Die verstörendsten Filme, die ihr gesehen habt

  • Ich fange jetzt mal mit diesem Film an:


    Alice 1988



    Die DVD zu diesem Film hatte meine Schwester mal von einem Freund bekommen und mit "creepy" kann man ihn wohl am besten beschreiben... :panik:
    Ich finde dazu leider keinen deutschen Trailer, aber Bilder sagen mehr als 1000 Worte XD
    Er dürfte auch nicht sonderlich bekannt sein ... :hmm: wundert mich jetzt nicht :D
    Wikipedia


    Welche Filme habt ihr gesehen, wo ihr euch an den Kopf gegriffen habt :patsch: oder euch einfach nur "WTF" gedacht habt?


    LG, eure Kij

  • Ach Gott, ein neues Thema. Wuhu! :D


    Nimm das Bild weg, das Pferd kuckt mich an! (ist es ein Pferdeschädel? nö oder? keine Ahnung xD) Auch egal. Es ist definitiv verstörend. Aber ich glaube, die Puppe macht mir mehr Angst... xD
    Ich hab ja grundsätzlich Bammel vor Filmen mit Puppen. (deswegen habe ich nur ganze fünf Minuten von Annabel gesehen)


    Also es gab viele Filme, wo ich dachte what the fuck is going on.
    Aber der Aktuellste, der mir einfällt ist der Quentin Tarantino- Film namens "The Hateful Eight." Ich habe ihn vor kurzem wieder gekuckt und der gute Regisseur ist ja bekannt dafür, so einige Situationen überspitzt und total übertrieben darzustellen. Aber jedes Mal, wenn die stinknormale Patrone aus einer stinknormalen Pistole dem armen Mann im Keller (okay, auf ihn steht ein Kopfgeld von 15k Pesos) den kompletten Kopf wegpustet, sodass nur noch der Hals und die Reste der Halswirbel stehen, denke ich mir doch: "Meine Güte, das ist aber arg dramatisiert."
    Um es mit den Worten meines Freundes zu sagen: "Heilige Scheisse. Das halte ich für übertrieben."
    Das, Ladys und Gentlemen, war mein letzter WTF- Moment.



    Ansonsten habe ich eigentlich nur einen WTF- Film, von dem ich weder weiß, wie er heißt, noch von wann er ist.
    Jedenfalls geht es darin um ein junges Mädchen, das total unbescholten vor einer Scheune rumsteht, in der n paar Menschen ziemlich laut ziemlich viel Spaß haben. Toll, nicht wahr? Kann man ja mal kucken.
    Naja, jedenfalls bis die Kameraperspektive wechselt und man das Gesicht der Hübschen sieht. Die hat nämlich keine Augen, nur leere Augenhöhlen.
    Und dann haben ein paar Menschen ziemlich schnell ziemlich heftig keinen Spaß mehr. Die Süße bringt nämlich alle um. Warum? Keine Ahnung. Im Nachhinein ein Film ohne Plot und Sinn xD
    Ich habe das dann auch gaaanz schnell weg geschalten. (Ich meine , Blut ja gerne. aber untote Mädchen die Leute fressen.... Äh, eher nicht so, jetzt...)


    Eigentlich kein verstörender Film, eigentlich nichts WTF, eigentlich spricht nichts gegen Zombies und menschenfressende Mädchen ohne Augen, aber hey, hier ist der Clou: Als ich den Film gesehen habe, war ich vielleicht 12. Und so dumm.
    Seitdem kann ich keine solchen Filme mehr sehen. Oder nur sehr ungern. Nicht, dass ich noch gefressen werde.


    (Ich hoffe, ich habe das Thema nicht verfehlt, ich bin mit meinem Hirn bei drei Sachen gleichzeitig)

    Chaos sagt, Halvars dunkle Seite sei harmlos gegen mich...













  • Hi Blue ^^

    "Meine Güte, das ist aber arg dramatisiert."
    Um es mit den Worten meines Freundes zu sagen: "Heilige Scheisse. Das halte ich für übertrieben."
    Das, Ladys und Gentlemen, war mein letzter WTF- Moment.

