Der Hobbit - Die Schlacht der Fünf Heere

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Der Hobbit - Die Schlacht der Fünf Heere

      Heute wurde der erste Trailer zum dritten und letzten Teil der Hobbit-Trilogie Der Hobbit - Die Schlacht der Fünf Heere veröffentlicht. Der ehemals als Der Hobbit - Hin und Zurück betitelte Film führt die Ereignissee rund um Bilbo, Gandalf und die Zwerge zu einem furiosem Ende. Der Hobbit - Die Schlacht der Fünf Heere verspricht Abenteuer, Emotionen, tolle Aufnahmen und ein Schlachtengetümmel, um den Drachen Smaug zu bezwingen. Werden es die Gefährten rund um Bilbo Beutlin und Thorin Eichenschild schaffen den Erebor zurückzuerobern und Seestadt zu retten? Am 10. Dezember diesen Jahres könnt ihr es herausfinden.

      Um die Wartezeit zu überbrücken, gibt es jetzt erstmal den nagel neuen Trailer.

      "Was wir brauchen, sind ein paar verrückte Leute; seht euch an, wohin uns die Normalen gebracht haben."
      - George Bernard Shaw -

    • Neuer langer Trailer erschienen!

      Zu Der Hobbit: Die Schlacht der Fünf Heere gibt es einen ausführlichen, epischen Trailer, den ihr euch unten anschauen könnt. Wer Spoilerfrei ins Kino gehen möchte, sollte sich den Trailer vlt. lieber nicht anschauen ;)

      Trailer 2 in deutscher Sprache:


      oder

      Trailer 2 in englischer Sprache:


      Die Vorfreude auf den Film steigt. :)
      "Was wir brauchen, sind ein paar verrückte Leute; seht euch an, wohin uns die Normalen gebracht haben."
      - George Bernard Shaw -

    • Bisher fand ich die Hobbit-Filme eher enttäuschend :thumbdown:
      Aus dieser Geschichte einen Dreiteiler zu machen, war einfach übertrieben. Man erkennt kaum mehr,was aus der wirklichen Geschichte des Buches übrig geblieben ist. Diese Nebengeschichte konnte ich durch die Filme auch noch nicht fassen, weil sie eher schlecht erzählt ist und ich mich auf solche Sachen konzentriert habe, die ich aus dem Buch kenne.
      Ich hatte das Gefühl, dass sie einfach ein paar Schlachten und Kämpfe mit irgendwelchen Orks hatten einbauen wollen. Aber die waren bisher ebenfalls nur enttäuschend. Nichts episches wie in den HdR Filmen. Genauso enttäuschend sind die Bilder, die fast nur noch aus Computereffekten bestehen.
      Mit diesen Filmen hat man eindeutig einfach versucht noch mehr Geld aus der ganzen HdR-Welle herauszuquetschen.

      Aber werde den dritten trotzdem schauen, wenn ich dafür aber auch gar rein nichts ausgeben werde :D

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Königsdrache ()

    • Ich war am Anfang auch eher schockiert wie man ein so dünnes (Kinder)Buch in die Länge ziehen kann. Vor allem was mich bei dem ersten Teil irritiert hatte, war auf einmal der weiße Ork, der kommt doch gar nicht vor?! (._. )
      Und als ich den zweiten Teil gesehen hatte, habe ich mich gefragt: Ja also, was wollen die jetzt noch zeigen, ich meine laut dem Buch wären wir schon fast fertig. Wie Königsdrache das schon gesagt hatte: Einen Dreiteiler daraus zu machen war einzig und allein deswegen das Ziel, weil dadurch die Gewinnspanne viel höher ist. Mir ist aufgefallen, dass Hollywood gerne anfängt Filme zu teilen. Der letzte Teil von Tribute von Panem soll ja auch zweigeteilt werden (sry Offtopic).
      Noch zurück zu "Der Hobbit": Lange Zeit hat ja das Bild im Internet kursiert und Schlagzeilen hervorgerufen, Ian McKellen weinend am Hobbitset mit den Worten zu deutsch: "Das ist nicht wofür ich Schauspieler geworden bin."
      Die Filme sind ja wirklich fast nur mit Computereffekten gemacht bzw "aufgebessert worden. Ich meine, die Bilder sind zwar schön und manchmal hat es auch einen wundervollen Effekt, aber wenn dann alle Filme immer mehr so nur noch Computerarbeit sind, dann... ja wieso sollte es dann noch Schauspieler geben?

