Der Trollschatz (Clíodhna 7)

  • Unsere aelteste hatte als Kunstprojekt in der Heimbeschulung ein Storyboard fuer eine Filmszene zu zeichnen. Nachdem wir (was man in normalen Familien halt so macht...) immer auch einen Film in der Planung haben, haben wir sie an den Trollschatz gesetzt, ihr das Drehbuch zu der Szene in der Cliodhna ueber die Trolle forscht in die Hand gedrueckt und sie mal machen lassen - das hat sie uns produziert:)



    (Aino, 12 Jahre)

  • Ich wollte mich doch noch mal kurz zu Wort melden und sagen, wie sehr ich beeindruckt bin von diesem Storyboard. Das ist richtig super geworden :thumbsup:... also ein ganz großes Kompliment an Aino.


    Ich würde sagen, da kann jemand seine Herkunft nicht verleugnen :) Wie geil, wenn die eigenen Eltern so ein Drehbuch in der Schublade liegen haben :rofl:... aber ich würde sagen, sie hat das genial umgesetzt und auch hervorragend gezeichnet. Also, ich weiß nicht, ob ich das so ohne weiteres gekonnt hätte.


    Hut ab!

  • Und wir waren die letzte Woche nicht untaetig und haben drei der Innenszenen des Films aufgenommen:


    Bettgefluester ueber Trolle:


    cliodhna7_09.jpg


    (es ist immer noch sch&^%$-kalt in Finnland, solche Szenen sind meistens nicht halb so lustig wie man sich das vielleicht so vorstellt...)


    Cliodhna studiert alte Schriften:


    cliodhna7_10.jpg


    (vgl. das Story-Board oben. Fuer die Kenner der Materie- was man sieht sind Sarati. Grosser Dank geht hier an mein altes Elbisch-Forum, dessen Mitglieder mir von jedem eine handschriftliche Kalligraphie in einer der vielen Schriften die JRRT so entworfen hat als Buch geschenkt haben - das schaut jetzt auch Klasse im Film aus)

  • Heyho Thorsten


    Ist das in Tengwar geschrieben?

    An der habe ich mich mal vor Jahren versucht, nach vier oder fünf Seiten aber wieder aufgegeben, weil ich keinen Stift finden konnte, der so fein war, wie ich's gerne gehabt hätte...;(

  • Ist das in Tengwar geschrieben?


    Nein, wie gesagt das sind Sarati. Von Tolkien gibt's mehrere Schriftsysteme - auch einige recht obskure gnomische Alphabete - und nachdem das Buch von einer Bande Kennern der Materie zusammengestellt wurde, sind da auch die selteneren dabei.


    Auf anderen Seiten sieht man dann auch Tengwar.


    An der habe ich mich mal vor Jahren versucht, nach vier oder fünf Seiten aber wieder aufgegeben, weil ich keinen Stift finden konnte, der so fein war, wie ich's gerne gehabt hätte...

    ich hab's nicht so mit Kalligraphie, aber als ich vor Jahren richtig viel Zeit hatte habe ich einen Tengwar-Kalligraphie Font entworfen, damit habe ich dann das meiste gemacht.

  • Bettgefluester ueber Trolle:

    Wie geil! Da seid ihr einfach mal morgens ein bisschen länger liegen geblieben, habt die Kamera draufgehalten und schwupps...schon habt ihr eine fertige Filmszene :rofl:

    Nein Quatsch! ... Ich denke mir schon, dass da doch etwas mehr Arbeit hintersteckt :)


    Das Detail mit dem Buch, in dem die alten Schriften stehen ist natürlich klasse. Aber genau das macht eure Geschichte ja so glaubhaft. Leute, die sich einigermaßen für diese Art Sprachen interessieren, werden das sicher auf Anhieb erkennen.

  • Da seid ihr einfach mal morgens ein bisschen länger liegen geblieben, habt die Kamera draufgehalten und schwupps...schon habt ihr eine fertige Filmszene

    Jo, da wuerde ich Dich dann gerne mal als Schauspielerin zu so einem Dreh nehmen - entweder die Kaelte oder die Muecken kurieren Dich dann von der Vorstellung:D

  • Zum Glück schlafen wir normalerweise nicht in der Gerümpelkammer im Holzlager auf dem Fußboden :/ (ich hab während des Drehs außerdem noch einen spektakulären Krampf im Bein bekommen, weil ich - schwanger und so - so völlig komisch daliegen musste :D )


    Leute, die sich einigermaßen für diese Art Sprachen interessieren, werden das sicher auf Anhieb erkennen.

