Wann hab ich die Rechte an einen Bild

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Du stellst im Titel und im Startpost zwei unterschiedliche Fragen.

      Grundsätzlich hat immer nur der Urheber des Bildes die Rechte daran. Sprich: der Fotograf, der Zeichner, der Maler und so weiter. Wenn du ein Bild benutzen willst, darfst du das nicht ohne dessen Zustimmung. Dabei ist es egal, ob du es nachträglich veränderst oder nicht. Erst wenn der Urheber seine Rechte abtritt, dann darf das Bild von einer anderen Person verwendet werden und selbst dann muss er dir eventuelle Veränderungen daran erlauben. Im Umkehrschluss heißt das, dass ihm auch das Recht zusteht, die Weiterverbreitung zu untersagen. Das ist oft bei grafischen Werken wie Grafik Novellen, Filmen und so weiter der Fall.
      Zusammengefasst: Du hast die Rechte an einem Bild, wenn du der Urheber bist ODER der Urheber dir die Rechte ausdrücklich (!) übertragen hat.

      Was die Antwort auf deine Frage im Startpost angeht, da kommt es drauf an. Um den ganzen juristischen Kram von wegen Persönlichkeitsrechte und Nutzung von geschützten Designs zu sparen, gehe ich mal davon aus, dass du nur Fotos im Sinne von „Hey schaut mal, was ich habe!“ im Sinn hast? Dann sind Fotos völlig okay ^^ Das heißt, solange du nicht gleichzeitig behauptest, das Plüschtier selbst angefertigt zu haben, obwohl das nicht der Fall ist.
    • Skadi schrieb:

      dass du nur Fotos im Sinne von „Hey schaut mal, was ich habe!“
      ...

      das ist leider wohl etwas komplizierter.

      Ich weiß nicht, in wie weit das miteinander vergleichbar ist, aber beispielsweise vergibt Disney Lizenzen an Stoff-Hersteller, die auf ihre Stoffe Disney-Motive aufdrucken und verkaufen dürfen. Im Gegenzug hat es aber schon offiziellen Ärger gegeben, wenn eine Näherin aus diesem rechtmäßig gestalteten, rechtmäßig durch Kauf erworbenen Stoff mittels eines rechtmäßig durch Kauf erworbenen Schnittmusters ein Kinderkleidungsstück genäht und in einem einschlägigen Nähforum gezeigt hatte. Mit allen zugehörigen Quellenangaben.
      Trotzdem hat Disney gezickt, weil Disney-Motive ohne ihre Zustimmung gezeigt wurden...

      Wie gesagt: rein rechtlich sollte mit korrekter Quellenangabe das "Ding" eigentlich laufen, aber es gibt immer Unwägbarkeiten.

      (Kennt Ihr die Story von vor ein paar Jahren, wo "Jack Wolfskin" alle (alle!!!) Pfoten-Bilder als Rechtsverletzung deklariert hatte, weil die ihren Wolfspfoten-Logo so sehr ähnlich seien. Selbst applizierte Tatzen von Kätzchen auf Katzenkörbchen wurden abgemahnt... innerhalb kürzester Zeit waren Pfoten-Motive vom Markt... und innerhalb einer ähnlich kurzen Zeit brach ein Sturm der Empörung los von allen Pfoten-Motiv-Nutzern und -Herstellern.... JW ruderte daraufhin ziemlich weit (und schnell) zurück... Aber erstmal gabs halt Zoff.)
      Der Unterschied zwischen dem, was Du bist und dem, was Du sein möchtest, liegt in dem, was Du tust.
      -------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
      Was würdest Du tun, wenn Du keine Angst hättest?
    • Cory Thain schrieb:

      Skadi schrieb:

      dass du nur Fotos im Sinne von „Hey schaut mal, was ich habe!“
      ...
      das ist leider wohl etwas komplizierter.
      Ja. Und wie du in meinem Beitrag lesen kannst (wenn du nicht mal wieder Teile der Aussage unterschlagen hättest ;) ), habe ich den komplizierten Teil absichtlich übersprungen, eben weil es hier nicht um Fanart etc geht:

      Skadi schrieb:

      Um den ganzen juristischen Kram von wegen Persönlichkeitsrechte und Nutzung von geschützten Designs zu sparen[...]

      Steht halt da, wenn man vollständig liest.
    • @ Skadi: Das Problem dabei ist halt nur, dass wenn DU davon ausgehst dass.... es noch lange kein Indiz dafür ist, dass.... wirklich. Wenn die Hersteller von Glumandas zickig sind, können auf den Forenbetreiber (in diesem Falle @Jennagon ) erhebliche Turbulenzen zukommen.

