Es gibt 682 Antworten in diesem Thema, welches 127.954 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag (31. Juli 2023 um 18:01) ist von Rainbow.

  • Hallo @Rainbow

    Ich kann @LadyK nur zustimmen, Silas ist ein Idiot! Man wie ich das kleine Meinschlein hasse! So ein dummer, idiotischer Diener des Bösen! Und selbst kann er einfach nichts! :rofl:
    @Sensenbach hat aber echt einen guten Punkt angeschnitten, wo ist der Schutzzauber? Wie wirkt er? ...

    Ansonten fand ich den Abschnitt super! Fies aber echt gut! :evil:

    Fly

    "Ein Schloss ohne Gruft, das wäre wie, wie ein Einhorn ohne Horn!"

    Eigenes von Fly
    Schatten unter London

  • @Thorsten, @Sensenbach, @LadyK, @97dragonfly, @Kirisha

    Lieben Dank, dass ihr noch bei mir seid und mir vor allem so schnell ein Feedback da lasst :thumbsup:
    Ich packe meine Anmerkungen mal in den Spoiler:

    Spoiler anzeigen

    Nachdem ich anfänglich mal total begeistert von desem Part war, sehe ich inzwischen, dass da noch Luft nach oben ist. Ich glaube, das liegt mitunter daran, weil ich damals mit der Perspektive noch nicht so klar war. Das fällt mir jetzt auf, und ich komme zu dem Schluss, dass ich eigentlich viel näher an Lia dranbleiben könnte, was die Sache noch beklemmender machen würde. Also, ich bessere da noch was nach-Versprochen!

    Ansonsten: Ja, Silas ist ein Arsch! Ich denke, da sind wir uns alle einig ^^ Aber ich brauche ihn... irgendwie :pardon:

    Nun zu der alles entscheidenden Frage: Was ist mit dem Schutzzauber? Ich freue mich wirklich immer sehr, wenn ich mal einen eurer Einwände entschärfen kann, weil ich tatsächlich eine Erklärung dafür habe. Aaaalso: ich zitiere mal Elias, als er Emilia mit dem Schutzzauber versieht:

    „Hör zu, ich will ehrlich zu dir sein“, setzte Elias wieder an. Nervös fuhr er sich durch die Haare und atmete hörbar aus bevor er fortfuhr. „Diese Art von göttlichem Schutz zielt darauf ab, dich aus dem Blickfeld finsterer Mächte verschwinden zu lassen. Idealerweise werden sie also gar nicht auf dich aufmerksam und wenden sich im Zweifelsfall erst einmal leichterer Beute zu. Einer direkten Konfrontation hält die Protektion, je nach spiritueller Stärke des Angreifers, aber nicht für lange Zeit stand.“ Mit einer unmissverständlichen Bestimmtheit sah er sie an. „Verstehst du, was ich damit sagen will?“

    In meiner Vorstellung war Elias zum damaligen Zeitpunkt noch nicht davon ausgegangen, dass Emilia entführt und in die Mangel genommen werden könnte. Er wusste noch nichts davon, dass sie für Dagon von besonderer Bedeutung sein würde. Tja, und der Schutzsegen wirkt quasi nur wie eine Art "Tarnanzug" oder wie der "Mantel, der unsichtbar machen kann", damit die Dämonen einen vielleicht erst mal in Ruhe lassen...Nun ist Emilia aber gezielt angegriffen worden, weshalb der Zauber nicht lange standgehalten hat.
    Ich werde das in dem Abschnitt aber vielleicht noch verdeutlichen...dass da eine Art Barriere ist, die aber nach kurzer Zeit dahinbröckelt. Oder so... :hmm:

    Ich hoffe, ich konnte die Bedenken damit ausräumen bzw. das Ganze etwas verdeutlichen. (?)

    LG,
    Rainbow

  • Einer direkten Konfrontation hält die Protektion, je nach spiritueller Stärke des Angreifers, aber nicht für lange Zeit stand.“

    Aber einen gewissen Widerstand sollte es doch geben.

    Tja, und der Schutzsegen wirkt quasi nur wie eine Art "Tarnanzug" oder wie der "Mantel, der unsichtbar machen kann", damit die Dämonen einen vielleicht erst mal in Ruhe lassen...Nun ist Emilia aber gezielt angegriffen worden, weshalb der Zauber nicht lange standgehalten hat.
    Ich werde das in dem Abschnitt aber vielleicht noch verdeutlichen...dass da eine Art Barriere ist, die aber nach kurzer Zeit dahinbröckelt.

    Wie du oben sagst ;)
    Zudem sollte der Dämon bemerken, dass es da etwas gibt. Oder? Würde er nicht bemerken, das Elias da rumgefummelt hat?

    Du hast den Schutzzauber so schön geschildert und jetzt verpufft es einfach so?

  • Sensenbach

    Aber einen gewissen Widerstand sollte es doch geben.

    Ja,ja... ich werde das noch verdeutlichen... hab ich doch gesagt ^^

    Zudem sollte der Dämon bemerken, dass es da etwas gibt. Oder? Würde er nicht bemerken, das Elias da rumgefummelt hat?

    Das Kapitel fängt ja gerade erst an... es kommt noch was. Also nicht so ungeduldig bitte :D Problem ist hier an der Stelle die Perspektive: Im Moment schildert noch Emilia, was gerade passiert. Logischerweise reflektiert sie nicht über den Schutzzauber oder ärgert sich darüber, dass er nicht wirkt. Es sind ihre Emotionen und Empfindungen die hier im Vordergrund stehen. Deshalb ist es recht schwierig, hier bereits zu verdeutlichen, "was" genau da passiert. Man müsste es irgendwie subtiler machen...so, dass es nur der Leser kapiert. Also zum Beispiel, dass der Dämon da herumdoktert und dass Emilia zu Beginn noch eine Art Barriere spürt, die ihn davon abhält, in ihren Geist einzudringen, doch dann bricht diese zusammen...irgendwie so.Da setze ich mich noch mal dran.
    Der Dämon selbst wird zu der Sache erst nach dem "Eingriff" Stellung beziehen...das war zumindest mein Plan.Obwohl man das sicher auch anders lösen könnte... :hmm: Muss ich mal drüber nachdenken...

    Du hast den Schutzzauber so schön geschildert und jetzt verpufft es einfach so?

    Ne, verpuffen is blöd! Hast recht! Man merkt, ich habe damals irgendwie minimalistischer geschrieben. Das könnte man hier sicher noch ein bisschen ausschmücken. Aber der Schutzzauber mit dem dazugehörigen Ritual und so war ja auch in meiner Urfassung gar nicht so dolle ausgeschmückt ... deshalb habe ich das dann hier an der Stelle wahrscheinlich auch so knapp abgehandelt. Ich hätte mir denken können, dass ich euch nicht so leicht abspeisen kann :D ...

    Fly

    heisst das, dass Silas also doch irgendwie strak ist? Also hat er eine spirituelle Stärke?! und ist doch nicht sooo nutzlos?!

    Interessant, in welche Richtung du denkst :grinstare: Mal sehen, mal sehen, was wir aus dem nutzlosen, schwachen kleinen Menschlein noch rausholen können :D Lass dich überraschen...

  • heisst das, dass Silas also doch irgendwie strak ist? Also hat er eine spirituelle Stärke?!

    Mal sehen ob ich @Rainbow richtig verstehe... Ich denke gegen Silas wirkt der Schutz nicht weil er Emilia nichts boeses will - er will sie ja eigentlich retten, ich denke er liebt sie (auf seine Weise zumindest). Er ist nicht stark sondern schwach, aber kein Gegener fuer Emilia.

  • Thorsten

    Mal sehen ob ich @Rainbow richtig verstehe... Ich denke gegen Silas wirkt der Schutz nicht weil er Emilia nichts boeses will - er will sie ja eigentlich retten, ich denke er liebt sie (auf seine Weise zumindest). Er ist nicht stark sondern schwach, aber kein Gegener fuer Emilia.