      Baaam und das war sowas von abgeschweift :D

      Ich bin ein großer Fan von Tolkiens Werken und seiner Welt. Ich habe "Der Hobbit" als Buch schon gemocht, die Filme sind zwar okay, aber sicher nicht jedermanns Sache. Ich finde, dass das Hinzufügen der zusätzlichen Geschichten irgendwie gar nicht so richtig passt. Vor allem für die, die das Buch gelesen haben ist es extrem irritierend bzw störend (spricht nicht für alle). Für die, die das Buch nicht gelesen haben ist es sicher ein bildgewaltiges Erlebnis mit einer netten Story von einem Hobbit.
      "Es war einmal ein Hobbit, der lebte in einem Loch unter der Erde. Aber es war kein gewöhnliches Loch, sondern eine Hobbithöhle..." (oder so ähnlich :D)
      "Die höchste Ebene des Kampfes ist es, nicht zu kämpfen."

    • Soooo... ich hab mir also "Die Schlacht der fünf Heere" letzten Freitag in der Spätvorstellung angesehn. (Wer Spoiler vermeiden will lässt das Lesen bleiben)

      Ich war enttäuscht. Über die Massen. Wo ich Teil eins noch echt super fand und begeisternd und liebenswert war der zweite Part schon weitaus öder und drei... boah X(

      Zur Story gibts nicht viel zu sagen: Drache greift Stadt an, wird getötet, Elbenarmee kommt, Zwergenarmee kommt, fast Krieg, Orkarmee kommt, jetzt Krieg von Zwergen, Elben und Menschen gegen Orks. Einige Hauptcharakter sterben, die Guten siegen, Bilbo geht heim- Ende.

      Zum Positiven:
      - Bilbo. Freeman rettet sehr, sehr viel mit seiner Darstellung des Hobbits.
      - Thorin. Ebenso äusserst zufriedenstellend, wenn auch nervtötend mit seiner bescheuerten Drachenkrankheit. Aber wird ja dann doch noch.
      - Dain. Der wahnsinnigste, genialste aller Zwerge :love:

      Zum Negativen:
      - Die Elben. Alter, wie kann man so ein "perfektes" Volk so bescheuert, übertrieben, dämlich und herzschmerzig darstellen?? Legolas mit völlig überrissenen Actionszenen (jaaa... Renn auf fallenden Turmbausteinen, is klar) und sein Papa, der ihm noch sagen muss dass seine Mama ihn geliebt hat (wtf?! Was zum Henker hat das mit dem Rest zu tun? Wo kam das überhaut her?? GAH!) und .... :cursing: Tauriel. Uuuuuuah... Sowas Unnötiges wie die ist mir ewig nicht mehr untergekommen, lieber Himmel. Und während noch eine Schlacht tobt hockt sie vor der Leiche ihres Geliebten (mit dem sie kaum zwei Tage lang Kontakt hatte, und die Hälfte der Zeit lag er ohnmächtig auf dem Küchentisch) und heult "Das ist also Liebe? Warum schmerzt sie nur so? *schluchz* wenn sie so wehtut, will ich sie nicht. Nimm sie weg von mi-hi-hiiir". Ich hätt sie gehauen, wenn ich da gestanden wäre. Mit Wonne.
      -Smaug. Ja, schon klar- er musste sterben. Aber so?! Bards Sohn als Auflage für den Pfeil? (Is ja nicht so dass das keine Wärme produziert oder so... neeeeh.. Und auch keinen Schwung und der Junge hat nicht mal nen Kratzer an der Wange :pinch: Hollywood hin oder her, ist denen die Schminke ausgegangen?
      -Albrecht. Oder Albert? Oder Alois? Keine Ahnung, der Gehilfe vom Ex-Bürgermeister, eine ekelhafte Witzfigur, so richtig unnötig, das Humorniveau ins Bodenlose ziehend. Wer findet sowas lustig? Kinder? Damit sie die Sterbeszenen von Fili, Kili und Thorin besser verkraften oder was? Grrrr...
      -Beorn. Ich liebe ihn noch immer. Und ich bin nicht die einzige, auch wenn er aussieht wie Michael Jackson als Werwolf. Ganze zwei Sekunden? Ehrlich? Mehr konntet ihr ihm nicht geben? Immerhin ist ER laut Buch derjenige, der Azog tötet.
      -Dummheit. Wenn unterm Eis ein toter Erzfeind vor dir schwimmt... folgst du ihm nicht. Punkt. Du schickst auch nicht deine Neffen allein mitten in die Höhle des Löwen, wo einer der gefährlichsten Orkkrieger inklusive Leibwache "waren" - und natürlich auch nocht sind. Ist ja ein Film (genauso gut kannst du die Gruppe in Horrorfilmen aufteilen lassen. Ab da weiss jeder, dass ihr den Tod verdient habt.)
      -Erdwürmer. ERNSTHAFT??

      Ich habe 2.5 Stunden Film mich ärgernd, mich lustig machend, mich aufregend und resigniert dahockend verbracht. Ein fulminanter Tiefschlag meiner Meinung nach, ein mittelmässiger bis schlechtes Ende einer immer schlimmer werdenden Verfilmung eines eigentlich wunderschönen Buches.

      1/5 Eicheln für einen genialen Dain.

      "You know what the big problem is in telling fantasy and reality apart? They're both ridiculous."

      - Twelve

    • Stellenweise muss ich Klimbim recht geben. Nur zu 3 Punkten muss ich mich äußern, dem Rest stimme ohne weiteren Kommentar zu.
      1. Dain fand ich auf seinem Panzerschwein einfach nur lächerlich.
      2.Der Bimbo vom Bürgermeister heißt Alfrid. Ich fand den lustig, er hat in meinen Augen die unnötige Ernsthaftigkeit mancher Szenen wunderbar ausgeglichen.
      3.Beorn kann nicht der sein der laut dem Buch Tolkiens Azog tötet, da Azog im Buch nicht vor kommt. Er starb bereits 2799 D.Z bei der Schlacht von Azanulbizar nahe Moria. Peter Jackson war so frei dies zu verändern.

      Dämonischer Gruß
      Astrael Xardaban
      Mein Hustensaft ist wie Frankreich. Zwei mal täglich einnehmen.
    • Ich habe den Film letzten Freitag gesehn.
      Über die Story muss man nicht viel sagen, es war vorher klar dass es nicht viel geben wird.

      Kimbims Einteilung find ich ganz gut, deshalb mach ich mal so weiter...

      Negativ:
      -Smaug: Das Ende von Smaug war schon sehr enttäuschend muss ich sagen. Ich finde da hätte mehr kommen müssen. Die Idee mit Bards Sohn als Ablage fand ich allerdings ganz belustigend.
      -Tauriel+Kili: Ganz ganz ganz furchtbare Angelegenheit ist das. Was das soll habe ich im zweiten Teil schon nicht verstanden, und der dritte setzt dem ganzen dann die Krone auf. Wenn ich so einen Kitsch sehn will, gehe ich in einen Film mit julia Roberts oder so.
      -Thranduil: Völlig überheblich und äußerst unsympathischer Elb. Die Verwandschaft mit Legolas erkennt man auf keinen Fall.
      -Albrecht: Wäre er nur ein widerwärtiger Ex-Gehilfe des toten Bürgermeisters und würde was hinterlistiges machen um sich zu bereichern: OK. ABER die ganzen "lustigen" Szenen mit ihm, sind völlig übertrieben.