      Dabei ist völlig irrelevant, was DU @Skadi in Deinen Definitionen für


      Skadi schrieb:

      Um den ganzen juristischen Kram von wegen Persönlichkeitsrechte und Nutzung von geschützten Designs zu sparen, gehe ich mal davon aus, dass du nur
      (Hervorhebung von mir)

      richtig hältst. Auch wenns absurd klingt: Wenn Geld zu holen ist, ist in diesem Lande nichts absurd genug.
      Der Unterschied zwischen dem, was Du bist und dem, was Du sein möchtest, liegt in dem, was Du tust.
      -------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
      Was würdest Du tun, wenn Du keine Angst hättest?
    • @Cory Thain Ich habe keine Lust mehr, dir meine Beiträge immer wieder nochmal vorzukauen. Entweder liest du richtig, was ich geschrieben habe, oder du hast Pech. Dreh und wende meine Aussagen, und die anderer im Forum, wie du es willst, interpretiere Dinge rein, die nicht gesagt wurden oder was auch immer du brauchst, um irgendwas zum Thema beizutragen und widersprechen zu können. Dass ich auf eine deiner Antworten reagieren werde, brauchst du jedenfalls nicht mehr zu befürchten.
    • Weißt Du, es tut mir leid, dass Du Dich angepisst fühlst. Aber fehlerhafte Aussagen in die Welt zu setzen, ist kein Ding von "angepisst" oder nicht.

      Und wenn ich sehe, dass der gute @Bonefrog allein auf Deine Aussage hin sein Avatarbild hochgeladen hat, denk ich halt, dass man da auch mal korrektere Informationen einstellen sollte.

      Du hast geschrieben:


      Skadi schrieb:

      Grundsätzlich hat immer nur der Urheber des Bildes die Rechte daran.

      Und die Antwort darauf ist: FALSCH! Denn auch der Urheber dessen, der das "Ding" auf dem Foto hergestellt hat, hat Rechte daran. Das wollte ich mit meiner Disney-Geschichte illustrieren.
      Bei Zeichnungen, Gemälden, Collagen etcpp mag Deine Aussage stimmen, bei Fotos stimmt sie so nicht mehr.

      Und es ist bestimmt auch für Dich keine Neuheit, dass Abmahnanwalt ein durchaus existenter Beruf ist und schon mancher plötzlich vor einer saftigen Klage gestanden hat.
      Kann uns das egal sein? WIR bekommen die Klage ja nicht. Aber @Jennagon könnte da durchaus mal liebwerte Post erhalten.

      In den Regeln steht, dass die Avatare auf Rechtlichkeit geprüft werden sollen. (Nur so, als Hinweis.)
      Der Unterschied zwischen dem, was Du bist und dem, was Du sein möchtest, liegt in dem, was Du tust.
      -------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
      Was würdest Du tun, wenn Du keine Angst hättest?
    • Hi ihr,

      erstmal Danke für die Sorge, dass mir was drohen könnte. ;)

      Cory Thain schrieb:

      Kann uns das egal sein? WIR bekommen die Klage ja nicht. Aber @Jennagon könnte da durchaus mal liebwerte Post erhalten.
      In @Bonefrog s Fall sehe ich das aber recht "locker". Er/Sie hat das Plüschtier erworben und selbst ein Bild gemacht. Er/Sie verwendet also kein Werbefoto der Firma oder Marke, welches diese abgelichtet haben.
      Ich denke, sowas geht in Ordnung und uns/mir kann nichts drohen.
      Ansonsten würde jeder Ebayanbieter ganz schön alt aussehen, der ein Produkt verkaufen will. Immerhin schießen die auch Bilder von Produkten wie Handys, Spielzeug, Tshirts und Co. um es dann zu verkaufen.
      Bonefrog gibt es nicht als seine Erfindung aus oder als selbst hergestellt - das Plüschtier an sich.

      Cory Thain schrieb:

