Eigene Schreibfertigkeiten - Was könnt ihr gut?

Es gibt 38 Antworten in diesem Thema, welches 5.023 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag () ist von kalkwiese.

  • Ich spiele mal den Totengräber und hole diesen Thread aus seinem Schlaf. >:D


    Über diesen Punkt habe ich lange nachgedacht und kam nie richtig zu einem Ergebnis, was ich jetzt wirklich gut kann. Nun kam mir eben vielleicht die Erkenntnis: Eine starke Autorenstimme. Das kann Segen und Fluch sein, weil der Text an sich dann immer ein kleines Maß an Aufmerksamkeit auf sich zieht und eventuell von der Geschichte ablenkt, und ich mag mich ja durchaus mit Planung von so ziemlich allem schwer tun - aber niemand kann mir sagen, dass meine Schreibe an sich ohne Geschmacksrichtung wäre. :hmm:


    Was nun also auch bedeutet, dass ich Sachen schreiben sollte, wo ich das ausspielen kann. :) Was ich auch so schon tue, denke xD

    [Schlaue, tiefgreifende Lebensweisheit]

  • Hmm, ich hab nie darüber nachgedacht.

    Meine Schwächen kann ich dir sofort ohne groß nach zu denken sagen. Aber meine Stärke im schreiben?


    Da ich mir früher immer anhören musste, das ich das nicht kann und meine Rechtschreibung kein Mensch lesen kann und auch das keiner lesen will was ich schreibe. bin ich sowie so sehr vorsichtig und immer sehr nervös dinge zu posten oder zu veröffendlichen.


    Aber ich glaube ich bekomme Verbalen Schlagabtausch ganz gut hin. Da ich (in der zwischenzeit) selber sehr gut Kontra gegebn kann, versuche ich halt auch mit meinen Worten im Buch zu antworten.


    Ein paar Leser hab ich damit auch schon zum Lachen gebracht.


    Schlecht bin ich glaub ich in allem anderen. Ich muss alles 1000 Überarbeiten um wenigsten etwas halbwegs gutes hin zu bekommen.

    Aber ich lerne auch noch, vielleicht wird das mit der Zeit ja besser. Wir lernen ja alle jeden Tag dazu und von einander.


    Aber eins ist mir aufgefallen als ich hier einmal alles durch gelesen habe. Einen Punkt hat keiner erwähnt und zwar:

    Einer unsere Stärken ist es, wir haben alle eine tolle Pantasie und wir können alle sehr gut uns Geschichten aus den Fingern saugen ;)

    Namika Natascha (Namika arabisch für Schreiberin) <3 <3 <3

  • Einer unsere Stärken ist es, wir haben alle eine tolle Pantasie und wir können alle sehr gut uns Geschichten aus den Fingern saugen

    Dass es aus mir so heraussprudeln würde, kann ich eigentlich nicht behaupten. Meine Stärke ist es eigentlich eher, lange am Ball zu bleiben.

    Eine starke Autorenstimme.

    Das musste ich erstmal Googeln. Da kam als erstes dieser Treffer. Das meinst du ja wahrscheinlich nicht. Hast du vielleicht immer eine bestimmte Botschaft, die du vermitteln willst?

  • Das musste ich erstmal Googeln. Da kam als erstes dieser Treffer. Das meinst du ja wahrscheinlich nicht. Hast du vielleicht immer eine bestimmte Botschaft, die du vermitteln willst?

    Ich bin nicht sicher, ob ich oder der Beitrag hier den Begriff durcheinander bringt. :hmm: Hab ihn nur überflogen, aber für den Begriff, um den es geht, erschien es mir etwas konfus.


    Mir geht es jedenfalls um einen dem Autoren eigenen Stil, der sich aus Wortwahl, Interpunktion und Mustern zusammensetzt, die einen den Autoren identifizieren lassen.

    Figuren haben auch Stimmen. Daran, wie sie reden, kann man sie im besten Fall in Dialogen unterschieden, ohne dass im Begleitsatz unbendingt ihr Name fällt.

    Eine Autorenstimme ist noch grundlegender. In meinem Post meinte ich, mal total vereinfacht gesagt: "Wer kalkwiese liest, erkennt, dass es von kalkwiese ist". Ähnlich wie Terry Pratchett sich wie Terry Pratchett liest, oder (for better or worse) Günter Grass wie Günter Grass.