    Ich glaube, @97dragonfly meinte das anders. Es ging wohl eher darum, dass ich geschrieben habe, Silas für den weiteren Verlauf der Geschichte noch zu brauchen... daraus hat sie dann abgeleitet, dass er eventuell aufgrund bestimmter Fähigkeiten noch von Bedeutung sein könnte. (so zumindest meine Interpretation ^^ ) Ansonsten finde ich deine Erklärung aber sehr gut :thumbsup:

  • Hey @Rainbow,

    Spoiler anzeigen


    So bin nun auch dazu gekommen weiter zu lesen. Die Überarbeitung der anderen Teile werde ich zu einem späteren Zeitpunkt lesen, bin schon gespannt.

    Aber nun zum neuen Teil.
    Ich muss sagen, dass ich den zwar ganz gut finde und du die Situation gut beschreibst, aber ich schon bessere Teile von dir gelesen habe. Wie du schon selbst erwähnst, ist da noch Luft nach oben. Da kann man ruhig noch mehr aus der Sicht von Lia schreiben, mehr Gefühl und Emotionen rein bringen, damit das noch beklemmender wird, sodass einem quasi selbst ein Schauer über den Rücken läuft.
    Und ich habe mich auch gefragt, was mit dem Schutzzauber ist. Ich kann zwar verstehen wie der jetzt, nach deiner Erklärung gemeint ist, aber dennoch müsste an davon zumindest ein kurzen Moment haben können, wo dass im Text deutlich wird, dass da, wie du sagst, was abbröckelt sodass es dem Dämon gelingen kann, Lia weh zu tun. Ich finde das muss in dem Teil noch mit eingefügt werden, sonst könnte man den Schutzzauber für wirklich schwach und unnötig halten.
    Da geht noch mehr, dass weiß ich und kenne ich auch von dir.

    LG Sora :rolleyes:

    "Niemand weiß, was er kann, wenn er es nicht versucht." Zitat von Publilius Syrus


    "Und so verliebte sich der Löwe in das Lamm."
    "Was für ein dummes Lamm."
    "Was für ein kranker, masochistischer Löwe."
    Zitat aus dem Buch "Biss zum Morgengrauen"

  • Silas

    Einer direkten Konfrontation hält die Protektion, je nach spiritueller Stärke des Angreifers, aber nicht für lange Zeit stand.“

    Also wenn ich das hier richtig versanden habe, muss der Angreifer eine gewisse spirituelle Stärke haben um den sowieso leichten Schutzauber zu umgehen, also wenn die Person gefunden worden ist, was bei Lia ja der Fall war ... heisst also Silas ist stark? Irgendwie?

    Interessant, in welche Richtung du denkst Mal sehen, mal sehen, was wir aus dem nutzlosen, schwachen kleinen Menschlein noch rausholen können Lass dich überraschen...

    Ja ... die dämiche Pfeife scheint tatsächlich wichtig für den Verlauf der Geschichte zu sein ...:rofl:

    Ich denke gegen Silas wirkt der Schutz nicht weil er Emilia nichts boeses will - er will sie ja eigentlich retten, ich denke er liebt sie (auf seine Weise zumindest). Er ist nicht stark sondern schwach, aber kein Gegener fuer Emilia.

    Wahrscheinlich hast du recht! xD Silas ist einfach zu blöd, um zu verstehen, dass er ihr weh tut. Er denkt noch immer er macht das Richtige ... der idiotische Kerl ...

    Es ging wohl eher darum, dass ich geschrieben habe, Silas für den weiteren Verlauf der Geschichte noch zu brauchen... daraus hat sie dann abgeleitet, dass er eventuell aufgrund bestimmter Fähigkeiten noch von Bedeutung sein könnte. (so zumindest meine Interpretation ) Ansonsten finde ich deine Erklärung aber sehr gut

    Wie gesagt, die gutaussehende dämliche Dumpfbacke werden wir in nächster Zeit wahrscheinlich nicht los ... :evil: :panik:


    "Ein Schloss ohne Gruft, das wäre wie, wie ein Einhorn ohne Horn!"

    Eigenes von Fly
    Schatten unter London

  • Hi Rainbow :D

    so bin auch wieder an Bord :)

    Spoiler anzeigen


    So erst mal zum Cover :) habe mir jetzt mal etwas Gedanken gemacht und mal meine Büchersammlung durchgeschaut und ich muss, dass ich meine Bücher eig. nie nach Cover ausgesucht habe, sondern nach Klappentext, wenn für mich schon einige Schlägwörter, wie Dämonen und Liebe gefallen waren und ich die Idee spannende fand, wollte ich das Buch schon haben. Denn vom Inhalt habe ich mehr, als von einem schönen Cover das zwischen anderen Büchern verschwindet. Das einzige Cover das ich liebe, welches ich auch neu gekauft habe, weil mein Hund es angefressen hatte ;( war von Nicole Böhm "Chroniken der Seelenwächter" Teil 2, weil es so schön ist :love: , aber das wars auch XD

    Eig. gefällt mir das Cover von Band 2 echt gut, weil ich als Leser des ersten Bandes kann schon etwas erahnen, was so passieren wird, weil Dunkel Schwingen... dunkle Themen sind :D , beim ersten Cover bekommt man halt die Info ok es geht um Engel, wenn jemand Engelgeschichten mag, weiß er sofort Bescheid, das könnte was für ihn sein, dann muss nur noch der Klappentext überzeugen. Daher ist es dann gut gewählt, wenn man bei den nächsten Covern sieht auf welches Thema der Geschichte könnte es mehr eingehen, verstehst du?

    Was mir vielleicht noch mehr gefallen würde, grad wenns im Band 2 mehr die dunkle Seite beleuchtet wird, würde ich auch den Hintergrund dunkel wählen und vielleicht noch rot mit reinbringe, rote Rauschschwaden oder so als Symbol des Hölle... nur so ne Idee.


    So nun zu Kapitel 1 :)

    es war echt gut ;) , nach jedem Teil hat sich meine Sichtweise gegenüber Silas geändert, erst so, alter lass Emilia in ruhe sie will doch nix sagen, also nerv nich… dann als er ihr alles erzählt, oje habe sogar Mitleid mit ihm, wo ist er da nur reingerutscht und da dachte ich oke vielleicht versucht er Hilfe bei ihr und den Engel zu suchen und er hat sich vor Dagon verstellt und will eig. versuchen wieder aus der Nummer rauszukommen. Aber dann als er Elias so schlecht redet, und alles nur auf ein Missgeschick schiebt, was da mit ihnen passiert ist dachte ich nur so, HALT DIE KLAPPE... zerstöre es nicht. Ich konnte so Nachvollziehen, wie das Emilia mitnahm. Wir wissen ja das Elias anders als die anderen Engel ist und das da schon mehr dahintersteckt und hey wie kann man Liebe denn auch sonst beschreiben, es sind halt die Seelen die miteinander verschmelzen oder? Er hat das so hingestellt, als wäre es abnormal, aber eig. ist es doch so.
    UND dann kam er noch damit Dagon hat auch gute Seite… da war er dann schon bei mir unten durch... und dann noch das Nächste als er sie kidnappt… dachte ich nur Elias du musst hier jemanden gewaltig eine Knallen.

    SO nun bin ich fertig mit ihm... aber schön, das du uns so zappeln lassen hast und mal kurz unser Mitleid erweckt hast. Aber er hats sichs jetzt selbst verschissen … :nono::whistling:

    Allgemein kann ich nur sagen, wieder super Dialoge, vor allem der Teile wo Silas ihr von Dagon erzählt, wirklich sehr gut und auch wie die anderen schon geschrieben haben, ihre Reaktion, mit den Erinnerungen von Elias sehr gut und hat wahnsinnig Spannung aufgebaut... bin nur so über den Text geflogen.

    Das einzige was mir nicht so gefallen hat, weil es sehr kompliziert war, war mit der wissenschaftlichen Beschreibung des Buchs. Die Idee ist MEGA :thumbsup: dass das Buch lebendig ist, stellte es mir schon vor, mit so Reiszähnen, wenn man es öffnet. =O OK vielleicht etwas zu viel Fantasie. Bin mir grad nicht ganz sicher, hat Silas das Buch mit eigenen Augen gesehen? Wenn ja dann würde ich es mehr optisch beschreiben als die Materie selbst. Wenn nicht dann lieber dem Motto weniger ist mehr und dann wenn sie es selbst mal live sieht, intensiver beleuchten oder von Elias beschreiben lassen, wenn er es schon mal gesehen hat.