      Positiv:
      -Bilbo, Thorin, Dain: habe ich Klimbim nichts hinzuzufügen.
      -Balin: Er ist eigentlich mein Lieblingszwerg. Er ist schlau und immer lustig zu beobachten.
      -Gandalf und Radagast: Die beiden sind einfach super, ich bin absoluter Fan der zwei. Vor allem Radagast mit seinem ultra schicken Schlitten.
      -Galadriel und Saruman: Find ich super das die beiden einen Auftritt haben. Galadirel wieder hervorragend gespielt. Sarumans Spruch dass er sich um Sauron kümmert, fand ich auch nicht schlecht, musste da ein wenig lachen.
      -Bezüge zu HdR: Die ganzen Bezüge zu HdR fand ich sehr gut. Als Thranduil Legolas sagt er solle nach einem "Streicher" suchen oder auch das Ende bzw. der Anfang von Die Gefährten, dort hätte der erste Film gleich weitergehen können.


      Insgesamt war es kein Meilenstein der Filmgeschichte, aber auch nicht richtig schlecht. Ab der zweiten Hälfte wird er immer besser (bis auf die Kili und Tauriel Sache).
      Ich werde ihn mir defintiv auf DVD (am besten extended) kaufen.
      3,5/5 Eicheln (falls man Eicheln halbieren kann)
      Vorm Grill steh'n fill, vorm Schwenker steh'n nur die Denker.
    • @Astrael Xardaban: Ja, Azog kommt nicht vor- es ist aber so, dass im Buch Kili und Fili sterben, als sie Thorin vor der Leibwache des Ork/Goblin-Anführers verteidigen (der nicht namentlich erwähnt wird); Beorn kommt dann, tötet den Anführer und Gefolge und holt Thorin raus.

      ... ich habe Azog einfach als diesen Anführer verstanden :huh:

      "You know what the big problem is in telling fantasy and reality apart? They're both ridiculous."

      - Twelve

    • Azog kann tatsächlich als Anführer angesehen werden. Trotzdem eine fehlerhafte Interpretation vln Jackson, da der "König von Moria" schon lange tot ist und man dessen Sohn Bolg hätte nehmen müssen. Das Thorin das orkisch von Azog verstanden hatte, fand ich schon merkwürdig, obwohl er kaum zwergische Runen lesen konnte und dann wäre da die Morgulklinge, die nicht zu Staub zerfallen ist als ein menschliches Wesen sie berührte wie in HdR.
    • Ich glaub, Bolg wurde im Buch sogar mal erwähnt ... kann aber auch sein, dass ich mich täusche :whistling:

      Jedenfalls habe ich den Film am Sonntag gesehen und fand ihn einfach nur schlecht :thumbdown:
      Kann mich in so ziemlich allem Klimbim anschließen.

      GUT fand ich trotz der miesen storytechnischen die Kostüme und das Bild an sich, wie schon in den beiden anderen Teilen. Wenn man alles andere außer Acht lässt - dafür hätte der Film von mir fünf Sterne bekommen.
      Und Dain, den fand ich auch genial, wenn auch verdammt OP und daher unrealistisch ... trotzdem einer der geilsten Zwerge. Natürlich nach Bombur und dem, der Gandalf im ersten Teil den Wein mit dem fruchtigen Bouquet anbietet :D
      Naja, Bilbo, Gandalf und Radagast waren auch gut und Sarumans Spruch: "Überlasst Sauron mir."
      Thranduil fand ich ziemlich gut, auch wenn diese Meinung vermutlich nicht viele teilen werden ^^

