365/1 Projekt "Die Zerstörung der Erde"

Es gibt 31 Antworten in diesem Thema, welches 829 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag () ist von Inkwriter.

  • Seid jahren nehme ich mir immer wieder vor ein Buch zu schreiben. Immer wieder habe ich damit aufgehört und neu angefangen. Diesmal versuche ich es gleich anders.


    Ich habe mir vor genommen jeden Tag eine Seite zu posten.


    Kritik ist willkommen. Aber meine Rechtschreibfehler bleiben, es sei denn es ist irgend etwas komplett unlesbar. Ich bin halt Legastheniker und habe gute und schlechte Tage. Da es mein Werk ist bitte nicht sauer sein wenn ich nicht jede Kritik umsetzen wenn ich anderer Meinung bin. Ich werde nicht immer jede Kritik sofort beantworten. Grade wenn ich mitten in einem Kapitel bin oder vorhabe es um zu schreiben werdet ihr dann das Ergebnis sehen oder eine verspätete antwort. Das bedeutet nicht das ich nicht sehr dankbar bin sondern das ich später dazu komme. Oder dass ich weiß das sich im Verlauf des Kapitels diese erledigt.


    Die Interaktion fällt mir manchmal schwer. Also bitte entschuldigt wenn ich mit Anlauf ins Fettnäpfchen reinspringe. Wer mich kennt weiß ich bin weder hochnasäig noch unfreundlich. Manchmal fällt mir aber die passende Wortwahl schwer. Man darf also nicht gleich alles auf die Goldwaage legen. Ich gebemir Mühe.


    Es wird per Hand geschrieben. Es gibt keine getippte oder gedruckte Fassung. Dies hat unterschiedliche Gründe. 1. Ich will nicht tippen 2. Auf dem Handy tippen ist echt kacke (nein ich hab nix anderes und ich würde es gerne genau so belassen)


    Mehr möchte ich erst einmal nicht bekannt geben.

    Steht irgendwo ein Fettnäpfchen? Ich hupfe mit Anlauf rein. Ich bin Legastheniker. Bitte meine Worte nicht auf die Goldwaage legen.

  • Ich bin halt Legastheniker und habe gute und schlechte Tage.


    Ich will nicht tippen

    Naja, die Elektronik haette hier schon den Vorteil dass es Tools wie eine Rechtscheibpruefung gibt die Du verwenden kannst, grade wenn Du weisst dass bei Dir Fehler passieren.


    Keine Ahnung wie Deine Handschrift aussieht, aber je nachdem wie gut Du scannen kannst kann das allein schon wegen dem Schritt dass es in eine Bilddatei verwandelt wird schwer zu lesen sein.


    Also - ich wuerd' mir das mit der digitalen Variante unter diesen Umstaenden schon ueberlegen - unter Umstaenden mit einem Schrifterkennungsprogramm ueber Deine Handschrift und dann nachkorrigiert, sowas geht heutzutage auch... (Ausbessern ist uebrigends auch einfacher).

  • Hi :nummer1:


    also ich denke, die anderen haben schon auf die Risiken hingewiesen, die es mit sich bringt, wenn statt dem Tippen, das Handschriftliche im Forum hochgeladen wird. Aber gut, warum nicht auch mal etwas Neues versuchen, ich bin mal gespannt, wie es von anderen angenommen wird.

    Erstmal vorweg: Ich denke, du möchtest eine Geschichte schreiben, oder? Dann ist das im Bereich "Blog" vielleicht nicht ganz richtig aufgehoben :D ( Chaos Rising (Moderation) )


    Des weiteren wäre es natürlich hilfreich, wenn die Schrift leserlich wäre. Zwar kann man es entziffern, aber es macht es dem Leser natürlich nochmal ein ganzes Stück schwieriger, und das, wo du es dem Leser mit dem gewählten Medium sowieso schon schwierig machst. Als Tipp: Nochmal abschreiben! Das hört sich mies an, gibt dir aber die Gelegenheit selbst auch nochmal den Text zu reflektieren und es dient auch hervorragend als Übung. Denn Legasthenie sehe ich ehrlich gesagt nicht als Grund für Fehler. Gerade, wenn man sich das Ziel setzt, ein Buch zu schreiben. Ob handschriftlich oder getippt.



    So viel dazu. Nun zum Vorwort:

    Große Worte und sicherlich hast du nicht Unrecht. Ich bin durchaus mal gespannt, was du uns da für eine Geschichte geben wirst :thumbsup: Also gerne mal her damit. :)


    Gruß

    Kyelia



    Wenn es ein Buch gibt, das du wirklich lesen willst, aber das noch nicht geschrieben wurde, dann musst du es selbst schreiben.
    - Toni Morrison -


  • Dann ist das im Bereich "Blog" vielleicht nicht ganz richtig aufgehoben :D ( Chaos Rising (Moderation) )



    Des weiteren wäre es natürlich hilfreich, wenn die Schrift leserlich wäre.