    Und bezüglich Cut, jetzt nach Kapitel 1 hätte ich bis jetzt den Cut der Bänder gemacht, weil nun das Thema vom Prolog angesprochen und jetzt steht es so im Raum oke Silas hat Emilia betäubt, was passiert nun... ganz böser Kliffhänger.



    LG
    Remoni


    Sei Du selbst die Veränderung, die Du Dir wünschst für diese Welt.
    Mahatma Gandhi

  • Feedback zum Feedback
    Sora

    Ich muss sagen, dass ich den zwar ganz gut finde und du die Situation gut beschreibst, aber ich schon bessere Teile von dir gelesen habe.

    Hast recht ^^ Bin selber nicht ganz zufrieden mit mir. Vielleicht muss ich auch einfach einen Gang zurückschalten und die Teile im Vorfeld besser überarbeiten, bevor ich sie euch zeige. Aber andererseits denke ich mir, dass nicht immer alles perfekt sein muss. Ich weiß, dass es hier inziwschen schon fast Gang und Gäbe geworden ist, dass man seine Texte vor dem Posten von Beta-Lesern checken lässt, nur um dann ein gutes Ergebnis abzuliefern. Aber für mich seid IHR nun mal die Beta-Leser :pardon: ... und dafür bin ich unendlich dankbar.

    Ich kann mir meine Texte stundenlang anschauen und checke dennoch nicht, woran es hakt. Oder ich habe eine grobe Vorstellung, kann es aber nicht genau lokalisieren. Dafür brauche ich euch. Ich schätze, ich habe euch mit Band I ein wenig verwöhnt, weil dieser Teil schon mehrfach überarbeitet worden ist und mir auch RenLi damals schon ein Feedback gegeben hat, weshalb die Geschichte auch mehr Tiefe erhalten hat.

    Das fehlt in Band II leider komplett. Ich schätze, es wird noch ein hartes Stück Arbeit werden, bis das alles rund sein wird.

    Fly

    Also wenn ich das hier richtig versanden habe, muss der Angreifer eine gewisse spirituelle Stärke haben um den sowieso leichten Schutzauber zu umgehen, also wenn die Person gefunden worden ist, was bei Lia ja der Fall war ... heisst also Silas ist stark? Irgendwie?

    Ich finde Thorstens Erklärung dazu eigentlich ganz plausibel. Zum einen ist Silas kein Dämon...womöglich zielt der Zauber nur darauf ab, diese Wesen abzuwehren... und zum anderen greift er sie ja nicht direkt an, sondern betäubt sie nur... dabei verfolgt er eigentlich keine böse Absicht, sondern denkt, dass er ihr damit hilft. :hmm: Sicher ist das als Erklärung nicht 100%ig wasserdicht. Aber ich hoffe, dass man da als Leser nicht allzu sehr dran hängenbleibt.(Ich könnte es später ja noch etwas erklären)


    Remoni


    Eig. gefällt mir das Cover von Band 2 echt gut, weil ich als Leser des ersten Bandes kann schon etwas erahnen, was so passieren wird, weil Dunkel Schwingen... dunkle Themen sind , beim ersten Cover bekommt man halt die Info ok es geht um Engel, wenn jemand Engelgeschichten mag, weiß er sofort Bescheid, das könnte was für ihn sein, dann muss nur noch der Klappentext überzeugen. Daher ist es dann gut gewählt, wenn man bei den nächsten Covern sieht auf welches Thema der Geschichte könnte es mehr eingehen, verstehst du?

    Ja, bei dem Cover scheiden sich die Geister ^^ Da ich von drei Bänden ausgegangen war dachte ich es mir so: erster Teil Schwarz mit weißen Flügeln, zweiter Teil Weiß mit schwarzen Flügeln, dritter Teil Anthrazit mit flammenden Flügeln.... oder so. Mir ging es um den Wiedererkennungswert und das Schlichte hat mir gut gefallen. Aber das ist sicher Geschmacksache.


    So nun zu Kapitel 1

    es war echt gut , nach jedem Teil hat sich meine Sichtweise gegenüber Silas geändert, erst so, alter lass Emilia in ruhe sie will doch nix sagen, also nerv nich… dann als er ihr alles erzählt, oje habe sogar Mitleid mit ihm, wo ist er da nur reingerutscht und da dachte ich oke vielleicht versucht er Hilfe bei ihr und den Engel zu suchen und er hat sich vor Dagon verstellt und will eig. versuchen wieder aus der Nummer rauszukommen. Aber dann als er Elias so schlecht redet, und alles nur auf ein Missgeschick schiebt, was da mit ihnen passiert ist dachte ich nur so, HALT DIE KLAPPE... zerstöre es nicht.

    Genau so hatte ich es mir gedacht...dass man diese verschiedenen Phasen innerhalb des Gespräches durchläuft und mitfiebert und am Ende denkt : Neeeeiiiiin!!!!
    Dieses Kapitel hat mich nun schon so viel Zeit und Nerven gekostet...es beruhigt mich, dass es dir jetzt so gefällt. Du bist die Erste, die meine aktuelle Überarbeitung liest.

    SO nun bin ich fertig mit ihm... aber schön, das du uns so zappeln lassen hast und mal kurz unser Mitleid erweckt hast. Aber er hats sichs jetzt selbst verschissen …

    :rofl: ... vielleicht kann er es ja wiedergutmachen ... mal sehen ^^


    Allgemein kann ich nur sagen, wieder super Dialoge, vor allem der Teile wo Silas ihr von Dagon erzählt, wirklich sehr gut und auch wie die anderen schon geschrieben haben, ihre Reaktion, mit den Erinnerungen von Elias sehr gut und hat wahnsinnig Spannung aufgebaut... bin nur so über den Text geflogen.

    Danke :love: Das gibt mir Hoffnung....


    Das einzige was mir nicht so gefallen hat, weil es sehr kompliziert war, war mit der wissenschaftlichen Beschreibung des Buchs. Die Idee ist MEGA dass das Buch lebendig ist,

    Ich muss mal schauen, ob ich das an der Stelle drin lasse...eigentlich wollte ich mir nur die Option offenhalten, es in eine bestimmte Richtung weiterzuspinnen. Aber ich weiß, was du meinst...hier knallt Wissenschaft auf Magie.... und das ist nicht jedermanns Sache. ^^


    Und bezüglich Cut, jetzt nach Kapitel 1 hätte ich bis jetzt den Cut der Bänder gemacht, weil nun das Thema vom Prolog angesprochen und jetzt steht es so im Raum oke Silas hat Emilia betäubt, was passiert nun... ganz böser Kliffhänger.

    Die Idee war mir auch schon gekommen. Mal sehen, wie ich es am Ende mache.

    Danke in jedem Fall für dein Feedback. Mit dem nächsten Kapitel "Die Prophezeiung" kannst du nun ruhig ein bisschen warten, da ich gerade noch dabei bin, es zu überarbeiten. Dann kannst du direkt die neue Fassung lesen...wird aber sicher noch ein bis zwei Wochen dauern ^^

  • @Rainbow

    Spoiler anzeigen


    Hayho,
    Wollte nur mal sagen, daß ich es voll gut finde also die Überarbeitungen im 1sten Kapitel. Es hat sich gelohnt das nochmal zu überarbeiten. Die Gefühle von lia finde ich jetzt viel besser. Es kommt mir einfach realistischer vor, so wie sie jetzt reagiert und auch das Gespräch zwischen ihr und silas, finde ich hat durch die Überarbeitung echt an Realität gewonnen. Das klang jetzt komisch :D
    Nein, also ich finde das es jetzt so wirkt als würde jemand der was total verrücktes und eigentlich ungewöhnliches geschehen ist, das einem anderen erzählt, in der annahme das der Gegenpart keine ahnung von dem ganzen hat. Es ist wirklich gut geworden.

