Unheimliche Wesen

Es gibt 11 Antworten in diesem Thema, welches 1.816 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag (6. April 2024 um 08:00) ist von LittleOwlbear.

  • Hi!

    Wer von euch kennt unheimliche Wesen, die allgemein wenig bekannt sind?

    In meiner Kindheit gruselte ich mich vor der Kellerlutza, eine Art Hexe, die in Kellern haust und Kinder anlockt.

    Von diesen Gestalten gibt es sicher noch mehr.

    Wer hat noch so eine Gestalt auf Lager?

  • Heyho @Ringgeist

    Um mal zum Anfang bei den Hexen zu bleiben:

    Ich fand und finde die Gestalt der Baba Yaga völlig faszinierend, die in der slawischen Mythologie sehr bekannt ist.

    Vor allem die Idee, daß sie anstelle eines Besens in einem Mörser fliegt, den sie mit dem Stößel lenken kann. Warum und wieso habe ich bis heute nicht rausgefunden, ebenso wenig, daß sie in einem Haus wohnt, das keinen Eingang hat und auf Hühnerbeinen steht.

    Eine höchst mysteriöse und rätselhafte Gestalt...Baba Yaga

  • Ich habe leider (oder zum Glück) in meiner Kindheit wenig Geschichten über irgendwo lauernde Monster gehört :) Bei meinen Eltern war das noch anders gewesen, für jeden Regelverstoß gab es etwas, das irgendwo auf böse Kinder gelauert hat und etwas abschneiden wollte. O.o Das hatte aber leider keinen Namen.

    Dafür empfehle ich an dieser Stelle einfach mal das Buch "Die Untoten" von Johan Egerkrans. Es besticht durch seine wunderschönen Zeichnungen und enthält einige Monster aus der ganzen Welt, von denen viele unbekannter sein dürften (denke ich). Die Informationen und die Grafiken sind jedenfalls so oder so eine super Inspirationsquelle.

    Aus Deutschland wird da etwa der Nachzehrer erwähnt. Die beiden (japanischen) Wesen Nuppeppo und Gaki waren darin meine Lieblinge.

  • Ja, die Bücher von Egerkrans sind super. Auch das über die nordischen Wesen. Sehr schön illustriert.

    Die Baba Yaga ist wirklich sehr bekannt, kommt in vielen Märchen und Filmen vor. Bei uns im deutschsprachigen Raum gibt es wohl keine derart bekannte Hexe.

  • Der Wilder Mann ist ein faszinierendes Wesen aus unserer Folklore, das mich schon seit langer Zeit fasziniert. In der Sagenwelt wird er oft als ein wilder und ungezähmter Mann beschrieben, der in den Wäldern lebt und von den Menschen fürchtet. Was mich an ihm fasziniert, ist die Vorstellung eines Wesens, das unberührt von der Zivilisation und den Regeln der Gesellschaft lebt. Es ist eine Art „wilder Freiheit“, die mich an ihm fasziniert.

    Was mich jedoch auch unheimlich finde, ist die Tatsache, dass er oft als bösartiges Wesen dargestellt wird, das die Menschen angreift und erschreckt. Es ist die Vorstellung, dass es in den Wäldern etwas gibt, das wir Menschen nicht verstehen und das uns Angst einjagen kann.

  • Hi!

    Wer von euch kennt unheimliche Wesen, die allgemein wenig bekannt sind?

    In meiner Kindheit gruselte ich mich vor der Kellerlutza, eine Art Hexe, die in Kellern haust und Kinder anlockt.

    Von diesen Gestalten gibt es sicher noch mehr.

    Wer hat noch so eine Gestalt auf Lager?

    Nicht dass du den Kellerverputzer meinst, der im Keller auf dich wartet um dir die Rechnung aufzuhalsen? 😅 Wenn ich Kellerlutza google kommt nur Kellerverputzer bei raus 😅

    Ich hatte mich immer vor einem bärtigen Riesen gefürchtet der in einem Film vorkam

  • Vielleicht falscher Name. Vielleicht ist die Hexe Kikimora gemeint. Offenbar auch aus der Slawische Mythologie.

    Diese Hexe erinnert mich an die germanischen Alben. Aber nicht an die Lichtalben oder die Dunkelalben sondern an die Schwarzalben.

    Was ich eine gruselige Vorstellung finde kam im Buch Göttlich Verdammt vor. (Die einzige Liebesgeschichte die ich freiwillig gelesen und für gut gefunden habe.)

    In diesem Buch schlief die Protagonisten in ihrem Betr ein und war in Hades.

    Als sie am Morgen erwachte war sie müde,durstig und dreckig und hatte Wunde Füße und Sand im Bett.

    Sowas ist gruselig. Meiner Meinung nach ist sowas ein absoluter Albtraum.

