitsanweisung. Voll einfach ;)
      ...was alles nichts an der Tatsache ändert, dass Pnin sich im falschen Zug befand.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Akissi ()

    • Also mein persönlicher Liebling was Indie Spiele betrifft - und auch eins meiner Lieblingsspiele überhaupt - ist To The Moon.

      Auch wenn es eher in die Richtung "Visual Novel" geht, da sich Spielmechaniken zurück halten oder bisweilen erst gar nicht vorhanden sind.

      Es geht um zwei Ärzte die sterbenden Menschen ihren letzten Lebenswunsch erfüllen. D.h. sie schreiben die Erinnerung des Patienten um, sodass er sich in seinem letzten Moment daran "erinnert" sein Traum wäre Zeit seines Lebens in Erfüllung gegangen.

      Im Fall von To the Moon möchte der Patient zum Mond geflogen sein. Dafür reisen wir dann als die beiden Ärzte durch die Erinnerungen des Mannes um herauszufinden weshalb er zum Mond möchte - denn das kann er uns aus irgendeinem Grund nicht sagen. Der Plan ist dann dieses Verlangen in die jüngsten Erinnerungen einzupflanzen, sodass die "Maschine" alternative Erinnerungen generieren kann.

      Dabei ist natürlich wie immer nichts im ersten Moment so wie es scheint. Daraus entsteht ein wunderbarer Mix zwischen Drama, Buddy Comedy, Mystery und Slice of Life.
      Ein Dolch in der Nacht ist wertvoller als hundert Schwerter am Morgen.
    • Hallo Fantasy-Geschichten-Forum,

      das ist eine gute Idee von der Akissi neuen einen Thread ins Leben zu rufen,
      einen Thread, in denen auch Spiele jenseits des Mainstreams vorgestellt werden.
      Da sind nicht nur billige Abklatsche dabei. Das steht fest.
      Darum ist es immer mal an der Zeit, tiefer nach kleineren Juwelen zu graben.
      Gute Arbeit setzt sich durch.

      Ich möchte mit diesem Posting ein weiteres Game präsentieren.
      Eines der anderen Art.
      Gleich eine Warnung vorweg: Dieses Spiel sollte nicht gespielt werden,
      wenn man selbst in irgendwelchen Problemen steckt.
      Ja, ich kann sagen, es ist depremierent gut.


      Ich präsentiere das Spiel This War Of Mine.

      Krieg ist ja in vielen Spielen und Geschichten ja nichts neues.
      Ja mittlerweile regelrecht vertraut.
      Aber was ist bei This War of Mine den anders?
      Vieles.

      Diesmal spielen keine Special Forces die Hauptrolle,
      wie man es vielleicht bei Call of Duty kennt.
      Es wird gleich von anfang an klar gemacht, dass Zivilisten auf der Bühne sind.
      Also Leute, die aus einem normalen Leben gerissen wurden,
      wie man es auf dem ersten Blick von Survival Horrors á la Dawn of the Dead kennt ...
      Also wirklich aus allen Berufs- und Lebenslagen.
      Mit etwas Glück sind auch ein paar Cobatanten dabei,
      obwohl der eine Exsoldat manchmal ein Arschloch ist.

      Es gibt einen Zufallsgenerator, der mal für schlechte und mal für schlechtere Startbedingungen sorgt.
      Das Spiel selbst zeichnet sich durch Bedienungsfreundlichkeit aus, und ist für alle Altersklassen geeignet.
      Auch Körperbehinderte werden wahrscheinlich nicht die Schwierigkeiten haben, die sie in anderen Games hätten.
      Okay, kleine Kinder sollten vielleicht noch nicht sowas spielen, und wenn doch, dann mit einem lieben Elternteil.
      Nach meinem technischen Verständnis braucht man dafür auch keinen Hochleistungrechner
      um ein flüssigis Spiel zu haben.

      Die Graphik selbst wird von einem düsteren Grau dominiert.
      Unterstrichen wird die Athmosphäre mit melancholischen Saitenklängen.
      Das Spiel hat auch ein internes Radio, dass ein wenig über die Geschehnisse informiert und zur Abwechslung bringt es traurige Violinklänge oder ein bis zwei Popsongs. Ich aber würde Rage against the Machine passender finden.

      Die Blicke der Zivilisten sind dem ersten Blick feindselig und verbittert
      und auf dem Zweiten hoffnungvoll, traurig und verletzt.
      Sobald einer gestorben ist, schliesen sich die Augen.
      Ziel von This War Of Mine ist es: Über die Runden zu kommen, bis der Krieg vorbei ist.
      Es gilt Hunger, Kälte, Gewalt, Drogenentzug (Zigaretten, Kaffee) und psychischen Erkrankungen zu überstehen.

      Wie weit ist man selbst bereit, um zu tun was getan werden muss?
      Will man seinen Nachbarn helfen oder raubt man sie aus?
      Fasst man sich ein Herz und nimmt einen weiteren von der Strasse auf
      oder überlässt man ihn seinem Schicksal?
      (Wodurch man eben auch einen Esser weniger hat.)

      Fazit: Krieg geht alle an und Krieg ist kein Spass.

      Ein paar Lichtblicke sind natürlich auch vorhanden,
      den Krieg bring immer das Beste und das Schlechteste im Menschen hervor.

      Gruß Mad Bull
      333 halfevil

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von Mad Bull () aus folgendem Grund: Grammatikfehler

    • Als Empfehlung für Leute die gerne etwas ruhigeres Spielen, oder sich einfach entspannen wollen hätte ich Fruits Of A Feather
      Das Spiel ist kostenlos auf itch.io zum herunterladen und sollte eigentlich auch auf schwächeren Pc's laufen (Ich meine ich spiel das hier auf meinem Laptop und es läuft flüssig).

      Das Spiel hat keine Story, man spielt nur einen Vogel (Falke?), fliegt über eine Insel und sammelt orangefarbene Früchte ein. Ich weiß, klingt natürlich super spannend, aber auf der Insel gibt es auch noch ein paar andere, interessante Sachen zu entdecken.

      Was mir an Fruits of a Feather wirklich so gefällt, ist die Dynamik der Spielfigur (formuliert man das so? :huh: :D ). Der Vogel wirkt so lebendig wie bei der Qualität der Darstellung nur möglich, dh. solange man nicht irgendwo reinfliegt :D , außerdem macht das fliegen an sich viel Spaß.
      my name is Cow,
      and wen its nite,
      or wen the moon
      is shiyning brite,
      and all the men
      haf gon to bed -
      i stay up late.
      i lik the bred.


      GNU Terry Pratchett
    • Fruits of a Feather habe ich dann auch mal angespielt, das ist schon sehr nett, danke für den Tipp!


      Ich denke mal das passt hier am besten rein: HumbleBundle hat grad wieder ein sehr nette Bundle an Indie-Games, von denen ich erstaunlicherweise noch kein einziges haben...
      HumbleBundle ist aber auch DIE Indiegame-Quelle für mich :D

      (Ich hoffe Werbung in der Form ist ok? Link setzte ich mal bewusst keinen, lässt sich ja problemlos googlen, ansonsten lohnt es sich nicht, sich auf der Seite noch umzuschauen... z.B. ein DrWho-Audiobookbundle oder so, menno das brauch ich wohl auch noch XD)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Alcarinque ()