    Das mir der Botschaft verstehe ich jetzt nicht wirklich. :hmm: Ist die Frage noch relevant oder hat sich das erledigt?

    [Schlaue, tiefgreifende Lebensweisheit]

  • Meine Schwächen kann ich dir sofort ohne groß nach zu denken sagen. Aber meine Stärke im schreiben?

    Ich glaube, das geht vielen hier so. Auch deswegen ist es manchmal gut, sich darauf zu fokussieren, was man gut kann. Das gibt ja vielleicht auch Motivation und macht Mut ^^


    "Wer kalkwiese liest, erkennt, dass es von kalkwiese ist"

    Da stimme ich dir zu! Ich finde das auch bewundernswert, vor allem wenn es wie bei dir im positiven so ist ^^

    „Alice, man darf sein Leben nicht nach anderen richten. Du allein musst die Entscheidung fällen.“ [Alice im Wunderland]

    • Offizieller Beitrag

    Ich glaube ich kann recht gut plotten und mich in die Dinge meiner Geschichte hineindenken. :hmm:

    Das kann natürlich auch nachteilig sein, wenn man zu verkopft an die Dinge rangeht, aber im Grunde weiß ich, was ich erzählen will und habe eine klare Vision. Ich mag es selbst, wie die Dinge alle miteinander verbunden sind und alles seine eigene Vorgeschichte hat. 'Denke, es ist ohnehin ein gutes Zeichen, wenn man das was man bei anderen Sachen mag, auch bei seinem stuff sieht ^^
    Aber ja ... deswegen entwickel ich auch gerne Lore und verbringe damit mindestens genau so viel Zeit, wie mit dem eigentlichen Schreiben ^^'

  • Dass es aus mir so heraussprudeln würde, kann ich eigentlich nicht behaupten. Meine Stärke ist es eigentlich eher, lange am Ball zu bleiben

    Ist aber in der Brance schon viel werd. Aussdem muss es ja nicht raussprudeln wei ein Wasserfall. Ein kleiner Bach ist auch sehr nützlich :nummer1: :nummer1:

    Namika Natascha (Namika arabisch für Schreiberin) <3 <3 <3

  • Schlecht bin ich glaub ich in allem anderen. Ich muss alles 1000 Überarbeiten um wenigsten etwas halbwegs gutes hin zu bekommen.

    Hallo Namika , wenn du das für eine Schwäche hältst, dann habe ich die auch. Ich glaube aber eher, dass die meisten Leute hier ihre Texte seeehr häufig überarbeiten, weil wir sie ja so gut wie nur möglich präsentieren wollen. Früher habe ich mich immer sehr darüber geärgert, dass meine Texte in der Erstfassung eigentlich gar nichts taugen und ich da viel dran herumkneten muss, bis mal etwas funktioniert. Aber so ist es nun mal. Entscheidend ist, dass ich WILL, dass sie funktionieren sollen und keine Ruhe gebe, bis ich zufrieden bin.


    Dass es aus mir so heraussprudeln würde, kann ich eigentlich nicht behaupten. Meine Stärke ist es eigentlich eher, lange am Ball zu bleiben.

    Bei mir auch! Ich habe immer das Gefühl, dass die Ideen zu mir nicht kommen wollen, sondern ich ihnen nachrennen muss, bis ich sie einfange.


    P.S. Ich habe gerade sehr lange überlegt, was wohl die Stärke meiner Texte sein könnte, aber weiß es nicht. Gerade beschäftige ich mich mit dem Thema "Inquits" d.h. wie formuliere ich das Drumherum von Dialogen, sodass man die Leute beim Quatschen richtig vor sich sieht und ich glaube, ich bin da gerade auf einer guten Spur. (Ist aber jetzt keine bereits vorhandene Stärke, sondern nur eine momentane Erkenntnis, an der ich arbeite)

    Meine Geschichten: * Meermädchen * Kriegerkönigin * Dark Prince

    • Offizieller Beitrag

    Hallo Namika , wenn du das für eine Schwäche hältst, dann habe ich die auch. Ich glaube aber eher, dass die meisten Leute hier ihre Texte seeehr häufig überarbeiten, weil wir sie ja so gut wie nur möglich präsentieren wollen. Früher habe ich mich immer sehr darüber geärgert, dass meine Texte in der Erstfassung eigentlich gar nichts taugen und ich da viel dran herumkneten muss, bis mal etwas funktioniert. Aber so ist es nun mal. Entscheidend ist, dass ich WILL, dass sie funktionieren sollen und keine Ruhe gebe, bis ich zufrieden bin.

