The Witcher - Streaming-Serie

  • Ich hab gerade die Netflix-Serie "The Witcher" zuende gesehen. Das heißt, die erste Staffel (eine zweite ist wohl schon geplant und soll im Frühjahr 2020 gedreht werden). Mir hat sie sehr gut gefallen, aber ich bin ehrlich gesagt auch ohne Erwartungen in die Serie gestartet :hmm: Bisher hab ich nur "Das Erbe der Elfen" gelesen, das hat mir zwar gut gefallen, aber anscheinend nicht gut genug, um weiterzulesen, wobei ich mich gerade echt frage, ob ich das nicht dringend nachholen sollte. Die Spiele hab ich nie gespielt.


    Was haltet ihr von der Serie?

    „Alice, man darf sein Leben nicht nach anderen richten. Du allein musst die Entscheidung fällen.“ [Alice im Wunderland]

  • Asni


    Aus der Nummer bin ich komplett raus. Ich habe weder Smartphone noch nutze ich irgendwelche Streamingdienste ("Dienste" - das ist auch so ein tolles Wort: "Kohleabgreifinstitution" trifft's wohl eher.

    Ist mir aber wurscht...ich mache da ja nicht mit.

    Zu Serien im Allgemeinen habe ich keine positive Einstelllung. Die werden immer bis zum Exzess ausgeschlachtet. Ganz mieses Karma.

    Kurz"serien"kann ich lieben:

    Band of Brothers ist so eine. Tolle Story, gute Charaktere...und in zehn Folgen zuende erzählt. Da bin ich Freund von.

    Aber 'ne Aussage wie "Mit dem neunten Star Wars wird die Geschichte zuende erzählt..."

    das ist für mich ungefähr das gleiche wie "...und wenn sie nicht gestorben sind, leben sie noch heute".


    Nuff said.:D:D:D


    Der Wanderer

  • Da ich leider kein Netflix habe, habe ich die Serie noch nicht sehen können. Vermutlich wird dann demnächst mal bei Freunden auf dem Sofa geschaut. :)

    Ich bin absoluter Witcher-Fan und fand die Trailer super. Aber das Optische und das Inhaltliche eines Films können ja eine große Diskrepanz aufweisen.

    Ist die Story denn gut vermittelt und die Charaktere passend umgesetzt? Da habe ich so die größte Angst, dass die Dialoge mies sein könnten. Vermutlich würde ich es mir auch in Englisch ansehen, da Aussagen in ihrer Originalsprache in diesem Fall sehr wahrscheinlich viel besser wirken.

  • Mir hat sie sehr gut gefallen, aber ich bin ehrlich gesagt auch ohne Erwartungen in die Serie gestartet :hmm:

    Mir geht es ähnlich. Ich habe vor was weiß ich wie lange es her ist die ersten beiden Bände gelesen, dann haben andere Buchreihen mein Interesse geweckt, weil schlecht fand ich es nie. Keine Ahnung, warum ich nicht weitergelesen habe. :hmm: Und bei den Spielen habe ich gerade mal das Dritte gespielt. Dementsprechend habe ich auch nicht das vollumfängliche Vorwissen für die Filme, um zu wissen, was da passt und ob es passt. Ich kann nur sagen, dass ich viel wiedererkannt habe, wenn manchmal auch nicht exakt wie in den Büchern. Aber mich stört es nicht, wenn es nicht Satz für Satz die Wiedergabe des Buches ist. Ich finde den CAst schon recht gut gewählt und die Charaktere erhalten ihre Chance sich zu entwickeln und die Geschichten sind auch gut umgesetzt, die Monster sehen auch gut aus und haben ihre eigene Faszination.

    Allerdings habe ich - ich bin erst bei Folge vier - das Problem, dass sich die ganze Story bzw. das Geschehen arg streckt und zieht. Ich weiß nicht, ob es der Tatsache zu schulden ist, dass jede Folge eine Stunde geht und der Inhalt vielleicht auch in 45 Min erzählt wäre? :hmm:



    Wenn es ein Buch gibt, das du wirklich lesen willst, aber das noch nicht geschrieben wurde, dann musst du es selbst schreiben.
    - Toni Morrison -