    Ja, das wirkt schon etwas radikal XD
    Gesehen hab ich den noch nicht ... würdest du ihn empfehlen? :rofl:


    Naja, jedenfalls bis die Kameraperspektive wechselt und man das Gesicht der Hübschen sieht. Die hat nämlich keine Augen, nur leere Augenhöhlen.
    Und dann haben ein paar Menschen ziemlich schnell ziemlich heftig keinen Spaß mehr. Die Süße bringt nämlich alle um. Warum? Keine Ahnung. Im Nachhinein ein Film ohne Plot und Sinn xD

    Holy Shit! Das glaub ich, dass dich das verschreckt hat =O
    Aber die Kleine wirkt sympathisch ^^
    Schade, dass du den Titel nicht kennst XD


    Ich hoffe, ich habe das Thema nicht verfehlt, ich bin mit meinem Hirn bei drei Sachen gleichzeitig

    Nein, gar nicht ^^ Alles gut :D


    LG <3

  • Gesehen hab ich den noch nicht ... würdest du ihn empfehlen?

    Ich mag Quentin Tarantino- Filme, obwohl sie so überspitzt sind.... Also: Wenn man den Stil des Regisseurs mag und nichts gegen Western hat, dann kann man sich den Film mal reinziehen :D Ich mochte den Film auf jeden Fall und hey, ich hab ihn meinem Freund schon aufgezwungen. :rofl: Und der fand ihn nicht schlecht. Also, ja- kann man empfehlen denke ich ^^


    Ich denke aber, dass bei dem Film nicht die Brutalität im Vordergrund steht, sondern eigentlich die Ironie hinter der ganzen Situation. Aber ich will ja nicht spoilern. ^^



    Aber die Kleine wirkt sympathisch
    Schade, dass du den Titel nicht kennst XD

    Ja, ich hab schon versucht, den Film zu finden... aber ohne Erfolg X/


    LG zurück <3

    Chaos sagt, Halvars dunkle Seite sei harmlos gegen mich...













  • Ha, das ist mal ein spannendes Thema. Das regt dazu an, mal darüber nachzudenken, was man schon alles gesehen hat.


    Allerdings ist die Frage ziemlich schwierig, weil ich eigentlich ganz gerne... öh... außergewöhnliche und besondere Filme angucke. Außerdem kommt es sehr darauf an, wie man das WTF verstehen möchte. Ist es eher ein angeekeltes Wer denkt sich so nen Scheiß aus? oder ein bewunderndes Wer kommt auf so geniale, stimmungsvolle, bedrückende... Ideen?


    Für die erste Kategorie fällt mir vor allem die Art von Horrorfilm ein, die Blut und Folter verwenden, um Horror rüberzubringen. Hostel (?) hieß glaube ich der Film, in dem einem Jungen mit der Bohrmaschine ins Knie gebohrt wurde und das fand ich einfach nur widerlich.


    Irgendwo zwischen den Kategorien würde ich "Sushi Girl" ansiedeln. Darin geht es darum, dass sich eine Gruppe Gangster ein paar Jahre nach einem missglückten Diamantenraub zum Sushi trifft und um herauszufinden, wer wo die Beute versteckt hat. Während der Zeit saß einer im Knast und die anderen hatten sich versteckt gehalten. Der Titel kommt daher, dass das Sushi auf einer jungen, nackten Frau serviert wird, die einfach nur reglos auf dem Tisch liegt, während sich die Gangster gegenseitig beschuldigen, verprügeln, foltern und töten, um herauszufinden, wer die Ratte unter ihnen ist, der die anderen betrügt. Genial cooler Film, aber auch blutig und die kleineren Foltereien hätten meiner Meinung auch weggelassen werden können.


    Ein Film, der vor allem bedrückend ist, ist "Elephant". Darin geht es um den Amoklauf an einer Schule. Der Film dauert irgendwie zweieinhalb bis drei Stunden, zeichnet sich durch einen extrem langsamen Schnitt und meist fehlende Musik aus. Ist halt Arthaus / independent Kino xD. Naja, der eigentliche Höhepunkt ist ziemlich ergreifend, auch wenn die zwei Stunden vorher so langweilig sind, dass ein Kumpel von mir da vorgespult hat (hat er zumindest gesagt).