    Die merken dann wahrscheinlich auch, dass das Null mit Trollen und dergleichen zu tun hat, was da steht :D (ich weiß, dass einige unserer Elbisch-Bekannten von damals die Serie verfolgen, daher werden wir diese Szenen nur gaaaaanz kurz zeigen, damit die keine Lachanfälle bekommen ;) )

  • Gestern haben wir übrigens noch das Gespräch zwischen Ailbhe und Rórdán gedreht (in dem Rórdán ihr erklärt, dass sie eine Trollspur gefunden haben, er aber meine, dass das ein einmaliges Ereignis wäre). Das Set hierfür sollte das selbe sein wie das, welches wir schon für die Diskussion zwischen Ailbhe und Caoimhe zu Beginn des Films "Rauhnachtfluch" benutzt hatten - also praktisch Ailbhes und Caoimhes Wohnzimmer samt Kamin. Dafür mussten wir wieder nach Petäjävesi fahren, das ist ca 40/50 Minuten mit dem Auto. Ich bin immer noch stolz darauf, dass ich dieses Set gefunden habe. Damals haben wir ein paar Monate mit Suchen zugebracht, aber ein Kamin, der 1. gut aussieht, 2. mit offenem Feuer betrieben werden kann (also keine Glastüren als Schutz davor hat) und 3. in einer brauchbaren Umgebung steht (der beste Kamin nützt nichts, wenn die Wände links und/oder rechts nicht zu gebrauchen sind), war einfach nicht zu finden - und das, obwohl hierzulande praktisch jeder einen Kamin hat! Der ist in Einfamilienhäusern sogar vorgeschrieben, damit die im Falle eines Stromausfalls noch beheizt werden können.


    Per Zufall hatte ich dann in einem Facebook-Post einer Bekannten diesen Kamin gesehen, der in einem Landhof zu finden ist, der auch ein kleines Restaurant betreibt und ansonsten seine Räume für Feste zur Verfügung stellt. Ich hab sofort in Erfahrung gebracht, wo das Ganze ist und hab mich mit dem Familienbetrieb in Kontakt gesetzt. Die fanden mein Anliegen erst komisch, haben sich dann aber über unsere Projekte erkundigt und mir dann mitgeteilt, dass sie den Kamin gern zur Verfügung stellen, wenn sie gerade keine Kundschaft haben. Der erste Drehtermin war letzten Sommer für den "Rauhnachtfluch" und gestern eben für den Trollschatz.


    Also Auto vollgeladen:


    Und zum Set (oben Vorbereitungen, unten Ausschnitt aus der Szene):


    Die Szene ist eigentlich gar nicht mal lang, aber das ist eben der Aufwand, den man manchmal betreiben muss :)

  • Etwas spannend war dann noch dass Ella (unsere Regieassistentin) im Storyboard die Idee skizziert hatte dass wir Ailbhe fuer eine Einstellung durch die Flammen des Kamins filmen. Im Prinzip war der Plan die GoPro durch Glas geschuetzt einzusetzen, aber Ella hatte am Drehtermin keine Zeit, also musste die normale Kamera ran (und ich hab' Brandblasen dafuer riskiert die sich nahtlos in andere Filmblessuren einreihen wuerden... aber ich war schnell genug) :D

  • Inzwischen haben wir mit Post-Production fuer die ersten Szenen aus dem Trollschatz begonnen so dass ich mal wieder viel mit Sound und Effekten rumspiele...


    Hier ist eine an sich unspektakulaere Einstellung, die es aber beim etwas drueber nachdenken in sich hat - man sieht Ailbhe nachdenklich in die Flammen sehen - aus dem Kamin heraus durch die Flammen hindurch:



    (Wenn ich mich richtig erinnere war das eine der Einstellungen die im Gespraech mit Ella, unserer Regieassistentin, aufgekommen war... - und es ist sehr wenig daran geschummelt, die Kamera war tatsaechlich hinter dem Feuer :D).

  • So langsam kommen wir auch aus der Babypause fuer den Trollschatz raus und machen uns an die letzten Szenen - heute bei Caoileann zu Hause als die Trolle von allen Seiten gegen die Waende klopfen:



    Die Szene wird am Ende ueberwiegend durch den Sound leben, insofern mussten Emma und Laura einfach mal drauflos spielen, aber das Material das wir haben sieht sehr vielversprechend aus.:)

  • Heute eher eine 'teure' Szene - Bradach erinnert sich ja in einer Szene an seine Zeit als Soeldner, und beschliesst auch aufgrund der Erfahrung den Fund zurueckzugeben. Also wollten wir wenigstens ein paar Sekunden Flashback an Krieg - oder besser, das Endergebnis.


    Also Bilder von Toten auf einem Schlachtfeld.


    Traditionell muessen die ja schlammig sein - ich konnte Katharina noch von der WW I Aesthetik (nur Schlamm, haetten wir auf der Pferdekoppel gehabt...) abhalten, also schlammige Wiese. Dazu durfte sie sich mal wieder mit Kunstblut austoben.


    Also, mehrere Garnituren fuer Soldaten raussuchen, mit Blut verzieren, damit in den Schlamm werfen und filmen, Garnitur und Waffe ein bisschen wechseln, und wieder in den Schlamm.


    Leider ist das im Schlamm wuehlen nicht halb so lustig wie man glaubt wenn es so um die Null Grad hat - da ist der Boden hauptsaechlich kalt. :( Also - danach die ganze schmutzstarrende Crew durch den Kellereingang ins Haus, Kleidung runter und gleich in die Waesche und dann ab in die Sauna um wieder aufzuwaermen.


    Gewaschen ist immer noch nicht alles - aber immerhin sind die Waffen schon wieder sauber und verstaut und die Crew ist warm:)


    Am Ende sieht man dann im Film ein paar Sekunden davon... im Vergleich dazu sind die Dialogszenen die die Handlung tragen richtig einfach zu machen:D