  • Ist die Story denn gut vermittelt

    Ich kenne mich ja nicht wirklich in "der Story" (also so insgesamt) aus, aber man versteht schon grob, worum es geht. Klar, manche Details - wie etwa Zeitlinien (Wann spielen welche Szenen in Relation zu den anderen Szenen?) oder die geographische Lage der Orte zueinander (gerade, wenn die Zeitlinien nicht so klar sind) - werden einem Laien wie mir erst allmählich klar (oder gar nicht, weil ich geographisch in der Witcher-Welt nicht auskenne, aber das stört mich jetzt nicht). Insgesamt kommt für mich sehr viel RPG-Feeling rüber. Auf 9gag hab ich ein Meme gesehen, dass meinte, es würde sich anfühlen als würde Geralt nur Sidequests machen. Das trifft es schon ein bisschen, aber gibt der Serie eben auch viel Zeit, um die Charaktere darzustellen bzw. den Zuschauern, die Charaktere kennen zu lernen.

    und die Charaktere passend umgesetzt?

    Tja, da kann man jetzt vermutlich herrlich streiten ^^ . Ich persönlich fand es sehr erfrischend für einen Fantasy-Film, hautfarbentechnisch bunt zu sein, aber das geht sicherlich gerade eingefleischten Fans nicht unbedingt so. Netflix bekommt da ja doch auch einiges an Kritik für verschiedene Adaptionen ab, weil sie in dieser Hinsicht von den Vorlagen abweichen. Für mich ist das eine etwas oberflächliche Kritik, aber das ist sicherlich Geschmackssache. Ich fände es schlimmer (aber vielleicht auch mutiger), wenn die Aussage einer Story "doof" verändert wird. Oder eben für die Story zentrale Elemente z.B. verkitscht werden, um etwa ein Happy-Ending hinzubekommen.

    Da habe ich so die größte Angst, dass die Dialoge mies sein könnten. Vermutlich würde ich es mir auch in Englisch ansehen, da Aussagen in ihrer Originalsprache in diesem Fall sehr wahrscheinlich viel besser wirken.

    Also ich fand die Dialoge soweit eigentlich ganz cool. Ab und an nuscheln die Schauspieler etwas sehr, da wäre vermutlich die Synchronisation besser verständlich. Aber ein "What the fuck?!" wirkt auf Englisch halt doch irgendwie anders als ein "Was zur Hölle?!" oder wie auch immer das dann übersetzt wird. :hmm:

    „Alice, man darf sein Leben nicht nach anderen richten. Du allein musst die Entscheidung fällen.“ [Alice im Wunderland]

  • Ich habe die Serie am We durchgeschaut als recht großer Fan der Welt, bin ich schon länger sehr gespannt drauf! :D
    (Ich mochte die ersten Bücher ja sehr gerne, das war genau mein Humor, welcher in den nachfolgenden Bänden leider immer mehr abnimmt...)

    Grundsätzlich hat es mir sehr gut gefallen, sonst hätte ich sie natürlich nicht so schnell durchgeschaut, auch wenn ich, dank der Spiele, natürlich ganz andere Bilder der Zauberinnen im Kopf hatte, da bin ich gespannt wie das weiter geht, also wie ich die zukünfitg visualisieren werde, bisher gab es zu einem Buch immer nur eine "Visualisierung" des Charakters der dann nach und nach mein eigenes Bild verdrängt hat. Jetzt haben wir Zwei. :hmm:

    Die Zeitlinien fand ich etwas extrem, auch mit Buchkenntnissen war ich mehrfach am grübeln ob diese nun parallel laufen, was natürlich nicht gepasst hätte und zum Glück nicht gemacht wurde.



    Zum Worldbuilding (wie immer XD): Fand ich ganz gut gelungen, sie schienen sich nicht zu knapp auch an den Spielen orientiert zu haben. Sogar die Waffen machen einen recht anständigen Eindruck. Allerdings ist die Verwendung unter aller Sau, wie immer. Die "Schlacht" ist natürlich wieder absoluter Schwachsinn, die Schwerter werden dauern falsch herum (!) gehalten und Geralds "offene" Scheide (nein, das ist keine Geschlechtskrankheit) ist so unglaublicher Schwachsinn, das das doch weh tun muss...
    Wieso informiert man sich nicht einmal ansatzweise zu den Waffen, die doch eine so essenzieller Bestandteil der Serie sind? :/

  • Allerdings ist die Verwendung unter aller Sau, wie immer. Die "Schlacht" ist natürlich wieder absoluter Schwachsinn, die Schwerter werden dauern falsch herum (!) gehalten