    Musik... gutes Stichwort! Da fällt mir nämlich der Titel nicht mehr ein. Jedenfalls war es ein mit minimalem Buget produzierter Wikinger-Historienfilm über die Wikinger-Entdeckung Amerikas. Ich hatte mir den Film damals gekauft, weil er auf Altenglisch oder Altnordisch war und mich das damals voll interessiert hat xD. Naja, der erste WTF-Moment war der als der eine Wikinger etwas abseits "seine Notdurft" im Gebüsch verrichtet und die Kamera da schön den Hintern von der Seite zeigt. Das war nicht so appetitlich. Weiterer WTF-Momente gab's bei den Kapitelübergängen. Da gab es norwegischen Black-Metal und so weiter und die Schauspieler haben in ihren Kostümen Head gebangt. Das ist auch ein etwas befremdlicher Moment, weil es einerseits noch so im Film und Teil der Handlung zu sein scheint, aber andererseits natürlich überhaupt nicht passt. Naja, jedenfalls ein interessanter Film, den man höchstens zweimal angucken kann.


    Bestimmt fallen mir bald noch mehr Filme ein, z.B. ein südkoreanischer Krimi, der ziemlich gruselig war, oder Dog Bite Dog... der irgendwie blutig, verstörend und so lange war, dass ich ihn vielleicht noch gar nicht fertig geguckt habe :hmm:

    „Alice, man darf sein Leben nicht nach anderen richten. Du allein musst die Entscheidung fällen.“ [Alice im Wunderland]

  • Naked Lunch
    Ein Film, den ich niemals zu Ende gesehen habe, ist "Naked Lunch" von David Cronenberg. Der Film ist ein einziger Drogenrausch und basiert auf dem Buch von William S. Burroughs, der den Roman in einem solchen Drogenrausch geschrieben hat. Burroughs ist übrigens eine echte Leseempfehlung.


    Worum geht es: Ein Kammerjäger erschießt im Rausch seine Frau und flieht in eine surreale Traumwelt. Mit seltsamen Wesen und einem sprechenden Käfer, der auch als Schreibmaschine genutzt werden kann. Die Handlung ist sexuell aufgeladen und wird zunehmend abstruser.


    Warum ich es nicht zu Ende gehen habe? Ich bin mir nicht sicher. Bei meinen letzten zwei Versuchen war irgendwann das Bier alle und ohne ging es irgendwie echt nicht.


    https://de.wikipedia.org/wiki/Naked_Lunch_(Film)


    Es ist das Eine, aus dem wir kommen und in das wir wieder eingehen. Vor dem Einen war nichts und danach wird nichts sein. Das Eine ist nichts, und indem das Eine nichts ist, wird das Eine offenbar.


    Meister Muoti von Aramea. Im Jahre 102 nach der Divergenz

    Einmal editiert, zuletzt von Sensenbach ()

  • Ich sehe gerade mit Freunden die Filme Makkhi (Bollywood), in dem ein Mann als wiedergeborene Fliege Rache an seinem Mörder nimmt. Animationen vom Feinsten und Albernsten, inklusive Fliegensuperheldenrüstung. :rofl:


    Und davor: The Room. Ein Trashliebessexdebakel allerhinterster Güte. Während des Drehs hat ein Darsteller aufgehört und wurde einfach ersetzt. Dialoge wie "Oh, hi, Mark! Oh, hi, Johnny! So, how is your sexlife?" sind Standard. :rofl:

  • Mein Freund ist ja ein Liebhaber des sogenannten "französischen Terrorkinos".
    Und aufgrund seiner leicht sadistischen Ader, darf ich mir dann immer mit ihm zusammen seine speziellen Filmchen anschauen.


    Höhepunkt war dann der Streifen "Haute Tension" von Alexandre Aja.
    Nicht nur, dass der Film hält, was sein Titel verspricht, er konfrontiert mich dann auch noch schonungslos mit der Gedankenwelt eines Psychopathen.
    Es ist nicht mal so sehr die explizite physische Gewalt, die den Film in Erinnerung hält.
    Wer nämlich einen echten "Ja, leck mich doch"-Moment erleben möchte, der schaut ihn sich bis zum Schluss an.


    Bei mir hat der Film jedenfalls einen bleibenden bzw. verstörenden Eindruck hinterlassen.


