Ymir, Ark 1 "Die Lichter von Dunhaven"

Es gibt 442 Antworten in diesem Thema, welches 43.277 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag () ist von Etiam.

    • Offizieller Beitrag

    Kapitel 7:

    Die Kinder des Himmels


    Teil 1

    Genussvoll biss Elina in den Apfel, den sie sich an einem der Stände vor dem Jarlshaus gekauft hatte. Neugierig schaute sie über den Platz, welcher mit dem Hafen verbunden war.

    Wie Ameisen wuselten die Menschen umher und gingen ihrer Arbeit nach. Es wurden viele neue Stände errichtet, und in der Mitte des Platzes machten sich einige daran, riesige Götzen der Götter aufzustellen.

    Das alles muss für heute Abend sein, dachte sie. Beinahe hätte Elina es vergessen. Vor wenigen Tagen hatte Serija, die oberste Lyttra Dunhavens ausgerufen, dass die Lichter schon bald wieder am Himmel stehen würden.

    Wunderschöne Farben, die sich in Form von schimmernden Bändern unter dem Firmament ausbreiteten.

    Heute würde es wieder so weit sein.

    Als Elina dieses Spektakel vor vier Jahren das erste Mal zu sehen bekommen hatte, waren ihr die Tränen gekommen, so schön war es gewesen. Und die Tränen blieben, als sie die Geschichte hinter den Lichtern erfahren hatte, die man sich in Dun dazu erzählte. Handelte es sich bei den bezaubernden Schleiern am Himmel doch um die Seelen der ewigen Wacht, die ihren letzten Kampf nicht überlebt hatten. Gefangen zwischen dem Dis- und dem Jenseits irrten die Verstorbenen ziellos unter dem Dach der Welt.

    Die laute Musik und großen Feuer, die man in ganz Dun entzündete, sollten dabei helfen, dass sie den Weg zu den Menschen zurückfanden, für deren Schutz sie ihr Leben gegeben hatten. Weiterhin verbannt von den Göttern, aber in der Schlacht ihre Schuld beglichen, würden sie eine zweite Chance unter den Sterblichen erhalten.

    In anderen Teilen Ymirs wäre das undenkbar gewesen. Dort wurde die Wacht zusammen mit der Brut des Urverräters, - den Zwergen - in einen Topf geworfen und verachtet.

    Elina hatte mit den unterschiedlichsten Sitten und Bräuchen gelebt, während sie durch das Land gereist war. Sie wusste gut über die verschiedenen Gewohnheiten in Ymir Bescheid. Und sie konnte mit Fug und Recht behaupten, dass kein anderes Volk so viele und so große Feste feierte, wie das der Dun. Deswegen war sie schon gespannt auf den heutigen Abend.

    Sie freute sich auf das Singen, das Tanzen und Trinken mit Menschen, die sie gernhatte.

    Ob Tjelvar Spaß an solchen Feierlichkeiten hat?
    Sofort kam ihr das finster dreinschauende Gesicht des immergrimmigen Hünen vor Augen.

    Wohl eher nicht, dachte sie und schmunzelte. Schade eigentlich.

    Gerade als sich Elina zum Jarlshaus umdrehte, öffnete sich erneut die große Tür.

    Sichtlich aufgebracht stampfte Tjelvar die Stufen hinunter. Fast wäre er an Elina vorbeigerannt, hätte Frod ihn nicht aufgehalten.

    „Jetzt warte doch mal.“

    „Worauf soll ich warten?“, brüllte Tjelvar in sein Gesicht und drückte ihm den Finger auf die Brust. „Du hast gesagt, dass wir genau hierauf hingearbeitet haben, und dann ziehst du den Schwanz ein vor diesem ...“ Mit einem abfälligen Schnauben wandte sich Tjelvar von Frod ab.

    „Falls du es nicht mitbekommen hast, ich habe uns davor bewahrt von den Mauern dieser Stadt geworfen zu werden.“ Auch in der Stimme des vermeintlichen Magiers lag Ärger. Jedoch gelang es ihm weitaus besser, die Ruhe zu bewahren. „Dann hätten wir nämlich gar keine Alternativen mehr.“

    „Ich habe zwar keine Ahnung, worum es geht“, unterbrach Elina die beiden, „aber vielleicht sollten wir das nicht hier besprechen.“

    Tjelvars Wutanfall hatte für Aufsehen gesorgt und vor dem Jarlshaus gab es neugierige Ohren zuhauf.

