Foren Award - Siegerehrung FanFiction

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Foren Award - Siegerehrung FanFiction

      Hi zusammen,

      heute geht es um die Kategorie FanFiction und eines kann ich euch schon sagen. Das Ergebnis war richtig knapp :) Aber kommen wir erstmal zu den nomninierten.

      @Lehaidin mit Der Sohn aus dem Feuer


      @bigbadwolf mit Der Oger Magus

      @Tom Stark mit Die Abenteuer an der Schwertküste


      Auch hier konnte jeder Juror wieder bis zu 10Pkt vergeben, aber bevor zum Ergebnis kommen, sehen wir uns erst einmal die Jurystimmen an :)



      Der Sohn aus dem Feuer (Lehaidin)

      Spoiler anzeigen

      KlimBim:

      Es macht Spass, mit Lehaidin mal wieder nach Mittelerde zurückzukehren. Er webt immer wieder kleinere und grössere Referenzen auf die Geschichten in und um Tolkiens "Herr der Ringe" ein, sei es mit den Charakteren oder der Welt im Hintergrund - und darum geht es ja schlussendlich in der Fanfiction. Man möchte die alten, geliebten Welten und Geschichten wieder neu entdecken und darin verweilen. Ich bin dennoch immer mal wieder über Tipfehler und Wortwiederholungen im Text gestolpert, was sich mit ein, zweimal Kontrolllesen vermeiden liesse. Das ist schade, denn Lehaidin trumpft immer wieder mit wunderschönen Formulierungen und grandioser Wortwahl aus, was leider mit den genannten Kritikpunkten an Wirkungskraft verlieren kann.

      Tika:
      Tatsächlich mal ein HdR-Fanfic. Das Original bietet natürlich bereits eine wundervolle Grundlage für die Geschichte und Lehaidin verdteht es auf treffende Art und Weise gut, diese zu nutzen. Zwar ist die Geschichte größtenteils von der Handlubg der Triologie abgekoppelt, dennoch nimmt die Geschichte immer wieder Bezug. Bsw. durch Orte, Personen oder in den Dialogen. Leider liegt darin auch die Hauotfaszination der Geschichte. Die Charaktere wirken etwas farblos, die Handlung ist zwar interessant, jedoch teilweise etwas verwinkelt und packt es leztendlich nur bedingt zu packen. Die Sprache leidet unter Rechtschreib- und stilistischen Fehlern.

      Unor:
      Als großer Herr der Ringe Fan liest man natürlich immer gerne mehr über Tolkiens Mittelerde. Viele der Orte und Figuren aus der Trilogie werden in dieser Fanfiction schön eingefangen. Die selbstkreierten Charaktere konnten mich leider weniger überzeugen. Auch das Tempo der Geschichte ist vor allem am Anfang zu hoch. Innerhalb weniger Kapitel sind die Figuren auf der Flucht, werden gefangen, fliehen erneut, kommen in den Wald, verbünden sich mit der Elbin usw. Klar, man muss natürlich nicht alles so "ausführlich" (lahm) wie Tolkien beschreiben, aber etwas Entschleunigung wäre schön gewesen, dann hätten auch die Figuren mehr scheinen können. Später in der Geschichte gibt es dann Passagen, die weniger temporeich sind, oft aber leider auch belanglos und ziemlich zäh. Kurz gesagt, einige gute Elemente, aber leider auch viel Raum für Verbesserung, daher 5 Punkte.

      Asni:
      Die Geschichte des Magiers Elion, der einer Art Prophezeiung in den Süden folgt und dabei einen Zwerg, eine Elbin und einen Hund aufsammelt (soweit ich gelesen habe, als ich den Anfang hier schreibe), kann mich leider nicht packen. Die Welt – hinlänglich bekannt als Mittelerde – wird in großen Sprüngen an wichtigen Punkten besucht, bleibt aber relativ oberflächlich. Auch die Charaktere bleiben für mich recht blass. Vor allem bei den „schwarzen Numenorern“ ist mir das aufgefallen: es scheinen keine Individuen unter ihnen zu existieren, niemand, der etwas größer oder kleiner als die anderen sind, niemand, der vielleicht hässlich, dick, besonders dünn oder sonst irgendwie anders ist. Das finde ich schade. Zugegeben, du hast es hier schwerer als die anderen FanFictions, weil ich von Tolkien ziemlich alles mehrfach gelesen habe und mich diese Erwartungshaltung natürlich beeinflusst (auch wenn ich versucht habe, objektiv zu bleiben). Häufige Wortwiederholungen auf der rein technischen Ebene stören mich trotzdem. Zum Abschluss noch etwas positives: Ganz gut gefallen mir die aus „Der Herr der Ringe“zitierten Dialog-Stückchen. Die tragen doch ein wenig dazu bei, dass man sich „zuhause“ fühlen kann.