    Hab' mir übrigens anschließend das Dschungelbuch angeschaut, um beruhigt einschlafen zu können ^^

  • Wow, da steht man morgens auf und hier geht die Post ab :D


    Ich mag Quentin Tarantino- Filme, obwohl sie so überspitzt sind.... Also: Wenn man den Stil des Regisseurs mag und nichts gegen Western hat, dann kann man sich den Film mal reinziehen

    Ja, Tarantino-Filme sind recht cool ^^ Werd ich mir bei Gelegenheit mal geben :D



    Außerdem kommt es sehr darauf an, wie man das WTF verstehen möchte. Ist es eher ein angeekeltes Wer denkt sich so nen Scheiß aus? oder ein bewunderndes Wer kommt auf so geniale, stimmungsvolle, bedrückende... Ideen?

    Habe den Begriff so gewählt, damit alle hineinpasst :D

    Für die erste Kategorie fällt mir vor allem die Art von Horrorfilm ein, die Blut und Folter verwenden, um Horror rüberzubringen. Hostel (?) hieß glaube ich der Film, in dem einem Jungen mit der Bohrmaschine ins Knie gebohrt wurde und das fand ich einfach nur widerlich.

    Hostel also :hmm: Den hab ich mir, glaub ich, noch nie ganz angesehen ... Hat ein paar wirklich nette Szenen :D

    "Sushi Girl"

    Den kenn noch nicht =O

    Der Titel kommt daher, dass das Sushi auf einer jungen, nackten Frau serviert wird, die einfach nur reglos auf dem Tisch liegt, während sich die Gangster gegenseitig beschuldigen, verprügeln, foltern und töten, um herauszufinden, wer die Ratte unter ihnen ist, der die anderen betrügt.

    Ich hab bei den Stellenanzeigen in Tokio mal so ein Jobangebot entdeckt ... Als "Sushi Girl" verdient man 3500 Yen/Stunde, das sind etwas unter 35 Euro :rofl:

    Ein Film, der vor allem bedrückend ist, ist "Elephant". Darin geht es um den Amoklauf an einer Schule.

    Oh, die Thematik allein ist schon schlimm, man sollte sich aber dennoch damit beschäftigen, weil so etwas viel zu oft passiert :(

    Naja, der erste WTF-Moment war der als der eine Wikinger etwas abseits "seine Notdurft" im Gebüsch verrichtet und die Kamera da schön den Hintern von der Seite zeigt. Das war nicht so appetitlich. Weiterer WTF-Momente gab's bei den Kapitelübergängen. Da gab es norwegischen Black-Metal und so weiter und die Schauspieler haben in ihren Kostümen Head gebangt. Das ist auch ein etwas befremdlicher Moment, weil es einerseits noch so im Film und Teil der Handlung zu sein scheint, aber andererseits natürlich überhaupt nicht passt.

    Aber echt ... :rofl: Das glaub ich dir sofort, dass der Film diesen WTF-Moment mehrmals ausgelöst hat :D

    Bestimmt fallen mir bald noch mehr Filme ein, z.B. ein südkoreanischer Krimi, der ziemlich gruselig war, oder Dog Bite Dog... der irgendwie blutig, verstörend und so lange war, dass ich ihn vielleicht noch gar nicht fertig geguckt habe

    Ach, stimmt, die Südkoreaner können wirklich gut solche Filme machen :D



    Naked Lunch
    Ein Film, den ich niemals zu Ende gesehen habe, ist "Naked Lunch" von David Cronenberg. Der Film ist ein einziger Drogenrausch und basiert auf dem Buch von William S. Burroughs, der den Roman in einem solchen Drogenrausch geschrieben hat. Burroughs ist übrigens eine echte Leseempfehlung.

    Klingt ein bisschen nach "Fear and Loathing in Las Vegas" XD

    Warum ich es nicht zu Ende gehen habe? Ich bin mir nicht sicher. Bei meinen letzten zwei Versuchen war irgendwann das Bier alle und ohne ging es irgendwie echt nicht.

    Ich wollte gerade fragen, ob man sich den nüchtern ansehen kann :D



    Ich sehe gerade mit Freunden die Filme Makkhi (Bollywood), in dem ein Mann als wiedergeborene Fliege Rache an seinem Mörder nimmt. Animationen vom Feinsten und Albernsten, inklusive Fliegensuperheldenrüstung.

    Das klingt irgendwie interessant ... aber ... Bollywood? Mich schreckt da immer das Getanze ab XD

    The Room. Ein Trashliebessexdebakel allerhinterster Güte. Während des Drehs hat ein Darsteller aufgehört und wurde einfach ersetzt. Dialoge wie "Oh, hi, Mark! Oh, hi, Johnny! So, how is your sexlife?" sind Standard.