    „Ich denke du hast Recht“, sagte Frod.

    Auch Tjelvar willigte ein. Zumindest drehte er sich um und marschierte in die Richtung zurück, aus der sie heute Morgen gekommen waren.

    Gemeinsam folgten sie ihm.


    nächster Part

  • Hey Etiam,


    schön, dass es mal wieder weitergeht :)


    Der Teil hat mir sehr gut gefallen. Vor allem Elinas Gedanken zu dem Lichterfest. Die Idee dahinter finde ich sehr cool.

    Ich kann es mir lebhaft vorstellen, wie sie da steht, sich ausmalt, wie schön es wäre, zu dem Fest zu gehen, mit Leuten, die sie gerne mag...ihre Gedanken kurz zu Tjelvar schweifen und sie sich fragt, ob er überhaupt der Typ für derartige Veranstaltungen ist...und dann BUMMS...schlägt die Tür hinter ihr auf und er kommt wutschnaubend rausgepoltert :rofl: Das hat irgendwie eine gewisse Situationskomik.


    Kleinkram und sonstige Gedanken packe ich mal in den Spoiler:



    LG,

    Rainbow

    • Offizieller Beitrag

    Hallo Rainbow

    schön, dass es mal wieder weitergeht :)

    Jap, finde ich auch.

    Der Teil hat mir sehr gut gefallen. Vor allem Elinas Gedanken zu dem Lichterfest. Die Idee dahinter finde ich sehr cool.

    Danke. Das freut mich.

    Das hat irgendwie eine gewisse Situationskomik.

    schon ja

    Was meinst du damit? Die Tränen? :hmm: Es liest sich für mich etwas seltsam. (ist aber vielleicht auch Geschmacksache)...eventuell könnte man schreiben: Und sie waren geblieben... das finde ich aber auch nicht besser, denn es hört sich so an, als würde sie seit dem flennend durch die Gegend rennen :rofl: (Vielleicht hab ich auch irgendwas nicht kapiert)

    Ja, das hab ich mir schon gedacht, wollte aber erstmal abwarten, was ihr zu sagen habt.

    Der erste Satz klingt wie eine Frage, der zweite wie eine Feststellung. Ich glaube, ich würde versuchen, das irgendwie zusammenzubringen und den zweiten Satz ebenfalls hypothetisch formulieren. So nach dem Motto: Konnte es tatsächlich sein, dass die Verstorbenen ....(irgendwie so?)

    ja, hier wäre jetzt das spanische von Vorteil, wo meines wissens ein Satz noch vor dem ersten Buchstaben als Frage gekennzeichnet wird- bzw. nicht kennzeichnet.

    Ich verstehe was du meinst, würde den Satz aber trotzdem gerne so lassen, weil er sich, wenn ich ihn laut vorlese für mich gut anhört.


    sicher, dass das zusammen geschrieben wird?

    Ja, weil ich das Wort erfunden habe. Also wahrscheinlich hat das schon mal vor mir wer verwendet, aber hier habe ich es als ein Wort benutzt. Der Immergrimmige. Ich finde das geht.


    Den Rest habe ich größenteils übernommen, danke fürs lesen.

  • Hallo Etiam ^^

    Diesmal kann ich mich an den vorigen Part besser erinnern und muss dich somit weniger mit "Wie war das noch gleich?"-Nachfragen nerven.

    Vom Aufbau hat mir dieser Part gut gefallen. Beim "Lichterfest" kamen mir unwillkürlich Vorstellungen von Rapunzel/Tangled (Disney). :D Aber der Anfang mit Elinas Gedanken ist gut aufgebaut und führt schön an das (künftige) Geschehen heran.



    Gefangen zwischen dem Dis- und dem Jenseits irrten die Verstorbenen ziellos unter dem Dach der Welt.

    *Diesseits


    Elina hatte mit den unterschiedlichsten Sitten und Bräuchen gelebt, während sie durch das Land gereist war. Sie wusste gut über die verschiedenen Gewohnheiten in Ymir Bescheid. Und sie konnte mit Fug und Recht behaupten, dass kein anderes Volk so viele und so große Feste feierte, wie das der Dun. Deswegen war sie schon gespannt auf den heutigen Abend.