    Ja, das ist mir auch immer wieder aufgefallen, aber naja... Seit ich mich mehr über die Logistik von Heeren informiert habe, fällt mir immer wieder auf, dass ich anfange, genau danach zu suchen... und natürlich nix zu finden. xD Aber ich nehm's mit Humor (oder versuche es zumindest), auch wenn es schon massiv unlogisch ist, wenn ein Heer mit gefühlt 10.000 Soldaten keinen einzigen Wagen dabei hat, der Nahrungsmittel transportiert. Und die Soldaten auch nix anderes dabei haben als ihre Rüstung und ihre Waffen :hmm:

    Da hat mir allerdings die magische Erklärung über Yennefer sehr gut gefallen, bzw. einfach die Darstellung, das in dem kleinen Zelt plötzlich ein riesiges Bett steht (und auch das Zelt innen größer ist als außen) und Geralt nur kurz einen Kommentar dazu abgibt.

    „Alice, man darf sein Leben nicht nach anderen richten. Du allein musst die Entscheidung fällen.“ [Alice im Wunderland]

  • Über die Logistik der Heere kann ich ja sogar noch drüber hinweg sehen, da fand ich die Darstellung mit der ewig langen Linie sogar recht cool, die war lang genug das die Wagen auch weiter hinten sein könnten. :hmm:

    Nur das in einer Schlacht mit offensichtlich trainierten Soldaten dann einfach ohne Formation wild durcheinander gelaufen wird, wie ein Haufen aufgeschreckter Hühner, ist doch einfach nur verschenktes Potential. -.-


    Die Magie der Witcher-Welt ist zwar komplett übermächtig, aber halt auch eher selten, zumindest in den Büchern wurde diese nie benutzt um Heere zu versorgen bilde ich mir ein? :hmm:
    Dafür ist mir eine Szene sehr eindrücklich in Erinnerung geblieben: Nämlich als sie sich einem Heerlager nähern und der alles überlagernde Gestank menschlicher Fäkalien erwähnt wird. Das war ein Detail das so sonst selten erwähnt wird, würde mich freuen wenn sie diese Aspekte nicht unter den Tisch (oder die Scheißgrube) fallen lassen würden...

  • Ich hatte Gestern alle acht Folgen durch :D

    Vor Jahren habe zwei Bücher gelesen, dann aber irgendwie nie weitergelesen ... jetzt kam ja eine brandneue Auflage raus <3 wahrscheinlich gehe ich mir die dann kaufen und will die Bücher auch endlich mal alle lesen :love: denn ich mochte sie eigentlich sehr gerne!

    Das Game habe ich nie gespielt, da ich tatsächlich irgendwie keine Gamerin bin, das ist vollkommen an mir vorbeigegangen :rofl:


    Die Serie selber fand ich eigentlich ziemlich gut. Mir gefiel die Umsetzung und vor allem die Kampfszenen! Die beste Szene war in der ersten Folge mit Renfri! Der war echt genial umgesetzt!! Ich hab diesen Kampf sicherlich 3x oder so geschaut :rofl:


    Die Zeitlinie war interessant ... ich hab echt eine Weile gebraucht bis ich das geschnallt habe :patsch: aber dafür, dass ich echt ohne hohe Erwarungen an die Serie gegangen bin, war sie gut!!! Ich freue mich enorm auf die zweite Staffel!!

  • Die Magie der Witcher-Welt ist zwar komplett übermächtig, aber halt auch eher selten, zumindest in den Büchern wurde diese nie benutzt um Heere zu versorgen bilde ich mir ein?

    Das liegt meines Erachtens daran, dass die Zauberer ihre Magie erst an Orten der Macht aufladen müssen. Ein aktiver Eingriff ins Kampfgeschehen würde sie auslaugen und es braucht Zeit, Ruhe und Konzentration, um ihren Tank wieder zufüllen - und natürlich entspreche Ressourcen an Macht in unmittelbarer Nähe. Die einzige Schlacht, an die ich mich gerade erinnern kann, bei der Zauberer mitgewirkt haben, war die Schlacht am Berg Sodden und da sind mehr als die Hälfe von ihnen umgekommen.

    Hinzu kommt, dass die Zauberer eigentlich nie eine politische Seite einschlagen, sondern vorrangig ihre eigenen Interessen innerhalb ihrer Gemeinschaft (z.B. die Loge der Zauberinnen) vertreten. Politik im Sinne von, wer schlachtet am effektivsten wen ab, ist nicht so ihr Ding, soweit ich mich erinnere.

    Aber keine Ahnung, ob die Serie das so übernehmen wird... .