      Ich schreibe mal ENTTÄUSCHEND anstatt schlecht zum Rest :pinch: Naja, anstatt alles aufzuzählen - ein paar Punkte müssen reichen. (Nicht chronologisch)
      1. Bards Sohn als Auflage ... ja, das hat Klim schon erwähnt. Schon da hätte ich kotzen können
      2. Die Erdwürmer - nicht nur, dass die total deplatziert waren (außerdem - warum haben sie das zwergenheer nicht einfach mit einem Bissen aufgefressen, anstatt nur ein LOch in die Erde zu graben?), nein, da war auch noch ein "kleiner" Logikfehler. Die graben also den Orks nen Weg unter der Erde durch, verschwinden dann allerdings rückwärts wieder in ihren Löchern. Anstatt zerquetscht zu sein, strömen dann die Orkarmeen aber unbeschadet heraus ... :blerg:
      3. Die Szene, in der Sauron besiegt wird, war einfach nur enttäuschend. Da sagt Galadriel ein paar Worte und fertig ... Wenigstens Elronds Kampf mit den neun Nazgul (kann man die da schon so nennen?) war gut umgesetzt. Insgesamt konnte ich Galadriel einfach nicht ausstehen, wie sie in den drei Filmen dargestellt wird
      4. Der Turm. Ernsthaft? Da fällt ein Turm um, und ... natürlich 8o er bildet eine Brücke zwischen zwei Klippen, weil er momentan keinen Bock auf Schwerkraft etc hat und deswegen einfach nicht in der Mitte auseinanderbricht. Und er hält es natürlich noch aus, dass ein mehrere hundert Kilo schwerer Ork mehrmals seine Wand durchschlägt. Das "beste" an der Szene fand ich aber, dass Legolas auf fallenden Steinen laufen kann :D Wenigstens war es noch auf eine sehr morbide Art und Weise belustigend dargestellt, wie Bolg von dem Felsblock in den Boden gedrückt wurde - verdient hat er es fjdn, auch wenn er den Kampf mMn hätte gewinnen müssen. Was leider nicht ging, da Legolas noch gebraucht wird. Außerdem tötet Beorn den Kerl, wie schon an anderer Stelle erwähnt :pinch:
      5. Fili (oder war es Kili? ich glaube Fili) dem rammt Azog ja in dieser Festung über dem Wasserfall das Schwert in die Brust und wirft ihn dann gute zehn Meter runter auf einen Felsen vor Kilis Füße. Dort stirbt er. So weit, so gut - nur schlachtet Fili eine Minute später wieder fröhlich Orks ab, weist keine Anzeichen von Schwäche oder auch nur einen Blutflecken auf seiner Kleidung auf. :cursing:
      6. Wo verdammt noch Mal haben Thorin, Fili, Kili und Dwalin diese Steinböcke her, mit denen sie zu Azog reiten?
      7. Junge schlachtet doppelt so große Orks ab, ohne verletzt zu werden. Natürlich, das hatten wir ja noch nicht oft genug >.<. Die Sprache ist hier von Bards Sohn.
      8. Natürlich stirbt dieser fette troll, als Bard mit einem Karren in ihn reinfährt. natürlich trifft der Karren nicht Bards Sohn. Natürlich bricht der Karren nicht während der Fahrt auseinander. Natürlich nutzt der Troll die (lange!) Zeit, bis der Karren ihn trifft, weder zur Flucht noch dazu, den Jungen zu töten.
      9. Alle Orks und anderen Ungeheuer, die keinen namen haben, werden von viel kleineren und schwächeren Elben, zwergen und Menschen ohne jegliche Chance abgemetzelt. Jeder, der aber einen Namen hat, stirbt mindestens zehnmal und ist danach immer ncoh nicht tot. Sehr gut zu beobachten am Beispiel von Azog und Bolg, die beide mindestens fünfmal hätten tot sein müssen, aber irgendwie alles überleben, und sei es ein Sturz aus zwanzig Metern Höhe mit dem Kopf auf eine (relativ harte) Felswand
      10. Die Sache mit Azog ... sehr logisch, dass er Thorn erstens nicht tötet, dann MIT SEINEM VERDAMMTEN MORGENSTERN UND DEM FELSBROCKEN DRAN nicht ertrinkt, sondern unter Wasser ganz normal weiteratmet, sich treiben lässt und mit für den Widerstand von Wasser unmöglichen Schnelligkeit die Klinge durch Thorins Fuß und das Eis rammt. Und dann kommt er natürlich wieder hoch und tötet den zwerg, ohne ein einziges Mal nach Luft zu schnappen oder so. Btw war das Ding an seinem Arm die einzige Klinge, die er dabeihatte, soweit ich mich erinnern kann