    Hier bin ich kurz durcheinander gekommen und meine nach ein wenig Nachdenken erklären zu können, warum. Vielleicht liegt's daran, dass mir Prologe zu distanziert vorkommen oder dass die Erklärungen dazu schon weit weg liegen, aber unter deiner Welt - Ymir - kann ich mir vom konkreten politischen Aufbau her nichts vorstellen. Ich habe jetzt gerafft dass die Dun ein Volk sind und Dunhaven wohl ihre Hauptstadt. Und Tjelvar kommt von woanders her... war da nicht was mit Hellhaven? *verwirrt*

    'ne Karte würde mir helfen... oder ein Kommentar, haha :P


    Ansonsten freu ich mich generell, dass du weitermachst. :)

    LG!

    • Offizieller Beitrag

    Vom Aufbau hat mir dieser Part gut gefallen. Beim "Lichterfest" kamen mir unwillkürlich Vorstellungen von Rapunzel/Tangled (Disney).

    den Film habe ich leider nie ganz gesehen ^^; Aber ich hatte mal zwei drei Ausschnitte gesehen (den neuverföhnt meinst du, oder?) und zumindest in diesen Stellen hatte er genau meinen Humor xD Deswegen wollte ich mir den mal in Gänze geben c:



    Aber der Anfang mit Elinas Gedanken ist gut aufgebaut und führt schön an das (künftige) Geschehen heran.

    Sehr gut ^^



    Vielleicht liegt's daran, dass mir Prologe zu distanziert vorkommen oder dass die Erklärungen dazu schon weit weg liegen, aber unter deiner Welt - Ymir - kann ich mir vom konkreten politischen Aufbau her nichts vorstellen.

    Hm ja, ich bin am überlgen wie ich das mache, oder ob ich das überhaupt ändern will :hmm:

    Also im Prolog wurde dazu ja auch wenig gesagt. Es wurden im laufenden Text einige andeutungen gemacht.
    Was immermal wieder erwähnt wurde ist, dass Dun im Norden liegt (Dunhaven als Hauptstadt) und das ein Ort im Süden (Wiek) liegt mit Elkring als Hauptstadt. Das ist zwar alles momentan nur so semiwichtig, aber ich wollte es trotzdem immer mal einbauen, damit sich langsam ein Bild ergibt. Scheint mir nicht so gut gelungen ^^; Aber ich glaube (und hoffe) das liegt dann doch ein wenig am Partweisen lesen mit den großen Pausen mittendrin, die sich leider durch mein Studium so ergeben haben.


    Genau das gleiche versuche ich btw durch ständige Wiederholung von Arn, den Zwergen und der ewigen Wacht. Es ist noch nicht wichtig, wie das alles zusammenhängt, aber so ein Grundgefühl sollte sich einstellen.



    war da nicht was mit Hellhaven?

    Helhaven ist eine ehemalige Stadt der Zwerge, dessen Zugang in Dunhaven liegt. Das ist das riesige Tor, zu dem Tjelvar und Frod hinwollen.
    Woher Tjelvar genau kommt ist absichtlich noch nicht erklärt. Man weiß zum jetzigen Zeitpunkt nur, dass er mit Frod zuvor in Wiek, sprich im Süden war. Und als solche werden die beiden auch dort wahrgenommen. Südländer. In Augen der Dun eher Wilde.



    'ne Karte würde mir helfen... oder ein Kommentar, haha :P

    Also nen Kommentar hast du jetzt bekommen xD
    Karte ... mja... war ich auch am überlegen. Eigentlich könnte ich eine machen, aber ich wollte eigentlich schauen ob das Werk auch ohne Zusatzmaterial auskommt. ^^;
    Aber ... ich überleg es mir mal. Die Sache ist nur, in einem Buch würde es sowas ja auch nicht geben, oder :hmm:



    Ansonsten freu ich mich generell, dass du weitermachst. :)

    LG!

    Ich freu mich tatsächlich auch. Ich versuche jetzt auch schneller was zu posten. Habe eine neue Strategie, wie ich am besten schreibe und bis jetzt funktioniert das ganz gut mit dem Tempo. Also ich bin zufrieden ^^


    Danke dir fürs lesen^^

  • Hm ja, ich bin am überlgen wie ich das mache, oder ob ich das überhaupt ändern will :hmm:

    Vielleicht könntest du diesbezüglich mal deine anderen geneigten Leser befragen, wie die sich denn Ymir vorstellen - oder, ob überhaupt. Ich finde, so eine konkrete Vorstellung ist schon nicht ganz unwichtig, vor allem, da Tjelvar und Frod ja tatsächlich weit gereist sind. Ich als Leser verorte gerne, wo was stattfindet. Und wie gesagt, führen bei mir die verschiedenen Städtenamen ohne genauere Einbettung zu etwas Verwirrung.