  • In der Gegend in der ich aufwuchs (als wirklich in der Parzelle nebenan) gab es die Sage eines großen schwarzen Hundes mit rotglühenden Augen der einsame Wanderer verfolgt. Der Schulweg im Dunkeln war dann durchaus recht gruselig...

    Vor kurzem bin ich drüber gestolpert das solche Hunde einer der am weitesten verbreiteten Sagengestalten überhaupt sind, die scheint es fast überall zu geben/gegeben haben.
    Dieses Umdrehen des treusten Begleiter zu einem gefährlichen Wesen, hat das wohl wesentlich gruseliger gemacht als irgendwelche Fantasiegestalten zu denen man im realen Leben keinen Bezug hat.
    (Ist ja auch bei Träumen so, am schlimmsten sind meist die bei denen sich bekannte Personen/Orte etc. plötzlich verändern)

    Falken haben doofe Ohren

  • Uiii Alcarinque
    Dieser punkt von "Umdrehen des treusten begleisters, zu einem gefärhlichen Wesen" kan ich mich wiederfinden, im sinne von sowohl sehr oft gelesen und gehört, aber auch aus persöhnlicher erfahrung. Ich Liebeeebe Hundis! Aber gott! ich hab meinen einen, diesen einen ungekrönten kinder-Albtrum von den dingern xd Aber halt auch diesem grossen, schwarzer pelz, rote/orange augen Köter. Die Drei, vier Hundis der Hölle haben mich aufgefressen, im Albtraum, vom Finger, zum arm und all the way down xd

    Und mein kommentar wegen Unheimliche wesen.
    Hier in Norwegen kenne ich sowol die 'Hulder' und den 'Nøkken' .
    Nøkken ist mit der Nixe zu vergleichen. Ich kenne den 'Nøkken' als dreckiger und haariger gestaltenwandler, wohnt im teich/wasser, an dem er seine opfer als wunderschönnes pferd/schimmel, gatte/gattin oder andersweitig ans wasser zu locken konnte.
    Und dann...flutsch, gurgelgurgel! Ciao Leben, hallo haariger Nøkken :love:

    Die 'Hulder' ist dem ein bisschen ähnlich, oftmals menschlicher und weiblich gestalt, mit langen haaren und schwanz (Kuhschwanz glaub ich) die aber mehr im Wald unterwegs ist (wir haben hier unmängen nadelwälder) oder an Wasserfällen zu finden war (die haben wir auch viele in den bergen^^). Sie wandern und wartet, dann wenn sie jemand treffen, vermögen sie ihre opfer zu...verführen :grinstare: und dananch. joar. dannach was auch immer sie beide begähren (oftmals kam man jetzt net helig/ lebendig nach whatever, möglicherweise bumsen davon).
    Ich bin folkore nicht wirklich schreckhaft (horrorfilme und games sind schon mehr mein knackpunkt; fang erst garnicht mit horror-heusern usw. an xd) Aber wenn mir die zwei mal Abends, in nem verschneiten Wald in die gedanken kriechen würden, wäre mir schon leicht mulmig :/

    LG Val

  • Sehr spannend!
    Das klingt ein bisschen wie die(?) Kelpie, was auch ein Wassergeist ist und zu dem es wohl auch verschiedene Sagen gibt. Eine ist, das es ein wunderschönes Pferd am Wasser ist und wenn man aufsteigt kann man nicht mehr runter und es verschwindet im Wasser...
    Oder eben eine schöne Frau etc...

    Laut Wiki ist das Schottisch aber ich bilde mir ein das es das auch im deutschen Raum gab. :hmm:
    Auch hier sind es wieder bekannte Sachen die gefährlich sind irgendwie.


    Als Kind hatte ich immer Angst alleine im Wald, zu viel Fantasie und so. (Wälder gibts hier auch noch zur Genüge ^^)

    Falken haben doofe Ohren

  • Ich habe es als Kind geliebt im Wald zu spielen. Ich habe mir da immer vorgestellt das Feen in Bäumen leben wo ganz viel Moos war. Den haben sie als Decke und Kissen benutzen. Damit sie nachts nicht in ihren Betten frieren.^^

    Das ist jetzt nicht gruselig sondern ein wunderschöner Gedanke aber ich kann leider grade nichts gruseliges anbieten weil mir grade null einfällt.;(

  • Ich habe - Schande über mein Haupt - nie Doctor Who gesehen und letzte Woche erst erfahren, was Weeping Angels sind, weil unser DM sie in einem alten Tempel verwendet hat. Hab mich eingelesen und Videos gesehen, ich bin richtig begeistert davon wie creepy die sind. :D fühl mich, als hätte ich eine Lücke in meinem Allgemeinwissen gestopft.