      ... ich könnte noch ne ganze Weile weitermachen, aber 10 Punkte reichen mir erstmal :pinch: ich will nicht mehr an den Film denken

      LG
      Arathorn

      EDIT: Eins muss doch noch sein: Sehr logisch, dass Bolgs Waffe Bilbo ZUFÄLLIG am Kopf trifft, ihn ohnmächtig macht und dass er das Ganze überlebt. Kann man auch zu den schlechtesten Dingen im Film zählen. Im Buch hat ihn wenigstens ein Stein getroffen oder so
    • wow @Klimbim: das ist hart ^^ aber ja an einigen Stellen hast du einfach recht... warum thorin dem Ork folgt hab ich mich auch gefragt und Tauriel ist soooooooo blöd!!! Wenn sie nicht gewesen wäre, wäre Kili einfach nicht gestorben, weil sie ihm voll reinfunkt! Wie kann man Kili sterben lassen?! *heul* (Verzeih, aber ich finde Kili cooler als Dain ^^ genaugenommen Fili und Kili, wobei ich Filis Tod besser verkraften konnte.)
      Story ist tatsächlich nicht viel enthalten, aber kein Wunder, es blieben ja nur noch die letzten 100 Seiten von dem Buch übrig. Ich finde es auch übertrieben daraus drei filme gemacht zu haben, höchstens 2 hätten gelangt und was Beorn angeht kann ich auch nur zustimmen der ist sooooo cool... anway, ein paar epische Kampfszenen waren durchaus darunter ^^
      An den Elben hat mich nicht gestört dass die so schnulzig waren, sondern voreingenommen und engstirnig und hochnäsig und nicht zu vergleichen mit den klugen und cleveren Elben aus HDR ...
      Zu Tauriel hab ich mich ja schon geäußert... zu der Liebesgeschichte zwischen Kili und ihr kann ich nichts sagen (hab den 2. teil noch nicht gesehen ^^)
      hm @Arathorn: hat mit seinen Punkten auch durchaus recht. Allerdings finde ich, dass so ein Film an manchen Stellen auch von "nicht logisch sein" lebt... klar an einigen Stellen war es zu offensichtlich und durchaus fragwürdig, wie zum Beispiel das mit dem Würmern. An dem Turm zum Beispiel habe ich mich jetzt nicht gestört. Legolas will ja zu Tauriel und das war nun mal die einzige Möglichkeit ihn diese Schlucht überwinden zu lassen.

      Allgemein fällt meine Kritik nicht so hart aus wie eure. Es ist nicht mein Lieblingsfilm, aber ehrlich gesagt habe ich auch nicht allzu viel erwartet, weil mir klar war, dass es besonders an Handlung mangeln wird.

      Ansonsten würde ich sagen, dass meine 11€ nicht fehl investiert waren, allerdings würde ich mit einigen von euch gerne mal ins Kino gehen ... *grins*
      Hat die Blume einen Knick,
      war der Schmetterling zu dick.