    Und Karten gibt's in Fantasybüchern mittlerweile zuhauf, meistens im Innenumschlag. Eigentlich kenne ich eher kaum noch ein Buch, das keine Karte hat :DD


    Ich freu mich tatsächlich auch. Ich versuche jetzt auch schneller was zu posten. Habe eine neue Strategie, wie ich am besten schreibe und bis jetzt funktioniert das ganz gut mit dem Tempo. Also ich bin zufrieden ^^

    Überanstreng dich nicht und mach ganz entspannt! ^^ Studium und Leben geht vor. Und wenn's andersherum zu viel wäre, käme ich ja auch nicht mehr hinterher :P

  • Vielleicht könntest du diesbezüglich mal deine anderen geneigten Leser befragen, wie die sich denn Ymir vorstellen - oder, ob überhaupt.

    Hier geb ich mal kurz meinen Senf dazu: Ich weiß auch nicht mehr, als dass Dun im Norden und Wiek im Süden ist. Elkring war schon nicht mehr auf meinem Schirm. Hellhaven ist kein oberirdischer Ort, das hab ich auch verstanden. Und eine Karte fände ich sehr interessant und (zumindest für mich) hilfreich. Und

    Karte ... mja... war ich auch am überlegen. Eigentlich könnte ich eine machen, aber ich wollte eigentlich schauen ob das Werk auch ohne Zusatzmaterial auskommt. ^^;
    Aber ... ich überleg es mir mal. Die Sache ist nur, in einem Buch würde es sowas ja auch nicht geben, oder :hmm:

    Wenn ich an die Fantasy-Bücher auf meinem Regal denke - die haben fast alle eine Karte. Und ich schaue da auch öfter mal nach, besonders wenn die Chars den Ort wechseln. Ich möchte schon gern wissen, wo wir (also die Chars und demzufolge auch ich) uns gerade aufhalten. :)

    Hoffe das hilft bei der Entscheidungsfindung. ^^

    Wenn wir wüssten, wie kurz das Leben ist, würden wir uns gegenseitig mehr Freude machen.
    (Ricarda Huch)



    :cookie:


    ___________________

    • Offizieller Beitrag

    Hier geb ich mal kurz meinen Senf dazu: Ich weiß auch nicht mehr, als dass Dun im Norden und Wiek im Süden ist. Elkring war schon nicht mehr auf meinem Schirm. Hellhaven ist kein oberirdischer Ort, das hab ich auch verstanden.

    Ok, eigentlich reicht das auch schon vollkommen :hmm:


    Ich werde im Laufe der Geschichte immer mal wieder das Wiek im Süden, oder Mithal im Osten erwähnen aber wirklich wichtig sind diese Orte ERSTMAL nicht.

    Denn (kleiner Spoiler):


    Also bin ich bis hierhin erstmal zufrieden mit dem, was du dir gemerkt hast ^^



    Vielleicht könntest du diesbezüglich mal deine anderen geneigten Leser befragen, wie die sich denn Ymir vorstellen -

    Aber an sich, ja, gerne ^^

    Rainbow
    Sensenbach
    kalkwiese
    Kirisha
    Rebirz
    Juu-Ka
    Charon
    LadyK


    Wie nehmt ihr bisher Ymir wahr, oder was stellt ihr euch darunter vor. Also die Welt Ymir, nicht die Geschichte. Im Rest des Post, kommen keine Spoiler vor, ihr könnt in also euch ruhig durchlesen, wenn ihr Zeit habt^^

    oder, ob überhaupt. Ich finde, so eine konkrete Vorstellung ist schon nicht ganz unwichtig, vor allem, da Tjelvar und Frod ja tatsächlich weit gereist sind. Ich als Leser verorte gerne, wo was stattfindet. Und wie gesagt, führen bei mir die verschiedenen Städtenamen ohne genauere Einbettung zu etwas Verwirrung.