    Ich hab mir bisher nur die erste Folge angesehen und weiß noch nicht, was ich davon halte. Die Verschiebung der Zeitachsen finde ich verwirrend und mein höchst persönliches Problem ist, bei Romanverfilmungen in Gedanken immer das Gesehene dem Text zuordnen zu wollen.

    Und ich hätte vlt nicht ausgerechnet Renfri als Einstieg genommen, um Geralt vorzustellen :hmm: Das klassische Geralt-Dilemma, was richtig und was falsch ist, hätte etwas besser gepasst wenn man als (unbedarfter) Zuschauer ohne Vorkenntnise erstmal grundlegend versteht, was Geralt als Hexer eigentlich ausmacht und so treibt. "Ein Körnchen Wahrheit" wäre dafür sehr gut gewesen, denke ich.


    EDIT:

    jetzt kam ja eine brandneue Auflage raus <3

    Das fand ich ehrlich gesagt albern, als ich die neuen Auflagen im Handel liegen gesehen habe ^^° Nicht die neue Auflage ansich (auch wenn sich das Glitzer-Shiny-Funkel-Cover voll eklig anfühlt) sondern den fetten Sticker "Ein Netflix-Original". Ja. Sicher :rofl: Ganz bestimmt habt ihr euch die Handlung ausgedacht, Jungs :rofl:

    I've got a toxic attitude and lack self control
    A reasonably fucked up individual

  • Ich fand die nicht gekennzeichneten Rückblenden sehr hinderlich um der Geschichte zu folgen. Zwar hat man dann nach und nach verstanden wie die Szenen zueinander im Verhältnis standen, allerdings ist es unangenehm sich darüber Gedanken machen zu müssen während die Handlung weiterläuft. Auch fand ich bisweilen die Zeitprünge innerhalb eines "Zeitstrangs" recht groß, ohne dass man viel über die Charakterentwicklung währenddessen erfahren hätte. An und für sich waren die Charaktere mMn (ohne irgendeine Vorlage zu kennen) gut ausgestaltet und umgesetzt, wirkten aber teilweise etwas abprupt in der Welt hin- und hergeschoben. Werde die zweite Staffel definitiv anschauen, allerdings sind Storryvernetzung und Charakterentwicklungsdarstellung in meinen Augen durchaus noch ausbaufähig, wohingegen ich die Stimmung durchaus gut gelungen fand.

    - Große Männer werden im Feuer geschmiedet. Das Privileg der Kleineren ist es, das Feuer zu entfachen. -


    - nur ein Irrer steigt in das Raumschiff eines Verrückten -

  • Asni Ich habe den Film gesehen und den Trailer für die Serie. Ich habe kein Netflix, bekomme aber bald ein Accout von einem Freund zugeschustert und hoffe das ich ihn dann sehen kann.


    Den Film fand ich klasse, muss auch gestehen das ich das Buch/Bücher nie gelesen habe. Aber auch ich werde neugierig darauf. Ich freu mich schon die Serie anzuschauen

    Fantasy ist ein Werkzeug der Magie,
    wer sie beherrscht,
    besitzt die Kunst
    andere zu verzaubern.
    c Antke 2013

  • Ich bin in diesem Moment mit der letzten Folge der ersten Staffel durch.


    Puhh!

    Ich habe die Bücher nicht gelesen. Also kein Vorurteile meinerseits. Aber …


    Was für eine richtig geile Fantasyserie. Ich hab in den ersten zwei drei Folgen etwas gefremdelt. Tricktechnik und Ausstattung war so mittel.

    Ausserdem hab ich die Zeitsprünge nicht sofort begriffen. Aber eigentlich, das haben sie richtig cool gemacht! Nicht lineare Erzählweise! Im Film!

    Das sich die Macher das getraut haben…


    Und was für Charaktere! Ich liebe sie alle! Yennefer <3


    Die letzte Folge war ein echtes Highlight. Ich hatte Tränen in den Augen.

    Es ist das Eine, aus dem wir kommen und in das wir wieder eingehen. Vor dem Einen war nichts und danach wird nichts sein. Das Eine ist nichts, und indem das Eine nichts ist, wird das Eine offenbar.


