• Heyho Stadtnymphe ,

    Jeder weiß ja, wie so ein Troll im Prinzip aussieht.

    Da hast Du mir echt was voraus.:D:D:D

    Ich habe in meinem Leben noch keinen einzigen Troll gesehen. Woher also soll ich wissen, wie die aussehen???


    Der Wanderer

  • Und wieder ein paar Anmerkungen...


    „Alice, man darf sein Leben nicht nach anderen richten. Du allein musst die Entscheidung fällen.“ [Alice im Wunderland]

  • Kurzer Tip - wenn Du wenig Zeit hast, geht durch die Kommentare durch und warte eher mit neuem Text bis der alte diskutiert ist - gute Diskussionen ueber den Text sind das beste was Du im Forum mitnehmen kannst, die Leute sind gewohnt auf neue Abschnitte ein paar Tage zu warten, das stoert keinen, aber wenn die Diskussion zerfasert ist das eher unangenehm.:)


    Daher griff ich auf einen direkten Stil zurück. Im Verlag wurde mir ebenfalls eingebläut, reine „Faktenszenen“ zu streichen. Es soll wie ein Gedanke wirken. Wie eine Nebeninfo. "Erklärungen" waren hier ein No-Go, da der Leser abschaltet.


    Also, nicht dass wir uns falsch verstehen - ich bin einer Erklaerung der Welt nicht abgeneigt, mit gut ausgearbeiteten Fantasy oder SciFi Welten kann man mich als Leser jederzeit abholen.


    Ich bin nur auch gerne nahe am Charakter und in seiner Stimmung drin - und sehe das ungern unterbrochen.


    Nach Deinen ersten beiden Abschnitten draengt sich eigentlich die folgende Idee auf wie man das machen koennte:


    * Dmitri steigt aus dem Lift, konfrontiert Zombies, findet die Leiche und wird von der Polizei geschnappt - das kann viel Action und Stimmung sein. Was geht ihm durch den Kopf in diesem Lift - wie fuehlt er sich? Das ist insgesamt eine schnelle Szene, der ganze Text ist glaube ich nicht mehr als 5 Minuten Realzeit - da ist nicht viel Platz fuer Reflektionen ueber sein Leben wenn man bei ihm bleibt - der Leser haelt diese Szene aber auch ohne den Kontext aus


    * Nachher wacht er in der Verhoerzelle auf - wie entwickelt sich das Innenleben der Figur da ganz natuerlich? Ich wuerde denken irgendwie sowas wie


    - umschauen, die Umgebung mustern - wo bin ich?

    - kurze Phase - wie kann ich hier entkommen?

    - dann zurueckdenken - wie bin ich in diesen Mist reingeraten (und hier kann dann viel Hintergrund ueber Dmitrij und den Fall kommen kommen...)

    - dann Besorgnis - lassen die mich hier verrotten? (da kann Hintergrund ueber die MSP kommen)

    - und dann Handlung - wie ruf' ich jemanden hier rein (die Sache mit der Katze war schoen fand ich)


    Anders als die erste ist die zweite Szene in Realzeit viel laenger, da hat Dmitrij Zeit ueber alles moegliche Nachzudenken, und dem Leser darf diese Ereignislosigkeit ruhig auch vermittelt werden denke ich, der darf schon spueren dass sich in der Zelle verdammt noch mal nichts tut.


    Jo, nachdem das auch grade diskutiert wird, hier ist noch mein Senf zu zwei kleinen Punkten:


    * Namen - wuerde ich auf jeden Fall die russische Variante bevorzugen, das gibt so viel mehr Stimmung


    * Synonyme (oder nicht) - ich bin ein Freund des Adjektivs, ich mag das wenn Nuancen transportiert werden, 'massig' und 'breit' ist aehnlich, aber nicht das Gleiche, und mir persoenlich ist eine detaillierte Beschreibung die solche Nuancen hat wichtiger als ein moeglichst knapper Text.

  • Hey N. Kalinina !


    Hab mich jetzt auch durch den dritten Teil gewühlt. Ich muss zugeben, ich bin eigentlich kein Freund von Vampir-Werwolf-Whatever-Stories. Aber diese hat mich gepackt. Wahrscheinlich weil Dmitrij so herrlich MENSCHLICH ist trotz seiner wölfischen Eigenschaften. Und die Zwergin ist sowieso cool:thumbup:


    In diesem Teil war mir nichts aufgefallen, wo ich spontan drüber gestolpert wäre. Von daher lehne ich mich entspannt zurück, genieße und warte auf mehr!

    Als Mama lernt man beizeiten, eine Tafel Schokolade auf Anhieb zu verstecken.

    Im Mund.

    Quer.

    Und ohne zu sabbern.

    :whistling:


    Meine Geschichte

    Elemental

  • Die Zwergin ist super. Kommt mir vor wie jemand, der schon ne Menge Scheiße gesehen und miterlebt hat und so wie Dmitrij bisher geschildert wurde, kann man das nachvollziehen. Auf der anderen Seite versteht man auch sofort die Zwergin. Irgendwie zumindest :D In dem Teil passiert zwar nicht so viel, aber man bekommt ein paar Hintergrundinformationen und ich glaube im nächsten Teil bekommen wir diesen ominösen Graf vor die Augen gesetzt. Da wir nun schon einiges über ihn gehört haben, bin ich durchaus neugierig :D


    Ansonsten wurde eigentlich alles auch schon gesagt. Bleibt mir nichts anderes als zu schreiben, dass ich den Teil gut fand. Sowohl lustig als auch informativ und ernst und interessant :)

    Schauen wir mal, wie es weitergeht :)


    LG,Kyelia



    Wenn es ein Buch gibt, das du wirklich lesen willst, aber das noch nicht geschrieben wurde, dann musst du es selbst schreiben.
    - Toni Morrison -


  • Zum letzten Abschnitt - der liest sich ganz gut, das ist eine ruhige Szene, da passt der Stil dieser ganzen Betrachtungen und Hintergrundinformationen gut rein.


    Jo, Radost finde ich auch interessant - auch wenn ich mich frage - gibt's in der Welt eigentlich auch nicht kaputte Typen:P ???


    Ansonsten auch gerne noch ein, zwei Details aus der Wohnung, das ist eine gute Stimmung die Du da aufbaust, das macht was her.