Es gibt 30 Antworten in diesem Thema, welches 2.240 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag (28. Mai 2024 um 10:09) ist von Tariq.

  • Hi Tariq

    Just my two cents


    Bild:

    Das Bild strahlt auf mich eine Mischung aus Melancholie und Fernweh aus. Wenn das die gewünschte Intention ist, dann funktioniert es wunderbar. Aber wenn du noch eine Prise an Hoffnung und Kraft dabei haben willst, müsstest du ein bisschen Feintuning am Untertitel vornehmen. Und dazu komme ich jetzt.

    Untertitel:

    "Wenn das Leben dir ein Bein stellt".

    Dieser Titel suggeriert mir Konfliktpotenzial und wirft eine Bandbreite an W-Fragen auf, die meine Neugier anstacheln. Allerdings bestärkt er auch meine (durch das Bild erzeugte) Vorstellung von Wehmut und Kampf.

    "Aufleben statt aufgeben".

    Irgendwo schlummert da auch Konflikt, das Ganze ist aber im Vergleich zum Ersten viel vager und wirft dadurch nicht so wirkungsvolle Fragen bei mir auf. Jedoch fügt der Titel dem Ganzen eine "Hoffnungskomponente" hinzu. Und genau diese Mischung aus Wehmut, Kampf und Hoffnung catcht mich dann doch wieder.

    Zur Komposition des Covers:

    Ich finde deinem ursprünglichen Cover ohne den ganzen Schnickschnack fehlt es an Fokus bzw. er fühlt sich zu "weitläufig" an. Die anderen Versionen passen für mich viel besser, weil sie genau diesen Fokus auf das Bild erzeugen. Allerdings würde ich den blauen Rahmen nicht so dick/massiv machen. Gedacht hätte ich da eher in die Richtung von Kirishas Entwürfen.

    Beim Schriftzug ergeht es mir ein wenig wie Chaos Rising. Schlicht fände ich thematisch passend, wäre aber von ein bisschen Schnörkel auch nicht abgeneigt.

    Das wars dann auch wieder von meiner Seite. Coverbesprechung ist zwar für mich weitgehend Neuland, vielleicht war aber trotzdem etwas hilfreiches für dich dabei.

    LG :)

  • Hallo :)

    Ich finde Kirisha hat wirklich tolles Brainstorming betrieben. Wie Chaos Rising sagt, sind sie einen Ticken zu bunt und passen nicht so ganz zum vibe der Geschichte.

    Zitat

    Ich finde deinem ursprünglichen Cover ohne den ganzen Schnickschnack fehlt es an Fokus bzw. er fühlt sich zu "weitläufig" an

    Ich konnte es nicht ganz in Worte fassen, aber das was Rippersteak sagt, verbalisiert das Gefühl, das ich hatte.

    Ist es denn im Rahmen des Möglichen, dass du so paar Schnörkel-Dingsis implementierst?

    Ich würde definitiv zu einer schlichten Version raten und eher in den vorhandenen Farben des Bildes, damit die schöne Harmonie nicht aufgebrochen wird.

    Welches Bearbeitungsprogramm benutzt du eigentlich?

  • Heyho Tariq

    Meine aufrichtige Meinung:

    Dein erster Coverentwurf war der beste.

    Spoiler anzeigen

    Wäre ich in einem Buchladen und sähe das Ding im Regal stehen, würde ich es sofort in die Hand nehmen. Und gespannt darauf sein, was mir der Text auf der Rückseite dazu erzählt.

    Die Idee mit dem Untertitel - gleich welchen Inhaltes - finde ich grausig bzw. wäre für mich ein Grund, nicht zuzugreifen.

    Das ganze Drumherumverschnörkel, Au weia - Rosamunde Pilcher läßt schön grüßen.

    Da bin ich völlig mit Chaos einer Meinung

    ich finde, zum Thema dieser Geschichte passt auch das Schlichte

    Klar bin ich vorbelastet - habe ja einige Kapitel gelesen.

    Aber genau die haben ja eine unglaubliche Wucht und Wirkung.

    Und deshalb bin ich in diesem Fall überzeugt: Weniger ist mehr.

  • Zuerst: Vielen, vielen Dank euch allen. Ich freue mich total über so viel Feedback und interessante Meinungen, von denen KEINE ignoriert wird *hust, Chaos Rising :nono: *

    Antwortbox

    Ich habe alle Vorschläge inzwischen einigen Leuten gezeigt (meinen armen Kolleginnen, die sich nicht wehren konnten oder aus Höflichkeit nicht "lass mich damit zufrieden!" gesagt haben :rofl: ). Alle fanden die schlichte Version schöner als die mit zusätzlichen Elementen. Also nur der blaue Balken oben und unten.

    Beim Thema Untertitel gingen die Meinungen auseinander. Aber das Gros war für "ohne Untertitel" mit der Begründung: "Es geht hier definitiv um eine Frau. Daran werden sich die Interessenten schon mal sortieren. Und wer mehr wissen will, der dreht das Buch um und liest, um was es geht."