    Und zum Thema das du an Band 2 wohl noch einiges tun musst. Naja man merkt schon irgendwie das der erste Band schon einer mehrfachen Überarbeitung unterzogen wurde. Aber das gute an diesem Band ist, wie ich finde, das wir anderen sehen können das noch kein Meister vom Himmel gefallen ist, sondern das viel Arbeit nötig ist, um eine tolle Geschichte auf die Beine zustellen.
    Und manchmal sieht man den Wald vor lauter Bäumen nicht und muss dann halt auch ndere fragen, die sehen es dann eher als man selbst, was da noch falsch ist oder noch nicht richtig gut funktioniert.

    Also alles top.



    LG Sora :rolleyes:

    "Niemand weiß, was er kann, wenn er es nicht versucht." Zitat von Publilius Syrus


    "Und so verliebte sich der Löwe in das Lamm."
    "Was für ein dummes Lamm."
    "Was für ein kranker, masochistischer Löwe."
    Zitat aus dem Buch "Biss zum Morgengrauen"

  • Heftiger Abschnitt, der die Dramatik gleich mal bis zum Anschlag bringt. Das langsame Erwachen ist gut beschrieben und der Übergang von dogenbedingter Gleichgültigkeit zu absolutem Grauen ist gut gemacht. (nettes Detail, das bequeme Psychatriebett) Ihr verzweifelten sinnloser Kampf und Silas "Hilfe", gehen unter die Haut! Anders als Emilia an der Stelle, weis man ja schon, das es finster wird, und trotzdem hat man das Gefühl es kommt noch schlimmer. Gut kommt auch, dass das Monster nur teilweise beschrieben wurde, das verstärkt den Gruselfaktor, weil man sich vieles ausmalt. Silas Widersprüchlichkeit ist auch wieder gut eingefangen, insgesamt wird er als Charakter mit jedem Mal interessanter.
    Wo sind die Engel, wenn man sie mal braucht. Da steht der armen Emilia ja wohl noch einiges bevor, hoffen wir mal die Hilfe ist nah (die Bezeichnung lebender Wackelpudding hat mir auch gut gefallen, trotz des leichten Schmunzelns wurde der Albtraum damit nicht weniger). Kritikpunkte gibt es von meiner Seite keine, einfach nur schaurig gut!


    Für mehr blümchenpflückende Orks, blutrünstige Elfen und vegetarische Drachen!

  • Danke Sora und Alexander für eure Rückmeldungen :)

    Sora

    Wollte nur mal sagen, daß ich es voll gut finde also die Überarbeitungen im 1sten Kapitel. Es hat sich gelohnt das nochmal zu überarbeiten. Die Gefühle von lia finde ich jetzt viel besser. Es kommt mir einfach realistischer vor, so wie sie jetzt reagiert und auch das Gespräch zwischen ihr und silas, finde ich hat durch die Überarbeitung echt an Realität gewonnen.

    Das freut mich wirklich sehr :) Danke, dass du es noch einmal gelesen hast und für dein Feedback. Es kam gerade richtig-nämlich, als ich hier abends mal wieder an der aktuellen Überarbeitung des Prophezeiungs-Kapitels saß und mich zum wiederholten Male gefragt habe, was ich hier überhaupt mache :rofl: Nein ehrlich. Manchmal braucht man zwischendurch einfach ein paar motivierende Worte. Also, danke dafür.

    Und zum Thema das du an Band 2 wohl noch einiges tun musst. Naja man merkt schon irgendwie das der erste Band schon einer mehrfachen Überarbeitung unterzogen wurde. Aber das gute an diesem Band ist, wie ich finde, das wir anderen sehen können das noch kein Meister vom Himmel gefallen ist, sondern das viel Arbeit nötig ist, um eine tolle Geschichte auf die Beine zustellen.

    Ich glaube, die anderen haben das schon vorher gemerkt, weil sie ja an der Überarbeitung des ersten Teils aktiv beteiligt waren. Du als Nachzüglerin bist dann quasi in den Genuss des fertigen Produkts gekommen...es war aber auch in Band 1 nicht immer alles direkt einwandfrei und auch hier habe ich mich mit manchen Stellen echt schwer getan. Allem voran die Kuss-Szene am Ende .... die ich jetzt allerdings selber ganz cool finde. Hat sich also gelohnt, da noch mal was zu investieren.

    Nun, da du auf dem aktuellen Stand bist, bekommst du live mit, wie die Geschichte sich entwickelt. Aber du wirst merken, dass ich meistens versuche, alle Vorschläge und Anregungen aufzunehmen und sie dann irgendwie umzusetzen... nur manchmal kostet das eben etwas Zeit. ^^

    Du merkst das ja gerade in deiner eigenen Geschichte, wie das läuft. So eine Geschichte entsteht nicht geradlinig und in den seltensten Fällen hält sie sich an den ursprünglichen Plan :rofl: Aber das macht das Ganze auch zu einem echten Abenteuer, weil man manchmal selbst nicht so genau weiß, wo das enden wird.

    Alexander

    Heftiger Abschnitt, der die Dramatik gleich mal bis zum Anschlag bringt. Das langsame Erwachen ist gut beschrieben und der Übergang von dogenbedingter Gleichgültigkeit zu absolutem Grauen ist gut gemacht. (nettes Detail, das bequeme Psychatriebett) Ihr verzweifelten sinnloser Kampf und Silas "Hilfe", gehen unter die Haut! Anders als Emilia an der Stelle, weis man ja schon, das es finster wird, und trotzdem hat man das Gefühl es kommt noch schlimmer.

    Freut mich, dass die Beklemmung und das Grauen irgendwie rübergekommen ist. Eigentlich wollte ich das Kapitel noch ein bisschen optimieren, weil ich dachte, dass man da noch mehr rausholen könnte. Elendiger Perfektionsdrang!....Aber es ist gut zu wissen, dass es auch so funktioniert ^^

    Gut kommt auch, dass das Monster nur teilweise beschrieben wurde, das verstärkt den Gruselfaktor, weil man sich vieles ausmalt.

    Witzig irgendwie, dass du das sagst, denn zuvor hatte jemand gessagt, ich solle den Dämon besser beschreiben, um den Gruselfaktor zu erhöhen :rofl:

    Wo sind die Engel, wenn man sie mal braucht. Da steht der armen Emilia ja wohl noch einiges bevor, hoffen wir mal die Hilfe ist nah

    Das war ein berechtigter Einwand in den vorangegangenen Kommentaren-nämlich, dass der Schutzsegen verpufft, mit dem Elias sie so schön aufwendig versehen hatte....da werde ich mir noch was einfallen lassen, um das zu verdeutlichen. Aber du hast recht. Die Engel sind definitiv nie zur Stelle, wenn man sie braucht....deshalb ist es auch so unattraktiv, sich auf die Seite der Guten zu stellen...oft genug stirbt man da den Heldentot :pardon: ... aber wir wollen hoffen, dass das Emilia erspart bleibt.

    Okay, ich bin bereit, wieder ein Schäufelchen auf meinen Überarbeitungshaufen zu laden :) Zwar bin ich mit der Überarbeitung des Prophezeiungs-Kapitels noch nicht durch, aber ich glaube, ich bin auf einem guten Weg. Ich freue mich schon darauf, wenn ich es euch demnächst zeigen kann... Bis es soweit ist, mache ich jetzt schon mal mit Kapitel 3 weiter. Irgendwie glaube ich ja eure Kritikpunkte schon vorauszuahnen, aber vielleicht werde ich auch einfach langsam paranoid :rofl: Also...here we go:


    Kapitel 3.1

    „Das reicht“, schrie Silas außer sich. „Er soll aufhören. Sofort. Er bringt sie noch um.“ Verzweifelt zerrte er an dem tätowierten Arm des Mannes, der neben ihm stand. Die brutale Vorgehensweise von Sirius und seine Vorliebe für sadistische Spielchen waren ihm zwar bekannt gewesen, doch hatte er nicht für möglich gehalten, dass Dagons Handlanger in Emilias Fall mit dieser erbarmungslosen und unmenschlichen Härte vorgehen würde.
    Unberührt schüttelte der ganz in schwarz gekleidete Hüne Silas` Hand ab und verzog sein Gesicht zu einem gemeinen Grinsen. „Ich entscheide, wann es reicht und wie viel ich ihr zumuten kann. Ist das klar?“
    In dem Moment ließ die Kreatur, die in eine nachtfarbene lange Kutte gehüllt war und deren Augen unter der Kapuze regelrecht zu lodern schienen, von Emilia ab und drehte sich zu den beiden um. Die klauenartigen Hände versanken in den weiten Ärmeln des Gewandes, welche der Seelenfresser vor seinem Bauch ineinander schob. Er überragte Silas und Sirius um gleich mehrere Köpfe und hatte Mühe, nicht an die Decke zu stoßen.
    „Es ist vollbracht“, drang seine klirrende Stimme in Silas` Geist, ohne, dass sichtbar die Lippen bewegt worden wären.
    Haltlos stürzte Silas auf Emilia zu und tastete hektisch nach ihrem Puls.
    „Ach, wie herzzerreißend“, kommentierte Sirius die Szene mit gespielter Begeisterung, bevor er schlagartig ernst wurde und sich seine Miene verfinsterte. „Reißt Euch zusammen, verdammt! - Oder Ihr werdet ihr folgen.“
    Silas bemühte sich mit aller Macht, die Beherrschung nicht zu verlieren. Mit geballten Fäusten und bebenden Nasenflügeln stand er da und kämpfte gegen den inneren Drang an, Sirius hier und jetzt an seinem langen Zopf zu packen und ihm an die Gurgel zu gehen. Sicherlich würde er Emilia damit nicht weiterhelfen. Eher im Gegenteil. Er musste gute Miene zum bösen Spiel machen, wenn er das Fünkchen Hoffnung nicht aufgeben wollte, dass sich doch noch alles zum Guten wenden könnte. Unter Aufbringung all seiner Selbstbeherrschung brachte er ein untergebenes Nicken zustande, woraufhin sich ein triumphierender Ausdruck auf Sirius` Gesicht legte und er sich selbstgefällig dem Seelenfresser zuwandte.
    „Nun, was konntet Ihr in Erfahrung bringen?“, fragte er ihn und verschränkte die Hände vor der Brust.
    Gelbe Augen flammten daraufhin unter der schwarzen Kapuze auf und eine unheimliche, verzerrte Stimme hallte in den Köpfen der beiden Menschen wider.
    „Jemand hat sie mit einem einfachen aber hartnäckigen Schutzsegen versehen. In Verbindung mit ihrer starken Gegenwehr hat das Ganze die Prozedur für sie langwierig und extrem schmerzhaft gemacht.“
    „Das muss Elias gewesen sein, dieser Narr! Hat er etwa ernsthaft geglaubt, mit einem göttlichen Schutzsegen etwas gegen uns ausrichten zu können?“ Abfällig und voller Hohn stieß Sirius die Luft aus. „Konntet ihr herausfinden, ob sie etwas über den Auserwählten weiß?“
    Der übergroße schwarze Schatten beantwortete Sirius` Frage mit einem Kopfschütteln. „Sie ist einen Gedankentransfer mit ihm eingegangen, die vielen Schnittstellen deuten aber darauf, dass der Transfer lückenhaft war. Er hat sie nicht in alles eingeweiht. Die telepathische Verbindung zu ihm ist aufgrund der Verschmelzung sehr stark, sie konnte aber unterbrochen werden. Er wird sie nicht mehr orten können. – Allerdings wird der Eingriff zeitnah wiederholt werden müssen, um die Blockade aufrechtzuerhalten.“ Seine unheimlichen Flammenaugen nahmen Sirius und Silas ins Visier.
    „Wird sie das überleben? Tot nützt sie uns nichts“, sagte Sirius in geschäftsmäßigem Ton, während Silas ihm einen vernichtenden Blick zuwarf.
    „Sie ist mental sehr stark. Sterben wird sie nicht daran, doch wird ihr Geist höchstwahrscheinlich auf andere Weise geschädigt werden“, meldete sich die heisere Gedankenstimme der finsteren Gestalt zu Wort. „Der menschliche Organismus ist nachtragend, was Einflüsse dieser Art betrifft. Ihre gesamte Erinnerung wurde soeben aus den Tiefen ihres Bewusstseins gerissen und ins Chaos gestürzt …“
    „Ja, das mag sein“, fuhr Sirius dem Seelenfresser ungeduldig ins Wort und wischte mit der Hand durch die Luft. „Für uns ist aber ausschließlich relevant, dass sie am Leben bleibt und als Lockvogel dienen kann. In welchem Zustand er sie nachher findet und ob sie gestört oder traumatisiert ist, interessiert niemanden. Den beiden Turteltäubchen wird ohnehin nicht mehr genug Zeit für ihre Zweisamkeit bleiben, weil die Falle bereits vorher zuschnappen wird.“ Selbstzufrieden bohrten sich seine Raubvogelaugen in Silas, der dem Blickduell mit erstarrter Miene standzuhalten versuchte.
    „Sei`s drum. Wir verfahren weiter nach Plan“, fuhr Sirius nun wieder sachlich fort.
    „Wie wird es jetzt weiter gehen?“, fragte Silas beherrscht.
    „Sie bleibt zunächst hier“, antwortete Sirius. „Das hier scheint mir ein guter und sicherer Ort zu sein, um sie zu verwahren. Hier unten in dem still gelegten Krankenflügel wird sie so schnell niemand finden. Wir warten die Invasion ab und wenn alles so arrangiert ist, wie wir es uns vorstellen, dann wird unser kleines Vögelchen anfangen zu singen. Es war eine wirklich hervorragende Idee von Dagon, Elias in der Welt der Irdischen herauszufordern. Hier wird er seine Kräfte nicht voll entfalten können.“ Ein Schmunzeln breitete sich um seine Mundwinkel aus, als er einen Schritt auf Silas zumachte, ihn unerwartet am Hals packte und gegen die Wand drückte.
    „Und Euch behalte ich im Auge“, sagte er in drohendem Ton, während sich sein eiskalter Blick in ihn hineinbohrte. „Seht zu, dass sie bei Kräften bleibt und die Sache einigermaßen unbeschadet übersteht. Ich mache Euch persönlich dafür verantwortlich, wenn ihr etwas geschieht. Und solltet Ihr in Erwägung ziehen, ihr zur Flucht zu verhelfen, dann seid Euch gewiss, dass Euch das nicht gut bekommen wird. Habt Ihr das verstanden?“
    Silas rang nach Luft, die ihm durch Sirius` festen Griff um seine Kehle abgeschnürt wurde. Verzweifelt versuchte er mit seinen Händen dagegen zu halten. Da er keinen sinnvollen wortähnlichen Laut hervorbringen konnte, nickte er nur stumm, woraufhin der Langhaarige ihn endlich losließ. Haltlos stolperte er nach hinten während seine Lungen gierig den Sauerstoff einsogen.
    Ohne ihm weiter Beachtung zu schenken, drehte Sirius sich um und verschwand durch die Türe. Die düstere Gestalt des Seelenfressers folgte ihm.
    Alleine blieb Silas mit Emilia in dem kargen Raum zurück und wurde durch die Stille um ihn herum erdrückt. Er zog sich einen Stuhl an ihr Bett, setzte sich und betrachtete ihr noch immer tränenverschmiertes schlafendes Gesicht. Sie dieser schmerzhaften und unmenschlichen Tortur ausliefern zu müssen, hatte ihn einiges an Kraft gekostet. Inzwischen zweifelte er an, dass es die richtige Entscheidung gewesen war, sie hier herzubringen, doch hatte es in seinen Augen keine wirkliche Alternative gegeben. Man hätte Emilia so oder so entführt. Mit oder ohne seine Hilfe und Sirius hatte von Anfang an keinen Hehl daraus gemacht, wie er zu verfahren gedachte.
    Einzig die Hoffnung, ihr durch seine Anwesenheit helfen zu können, hatte ihn angetrieben. Bei dem Gedanken stieß er schnaufend die Luft aus und schüttelte über seine eigene Naivität den Kopf. Was war er doch für ein hirnloser Idiot gewesen?
    Nun, da ihm schmerzlich vor Augen geführt worden war, wie wenig er Sirius entgegenzusetzen hatte, verpasste ihm seine eigene Hilflosigkeit eine schallende Ohrfeige. Zweifelsohne war das, was er soeben miterleben musste, nur ein kleiner Vorgeschmack von dem, was Emilia noch bevorstand. Sie würde keine Gelegenheit bekommen, sich von dem Schock zu erholen. Schon bald müsste der ganze Vorgang wiederholt werden und alles fing wieder von vorne an. Das konnte kein Mensch unbeschadet überstehen. Was sollte er jetzt tun?
    Konnte er es ertragen, tatenlos dabei zuzusehen, wie man sie zugrunde richtete? Es musste doch eine Möglichkeit geben, dieser ausweglosen Situation zu entfliehen. Wenn er nur die Zeit hätte, in Ruhe darüber nachzudenken. Einen klaren Kopf zu bekommen, um nach einer Lösung zu suchen.
    Warum hatte sie sich ihm verdammt nochmal nicht einfach anschließen können? Schuld an allem war nur dieser elendige Drecksengel. Erschöpft ließ er sich nach vorne auf die Bettkante sinken, legte den Kopf auf seinen Armen ab und schloss die Augen.
    Sie würde ihm nie wieder vertrauen, das war ihm klar. Wenn sie das nächste Mal zu sich käme, würde sie ihn hassen und für all das verantwortlich machen. Wie um alles in der Welt sollte er ihr seine Beweggründe erklären? Sie würde es nicht verstehen. Im Moment verstand er sich ja selber nicht.
    Er driftete davon und bevor ihn die Müdigkeit endgültig übermannen konnte, formte sich ein vager Gedankengang in seinem Geist, der wie ein weit entferntes Echo in ihm nachklang:
    Wenn die Menschen tatsächlich göttliche Unterstützung erfahren würden, dann wäre der Ausgang dieses Krieges vielleicht noch nicht in Stein gemeißelt.