    Meister Muoti von Aramea. Im Jahre 102 nach der Divergenz

  • Kleiner Hinweis auf eine interaktive Timeline mit Karte, die die verschiedenen Szenen / Events der Serie chronologisch und geographisch darstellt: https://www.witchernetflix.com/en-gb


    Funktioniert so: oben ist eine Karte, auf der die Orte dargestellt werden. Unten ist ein schmales Band, das man nach links oder rechts schieben kann, darauf sind vier farbige Linien: grau ist wohl die allgemeine Geschichte bzw. Ereignisse, die nicht direkt mit Geralt, Yennefer oder Ciri zu tun haben. Für die drei gibt's auch jeweils eine Linie (Geralt - orange, Yennefer - blau, Ciri - grün).

    Eine Suchfunktion gibt's auch, da kann man z.B. "Blaviken" eingeben, dann wird einem einmal der Ort und das Ereignis "The Butcher of Blaviken" in Episode 1 angezeigt.


    Ich find's ne nette Idee, aber eher aus generellem Interesse an der Welt denn als ernsthaftes Hilfsmittel, um die Serie zu gucken und zu verstehen, was wann passiert.

    „Alice, man darf sein Leben nicht nach anderen richten. Du allein musst die Entscheidung fällen.“ [Alice im Wunderland]

  • Ah, dass die Serie hier auch diskutiert wird, war ja klar :D


    Hab die erste Staffel bereits durchgehabt, als sie rausgekommen ist. Ich bin ein riesen Fan von sowohl den Büchern als auch den Spielen. Ich hab sogar den ersten Teil - welcher wirklich uralt ist - noch nachträglich gezockt, da der mir damals ausgekommen war.


    Die zeitlichen Sprünge bzw. die unterschiedlichen Erzählstränge habe aber sogar ich anfangs nicht gerafft, bis ich mich dann daran erinnert habe, dass der erste Buchband eine reine Aneinanderreihung von Abenteuern war, welche nicht direkt miteinander verbunden waren. Die Macher haben die Serie hier wirklich mal 1:1 in dieser Hinsicht übernommen. Sehr selten. Daher kommt übrigens auch das Meme, dass Geralt scheinbar nur Sidequests macht :D Generell ist der meiste Inhalt ziemlich gut dargestellt worden.


    Geralt ist in meinen Augen perfekt geworden. Liegt wohl auch daran, dass Henry Cavill sich als Fan der Games regelrecht um die Rolle gerissen hat. :D Der gute Jaskir ist auch genial und hat uns einen spitzen Song geliefert.

    Ein paar andere Rollen sind leider diesem dummen Trend zum Opfer gefallen, dass man bestimmte Hautfarben etc. in Film packen muss, obwohl das dann kein bisschen mehr mit der Vorlage zusammenpasst. *hust* Triss *hust* Fringilla *hust*

    Naja, man wird sich daran wohl leider gewöhnen müssen, oder man kann bald gar nichts mehr anschauen :/


    Alles in Allem war The Witcher aber eine der besten Serien, die ich seit Langem gesehen habe :)

    Da sitzen sie wieder alle und fressen Eis ... Als wüssten sie nicht, wie ein Bier aufgeht!

  • Stimme dir voll und ganz zu. Habe sie auch jetzt in einem Rutsch geschaut und habe mich sogar ein bisschen in Geralt verknallt mit seinen schönen Augen.<3

    Ich hoffe auf jeden Fall das die Serie fortgesetzt wird.:nummer1:

    Mehr aus meiner Feder: Gefangen im High Fantasy Bereich.


    Der Tag an dem alles begann findet ihr im Urban Fantasy Bereich auf fleißige Leser. ^^

  • Die Serie war sehr, sehr gut.

    Habe sie ebenfalls innerhalb einiger Tage durchgeschaut und fand sie einfach... passend.

    Habe zufällig nebenbei Witcher 3:Wildhunt gespielt und die Atmosphäre wurde mMn. toll übertragen


    Auch unabhängig davon war die Serie schön aufgebaut, spannender Plot und wie für Netflix üblich ein ansehnlicher Cast, der toll harmoniert hat.


    Einzig die Timelines waren mitunter etwas verwirrend, was aber irgendwie zu erwarten war.

    Schade dass die nächste Staffel noch sehr lange in Produktion sein wird.


    Liuvar

    Niemand liebt mich, wie ich bin.
    Dann kann ich mich genauso gut verändern.


    Die Nacht ist dunkel, unsere Seele ist dunkel,
    wir sollten die Nacht lieben, denn sie ist uns ähnlich,
    doch wir fürchten die Nacht, wie wir die Abgründe unserer Seele fürchten,
    ich liebe die Nacht.