    Ja, verstehe ich. Mein Ziel war es eher zu zeigen "Hey schau mal, da draußen ist noch was." :hmm:
    Ich bin nu etwas ratlos, ob ich das runter- oder eher hochfahren soll ^^;


    Und Karten gibt's in Fantasybüchern mittlerweile zuhauf, meistens im Innenumschlag. Eigentlich kenne ich eher kaum noch ein Buch, das keine Karte hat :DD

    Ups, da muss ich mich dann wohl wieder als jemand der nicht liest outen ^^;
    Aber gut zu wissen, dann werde ich dahingehend mal was anfertigen. Mache mir schon den gazen Tag Gedanken, wie ich das am besten angehe.

    Apropos Fantasybücher, wenn ich euch schon mal alle hier habe. ich habe mit diesem Projekt schon gewisse Ambitionen. Es ist im Hintergrund noch sehr gewachsen und mir gefällt die Geschichte selber sehr gut. Ich werde die Geschcihte deswegen in den kommenden Tagen wohl in den Mitgliederbereich verschieben. Nur, damit ihr euch nicht fragt wo der Thread auf einmal hin ist ^^;


    Und eine Karte fände ich sehr interessant und (zumindest für mich) hilfreich.

    Ja, ich werde eine basteln ^^
    Wobei ich immer noch der Meinung bin, dass es auch ohne funktionieren sollte :hmm: Also, nicht dass es das tut. Das kann ich selber schlecht beurteilen, ich kenn das ja alles xD Aber ich finde, so soll es sein.



    Wenn ich an die Fantasy-Bücher auf meinem Regal denke - die haben fast alle eine Karte. Und ich schaue da auch öfter mal nach, besonders wenn die Chars den Ort wechseln. Ich möchte schon gern wissen, wo wir (also die Chars und demzufolge auch ich) uns gerade aufhalten. :)

    Hoffe das hilft bei der Entscheidungsfindung.

    Hat es^^

    Jetzt bin ich aber auch gespannt, was der Rest dazu sagt, wenn er was zu sagen hat :P

  • Also, ich persönlich finde, dass die Beschreibung von Ymir so gut genug ist. Ich lege mir in Romanen nicht unbedingt eine Landkarte im Kopf an. Brauche ich nicht (bzw. finde ich zu anstrengend, da ich keinen Orientierungssinn habe).

    Davon abgesehen finde ich aber Landkarten in Fantasyromanen super und schau sie mir gerne an! Und tatsächlich habe ich mir z.B. bei Feuer und Eis ungefähr gemerkt, welches der wichtigsten Reiche ungefähr wo liegt. Aber nur weil es dort wichtig war. Bei GoT wurde ja ständig erwähnt, dass Winterfell kalt ist und "der Winter naht", darum spielte da die Lage eine große Rolle.

    In Ymir scheint mir bis jetzt nicht so wichtig zu sein, dass ich mir merken muss, welche Stadt wo liegt.

    Meine Geschichten: * Meermädchen * Kriegerkönigin * Dark Prince

  • Moin Etiam


    sie über den Platz, welcher mit dem Hafen verbunden war.

    dieser, jener, welcher

    Das sind für mich unelegante Notlösungen, die den Lesefluss behindern.

    Als Elina dieses Spektakel vor vier Jahren das erste Mal zu sehen bekommen hatte,

    sah?

    Gefangen zwischen dem Dis- und dem Jenseits irrten die Verstorbenen ziellos unter dem Dach der Welt.

    Für ne Bachelorarbeit ok. In Belletristik würde ich schreiben "Gefangen zwischen dem Diesseits und dem Jenseits …"


    Wie nehmt ihr bisher Ymir wahr, oder was stellt ihr euch darunter vor. Also die Welt Ymir, nicht die Geschichte. Im Rest des Post, kommen keine Spoiler vor, ihr könnt in also euch ruhig durchlesen, wenn ihr Zeit habt^^

    Vor-mittelalterlich. Bisschen so wie bei "Vikings"

    • Offizieller Beitrag

    Überanstreng dich nicht und mach ganz entspannt!