    Hier geht`s weiter:

    Kapitel 4 (Ein Micah für alle Fälle)

  • Guten Abend @Rainbow ^^

    Spoiler anzeigen

    ... und verzog sein Gesicht zu einem gemeinen Grinsen.

    Da fällt dir doch sicherlich etwas aussagekräftigeres ein :)

    Gemein klingt in meinen Ohren leider etwas … kindlich? - Unter dem Motto "Du bist ja soooo gemein" *stampft mit dem Fuß auf dem Boden*

    Er musste gute Miene zum bösen Spiel machen, wenn er das Fünkchen Hoffnung nicht aufgeben wollte, dass sich doch noch alles zum Guten wenden könnte.

    Ja, ist klar, Silas xD

    „Konntet ihr herausfinden, ob sie etwas über den Auserwählten weiß?“

    Ihr

    „Sie ist einen Gedankentransfer mit ihm eingegangen, hier würde ich einen Punkt setzen die vielen Schnittstellen deuten aber darauf, dass der Transfer lückenhaft war.

    Aber ehrlicherweise kann ich mir gerade nichts unter diesen Schnittstellen vorstellen. Meinst du die Situationen, die Elias während des Gedankentransfers ausgelassen hat?
    Ich stelle mir unter einer Schnittstelle eher so etwas wie ein Verbindungsstück vor (ähnlich wie die Schnittstellen im EDV-Bereich?). Deshalb kann ich den Begriff hier gerade nicht so gut einordnen. Ich weiß leider aber auch nicht, was du stattdessen schreiben könntest xD - große Hilfe, ich weiß :)

    „Wird sie das überleben? Tot nützt sie uns nichts“, sagte Sirius in geschäftsmäßigem Ton,

    Ich mag ihn :D
    Das ist so ein richtiges Arschloch. Man muss ihn eigentlich hassen, aber ich feiere ihn in dieser Szene :thumbup:

    Selbstzufrieden bohrten sich seine Raubvogelaugen in Silas,

    Ich stelle mir gerade vor, wie Sirius den armen Silas mit seinen Raubvogelaugen attackiert und versucht, die Augen irgendwie in Silas reinzudrücken :rofl:
    Entschuldige, aber ich glaube das wolltest du nicht erreichen xD

    Was war er doch für ein hirnloser Idiot gewesen?

    Das habe ich mich auch schon gefragt, lieber Silas :doofy:

    Okay. Das war schon recht Informativ dieser Part. Ich bin gespannt, wie das jetzt mit Emilia weitergeht. Es wäre ja schon irgendwie ungünstig, wenn sie jetzt gekochtes Gemüse wäre :hmm:
    Also ich schätze mal, du hast dir da was Feines ausgedacht, wie du Emilia (und meinetwegen auch Silas) da rausbekommst. Ich warte :popcorn:

    LG

  • Hm, ich mag ja Silas als Charakterstudie. ich habe das Gefuehl der wird von den Mitlesern da viel zu negativ gesehen, denn ich frage mich bei seiner Vorgeschichte - was fuer eine Wahl hatte er denn? Anders als Emilia ist er ja erst an den Daemon geraten und nicht an den Engel - wenn ihn eine nette Engelin aufgesucht haette waere er vielleicht auch ein Streiter fuer das Gute geworden - so konnte er sich entscheiden zwischen draufgehen und zu versuchen aus dem Camp der Fiesen heraus zumindest Emilia zu helfen.

    Insofern finde ich ihn schon spannend.

    Und da wuerde ich mir natuerlich wuenschen... naeher an ihn ranzugehen und seinen Konflikt auszuarbeiten

    „Das reicht“, schrie Silas außer sich. „Er soll aufhören. Sofort. Er bringt sie noch um.“ Verzweifelt zerrte er an dem tätowierten Arm des Mannes, der neben ihm stand. Die brutale Vorgehensweise von Sirius und seine Vorliebe für sadistische Spielchen waren ihm zwar bekannt gewesen, doch hatte er nicht für möglich gehalten, dass Dagons Handlanger in Emilias Fall mit dieser erbarmungslosen und unmenschlichen Härte vorgehen würde.


    Das ist so ein Beispiel - der erste Satz ist sehr emotional, Silas ist 'ausser sich'. Aber dann zieht sich die Erzaehlweise wieder zurueck und wird abstrakt - vergleiche mit

    „Das reicht“, schrie Silas außer sich. „Er soll aufhören. Sofort. Er bringt sie noch um.“ Verzweifelt zerrte er an dem tätowierten Arm des Mannes, der neben ihm stand. Sirius' Brutalitaet - die sich auf Emilia richtete! Mit solcher unmenschlicher Haerte! Nie haette er es fuer moeglich gehalten. Es war unertraeglich!

    (kurze, teilweise unvollstaendige Saetze um Silas' nicht ganz kohaerente Gedanken einzufangen, mehr direkt in Silas' inneren Monolog als von aussen gesehen)

    In der Art wuerde ich mir die Szene eigentlich wuenschen - nahe an Silas dran, richtig fies in der Art wie sein Dilemma eingefangen wird - das ist ja grosse Tragik, er versucht verzweifelt die Frau die er liebt zu retten, auf der einen Seite sitzt ihm Sirius im Nacken, auf der anderen Seite wird ihm klar dass sie ihn deswegen hassen wird und eh ihren Engel nicht fuer ihn verlassen wird - und trotzdem.

    Das ist der Stoff aus dem geniale Szenen gemacht werden!

    „Sie ist einen Gedankentransfer mit ihm eingegangen, die vielen Schnittstellen deuten aber darauf, dass der Transfer lückenhaft war.


    Sorry, das klingt jetzt als haette er eine externe Festplatte verwendet oder so - ist mir zu technisch :(

  • Hi @Rainbow

    Spoiler anzeigen

    „Das reicht“, schrie Silas außer sich. „Er soll aufhören. Sofort. Er bringt sie noch um.“

    Ja ... du Idiot! Sie mal was du angerichtet hast du dämliches Menschlein!

    „Ich entscheide, wann es reicht und wie viel ich ihr zumuten kann. Ist das klar?“

    Grrrrr! So ein Mistkerl! Ein richtiges Arschloch!

    „Reißt Euch zusammen, verdammt! - Oder Ihr werdet ihr folgen.“

    :rofl: ha ich nicht erwähnt, dass du ein Idiot bist Silas?!

    „Jemand hat sie mit einem einfachen aber hartnäckigen Schutzsegen versehen. In Verbindung mit ihrer starken Gegenwehr hat das Ganze die Prozedur für sie langwierig und extrem schmerzhaft gemacht.“

    Interessant!