    Sie Entscheidung wo es besser aufgehoben ist überlasse ich euch mods. Darf verschoben werden.


    Meine Schrift ist nicht die beste aber ich habe en Vorschlag auf genommen und werde es noch einmal schreiben. Versprochen. Nicht heute nicht morgen aber bald.


    Danke

    Steht irgendwo ein Fettnäpfchen? Ich hupfe mit Anlauf rein. Ich bin Legastheniker. Bitte meine Worte nicht auf die Goldwaage legen.

  • Heyho Inkwriter

    Also ich komme mit Deiner Schrift gut zurecht. Ist deutlich lesbar.

  • Doch gestern noch mal abgeschrieben wie gewünscht und kleinere Änderungen vorgenommen

    Steht irgendwo ein Fettnäpfchen? Ich hupfe mit Anlauf rein. Ich bin Legastheniker. Bitte meine Worte nicht auf die Goldwaage legen.

    • Offizieller Beitrag

    Hey ho,


    ich habe mir mal das Vorwort durchgelesen. An sich bin ich auch der Meinung, so viel Müll einzusparen wie es geht, vor allem, da wir ein 4-Personenhaushalt mit 3 Tieren (Großer Hund und zwei Katzen) sind.

    Wir verzichten auf Plastiktüten beim Obst/Gemüseeinkauf, pflanzen vieles im Garten selbst an, bliblablub ...

    Ich muss aber gestehen, dass ich, wenn ich das lese, nicht mit allen Punkten konform gehe.

    Z.B. der Punkt mit Tinte und Füller (= Papier). Den Punkt oder Einwand finde ich missverständlich, da er nicht den genauen Bereich eines Menschen erfasst, wann er diesen Müll einspart, wenn er Tinte/Füller/Papier benutzt. In allen Bereichen? Kann ich mir nicht vorstellen :pardon:


    Ich z.B. verzichte zugunsten der Papiergewinnung auf so viel Papierschriftverkehr wie möglich und mache alles via Email. Sogar meine Steuer gebe ich digital über ein Formular ab.

    Angesichts der Energiekrise haben wir Autoren mitbekommen, dass es momentan ein Problem im Buchdruck gibt - es zu Lieferschwierigkeiten kommen kann. Dazu habe ich einen Artikel gelesen, der beschreibt, dass die Papierherstellung ähnlich aufwendig ist wie die von Stahl. Wenn jeder Mensch wieder auf Papierverkehr umstellen würde, würde der Verbrauch dafür extrem steigen. Mal abgesehen davon, wenn ich mich verschreibe und ausbessern muss, dass ich immer wieder neues Papier verbrauchen müsste. Das ist auf dem Laptop oder Handy anders, da ich eine Löschtaste besitze. Natürlich verbraucht Strom auch Energie, verursacht Kohlenstoffdioxid, aber wer wie ich viel Büroarbeit hat, würde einen Haufen Müll verursachen, der auch wieder irgendwohin muss.

    Mein Fazit zum Tinte/Füller oder digital ist daher, dass sich das vermutlich nicht viel nimmt, wenn man alles haarklein einbezieht, bzw. Papier bei Büroarbeit viel schlechter abschneidet. Auch bei meiner Arbeit als publizierte Autorin wäre der Papierverbrauch immens, wenn ich für alles den Verlag ect. via Brief anschreiben müsste, anstatt schnell eine E-Mail zu versenden. Oder man bedenke mal das Lektorat xD Alles ausdrucken, abschicken ... Und Chaos Rising und meine Bücher haben einmal 550 und dann 660 Seiten :rofl: In handschriftlicher Form will ich mir das Ausmaß an Seiten nicht einmal vorstellen müssen. Getippt spart man dann doch viel Platz auf einem Blatt Papier ein.


    Dieser Abschnitt im Vorwort liest sich daher eher wie eine Rechtfertigung/Begründung dafür, dass du nichts abtippen möchtest?! :blush:

    Und klingt für uns Autoren dahingehend ziemlich belehrend? vorwurfsvoll? Irgendwie sowas ... auch, wenn es gar nicht so gemeint ist.


    PS: Fehlt bei dem abgeschriebenen Blatt der untere Rest? Ab 1000 Einwohner hört es auf ^^

  • Ich muss sagen, die Stellen, die so "komisch" rosa unterlegt sind, kann ich sehr schwer lesen... Ist das ganze Buch so geschüppert ?

    Der Unterschied zwischen dem, was Du bist und dem, was Du sein möchtest, liegt in dem, was Du tust.
    -------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    Was würdest Du tun, wenn Du keine Angst hättest?

  • Ich z.B. verzichte zugunsten der Papiergewinnung auf so viel Papierschriftverkehr wie möglich und mache alles via Email.

    Jo, das waere jetzt auch mein Gedanke...