    Ja ...
    Erstmal schön krank geworden die Tage xD

    Aber jetzt geht es mir wieder gut^^

    Nach der Zwangspause hab ich dann an der Karte gearbeitet. Es hat viele Versuche gedauert bis ich schließlich zufrieden mit dem Ergebnis war und das jetzt auch nur, weil ich mir sage dass dies nur zur Übersicht dient ... also genau das, was eine Karte leisten soll :P
    Nein, Spaß beiseite. Diese Version der Karte (die ich auch in den ersten Post packen werde) ist nicht die Endversion, wie ich sie mir vorstelle. Und wenn es wirklcih so ist, dass solche Karten mittlerweile Gang und Gebe ... Gäbe ... -naja, ihr wisst schon- in Fantasybüchern sind, wird es wahrscheinlich nicht diese werden.
    Deswegen jetzt auch erstmal in Schwarzweiß und Grob und nur mit den wirklcih wichtigsten Orten eingezeichnet, die der Otto-Normal-Nordmann auch kennen würde ^^


    Karte von Ymir


    Ich kann leider nie sagen, was mir nicht wirklcih gefällt. Deswegen fange icha uch immer wieder neu an, ohne wirklich zu wissen was ich anders machen soll.

    Mittlerweile weiß ich, dass mir alles zu klein vorkommt. Oder ne, besser andersherum. Alles ist zu groß. Dadurch wirkt die Gegend recht klein und nahbeieinander. Das soll aber nicht so sein. Es ist ja vieles nur angedeutet. Links neben dem "G" von "Gordos" stehen in Wirklichkeit ja nicht nur 5 Bäumchen. Sondern das ist ein kleiner Wald. Jetzt nur als Beispiel. Naja, ihr könnt ja mal sagen was ihr von der Karte haltet und ob sie Euch geholfen hat.


    Übrigens, ich will die Lorbeeren gar nicht einheimsen. Diese Karte ist in Zusammenarbeit mit meiner @Mutter entstanden, nachdem ich ihr meine jämmerlichen Versuche einer Karte gezeigt habe ^^; Dann haben wir uns auch vom klassischen Papier und Stift entfernt und sind zu ihrem Tablet übergegangen. Haben uns dann noch ein paar Tipps und Tricks aus dem Internet angeschaut. (Hier auch ein Dank an Chaos Rising der mir da ein paar Sachen empfohlen hat.)

    Und haben vieles ausprobiert. Dadurch, dass man digital problemlos schritte entfernen kann oder auf verschiedenen Ebenen arbeitet war das um EINIGES angenehmer. *Hustet immer noch Radiererüberreste aus der Lunge*


    Also an der Stelle, falls du das mal lesen solltest:

    Danke Mama! <3


    Nun noch die Antwort auf eure Kommentare:


    Also, ich persönlich finde, dass die Beschreibung von Ymir so gut genug ist. Ich lege mir in Romanen nicht unbedingt eine Landkarte im Kopf an. Brauche ich nicht (bzw. finde ich zu anstrengend, da ich keinen Orientierungssinn habe).

    Ich auch nicht xD
    Aber ich muss zugeben später ist die Lage der Orte schon von Bedeutung ind er Geshcichte ... aber bis wir da mal angekommen sind ... xD


    In Ymir scheint mir bis jetzt nicht so wichtig zu sein, dass ich mir merken muss, welche Stadt wo liegt.

    Keine Sorge, wird es im kompletten Band 1 auch weiterhin nicht sein. Außer vielleicht eine Kleinigkeit, aber die wird auch noch Erwähnung finden.



    Für ne Bachelorarbeit ok.

    Naja, da mir das auch noch bevor steht, nehm ich das einfach mal mit^^



    Vor-mittelalterlich. Bisschen so wie bei "Vikings"

    Jo, gefällt mir. Gerade der Norden des Nordens ... also Dun, soll diesen Flair versprühen.

  • Hey Etiam -

    also, du, deine Karte und deine Mama müsst euch da echt nicht verstecken. ^^ Ich find die Karte gut! Habe ähnliche auch schon in tatsächlich gedruckten Fantasybüchern entdeckt. Von der Optik und der Funktionalität passt's gut, find ich.

    Und jetzt glaube ich mich auch zu erinnern, wo Tjelvar herkommt. Ich wage das allerdings nicht hier zu schreiben, da ich eventuell total dumm bin und der Gedanke falsch. :dash: Auf jeden Fall hab ich jetzt ne bessere Vorstellung von der ganzen Welt. Danke!

  • Ich finde die Karte auch sehr gelungen! Hab es mal selber versucht, eine Karte für meine Story zu erstellen und mir dabei furchtbar einen abgebrochen. Deine Karte ist auf jeden Fall viel besser und damit kannst du arbeiten.

    Und dass fünf Bäume nicht fünf Bäume bedeuten, sondern einen Wald, ist glaube ich ziemlich klar.