    Ich mochte den Abschnitt. Er zeigt sehr viel von Silas und halt auch, dass er ein ziemlich willenloses Werkzeug ist, das denkt er hätte etwas kontrolle, aber in Wahrheit ist er einfach nur ein Bauer auf einem Schachbrett, der jeden Zug geopfert werden könnte. Das ist er sich irgendwie nicht bewusst :rofl:

    Ich hoffe echt, dass Elias seine Lage langsam kapiert und dann Lia einweiht in alles, denn Geheimnisse sind es meist, die zu Katastrophen führen! Und hier ... es baut sich defintiv eine an und ich spreche nicht nur vom drohenden Weltuntergang! (ach diese Dämonen xD immer wollen sie alles und jeden auslöschen ... tztztztztz)

    Liebe Grüsse
    Fly

    "Ein Schloss ohne Gruft, das wäre wie, wie ein Einhorn ohne Horn!"

    Eigenes von Fly
    Schatten unter London

  • Hallo @Rainbow,

    schöner Abschnitt

    Spoiler anzeigen


    Also, da ist Emilia ja in einer sehr dramatischen Lage. Mich interessiert jetzt sehr, wie sie wohl ist wenn sie wach wird, wenn da jetzt schon Schaden entstanden sind. Und natürlich kommt Micah(?) da etwas zu spät. Mir tut Silas jetzt doch etwas leid. Er hatte ja irgendwie keine Wahl, als sich Dagon anzuschließen, ich nehme an sonst wäre er bereist Tod. Er begreift wohl langsam, das er Emilia in eine sehr schlechte Position gebracht hat, aus der sie wohl nicht so leicht rauskommen wird. Aber anstatt vielleicht zu überlegen, wie er Elias "Bescheid" geben kann, verflucht er ihn noch, weil sich Emilia wegen ihm nicht Dagon anschließen wird.
    Du hast den Inneren Kampf von Silas schon ziemlich gut dargestellt, aber trotzdem würde ich mir da noch ein bisschen mehr wünschen. Ich würde gerne mehr von seinen Gedanken lesen und von seinen Gefühlen in der Situation, um ihn besser einschätzen zu können oder ihn einfach mehr kennen zu lernen. Den ich gebe zu, er ist nicht mehr ganz so ein Arsch, auch wenn er falsch entschieden hat und sich den falschen Leuten angeschlossen hat, er hatte keine andere Wahl irgendwie. Ich gebe ihm noch eine Chance :D

    Hier nur Kleinigkeiten

    Selbstzufrieden bohrten sich seine Raubvogelaugen in Silas, der dem Blickduell mit erstarrter Miene standzuhalten versuchte.

    „Und Euch behalte ich im Auge“, sagte er in drohendem Ton, während sich sein eiskalter Blick in ihn hineinbohrte.

    Zweimal in dem Abschnitt in einem kleinen Abstand benutzt das Wort bohren bzw. hineinbohren. Ich denke das zweite mal sollte man was anderes verwenden. Ich weiß was du ausdrücken willst damit, aber es schadet dem text irgendwie. Nein schadet ist das falsche Wort dafür...Ich würde mir da einfach was anderes wünschen.
    Und ich muss zugeben ich hatte das gleiche Bild wie Ladyk vor Augen :D


    Der übergroße schwarze Schatten beantwortete Sirius` Frage mit einem Kopfschütteln. „Sie ist einen Gedankentransfer mit ihm eingegangen, die vielen Schnittstellen deuten aber darauf, dass der Transfer lückenhaft war. Er hat sie nicht in alles eingeweiht.

    Ich muss Thorsten da recht geben, das klingt sehr technisch. Ich finde auch, dass es sehr Science Fiction mäßig klingt und irgendwie nicht rein passt zu deinem Stil.

    LG Sora :rolleyes:

    "Niemand weiß, was er kann, wenn er es nicht versucht." Zitat von Publilius Syrus


    "Und so verliebte sich der Löwe in das Lamm."
    "Was für ein dummes Lamm."
    "Was für ein kranker, masochistischer Löwe."
    Zitat aus dem Buch "Biss zum Morgengrauen"

  • Wieder ein gelungenes Kapitel!

    Wie schon im letzten Post angemerkt, wird Silas immer interessanter. Der Blick durch seine Augen ist spannend und zeigt einen spannenden Konflikt, denn man vielleicht noch etwas persönlicher gestalten könnte, da fand ich Thorstens Anmerkung sehr gut. Trotzdem ist das Dilemma von ihm bereits gut eingefangen, in seiner Haut möchte man echt nicht stecken. Man hat jetzt nicht gerade viel Sympathie für ihn, kann ihn aber durchaus nachvollziehen und auch etwas Mitgefühl entwickeln.
    Etwas schwierig finde ich, Sirius verhalten. In seiner Skrupellosigkeit scheint er ja selbst die Dämonen zu übertreffen, von einer menschlichen Seite ist bei ihm definitiv nichts mehr zu spüren. Sein Führungsstil ist reine Einschüchterung ohne den Hauch einer Karotte vor der Nase, dadurch wirkt er zwar gefährlich, aber als Anführer auch nicht besonders geschickt. :xeno: So verhält er sich meiner Meinung nach an einer Stelle etwas seltsam, was aber durchaus Absicht sein kann. Da merkt er das Silas Gefühle für Emilia hat und hält es sogar für möglich, dass er ihr zur Flucht verhelfen will. Trotzdem lässt er Emilia unter Silas Kontrolle zurück? Also entweder ist es eine ausgeklügelte Falle/Vertrauenstest für Silas, oder Sirius ist dümmer als man denkt, was ich eigentlich nicht glaube. Mal schauen wie es weitergeht. Ich bin sehr gespannt! :popcorn:


    Für mehr blümchenpflückende Orks, blutrünstige Elfen und vegetarische Drachen!

  • Danke @LadyK, @Thorsten, @97dragonfly, @Sora, @Alexander2213 für eure Rückmeldungen :)

    Feedback zum Feedback
    Lady

    Da fällt dir doch sicherlich etwas aussagekräftigeres ein

    Ja, mal sehen ^^

    Aber ehrlicherweise kann ich mir gerade nichts unter diesen Schnittstellen vorstellen. Meinst du die Situationen, die Elias während des Gedankentransfers ausgelassen hat?
    Ich stelle mir unter einer Schnittstelle eher so etwas wie ein Verbindungsstück vor (ähnlich wie die Schnittstellen im EDV-Bereich?).

    Da ich mit EDV und diesem ganzen dazugehörigen Vokabular nix am Hut habe, waren für mich "Schnittstellen" wirklich einfach nur "abgeschnittene Stellen" :) .... also, die Stellen, an denen Elias seine Erinnerungen unterbochen hatte, weil er sie Emilia nicht zeigen wollte. So zumindest hatte ich es mir gedacht. Aber wie es scheint, ist meine Formulierung nicht gut gewählt...ich überleg mir da noch was :hmm:

    Das ist so ein richtiges Arschloch. Man muss ihn eigentlich hassen, aber ich feiere ihn in dieser Szene

    Ja, wahrscheinlich ist er der klischeebehaftete Fiesling in meiner Geschichte... :pardon:

    Ich stelle mir gerade vor, wie Sirius den armen Silas mit seinen Raubvogelaugen attackiert und versucht, die Augen irgendwie in Silas reinzudrücken
    Entschuldige, aber ich glaube das wolltest du nicht erreichen xD

    Auch eine schöne Idee :D ....war aber in der Tat anders gedacht....ich ändere das noch ein bisschen ab...um Missverständnisse zu vermeiden.