    WTF ... Ja, der passt hier perfekt rein XD



    die Serie Happy bei Netflix ...
    Ok, am Anfang war's verstörend, danach einfach nur noch witzig. Aber meine Art Humor teilen nicht sehr viele ...
    Meine Schwester fand die ersten 2 Folgen (mehr schaffte sie nicht) einfach nur "krank".

    Jetzt hast du mich neugierig gemacht :hmm:



    Höhepunkt war dann der Streifen "Haute Tension" von Alexandre Aja.
    Nicht nur, dass der Film hält, was sein Titel verspricht, er konfrontiert mich dann auch noch schonungslos mit der Gedankenwelt eines Psychopathen.
    Es ist nicht mal so sehr die explizite physische Gewalt, die den Film in Erinnerung hält.
    Wer nämlich einen echten "Ja, leck mich doch"-Moment erleben möchte, der schaut ihn sich bis zum Schluss an.

    OMG Rika, den kenn ich =O Den hab ich mir damals mit einem Freund angesehen, fand das Ende echt genial :D
    Also nen ärgeren Plottwist kann man sich kaum vorstellen.




    Edit:


    Der Film war auch ziemlich "strange" ....
    Coraline

  • Ein sehr, SEHR kruder Film ist "The Cube". Sechs Leute wachen ahnungslos in einem gigantischen Konstrukt, bestehend aus würfelförmigen, teils mit todbringenden Fallen versehenen Räumen auf. Ohne Nahrung. Also schnell raus da! Aber wie?
    Ein psychologisch stark aufgeladener Film mit menschlichen Abgründen, Verzweiflung, Gewalt und einigen megaguten Darstellern.


    @kijkou Makkhi war tatsächlich gänzlich ohne Getanze.


    Gehört Kubricks "2001 - Space Odyssee" auch in diesen Thread rein?

  • Ein sehr, SEHR kruder Film ist "The Cube". Sechs Leute wachen ahnungslos in einem gigantischen Konstrukt, bestehend aus würfelförmigen, teils mit todbringenden Fallen versehenen Räumen auf. Ohne Nahrung. Also schnell raus da! Aber wie?
    Ein psychologisch stark aufgeladener Film mit menschlichen Abgründen, Verzweiflung, Gewalt und einigen megaguten Darstellern.

    The Cube, ja voll! Der ist geil :

    @kijkou Makkhi war tatsächlich gänzlich ohne Getanze.

    Notiert! Ist auf der Liste ^^

    Gehört Kubricks "2001 - Space Odyssee" auch in diesen Thread rein?

    Ich glaub, der kann dazu XD



    Wegen Cube .... mir ist jetzt DER noch eingefallen:
    Shinboru (Symbol) Sehr zu empfehlen, WENN man was getrunken hat :D
    Ein japanisches Meisterwerk des Wahnsinns!

  • Verstoerend in dem Sinn dass ich anerkenne dass es ein gute Filme sind die mich schwer wieder loslassen, ich sie aber nicht wieder anschauen moechte:


    'The Ring' (mit dem Twist dass er aus dem Fernseher rausreicht und sich den Zuschauer krallt wenn der genug Fantasie hat...)
    'Saw' (ein Kammerspiel mit Psychopath, bei dem man sich unwillkuerlich fragt 'was wuerde ich machen???')


    'The Cube' kenne ich auch - der besticht durch das voellige Fehlen einer Aufloesung, am Ende steht man so dar wie am Anfang und fragt sich WTF??? - wirkte auch mich persoenlich aber nicht ganz so eindringlich wie die beiden oben.

  • 'The Ring' (mit dem Twist dass er aus dem Fernseher rausreicht und sich den Zuschauer krallt wenn der genug Fantasie hat...)
    'Saw' (ein Kammerspiel mit Psychopath, bei dem man sich unwillkuerlich fragt 'was wuerde ich machen???')