    Meine Geschichten: * Meermädchen * Kriegerkönigin * Dark Prince

    • Offizieller Beitrag

    Und jetzt glaube ich mich auch zu erinnern, wo Tjelvar herkommt. Ich wage das allerdings nicht hier zu schreiben, da ich eventuell total dumm bin und der Gedanke falsch.

    Ich sag es einfach :D

    Also mit Frod kommt er aus dem Süden. Die beiden sind viel in Wiek rumgelaufen. Dort ist es sehr hügelig und es finden sich auch viele Gräber dort. In Elkring waren die beiden jedoch nicht.

    Falls du jedoch meintest, wo Tjelvar Ursprünglich herkam. Also wo er mit Sigi und co lebte, da halte ich mich noch geschlossen :D



    Und dass fünf Bäume nicht fünf Bäume bedeuten, sondern einen Wald, ist glaube ich ziemlich klar.

    Sehr gut xD
    Ja, ich wusste nicht ob das wirklcih so klar ist. Weil so wirkt die Karte (auch wegen diesen gigantischen Bergen) sehr Bilderbuchmäßig aus. Was eigentlich gegen den erwachseneren Stil der Geschichte geht. Aber gut.
    Ich merke die Karte kommt gut an, das freut mich natürlich ^^ Mir gefällt sie auch immer besser xD

  • Falls du jedoch meintest, wo Tjelvar Ursprünglich herkam. Also wo er mit Sigi und co lebte, da halte ich mich noch geschlossen :D

    Warum denn das? Ich glaube, in einem richtigen Buch wäre ich verwirrt, dass das geheimgehalten wird, da dort ja wesentliche Inhalte spielen. Vor allem, wenn's eine Karte gibt. Die lädt einen ja schon ab Seite 1 ein, abzugleichen, wo in der Welt man denn nun ist. ?(

    • Offizieller Beitrag

    Warum denn das? Ich glaube, in einem richtigen Buch wäre ich verwirrt, dass das geheimgehalten wird, da dort ja wesentliche Inhalte spielen. Vor allem, wenn's eine Karte gibt. Die lädt einen ja schon ab Seite 1 ein, abzugleichen, wo in der Welt man denn nun ist.

    Ja, das kann man ja auch gerne versuchen abzugleichen. Aber es wurde schon kurz erwähnt und wird auch nochmal erwähnung finden, dass a) niemand Tjelvars Dorf Ilrim kennt, noch Tjelvar wüsste wie er dort hinkommt.
    Und da der Prota selbst nicht weiß, wo seine einstige Heimat liegt, wollte ich es dem Leser auch vorenthalten.


    „Von wo kommt Ihr?“, fragte sie und hob die Augenbrauen.

    Obwohl sie die Antwort vom Hünen selbst erwartete, war es Frod, der ihm zuvorkam. „Zwecklos! Niemand kennt den Ort.“

    „Ilrim“, gab Tjelvar knapp von sich.

    Leider hatte Frod Recht. Von Ilrim hatte sie noch nie gehört.

    Das war damals die Textstelle. Aber vielleciht muss ich sie auch noch etwas ausbauen. Das Tjelvar selbst nicht weiß, wo das ist kommt eigentlich noch. Aber mal schauen, wie ich das mache :hmm:

  • Hey Etiam


    Sorry erst mal für die Abwesenheit, ich gelobe wieder Besserung. Gerade weil jetzt bald endlich Urlaub vor der Tür steht :D


    Teil 1 von Kapitel 7 ist ja recht kurz, aber finde es schön gemacht, wie beiläufig die Infos zur Welt einfließen und dann geht es fließend wieder weiter mit dem roten Faden. Die Beschreibung der Himmelslichter hat mir generell gut gefallen. Natürlich schlägt man sofort die Brücke zu den Polarlichtern, aber verpackt mit dem Hintergrund arbeitet die Fantasie dann doch noch das eine oder andere mit ein. :)


    Zitat

    Wie nehmt ihr bisher Ymir wahr, oder was stellt ihr euch darunter vor. Also die Welt Ymir, nicht die Geschichte. Im Rest des Post, kommen keine Spoiler vor, ihr könnt in also euch ruhig durchlesen, wenn ihr Zeit habt^^

    Hmm, also ich habe keine konkrete geografische Vorstellung, falls du das meinst? Aber dazu hast du auch glaube ich noch nichts spezifiziert? Mir ist zwar bewusst, dass gewisse Länder anders über die Götter denken und Bräuche haben, aber wo jetzt welches Land wie arbeitet, das könnte ich nicht sagen. Falls du den Stil der Welt meinst, würde ich sagen typisch Mittelalterlich/Wikinger mit einem Hauch HdR, evtl. auch ala Dragon Age (für die Gamer unter uns :P)

    Da sitzen sie wieder alle und fressen Eis ... Als wüssten sie nicht, wie ein Bier aufgeht!