    Okay. Das war schon recht Informativ dieser Part. Ich bin gespannt, wie das jetzt mit Emilia weitergeht. Es wäre ja schon irgendwie ungünstig, wenn sie jetzt gekochtes Gemüse wäre
    Also ich schätze mal, du hast dir da was Feines ausgedacht, wie du Emilia (und meinetwegen auch Silas) da rausbekommst. Ich warte

    Also, "gekochtes Gemüse" ist sie nicht ^^ ... so viel kann ich schon mal verraten. Und wie sie da raus kommen....tja, das wird nicht so einfach werden, befürchte ich. Aber ja-ich hab`mir was Schönes ausgedacht :D

    Thorsten

    Hm, ich mag ja Silas als Charakterstudie. ich habe das Gefuehl der wird von den Mitlesern da viel zu negativ gesehen, denn ich frage mich bei seiner Vorgeschichte - was fuer eine Wahl hatte er denn? Anders als Emilia ist er ja erst an den Daemon geraten und nicht an den Engel - wenn ihn eine nette Engelin aufgesucht haette waere er vielleicht auch ein Streiter fuer das Gute geworden - so konnte er sich entscheiden zwischen draufgehen und zu versuchen aus dem Camp der Fiesen heraus zumindest Emilia zu helfen.

    Danke, dass du das so siehst. ^^ Ich finde Silas nämlich auch einen sehr interessanten und zwiegespaltenen Charakter.


    Und da wuerde ich mir natuerlich wuenschen... naeher an ihn ranzugehen und seinen Konflikt auszuarbeiten

    Ja, man merkt, dass ich hier bei diesen Texten wirklich stellenweise noch Probleme mit der Perspektive hatte. In meiner Urfassung war es noch anders erzählt...ich glaube, da hatte ich mehr den allwissenden Erzähler drin und bin weniger in die Personen eingetaucht. In Band 1 hatte ich das später alles nach und nach angepasst, aber hier fehlt das zum Teil einfach noch. Der Hinweis ist aber wichtig! Ich werde versuchen, da noch ein bisschen näher an die Charaktere dranzukommen...mal sehen, wie ich das mache. Deine Tipps sind in jedem Fall sehr hilfreich.


    Sorry, das klingt jetzt als haette er eine externe Festplatte verwendet oder so - ist mir zu technisch

    Ich meinte mit den Schnittstellen eigentlich die abgehackten Erinnerungssequenzen, weil Elias ihr ja nicht alles gezeigt hat....aber ich werde das noch einmal umformulieren ^^ Insgesamt hatte ich das Gefühl, dass viel von der Bedrohlichkeit des Seelenfressers verloren geht, wenn er so vor sich "hinbrabbelt"....anfangs wollte ich ihn eigentlich mehr geheimnisvoll rüberkommen lassen, nur muss ER leider die Informationen transportieren und an die anderen weitergeben. Wenn du noch einen Tipp hast, wie ich ihn besser rausarbeiten kann in der Szene, wäre ich da für Anregungen dankbar. Vielleicht wird das aber auch gar nicht als störend empfunden :hmm:


    Fly


    Ich mochte den Abschnitt. Er zeigt sehr viel von Silas und halt auch, dass er ein ziemlich willenloses Werkzeug ist, das denkt er hätte etwas kontrolle, aber in Wahrheit ist er einfach nur ein Bauer auf einem Schachbrett, der jeden Zug geopfert werden könnte. Das ist er sich irgendwie nicht bewusst

    Na ja. Ich denke nicht, dass er "willenlos" ist. Nur sieht er im Moment kaum eine Möglichkeit, sich zur Wehr zu setzen und versucht aus seiner Hilflosigkiet das Einzige zu tun, von dem er denkt, dass es ihm bzw. ihnen einen Vorteil verschaffen könnte...leider merkt er jetzt, dass er sich geirrt hat. Tja, Shit happens :pardon:


    Ich hoffe echt, dass Elias seine Lage langsam kapiert und dann Lia einweiht in alles, denn Geheimnisse sind es meist, die zu Katastrophen führen! Und hier ... es baut sich defintiv eine an und ich spreche nicht nur vom drohenden Weltuntergang! (ach diese Dämonen xD immer wollen sie alles und jeden auslöschen ... tztztztztz)

    Tja, wir werden sehen, wie sich das weiter entwickelt. Und auch, welche Pläne Dagon verfolgt....auch ER hat eine interessante Geschichte und der Weltuntergang alleine ist es vielleicht gar nicht, der ihn antreibt :)



    Sora

    Also, da ist Emilia ja in einer sehr dramatischen Lage. Mich interessiert jetzt sehr, wie sie wohl ist wenn sie wach wird, wenn da jetzt schon Schaden entstanden sind.

    In jedem Fall wird es ein "böses Erwachen" :D ...

    Und natürlich kommt Micah(?) da etwas zu spät.

    Ja, das hat eindeutig zu lange gedauert ^^ Micah wird Emilia nicht mehr antreffen... und dann muss er improvisieren. Wir nicht leicht für den Guten :D


    Mir tut Silas jetzt doch etwas leid.

    Das war es, was ich eigentlich bezwecken wollte. Dass man ihn einerseits verteufelt, aber andererseits auch mit ihm leidet. Im Grunde weiß keiner von uns, wie wir uns in einer solchen Situation verhalten würden. Ich finde es immer sehr leicht, über andere zu urteilen, ABER wir sind auch alle noch nie einem Dämon begegnet .... nehme ich jetzt mal an ^^

    Ansonsten: Danke für den Kleinkram. Ich werde über den Text ohnehin noch einmal drübergehen. Dann schaue ich mir die Stellen in jedem Fall an!



    Alexander

    Wieder ein gelungenes Kapitel!

    Danke dir :)

    Der Blick durch seine Augen ist spannend und zeigt einen spannenden Konflikt, denn man vielleicht noch etwas persönlicher gestalten könnte, da fand ich Thorstens Anmerkung sehr gut.

    Ja, ich habe vor, das noch etwas besser auzuarbeiten. Das war damals beim Schreiben dieses Textes (so vor ca. 4 jahren) wahrscheinlich noch meine große Schwäche....Nah am Charakter schreiben. Deshalb ist es wichtig, dass ihr mich mit der Nase draufstoßt, wenn euch sowas auffällt.

    Etwas schwierig finde ich, Sirius verhalten. In seiner Skrupellosigkeit scheint er ja selbst die Dämonen zu übertreffen, von einer menschlichen Seite ist bei ihm definitiv nichts mehr zu spüren. Sein Führungsstil ist reine Einschüchterung ohne den Hauch einer Karotte vor der Nase, dadurch wirkt er zwar gefährlich, aber als Anführer auch nicht besonders geschickt.

    Sirius ist speziell. Im Grunde steht er selbst total unter Druck, was man aber erst nach und nach mitbekommt. Eigentlich ist er der Albtraum-Chef, der nach oben kriecht und nach unten tritt. In seiner Situation glaubt er außerdem noch, seine Machtposition, die er ja hauptsächlich gegenüberSilas einnimmt, auskosten zu können....ich glaube, es ist ihm hierbei ziemlich egal, wie sein "Führungsstil" rüberkommt :rofl: .... aber ich glaube, ich verstehe, was du meist. Es kann durchaus sein, dass ich ihn hier und da etwas klischeehaft überzeichnet habe.

    So verhält er sich meiner Meinung nach an einer Stelle etwas seltsam, was aber durchaus Absicht sein kann. Da merkt er das Silas Gefühle für Emilia hat und hält es sogar für möglich, dass er ihr zur Flucht verhelfen will. Trotzdem lässt er Emilia unter Silas Kontrolle zurück? Also entweder ist es eine ausgeklügelte Falle/Vertrauenstest für Silas, oder Sirius ist dümmer als man denkt, was ich eigentlich nicht glaube.

    Dass Silas Emilia tatsächlich zur Flucht verhelfen kann, scheint Sirius ziemlich unrealistisch, da er weiß, wie gut dieser Gebäudekomplex bewacht wird...aber das erfährt man als Leser erst später. Ich glaube, ihm ist Silas zwar zuwider, aber er braucht ihn, da er jetzt das Wohnheim leitet, unter welchem sich das alte Klinikgelände befindet, das ja derzeit als Stützpunkt dient. (auch das erfährt man erst im nächsten Teil-sorry, ich spoilere dich gerade ein wenig) Also, ich glaube nicht, dass Silas als echte "Bedrohung" wahrgenommen wird... eher wie eine Art Lakai, den man dann und wann daran erinnern muss, wo in der Hierarchie-Ebene er steht.

    Mal schauen wie es weitergeht. Ich bin sehr gespannt!

    Ja, ab jetzt wird es spannend... (Hoffe ich zumindest :) )