Serien allgemein

  • Das CGI lässt einem zwar die Augen bluten, aber wenn man da drüber hinwegsehen kann, lohnt es sich mMn sehr.

    Dahingehend ist mir die Qualität tatsächlich egal. (Mein Freund macht SFX für Videospiele, der kriegt bei sowas jedes mal die Krise :D )

    Dann werde ich da mal reinschauen, Corona lässt mir viel Zeit im Moment ;)

  • Habe Anfang der Woche die Mini-Serie The Haunting of Hill House (10 Episoden/Netflix) fertiggeschaut und war begeistert.


    Es geht dort um das Ehepaar Craine, welches mit ihren fünf Kindern (die eigentlichen Hauptprotagonisten) in das namensgebende Hill House einzieht, mit dem Ziel dieses innerhalb weniger Wochen zu renovieren, um es anschließend weiterzuverkaufen.

    Immer wieder kommt es dort jedoch zu merkwürdigen bis hin zu furchterregenden Vorkommnissen, die eines Tages in einer Tragödie enden.

    Auch Jahre später, im Erwachsenenalter, tragen die fünf Geschwister noch das Päckchen aus der Vergangenheit mit sich rum.


    Die Serie besticht durch ihre tollen, authentischen wie tiefgründigen Charaktere, die einem mit der Zeit sehr, sehr ans Herz wachsen. Die Erzählung auf zwei Zeitebenen zeigt zum einen die Eindrücke der Kindheit, also der Zeit im Hill House, sowie andererseits die Ereignisse in der Gegenwart, wo die erwachsenen Charaktere teilweise ihre eigenen Familien gegründet haben, wo sie jedoch trotzdem unbarmherzig von ihrer gemeinsamen Vergangenheit eingeholt werden.

    Die Atmosphäre der Serie ist, gerade auf der Gegenwarts-Ebene, bedingt durch die Umstände, größtenteils recht bedrückend.

    Neben den schaurigen Momenten, die nie übertrieben explizit oder klischeebeladen dargestellt werden, gibt es auch zahlreiche sehr berührende Szenen, die mir das ein oder andere Male feuchte Äuglein beschert haben.

    Insgesamt lässt sich die Geschichte als Familiendrama mit leichten Horrorelementen bezeichnen, welches sich sehr viel Zeit für seine Charaktere und deren zwischenmenschliche Beziehungen nimmt.


    Das Ganze basiert auf dem gleichnamigen Roman von Shirley Jackson aus den 50ern, wenngleich die Serie sich hier so einige erzählerische Freiheiten genommen hat.


    Wer Lust auf eine Drama-Serie mit starken Charakteren und packender Geschichte hat, sich am gemächlichen Erzähltempo und den Horrorelementen nicht stört (oder ggf. gar beides mag), dem kann ich The Haunting of Hill House hier uneingeschränkt empfehlen. Mich hat sie jedenfalls sehr bewegt und ist mir dadurch auch nach dem Schauen noch länger im Kopf geblieben.