    Das würde sich mit dem Feedback von Der Wanderer decken und meinem ersten Entwurf den Vorzug geben.

    Trotzdem habe ich mal noch einen Versuch gemacht mit einer eingefügten Grafik. Keine Schnörkel, Nur ne Grafik. :) Und ich zeig euch eine Version mit Untertitel und eine ohne.

    Spoiler

    Gegen alles, was ein "mehr" bedeuten würde, sträube ich mich innerlich. Trotzdem bin ich wie gesagt sehr dankbar für euer Mitdenken.

    Die kannst du kostenlos bei canva.com herunterladen. Die Seite ist übrigens sehr gut. Schau mal rein. Sie haben auch kostenpflichtige Designs. Aber die kostenlose Auswahl dort ist so gut dass man damit schon sehr weit kommt. Wenn dir irgendwas davon gefällt kann ich es dir schicken.

    Ich hab geschaut, aber nichts gefunden, was mich anspricht. Die aktuelle Grafik stammt von http://www.hiclipart.com

    ich finde, zum Thema dieser Geschichte passt auch das Schlichte - also nur das Bild mit dem Text, ohne Schnörkel und Schnickschnack viel besser als die bunten Ergänzungen.
    Ist aber nur meine Meinung, darf also auch ignoriert werden :rofl:

    Ja, da bin ich ganz bei dir. Damit fühle ich mich am wohlsten.

    Das Bild strahlt auf mich eine Mischung aus Melancholie und Fernweh aus. Wenn das die gewünschte Intention ist, dann funktioniert es wunderbar.

    Melancholie trifft es sehr gut, Fernweh nicht unbedingt, ist aber nicht falsch.

    Zur Komposition des Covers:

    Ich finde deinem ursprünglichen Cover ohne den ganzen Schnickschnack fehlt es an Fokus bzw. er fühlt sich zu "weitläufig" an. Die anderen Versionen passen für mich viel besser, weil sie genau diesen Fokus auf das Bild erzeugen. Allerdings würde ich den blauen Rahmen nicht so dick/massiv machen. Gedacht hätte ich da eher in die Richtung von Kirishas Entwürfen.

    Beim Schriftzug ergeht es mir ein wenig wie Chaos Rising. Schlicht fände ich thematisch passend, wäre aber von ein bisschen Schnörkel auch nicht abgeneigt.

    Der blaue Rahmen, also der Balken ober- und unterhalb des Bildes, ist zwingend. Das Bild ist im Original im Querformat. Da ich es in der Hochkant-Version brauche, muss ich es zurechtschneiden. Und das Format des Buches ist vorgegeben. Wenn ich also das Paar und den Hund drauf haben will (will ich ^^ ), dann entstehen die Balken zwangsläufig. Die sind also nicht verhandelbar, es sei denn, ich würde eine quadratische Version für das Buch wählen.

    Coverbesprechung ist zwar für mich weitgehend Neuland, vielleicht war aber trotzdem etwas hilfreiches für dich dabei.

    Aber immer! Jede Stimme zählt :thumbsup:

    Ist es denn im Rahmen des Möglichen, dass du so paar Schnörkel-Dingsis implementierst?

    Ich würde definitiv zu einer schlichten Version raten und eher in den vorhandenen Farben des Bildes, damit die schöne Harmonie nicht aufgebrochen wird.

    Schnörkel-Dingsis sind kein Problem, aber ich weiß nicht, was du jetzt bevorzugst: Schnörkel oder schlicht?

    Welches Bearbeitungsprogramm benutzt du eigentlich?

    Ähm ... Word. Nur die im neuen Entwurf eingefügte Welle ist eine Grafik aus dem Netz.

    Die Idee mit dem Untertitel - gleich welchen Inhaltes - finde ich grausig bzw. wäre für mich ein Grund, nicht zuzugreifen.

    "Ohne Untertitel" hat mehrere Stimmen bekommen, aber ich finde, dass er auch eine Daseinsberechtigung hat für die, die gleich auf dem Cover erkennen möchten, um was es (im Groben) geht. :hmm: Was man alles aus dem Untertitel entnehmen kann, hat Rippersteak ja angeführt:

    Untertitel:

    "Wenn das Leben dir ein Bein stellt".

    Dieser Titel suggeriert mir Konfliktpotenzial und wirft eine Bandbreite an W-Fragen auf, die meine Neugier anstacheln. Allerdings bestärkt er auch meine (durch das Bild erzeugte) Vorstellung von Wehmut und Kampf.

    "Aufleben statt aufgeben".

    Irgendwo schlummert da auch Konflikt, das Ganze ist aber im Vergleich zum Ersten viel vager und wirft dadurch nicht so wirkungsvolle Fragen bei mir auf. Jedoch fügt der Titel dem Ganzen eine "Hoffnungskomponente" hinzu. Und genau diese Mischung aus Wehmut, Kampf und Hoffnung catcht mich dann doch wieder.