    Das sehe ich so wie du.

    Es gab auch den Zeitraum, in dem ich gedacht habe, dass das was ich hier abliefern will schon perfekt sein muss. Das ist natürlich Käse. Man arbeitet ja mit dem Forum zusammen und nicht FÜR das Forum. Zumindest denke ich, dass so mal der Grundgedanke war :hmm:

    Also es ist absolut nicht schlimm, wenn man mehrmals überarbeiten muss Namika ^^ Das sitzen wir alle im selben Boot :)



    P.S. Ich habe gerade sehr lange überlegt, was wohl die Stärke meiner Texte sein könnte, aber weiß es nicht.

    Deine bunte Vorstellungskraft^^

  • Ich schreibe schon immer gern irgendwelche Geschichten, mal recht kurze, und mal richtig lange. Dabei muß ich sagen außer in den letzten zwei Jahren hatte ich immer alles nur für mich selbst geschrieben, quasi als Hobby.

    Doch vor sechs, oder sieben Monaten hatte ich plötzlich eine Idee:

    Warum müssen alle Vampire immer nur Böse sein? Also habe ich einfach mal Louis den netten Vampir, erfunden. Was soll ich sagen, einige meiner Ver,- und Bekannten sind völlig verrückt nach der Geschichte.

  • Machen wir es doch mal umgekehrt.


    Sagt hier mal eure Meineung was der andere gut kann, sofern ihr etwas von ihm gelesen habt.


    Ist bestimmt für viele ein Motivationskick. Ich hab meine Frreunde vor kurzem gebetten mich mit drei Worte zu beschreiben, es war sehr intressant für mich, denn mit dem Ergebniss hatte ich nicht gerechnent. Deshalb fänd ich das ganz toll wenn man das hier auch probieren könnent. :) :)

    Namika Natascha (Namika arabisch für Schreiberin) <3 <3 <3

  • Machen wir es doch mal umgekehrt.


    Sagt hier mal eure Meineung was der andere gut kann, sofern ihr etwas von ihm gelesen habt.


    Ist bestimmt für viele ein Motivationskick.

    Ich finde ehrlich, dass das eine schöne Idee ist. :) Damit erreicht man wahrscheinlich vor allem Leute, die schon eine Weile im Forum aktiv sind oder viel gelesen werden. :hmm: Man kann es bestimmt mal ausprobieren, wie gut das funktioniert.


    Da frage ich mich, wie man das am besten umsetzen sollte. :hmm:


    Jemand könnte einfach hier die Allgemeinheit fragen und dann kommen vielleicht Antworten. Der erste Post ist dann inhaltlich aber eher dürftig. xD


    Man könnte auch aus sich selbst heraus jemand anderen hier auf seine Stärken hinweisen, ohne dass jemand extra darum bittet. Da finde ich dann fraglich, wie oft jemandem durch den Kopf schießt: "Mensch, X ist SO gut in Y, und ich will, dass das ganze Forum das weiß!" Vielleicht das eine etwas pessimistische Betrachtung von mir. ^^




    Was mir an der ursprünglichen Threadidee so gefällt, ist, dass man sich selbst seiner Stärken bewusst werden soll, ohne sich zu sehr über andere zu definieren. Beides hat aber durchaus eine Berechtigung, finde ich.

    [Schlaue, tiefgreifende Lebensweisheit]

  • Da frage ich mich, wie man das am besten umsetzen sollte. :hmm:

    vielleicht ganz einfach, wir machen einen neuen Thread auf. Motivation. Jeder der von zweifel geplagt wird, was bei autoren ja nicht gerade selten vor kommt. Kann dort etwas posten. Ein beispiel ein stück seiner geschichte doer sein plot. wenn man hier im Forum schon Geschichten gepostet hat, dann kann man ja auch ganz bestimmt fragen was man an hand der Texte meint, welche Stärke der Autor hat. jeder kann ihm da sagen was er in seinen Augen sehr gut gemacht hat oder wo in seine stärke liegt. Ist ja auch wieder meinungsabhängig, aber so bekommt man wieder so einen Schwung Motivation, oder was meint ihr?