    • Okay, also Herr der Ringe habe ich wirklich verschlungen, sowohl Bücher als auch Filme aber den Hobbit habe ich NIE gelesen, dennoch fand ich alle drei Filme echt klasse, auch wenn ich weiß dass nach dem ende des dritten Teils die Meinung auseinander gehen weil das Ende zu schnell und abrupt kam. Genauso wie der verbleib von Tauriel in den Herr der Ringe Filmen.

      Ganz ehrlich die Fragen habe ich mir auch gestellt. anschließend aber beschlossen dass es mir egal ist und das ich mich in Herr der Ringe mal schön auf meine beiden Lieblingscharaktere konzentriere und die einzelnen Verbindungen außer acht lasse. :D
      Ich lebe in einer Welt voller Fantasy, und Ihr?
    • Habe den Film auch gesehen, und steinigt mich nicht, ich war sehr zufrieden. Ganz so gut wie Smaugs Einöde fand ich ihn nicht, war allerdings auch unmöglich, Grund: Im zweiten Teil hatte Smaug seinen Hauptauftritt, und so konnte ich den Film nur lieben, so einen überkrassen Drachen bekommt man ja nicht alle Tage zu sehen. Ich habe den guten Smaug geliebt.
      So gefiel mir auch der Anfang des Filmes, an dem Smaug die gesamte Stadt in Schutt und Asche gelegt hat, der hatte immer noch seine unbesiegbare Ausstrahlung. So bin ich auch mit seinem Tod zufrieden, er hat ja gezeigt wozu er fähig ist, und hat dann einen würdigen Tod bekommen, sein Hauptauftritt war nun mal im zweiten Teil.
      Ich finde es aber schon recht lustig, wenn Leute es kritisieren, dass er so schnell besiegt hat. Ich weiß, bei allem hätte Peter Jackson durchaus die Sache ausweiten können, aber die meisten regen sich auf, wie sehr er vom Buch abweicht, und wenn er es dann gemäß des Buches macht, regen sich dennoch manche auf. :D

      Ich fand es immer wieder amüsant, wie man Bezug auf Herr der Ringe genommen hat, gerade mit diesen ganzen Sauron-Stellen. "Überlasst Sauron mir" wenn man Herr der Ringe gesehen hat, bringt einen das doch zum Schmunzeln. Wobei ich sagen muss, das zum Schluss war merkwürdig. Er soll nach dem Streicher suchen, mir fehlte da der Sinn. Aragorn ist zu dem Zeitpunkt glaube ich ein kleines Kind (die werden wohl da ein kleines bisschen älter als in echt), also kann nicht Aragorn gemeint sein. Und ansonsten würde der Sinn fehlen. Darüber denke ich besser wirklich nicht nach.

      Was mich wesentlich störte, war das Ende des Films. Die Schlacht an sich war ja toll inszeniert, aber das große Gemetzel bekam zu wenig Aufmerksamkeit, so hat mich das Ende des Films irritiert, weil ich den Sieg nicht ganz mitbekommen habe. Zum Schluss hätte man zumindest mal sehen müssen, wie die riesige Ork-Armee vertrieben wird, oder irgendwie sowas. Das wäre auch typisch Herr der Ringe gewesen. Aber das hat wirklich gefehlt zum Schluss, wenigstens fünf Minuten, man hat nur gesehen, dass die Anführer getötet wurden.
      Aber emotional war der Film schon, am meisten hat mich der Tod von Kili gerühhrt, da wurden mir die Augen echt leicht feucht, also als Tauriel da bei ihm saß.
      Der genialste Charakter neben Smaug war Radagast, finde es schön dass der mit reingeschmuggelt wurde. :D
      Aber man muss schon noch ein paar Leute mehr würdigen, vor allem Thorin, der wirklich sehr gut dargestellt wurde, die anderen Zwege zwar auch, aber der Wahnsinn und sein Wandel, hat wirklich viel Raum bekommen. Sein Vetter hatte auch was. ;D

      Bin zufrieden, und einige Dinge die weniger logisch sind, sind einfach mal ganz typisch Film, aber allgemein.