      Rael:

      Hier haben wir es mit einer Herr der Ringe FF zu tun. Losgesagt von den Geschehnissen der eigentlichen Trilogie, findet man hier andere Aspekte der Welt von Tolkien, und doch auch ab und zu einen Bezug zum Ringkrieg. Wir treffen sogar alte Ringhelden und Orte, die man aus den Büchern und Filmen kennt. Die Szenen sind gut aufgebaut und übermitteln Atmosphäre. Die Geschichte hat ein schönes Tempo, verliert sich aber stellenweise in Belanglosigkeiten, die recht zäh zu lesen sind, das passiert aber nicht sehr oft. Die Charaktere hingegen haben mir nicht so gut gefallen. Die Elbin Dania wirkt durchweg schwach, weint gefühlt dauernd und überträgt kaum Selbsbewusstsein. Nichtmal dann, wenn sie zum Tode verurteilt wird. Generell sind alle Chars der Trilogie gut getroffen und spiegeln auch die bekannten Charakteristika wider, die selbst erstellen Chars sind leider alle blass, besonders der Prota. Denn Elion kann ich gar nicht greifen. Er ist ein Zauberer, kann aber viel mehr, scheint immer irgendwie die Lösung zu haben und wirkt auf mich auch durch andere Details zu overpowered. Ich sehe da nicht wirklich Schattenseiten – keine Ecken und Kanten, wodurch er flach und langweilig wirkt. Teilweise fand ich es lustig, dass Szenen aus HdR kopiert, bzw. neu aufgelegt wurden (Treffen mit Eomer), aber irgendwann wurde das auch etwas fad (Trinkszene). Aber und das ist ein großes Aber – endlich mal eine Story in der es etwas Romantik gibt! YEAH :) - Ohne mist jetzt leute, wir haben viel zu wenig Romantik hier im Forum^^





      Der Oger Magus (Bigbadwolf)

      Spoiler anzeigen

      KlimBim:
      Bei Fanfiction in einer Welt, die man selbst nicht kennt, stellt sich immer die Frage: Warum sollte ich das lesen? Bigbadwolf liefert die Antwort. Die Storyline mit dem Oger Magus ist in meinen Augen hochfaszinierend und etwas, das ich so noch nie gesehen habe. Zu bemängeln habe ich vor allem, dass es schon sehr, sehr viele Charaktere sind, die vorkommen. Ich bin ein bequem-Leser und mich an all die Namen zu erinnern ist Arbeit! Dennoch genoss ich den Humor und die Leichtigkeit des Textes und die Emotionen, die gekonnt in Szene gesetzt wurden.

      Tika:
      Diese Geschichte entwickelt sich recht schnell ubd ist teilweise etwas sprunghaft. Das sorgt dafür, dass einzelne Details nicht gut rüberkamen, was aber vielleicht auch daran liegt, dass ich Baldurs Gate nicht kenne und eine der Kernkompetenzen eines Fanfiction Lesers damit erfülle. Der rasche Schreibstil mitet stellenweise zwar hektisch an (einige Charaktere gehen verloren, einige Orte wurden nicht ausreichend beschrieben) sorgt jedoch auch dafür, dass sich keine Langeweile einstellt.

      Unor:
      Leider kannte ich das Spiel auf dem diese Fanfiction basiert überhaupt nicht und war dementsprechend an manchen Stellen (vor allem am Anfang) etwas verwirrt. Das kann ich dem Autoren natürlich schlecht vorwerfen, schließlich werden Fanfictions ja für Fans geschrieben, daher werde ich das bei der Bewertung in den Hintergrund rücken. Als Geschichte hat mir "Der Oger Magus" im Großen und Ganzen recht gut gefallen. Die Story hat ein hohes Tempo und viele Actionszenen, die sehr gut geschrieben sind. Auch ruhigere Szenen wie Dialoge und Landschaftsbeschreibungen sind in soldiem Stil geschrieben. Meiner Meinung nach leiden die Charaktere aber unter dem Tempo der Geschichte. Ich konnte nicht wirklich eine Verbindung zu den meisten Figuren aufbauen, so oft wechselte plötzlich die Szene oder Monster tauchten aus dem nichts auf und zogen meine Aufmerksamkeit auf sich (Das dieses plötzliche Auftauchen dem Spawnen im Spiel angelehnt ist, habe ich erst gerafft, nachdem ich Raels Review gelesen habe. Ich finde, dieses für Videospiele typiche Element wirkt in Geschichten etwas befremdlich).