    Wenn ich einem Bekannten in USA meine Texte zeigen will kann ich die einfach als PDF schicken. Das als Ausdruck per FedEx zu schicken erscheint mir dann doch energieintensiver. Schlimmer wird's wenn ich die mit einem Dutzend Leuten diskutieren mag - die Energiekosten fuer ein digitales Manuskript fallen einmal an wenn ich es erstelle - die Kosten dann eine Kopie zu verschicken sind vernachlaessigbar. Ganz anders als mit einer handgeschriebenen Version - da fallen grosse Kosten fuer Erstellung und Verschickung an.


    Das Internet sagt dass ein Blatt A4-Papier 50 Wattstunden Energie fuer die Herstellung konsumiert - ein Laptop braucht je nach Modell zwischen 50 und 100 Watt. Eine Stunde am Laptop schreiben verursacht also etwa die Energiebilanz eines Blatts Papier - gibt sich nicht viel wenn man pro Stunde eine Seite schreibt und annimmt dass man immer wieder mal ein Blatt neu schreiben muss.


    Papier gewinnt als Medium wenn man was hinreichend oft liest (bei Papier kostet das nur einmal Energie, am Computer jedes Mal) - und schaut aber gegen einen e-reader schlechter aus der deutlich weniger Energie schluckt als ein Laptop.


    Wenn (und nur wenn) es einem also alleine um die Energiebilanz geht ist es am sinnvollsten digital am Computer zu schreiben und als epub zu veroeffentlichen - da gescannte Schrift am e-reader ziemlich mies zu lesen ist ist das Schreiben von Hand daher nicht besonders energieeffizient weil man den Leser zu einem digitalen Endgeraet mit eher hohem Verbrauch zwingt.

  • Ich fand das leicht braun vintage angehauchte Papier echt super zum schreiben. Aber wie ihr seht und ich sehe packt mein Scanner vom test Drucker eindeutig nicht die Farben so auf zu lösen dass es gut lesbar ist. Daher ab Seite 5 anderes Papier.


    Viel Spaß

    Bilder

    Steht irgendwo ein Fettnäpfchen? Ich hupfe mit Anlauf rein. Ich bin Legastheniker. Bitte meine Worte nicht auf die Goldwaage legen.

    Einmal editiert, zuletzt von Jennagon () aus folgendem Grund: Ein Beitrag von Inkwriter mit diesem Beitrag zusammengefügt.

  • Huhu, ich hab die drei Abschnitte mal fix gelesen, die waren ja noch nicht so lang. Zum Vorwort hat Jennagon eigentlich schon das Wesentliche gesagt und Thorsten ergänzt.


    Zum Teil mit den Nachrichten, wo die Geschichte beginnt: Spielt das in unserer jetzigen Zeit? Eigentlich würde ich das lieber über die Geschichte erfahren und würde dir im Zweifel auch die Möglichkeit lassen, es darüber klar zu machen, ob du hier eine Dystopie schreibst oder sowas. :)

    Ich frage, weil ich die Befürchtung habe, dass es wirklich unsere jetzige Zeit sein soll. In dem Fall finde ich mutig, mit einem so unsympathischen Ich-Erzähler zu beginnen. "Energiesparregeln", ja klar. Liest sich wie die Gedanken eines bockigen Kindes im Körper eines 50-Jährigen. :hmm: Vielleicht macht der ja noch eine Entwicklung durch, aber meine erste Reaktion war eben eine Abstoßungsreaktion. Vielleicht bringt dir die Information ja was.


    Ich kann durch das Format leider keinen Stellen hervorheben. Dass ich hier am Ball bleibe, kann ich nicht versprechen.

    [Schlaue, tiefgreifende Lebensweisheit]

  • Da ich denke das Kapitel noch einmal neu zu schreiben, habe ich die Seite 4 die ich schon vorgeschrieben hatte nicht noch einmal abgeschrieben. Ab Seite 5 gibt es aber wie gewünscht anderes Papier danke für den Hinweis


    kalkwiese ja die abstoßung war geplant. Es braucht 2 bis 3 Kapitel bis sich alles entwickelt, denke ich. Ich weiß so anfangen ist nicht einfach. Aber es soll in naher Zukunft spielen wo der Erzähler rückwirkend schreibt was er erlebt hat und was andere erlebt haben mit seinem eigenen Kommentar und charm. So ein wenig wie die perry rhodan Bücher wo ein Erzähler immer eine Geschichte einführt und beendet (wenn ich das noch richtig im Kopf habe dass dies perry rhodan style war). Dies soll aber halt nicht ganz von Anfang an klar sein. Diese Wendung soll man nicht sofort verstehen. Ein wenig wie matrix halt. Ich denke das beschreibt meinen Plan am besten ohne zu viel zu verraten, wobei ich nicht mal viel verraten könnte aktuell lach. Ich hoffe das war verständlich


    :)

    Bilder

    Steht irgendwo ein Fettnäpfchen? Ich hupfe mit Anlauf rein. Ich bin Legastheniker. Bitte meine Worte nicht auf die Goldwaage legen.

    Einmal editiert, zuletzt von Jennagon () aus folgendem Grund: Ein Beitrag von Inkwriter mit diesem Beitrag zusammengefügt.