    Hoffnung ist definitiv mit drin, aber der von dir damit verbundene Untertitel rangiert bei mir ziemlich weit unten, weil er so phrasenhaft klingt. Ist zumindest mein Eindruck.

    PS: Meine Betaleserin hat gemeint, der neue Entwurf wirkt von der Optik her eher wie ein Weiterbildungs-Flyer oder wie Werbung für ein Pflegeheim an der Küste. Nun ja, irgendwie hat sie Recht. X/

    "Er wird wiederkommen. Die Berge sind wie ein Virus. Man infiziert sich mit der Liebe zu ihnen
    und es gibt kein Gegenmittel. Sie führen in eine Sucht, man kommt nicht mehr von ihnen los.
    Je länger man sich woanders aufhält, desto größer wird das Verlangen, sie wiederzusehen."

    Chad, der Holzfäller
    aus "Der Wolf vom Elk Mountain"

    ___________________

  • Ich finde deine neuen Verzierungen sehr schön und sehr viel besser als die blauen Balken! (auch besser und seriöser als meine Spielereien). So gefällt mir das Cover richtig gut. (nur meine persönliche Meinung).

    Den Untertitel "Wenn das Leben dir ein Bein stellt" mag ich nicht so sehr weil er eher suggeriert dass dies eine "negative" Geschichte sein könnte. Dabei hat die Geschichte ja sehr positiven und mutmachenden Charakter. Den würde ich also eher nicht wählen.

    Meine Geschichten: * Meermädchen * Kriegerkönigin * Dark Prince

    • Offizieller Beitrag

    KEINE ignoriert wird *hust, Chaos Rising :nono: * Antwortbox

    :rofl:

    hey ich will mich nicht aufdrängen :D

    Ich mag den neuen Entwurf auch - versuch mal das "Design" ein bisschen transparent zu machen :hmm:

    Könnte mir vorstellen, dass sich das dann gut einfügt

  • Zitat

    Schnörkel-Dingsis sind kein Problem, aber ich weiß nicht, was du jetzt bevorzugst: Schnörkel oder schlicht?

    Es kommt auf die Schnörkel-Dingsis an :saint: aber wenn ich zwischen krass kitschigen Schörkel oder schlicht wählen müsste: eher schlicht.

  • Hallo, ihr alle :)

    Kennt ihr das, dass man von einem Design glaubt: Das ist es! Und dann plagt man sich damit ab und bekommt es doch nicht so hin, wie man es sich vorstellt. Man ist mit keinem der unzähligen Entwürfe restlos zufrieden, trotz der Hilfe, die von lieben Leuten kommt.

    Und dann sieht man ein vollkommen anderes Design und ist völlig geflasht ...

    So ging es mir mit dem Hannche-Cover.

    Übersetzt heißt das: Die Version mit den blauen Balken ist vom Tisch, egal ob mit oder ohne Schnörkel(-Dingsis). Es gefiel mir einfach nicht. Aber ich möchte euch allen auf jeden Fall ein dickes vielendank.gif sagen. Es tut mir leid, dass ihr so viel Zeit da hinein investiert und euch echt Gedanken gemacht habt. Ich weiß das auf jeden Fall zu schätzen.

    Natürlich will ich euch auch das sagenhafte neue Cover zeigen. :rofl: Noch sind es zwei Schrifttypen, bei dem bin ich mir noch nicht ganz sicher. Aber da schlaf ich mal eine Nacht drüber.

    Spoiler anzeigen

    "Er wird wiederkommen. Die Berge sind wie ein Virus. Man infiziert sich mit der Liebe zu ihnen
    und es gibt kein Gegenmittel. Sie führen in eine Sucht, man kommt nicht mehr von ihnen los.
    Je länger man sich woanders aufhält, desto größer wird das Verlangen, sie wiederzusehen."

    Chad, der Holzfäller
    aus "Der Wolf vom Elk Mountain"

    ___________________

  • Mein Buch "Hannche" ist fertig und veröffentlicht.

    Herzlichen Glückwunsch liebe Tariq ! Es ist ein sehr gelungener Roman über ein schwieriges Thema das du aber sehr sensibel und mit viel Nostalgie und Optimismus ganz toll rüberbringst. Ich freue mich schon sehr auf das Buch!

    Meine Geschichten: * Meermädchen * Kriegerkönigin * Dark Prince

  • Vielen Dank, liebe Kirisha , ich freu mich sehr über dein Interesse am Thema und am Buch selbst. Danke nochmal für deine Unterstützung <3

    "Er wird wiederkommen. Die Berge sind wie ein Virus. Man infiziert sich mit der Liebe zu ihnen
    und es gibt kein Gegenmittel. Sie führen in eine Sucht, man kommt nicht mehr von ihnen los.
    Je länger man sich woanders aufhält, desto größer wird das Verlangen, sie wiederzusehen."

    Chad, der Holzfäller
    aus "Der Wolf vom Elk Mountain"

    ___________________