      Asni:
      Insgesamt gefällt mir "Der Oger Magus" recht gut. Es ist eine schnelle, spannende Geschichte im Stil einer Rollenspiel-Abenteuergeschichte. Dadurch, dass ich mit der Welt nicht vertraut bin, wirkt das Setting gerade am Beginn (Prolog) etwas blass und könnte noch tiefer ausgearbeitet werden. Das Zusammentreffen Verks mit den Gnomen gefällt mir sehr gut, weil es sehr witzig ist! Auch die anderen witzigen Stellen finde ich sehr gelungen. Die Eisriesen haben mir persönlich nicht so gut gefallen. Schade finde ich, dass die Charaktere etwas blass bleiben. Etwas mehr Zeit für die Entwicklung der Beziehungen zwischen den Charakteren fände ich hier gut bzw. lohnenswert. Aber vielleicht ist das für eine eher an Action orientierte Geschichte ein falscher Anspruch meinerseits. Die Action finde ich ziemlich gut, auch wenn ich am Ende von den sehr vielen verschiedenen Bedrohungen (Wo kamen plötzlich die Trolle her?) überrascht und auch ein bisschen verwirrt und überfordert.


      Rael:
      Als jemand, der Baldurs Gate grobgeschätzte 15x durchgespielt hat, konnte ich mit dem Prolog natürlich etwas anfangen. Ich gebe zu, ich bin fast schreiend aufgesprungen, als Carsomyr erwähnt wurde. Ich hätte die ganzen Erklärungen im Text zu der Waffe überhaupt nicht gebraucht, aber es war gut zu lesen, dass du dich da an das Original gehalten hast, so wie es bei einer FF eben auch sein sollte. Meine Neugier war also sofort da, weil die Handlung des Paladins so nicht mit Carsomyr vereinbar war.Die Geschichte entwickelt sich rasant und wer sich in Faerun etwas auskennt, wird hier und da immer nette kleine Gimmicks finden. Was mich nur unglaublich stört, sind die Namen. Teilweise zu kompliziert, wie ich finde und teilweise etwas verbraucht (Tyrion). Der Paladin war in meinem Kopf ein Zwerg mit Lannisterwappen. Das ist eben immer die Gefahr, wenn man bekannte Namen nimmt. :)

      Generell ist die Geschichte mit Begriffen aus der Welt überladen, mit denen man nur etwas anfangen kann, wenn man Faerun kennt. Aber da wir hier im Fanfiction bereich sind, ist das für mich okay, denn ich kann gut folgen und finde es auch gut getroffen, aber jemand der die Welt nicht kennt, wird definitiv Probleme haben.Mir gefällt die Sprache der Geschichte und vor allem die Dialoge, die ich für sehr realistisch halte. Gerade Verk und Bjanka kommen als Charaktere sehr gut rüber. Leider sind das auch die einzigen beiden, denn zu allen anderen finde ich keinen Bezug. Das liegt vermutlich an der Geschwindigkeit der Story, die wenig Raum für die einzelnen Charaktere lässt. Was mich auch etwas störte, waren die häufigen und sehr abrupt wirkenden Szenenwechsel, die teilweise mitten im Geschehen stattfanden, die hierdurch enstandenen Cliffhanger wirken dadurch etwas insziniert. Dennoch sind Erzählstil und Sprache gut gewählt und tun das, was sie sollen – sie nehmen den Leser mit! Die Geschichte hat mich unterhalten, hat mir Spaß gemacht und ich hatte sofort Lust Schatten von Amn nochmal zu spielen. Insofern wurde hier offensichtlich was richtig gemacht^^

      Was ich allerdings bemängeln kann, ist dass du hier weniger auf einer Geschichtsebene bist, sondern 100% auf dem Computerspiel. Das liest sich an solch Beispielen wie „Ich kann den Zauber am nächsten Tag wieder verwenden“, statt „muss warten, bis meine Macht zurückgekehrt ist / muss mich ausruhen“ oder weiß der Geier. Auffallen tut das auch durch zufällige Begegnungen. Monster spawnen halt an ihren festen Plätzen... Es sind Kleinigkeiten, aber sie addieren sich hoch und fallen mir als BG Spielerin extrem auf. Es fehlt der letzte Schritt, die Welt ansich in eine Geschichtsform zu übertragen, in der man die Dinge anders erklärt, als mit Cooldowns oder Ladungen von Zauberstäben. Hier wurde eben eine Fanfiction auf das Computerspiel BG geschrieben und nicht auf die Welt von Faerun, welche die Basis für BG war. Das muss trotzdem nicht schlecht sein, aber es ist mir aufgefallen, deswegen merke ich das an. Ich hoffe, du verstehst, was ich meine.In der Summe, eine spannend geschriebene Geschichte, die allerdings etwas weniger Tempo und mehr Charaktertiefe vertragen könnte.