    Namika Natascha (Namika arabisch für Schreiberin) <3 <3 <3

    • Offizieller Beitrag

    oder was meint ihr?

    Also wenn ich das jetzt richtig verstanden habe (korrigiere mich, falls ich falsch liege ...), dann meinst du einen Thread, in den sich ein Autor melden kann, wenn er gerade ein Motivationstief hat und diesem wird dann von den anderen gesagt, was er aber gut kann.
    Klingt an sich voll cute, halte ich persönlich aber nicht für eine gute Idee. Also nicht aus moderatorischer Sicht. Ich glaube da gibt es kein Problem und ihr könnt das gerne aufmachen ^^ Aber persönlich würde mir das nichts geben. Nach Komplimenten zu fischen gibt mir nichts. Ich wüsste im Endeffekt auch nie ob diese ehrlich gemeint sind oder nicht.
    Wahrscheinlich würde mein Stolz mir auch verbieten in einen Thread zu gehen, um mir kurz mein nicht verdientes Lob abzuholen.

    Die Grundidee, wie du sie vor ein paar Tagen genannt hattest, klang noch so, dass sich hier Leute random melden konnten, die dann sagen was xy gut kann. Das gefällt mir schon besser. Das wirkt weniger erzwungen und dann kann man sich denke ich auch wirklich freuen, wenn man hier unaufgefordert genannt wird.

    Mit den Motivationstiefs hast du natürlich recht. Die hat glaube ich jeder mal und dann braucht der ein oder andere mal nette Worte, um da leichter wieder rauszukommen. Aber das funktioniert ja auch nur, wenn man weiß, dass diese ehrlich gemeint sind.

  • Für eine kreative Blockade wäre ja eine Sammlung mit Kreativtechniken sinnvoller. Vielleicht gibt es sowas hier aber ja schon irgendwo, ich kenn mich hier ja noch nicht so aus.

  • Ansonsten finde ich ja eine ausgewogene Kritik, die auch Lösungsansätze liefert, statt nur Probleme zu benennen, am sinnvollsten. Reine Lobhudelei kann schnell genauso unangenehm werden wie ständige vernichtende Kritik. Ich war mal in so einem Forum angemeldet, ich empfand das auf Dauer aber als sehr seltsam, auch weil es langfristik auf mich gar nicht ehrlich gewirkt hat.

  • Die Grundidee, wie du sie vor ein paar Tagen genannt hattest, klang noch so, dass sich hier Leute random melden konnten, die dann sagen was xy gut kann. Das gefällt mir schon besser. Das wirkt weniger erzwungen und dann kann man sich denke ich auch wirklich freuen, wenn man hier unaufgefordert genannt wird

    Ja klingt auch besser, vielleicht einfach von beiden etwas? Jeder der ein Tief hat kann sich dort ,melden und bekommt ein Feedback. und jeder andere kann einfach rein schreiben, das kannyx wirklich gut.


    Mit den Motivationstiefs hast du natürlich recht. Die hat glaube ich jeder mal und dann braucht der ein oder andere mal nette Worte, um da leichter wieder rauszukommen. Aber das funktioniert ja auch nur, wenn man weiß, dass diese ehrlich gemeint sind.

    Ich habe nicht das gefühl das man sich hier nur Hönig ums Maul schmiert. Ich glaube das es hier sehr Ehrlich zu geht. Also bis jetzt hab ich die Antworten die ich bekommen habe immer ernst genommen und bin mir auch sicher das diese Antworten ernst gemeint sein. <3 <3 <3 <3

    Namika Natascha (Namika arabisch für Schreiberin) <3 <3 <3

  • Ich versuche es mal.


    Alopex Lagopus mit dir habe ich hier wahrscheinlich am intensivsten übers Schreiben und unsere Geschichten geredet, darum kann ich das mit ziemlicher Sicherheit sagen:

    1) Hast du wunderbar absurde Ideen für deine Figuren und deine Settings, was einfach eine Menge Freude bei Lesen bereitet.

    2) Hast du ein gutes Gespür für Situationskomik und generell dafür, wo die für deine Szenen sitzen müssen (siehe der Szenendoppel Lyell und Felia + Fäulein Manierlich und Clemens).

    [Schlaue, tiefgreifende Lebensweisheit]