    The Ring original oder Remake? :D
    Ich kann mich noch erinnern, wie ich den das erste Mal gesehen habe ... Bei mir hat dann echt das Telefon geläutet - nur war es die Omi, die wissen wollte, wann ich denn Sonntags zum Kaffee kommen :rofl:


    Saw hab ich ganz cool gefunden ^^ Das Ende des ersten kam doch überraschend :D

  • 'Saw' (ein Kammerspiel mit Psychopath, bei dem man sich unwillkuerlich fragt 'was wuerde ich machen???')

    Also bei Saw muss ich @kijkou zustimmen, die fand ich auch gut :thumbup:
    Klar, die Brutalität des Ganzen lässt sich nicht bestreiten. Aber ich fand irgendwie die Tatsache, dass man nie genau wusste, wer der Psychopath ist, total fesselnd. Ich weiß auch gar nicht mehr, ob das am Ende aufgeklärt wird. Ich muss die Filme mal wieder kucken :hmm:

    Chaos sagt, Halvars dunkle Seite sei harmlos gegen mich...













  • ich kann grad nicht viel am handy tippen, aber das noch niemand "A Serbian Film" angesprochen hat wundert mich. Der film is nur krank. Von anfang bis ende. Ich habs bisher njr geschafft etwas durch zu zappen und ich kann sonst fast alles anschauen...
    Der is auch so ziemlich überall verboten mein ich. Wen wunderts...

    Da sitzen sie wieder alle und fressen Eis ... Als wüssten sie nicht, wie ein Bier aufgeht!

  • The Ring original oder Remake?

    ich kenne beide... gegenueber 'Ringu' finde ich die Hollywood-Variante noch einmal verschaerft - da ist Schnitt, Bild und Musik halt drauf getrimmt darauf dass der Film moeglichst wirkt. Dagegen ist das Original vergleichsweise harmlos gehalten (keine Ahnung ob der auf Japaner anders wirkt, ich kann schon ganz gut mit der japanischen Aestehtik und Kultur und hab' auch insgesamt ein halbes Jahr meines Lebens da verbracht, aber die Feinheiten gehen vielleicht an mir vorbei).


    Also, ein bisschen gegen meinen Willen das Original gut zu finden - auf mich wirkt die Hollywood-Variante mehr.

  • Also, ein bisschen gegen meinen Willen das Original gut zu finden - auf mich wirkt die Hollywood-Variante mehr.

    Ich finde zwar die Neuverfilmung von den Effekten usw. besser, denke aber, dass da ganz eine andere Stimmung herrscht ...
    Liegt vielleicht auch einfach daran, dass ich "ältere" Filme einfach befremdlicher finde. Eine andere Atmosphäre ... kann das momentan auch gar nicht gut erklären :D
    Ich hab als Kind alte "Sachen" schon gruselig gefunden. Wenn mich meine Großeltern auf dem Land zu Bekannten mitgenommen haben - alte Häuser, alte Dinge ... ich hab mich immer gefürchtet :rofl:

  • ich kann grad nicht viel am handy tippen, aber das noch niemand "A Serbian Film" angesprochen hat wundert mich.

    Hab' ich mir mal bei Wikipedia durchgelesen - muss ich mir glaube ich nicht anschauen. Aber ja, ich sehe warum Du ihn erwaehnst.


    Es gibt so einen Punkt wo Szenen von verstoerend und aufwuehlend zu eklig umschlagen - solche Filme finde ich persoenlich dann nicht mehr gut. Wenn es ein Regisseur schafft mich mit Geschichte, Schnitt, Musik und Effekten zu packen, davor hab' ich Respekt, aber einfach ganz viel ganz explizite (sexuelle) Gewalt - ist was anderes.



    Ich finde zwar die Neuverfilmung von den Effekten usw. besser, denke aber, dass da ganz eine andere Stimmung herrscht .


    Ja, definitiv - Ringu ist halt sehr japanisch, da ist von Haus aus alles eher distanziert und fremd und man fragt sich schon bei vielen nicht-Hororfilmen 'was geht denn da ab?'


    Jetzt nicht verstoerend, aber kennst Du 'Lost in Translation?' Da finde ich diesen Kultur-Clash wunderbar eingefangen, wo ich den zum ersten Mal gesehen habe hab' ich mir gedacht 'Ja, genau so fuehlt sich Tokyo mit Jetlag an...' Wir haben den dann mal mit einer japanischen Freundin zusammen angeschaut - die fand das gar nicht lustig, musste aber zugeben dass das nicht so weit von der Wahrheit entfernt war).