    • Offizieller Beitrag

    So, ich habe die Karte zu Ymir im letzten Post nun aus dem Spoiler genommen. Ich weiß gar nicht, warum ich sie überhaupt in einen Spoiler gepackt habe O.oSo weiß ich nicht, ob sie auch alle gesehen haben.


    Teil 1 von Kapitel 7 ist ja recht kurz

    Ich glaube die anderen Teile dieses Kapitels werden nicht länger ^^;



    Natürlich schlägt man sofort die Brücke zu den Polarlichtern, aber verpackt mit dem Hintergrund arbeitet die Fantasie dann doch noch das eine oder andere mit ein.

    Jo, o war es geplant^^

    Im Grunde hatte ich an Nichts adnnres gedacht, als an Polarlichter und mir dann überlegt, was man früher dazu gedacht haben könnte.
    Also ... es sind Polarlichter. Ob die jetzt jedoch einen natürlichen Ursprung haben oder doch den, den die Dun da reinlesen wollen... :pardon:


    Aber dazu hast du auch glaube ich noch nichts spezifiziert?

    Nur sehr grob.


    Mir ist zwar bewusst, dass gewisse Länder anders über die Götter denken und Bräuche haben, aber wo jetzt welches Land wie arbeitet, das könnte ich nicht sagen.

    Ne, das reicht auch bis hierhin.

    mit einem Hauch HdR

    Echt xD Wo kommt der denn her?
    Wenn ich raten müsste dann von dem Nazgul Rip-off am Anfang der Geschichte xD
    Aber das würde mich mal interessieren ^^

  • Zitat

    Echt xD Wo kommt der denn her?

    Wenn ich raten müsste dann von dem Nazgul Rip-off am Anfang der Geschichte xD

    Aber das würde mich mal interessieren

    Hmm ich würde sagen am stärksten war es die Art, wie du das riesige Tor in die Stadt im Berg beschrieben hast. Das hat mich vom Stil her an Gondor erinnert. Alles mächtig und groß und over the top :)

    Da sitzen sie wieder alle und fressen Eis ... Als wüssten sie nicht, wie ein Bier aufgeht!

  • Hey,

    Ja ...
    Erstmal schön krank geworden die Tage xD

    Willkommen im Club. Ich hab auch die letzte Wochen flach gelegen... (ich hoffe, es geht dir wieder gut :) )

    Wie nehmt ihr bisher Ymir wahr, oder was stellt ihr euch darunter vor. Also die Welt Ymir, nicht die Geschichte.

    Also, ich hatte auch eine mittelalterlich geprägte Welt vor Augen, gespickt mit nordischen Elementen im Wikinger-Stil. Zu den "Örtlichkeiten" bzw. der Anordnung der Städte hatte ich mir bislang nicht so große Gedanken gemacht. Die Informationen, die da waren, haben mir irgendwie gereicht :hmm:

    Nichtsdestotrotz sind solche Karten immer ein schönes Goodie. Wenn sie gut gemacht sind und das alles irgendwie Hand und Fuß hat, geben sie der Geschichte noch mal mehr Tiefe, finde ich.


    Cool übrigens, dass deine Ma dir mit der Karte geholfen hat. Ich finde, sie sieht schon recht gut aus und hilft einem, sich zu orientieren. Ein oder zwei blöde Fragen würde ich als unbeschriebenes Blatt, was das Erstellen derartiger Karten betrifft, aber mal los werden: Die Gebilde im Südosten sollen das viele keine Seen sein? Und was ist die grau schattierte Fläche neben Friesgard? Sind das Felder, oder so was?

    Kurz kam mir der Gedanke, ob man nicht etwas wie eine Legende einfügen könnte, um die Symbole zu erklären. Vielleicht ist das aber auch gar nicht notwendig und ich bin die Einzige, die so blöde Fragen stellt. :rofl:


    LG,

    Rainbow