      @Miri: Das mit den Elben hat aber durchaus seine Richtigkeit. Du hast ja gesagt, du hast den zweiten Teil nicht gesehen. Ein gewisser Charakter hat im zweiten Teil gesagt, als Gandalf die Elben erwähnte, dass die Elben vom Düsterwald weniger klug sind als die vom Bruchtal, dafür umso gefährlicher. Dass das Waldelbenvolk weniger intelligent ist als das Hochelbenvolk, ist ja nicht so sinnlos.
    • Ich bin echt gespannt auf den Film. Die anderen zwei fande ich richtig gut. Aber keiner will damit mit mir ins Kino gehen. Also muss ich so lange warte ich so lange bis er im TV kommt. Oder auf DVD. :)
      Ich brauch kein Prinzen der Drachen tötet,
      sondern einen,
      der mich liebt wenn ich zum Drachen werde!
    • Falls ich keinen Post überlesen habe, hier nochmal zur Erklärung. Getreu nach Tolkiens vorliegenden schriftlichen Erzeugnissen, ist Bolg der Sohn von Azog und der König der Nebelgebirge Orks (so etwas wie Goblins gibt es im Original nicht). Azog war der Anführer der Moria Orks, wurde aber in einer Schlacht getötet - von Dain. Knappe 100 Jahre bevor Bilbo überhaupt geboren wurde. Das ist auch der Punkt der mich am meisten stört an den Filmen, abgesehen von der Handlungs Armut.
      Für mich starb Smaug zu früh obwohl er so früh sterben musste. Nicht logisch? Nun, ich fand Smaug einfach brilliant dargestellt, da gibt es nichts auszusetzen. Unbesiegbar, brutal, böse, verschlagen. Einfach genial.
      Ich bin jemand der bei solchen Filmen sein Logisches Denken einfach abschaltet, weshalb ich mich auch über die ärgsten Logik Lücken nicht so aufregen kann wie andere. Auch wenn es derer wirklich so einige gab diesmal und ich die Würmer schlichtweg peinlich fand.
    • Die Videos von denen sind sowieso immer sehr gut.

      Den Film selbst fand ich auch nicht so toll. Total ueberzogene Action, kein Plot, langweilige Charakere. Da haette ich mir auch ne Doku ueber Kreuzzuege ansehen koennen. Es ist nur ein Feuerwerk an effekten, mehr nicht und das nervt.

      Von mir gibts ne schlechte Wertung fuer den Film, aber dem habe ich nix hinzuzufuegen. Ich versuche gerade positiver zu werden
      Manchmal flüstert der Wind eine Legende,
      bevor die Geschichte sie zu schreiben vermag.

      Hört das Flüstern:

      Der Orden der Geweihten


    • Ohje. Ich habe einen schweren Fehler gemacht und mir tatsächlich "The Hobbit - Battle of the Five Armies" angeguckt. Zum Glück hat @Klimbim schon die meisten Kritikpunkte aufgeschrieben, ich fange nämlich schon an, den Film wieder zu verdrängen ^^

      Was mich so rein technisch absolut stört, sind diese dämlichen überallhin im Gleichschritt marschierenden Heere, synchron sich bewegende Zwergen- und Elfenmaschinen und das Fehlen fast jeglicher Trosse (falls das der Plural von Tross ist). Und das dämliche CGI führt außerdem dazu, dass man die Phyik, die normalerweise auch in Mittelerde irgendwie gilt, einfach außer Acht lässt. Das stört mich massiv!

      Die Steinböcke hätte ich an sich ganz cool gefunden, aber dass sie nur mal kurz - deus ex machina - auftauchen und sich dann wieder in Luft auflösen???

      Ne, ich bin zutiefst enttäuscht!
      „Alice, man darf sein Leben nicht nach anderen richten. Du allein musst die Entscheidung fällen.“ [Alice im Wunderland]