      Die Abenteuer an der Schwertküste (Tom Stark)

      Spoiler anzeigen

      KlimBim:
      Tom Starks Schreibweise hat für mich stets etwas väterliches - ich werde jedes Mal an "Den Hobbit erinnert", ich fühle mich, als würde mir die Geschichte an einem Winterabend vor einem knisternden Feuer vorgelesen. Wie er das macht - weiss der Himmel. Vielleicht liegt es daran, dass er so viel auf so einfache Art darlegt. Man scheint etwas sehr simples zu lesen und merkt kaum, was an Tiefe dahinterliegt. Etwas, was Tom Stark sehr gut kann, ist sich Zeit lassen. Bei manchen Geschichten hat man den Eindruck, als könnte der Autor gar nicht richtig warten, bis er endlich zum "guten" Teil kommt - dieser Juror hat selbst seine Schwierigkeiten damit. Nicht so hier - Tom scheint jeden Schritt, jede Szene zu geniessen, was auch den Leser dazu bringt, dies bewusster zu tun. Das schätze ich, auch wenn gerade in diesem Fall die Geschichte nicht sehr schnell in Fahrt kam. Ich war zu Beginn ziemlich ungeduldig, bis der Plot ordentlich losging. Vielleicht liegt das auch daran, dass ich die Charaktere nicht schnell genug ins Herz schloss- mir fehlte wohl dieses gewisse "etwas", den Hauptcharakteren ganz zu vertrauen. Möglicherweise ging das in der liebevoll gestalteten Umgebung ein bissschen zu sehr unter.


      Tika:
      Eine Geschichte, die anfangs etwas träge ist. Die Handlung entwickelt sich langsam und droht den Leser zeitweise zu verlieren. Trotzdem lohnt es sich m.M.n. dranzubleiben, was für die Qualität der Geschichte spricht. Spannung baut sich auf, der Leser fiebert mit und schlussendlich täuscht dies auch über doe teils ausladenden Beschreibungen hinweg.

      Unor:
      Mit "forgotten realms" bin ich leider überhaupt nicht vertraut, kann also nichts dazu sagen, ob die Geschichte Fans der Vorlage zufriedenstellen würde. Als eigenständige Geschichte hat mir "Abenteuer and der Schwertküste" relativ gut gefallen. Solider Schreibstil und unterhaltsame Figuren. Leider kommt die Geschichte vor allem am Anfang nur sehr langsam in Schwung, und an vielen Stellen hätte mir ein höheres Tempo besser gefallen. Im Großen und Ganzen aber immer noch eine gute Geschichte.

      Asni:
      Tom Stark schreibt hier in einem schönen Stil, der sich leicht lesen lässt, anfangs interessant, später packend von einer Welt, die ich zwar nicht kenne, aber in die ich mich leicht hineinziehen lasse. Die Charaktere wirken interessant und sympathisch, auch wenn gerade der Anfang der Geschichte nicht unbedingt reich an Handlungist. Das ist vielleicht auch mein einziger Kritikpunkt: die Geschichte ist in der Stimmung und vom Stil her fast schon zu angenehm und einlullend zu lesen. Dadurch fehlt mir etwas mehr Tempo.


      Rael:
      Und wieder forgotten realms :D Yeah. Bin ja kein Freund der Harfner, die konnte ich noch nie leiden, aber das klammer ich jetzt mal aus^^Geschichte entwickelt sich recht langsam und nimmt sich sehr viel Zeit für den Aufbau, so dass man sogar etwas ungeduldig wird. Stellenweise ist mir hier zuviel beschrieben worden. Trotzdem ist es handwerklich solide und gut geschrieben, alles gut verständlich. Besonders gut gefallen hat mir der Zwerg mit seinem Drang nach Schimpfwörtern, habe herzhaft gelacht :) Die 2 Katzen, die die Prota als Begleitung dabei hat, fand ich von der Idee her super. Sowas will ich auch haben :(In der Summe runde Geschichte, die sich aber viel Zeit nimmt.




      :mamba2: And the Winner is... :mamba2:


      Spoiler anzeigen

      Die Jury hat abgestimmt und die Punkte wie folgt verteilt.

      • 24 Punkte für Lehaidin
      • 33,5 Punkte für Bigbadwolf
      • 32,5 Punkte für Tom Stark

      Somit geht der erste Platz, und damit der Sieg, an @bigbadwolf für seine Fanfiction Der Oger Magus. Herzlichen Glückwunsch!!!