      Im Gegenzug hat es aber schon offiziellen Ärger gegeben, wenn eine Näherin aus diesem rechtmäßig gestalteten, rechtmäßig durch Kauf erworbenen Stoff mittels eines rechtmäßig durch Kauf erworbenen Schnittmusters ein Kinderkleidungsstück genäht und in einem einschlägigen Nähforum gezeigt hatte. Mit allen zugehörigen Quellenangaben.
      Trotzdem hat Disney gezickt, weil Disney-Motive ohne ihre Zustimmung gezeigt wurden...
      So ein Fall ist etwas vollkommen anderes. Da die Näherin ein Kleidungsstück beworben hat, was ursprünglich ein anderes war - und nur die Ursprungsform (eben die Firma, die das Motiv z.b. auf ein Shirt drucken durfte) die Rechte an den Motiv hatten.
      Das Gleiche ist bei gezeichneten Bildern und Fotos von Stars der Fall. Selbst wenn man die Farben des Fotos umdreht, noch einen Schriftzug dazupackt, gilt das Bild nicht als Eigenkreation. Die Rechte gehören dem Fotografen oder dem Model, was drauf ist, solange man den Ursprung noch erkennt. In dem Fall der Näherin wird man erkannt haben, dass sie 1. ein Stoffstück von XY verwendet hat und dann eben noch unerlaubt das Motiv.
      Vergleichbar auch mit Textpassagen. Stellt euch vor, jemand kopiert eine Kampfszene aus einer anderen Geschichte und flickt die bei sich eins zu eins ein. Auch wenn die gesamte Geschichte außen rum einer anderen entspricht, ist diese Passage eindeutig geklaut und dieser Autor hat keine Rechte an jener. :pardon:

      Es gibt bestimmte Ausnahmen, das ist aber meist auf Personen bezogen. So darf ich unerlaubt keine Bilder von den Kindern anderer Leute schießen oder von Erwachsenen und dann irgendwo hochladen. Kennt ja jeder so das Strandbeispiel bei Urlaubsfotos. :dead:
      Oder wenn jemand Bilder von Dingen macht, die eindeutig dort verboten waren. Gibt ja in Museen teils Ecken oder Kirchen, wo steht, dass man keine Bilder machen darf.

      Um es kurz zu fassen, ich denke, das Bild des Glumandas geht in Ordnung. ^^

      Liebe Grüße
      Jenna
    • Lizenzfragen... die wir alle lieben... nachdem wir das unlaengst in meinem Programmierforum hatten und ich ein paar Stunden auf Rechtsberatungsseiten unterwegs war:

      Es gibt einen Unterschied zwischen Urheberrecht und Markenrecht, die sind fuer unterschiedliche Dinge da und machen unterscheidlich Probleme.

      * Urheberrecht ('copyright') fragt nach dem geistigen Eigentum einer Sache: Wer hat zur Erschaffung von XY beigetragen (juristisch wird das 'Schoepfungshoehe' genannt)? Ein Photo einer Landschaft z.B. ist primaer die Kreation des Photographen, ein Photo der Mona Lisa ist primaer die Kreation von da Vinci. Um irgendwas zu verwenden an dem man selber nicht die Rechte hat braucht man die Erlaubnis des Rechteinhabers.

      Nachdem das aber zu allgemein genommen in Unfug ausartet gibt es generell 'fair use' Paragraphen - zum Beispiel privat, als Zitat, als Parodie, fuer akademische Zwecke oder dergleichen kann man auch Dinge verwenden an denen man nicht die Rechte hat (ich darf ein Bild an dem jemand anders die Rechte hat fuer mich privat photographieren, ich darf eine Parodie auf 'Herr der Ringe' schreiben,...). Die Richtlinie nach der Gerichte typischerweise entscheiden ist hier: Wird der Rechteinhaber durch den behaupteten 'fair use' in seiner Moeglichkeit eingeschraenkt, durch sein geistiges Eigentum selbst Geld zu verdienen?


      * Markenrecht ('trademark') fragt nach der Erkennbarkeit einer eingetragenen Marke: Besteht Verwechslungsgefahr mit dem Markenkern? Selbst wenn ich an irgend etwas geistiges Eigentum habe (das Kinderkleid im obigen Beispiel) kann es sein (etwa wegen Disney Logo) dass eine Abbildung mit einer Disney-Werbung verwechselt werden kann. Wenn so eine Verwechslungsgefahr besteht muss das Unternehmen das die Marke haelt einschreiten (sonst verliert es das Markenrecht...). Will sagen, wenn ich was komplett selber gemacht habe und verkaufe, aber das sieht aus wie Disney, dann bekomme ich keine Probleme mit dem Urheberrecht, aber ich bekomme Probleme mit dem Markenrecht.

      ***

      In dem Fall des Stofftiers sehe ich nicht wie die Verwendung des Photos der Erkennbarkeit der Marke zuwiderlaeuft, und was das Urheberrecht betrifft sieht das nach einem recht klaren Fall von 'fair use' aus (ich brauche wahrscheinlich laenger als 10 Minuten um mir einen Fall auszudenken bei dem die Verwertbarkeit des geistigen Eigentums durch einen Forumpost eingeschraenkt wird...)

      P.S.: In der Praxis ist die Firma wahrscheinlich froh um die Werbung...