      Deine Preise werden in Kürze freigeschaltet, dann erhälst du die Awardtrophäe für dein Profil und das Awardlabel für deine Geschichte.



      Wir lesen uns nächsten Sonntag wieder, um einen weiteren Award zu vergeben. Bis dahin wünschen wir euch einen schönen Advent!

      Cheers

      Rael



      :!: Fantasy, weil sich die unglaublichste aller Welten in unserem Kopf befindet... :!:
    • Meinen herzlichen Glückwunsch an @bigbadwolf @Tom Stark und @Lehaidin für die tollen Beiträge.

      Ganz besonders freue ich mich für den Oger Magus. "Well done" @bigbadwolf. (Dann kann es mit dem zweiten Teil ja weiter gehen)

      :beer:
      Es ist das Eine, aus dem wir kommen und in das wir wieder eingehen. Vor dem Einen war nichts und danach wird nichts sein. Das Eine ist nichts, und indem das Eine nichts ist, wird das Eine offenbar.

      Meister Muoti von Aramea. Im Jahre 102 nach der Divergenz
    • Ich möchte ebenfalls meinen herzlichen Glückwunsch an @Tom Stark, @bigbadwolf und @Lehaidin geben.

      Habe in einige von euren Geschichten schonmal reingelesen, aber kein Feedback hinterlassen, allerdings das was ich gelesen hatte gefiel mir ziemlich gut :thumbsup:

      Obwohl es sehr knapp war, Respekt @bigbadwolf! "Wortgefechte" von dir finde ich ebenfalls super und lese diese auch.


      Dann zum Abschluss auf jeden Fall noch ein großes Dankeschön, an die Jury für das Organisieren, und sich die Zeit zu nehmen.

      Schön das ihr uns sowas ermöglicht :thumbsup:
      Gedichte von mir: Geburtstagsgedicht , Erfolgreicher Sommertag, Das unglaubliche Mädchen :)

      Man muss seine Ideen verwirklichen, ansonsten wuchert Unkraut darüber. ~ Jean Paul

    • Echt jetzt?! Wow, vielen Dank! Jetzt bin ich doch ziemlich überrumpelt.
      Meinen Respekt für @Lehaidin und @Tom Stark!
      @Sensenbach :sack: Ich weiß... zur Zeit mit ich mit dem Kopf immer nur bei den Wortgefechten...
      An_die_Jury
      Da hab ich ja Glück gehabt, dass Rael sich mit der Materie so gut auskennt und vielleicht ein paar Fragen klären konnte. Manche Inhalte scheinen dennoch falsch rübergekommen zu sein, etwa "spawnende Monster". (@'Asni' Szarmon beschwört die Trolle, während er die Priester erwartet.) Das war eigentlich an keiner Stelle meine Intention. Ich wollte mich auch mehr auf die Forgotten Realms beziehen als auf Baldur's Gate im Speziellen und vor allem das Magiesystem des Spiels habe ich gezielt eingebaut und versucht, es mit den fiktiv-historischen Gegebenheiten jener Welt zu erklären.
      Die vielen Charaktere sind natürlich Geschmackssache, wobei ich es witzig finde, dass Rael Bjanka und Verk hervorgehoben hat. Ich dacht immer, Bjanik sei mir gut gelungen... Und der Name Tyrion war echt zufällig gewählt! Da hatte ich wohl einfach Pech. Und ja, ich bin Mitglied bei den anonymen Cliffhanger-Fetischisten.
      Zusammenfassend merke ich mir vor allem, dass meine Charaktere teilweise noch zu farblos sind und dass ich die Spielelemente noch besser integrieren kann.


      Nochmals vielen, vielen Dank an alle Leser und die Jury!
      Wortgefechte - Ein Schwert und sein Held

      Ob du es glaubst oder nicht, ich habe bereits zu viele Antworten von diesem Bogen bekommen!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von bigbadwolf ()

    • Herzlichen Glückwunsch, an alle und vor allem @bigbadwolf
      Ich habe auch mal Baldurs Gate gespielt, allerdings damals für die Playstation 2?! Dark Alliance 2? Boar, ist das lange her. Das war das erste Spiel, was mein Mann und ich zu zweit gespielt haben :rofl: Ich wüsste heute keine Namen mehr, leider, also bin ich auch froh, dass Mitglieder wie @Rael mehr Ahnung haben. ^^
      Also, herzlichen Glückwunsch. :D

      LG
      Jenna
    • Wow, das war ja echt knapp :D
      Auf jeden Fall Glückwunsch @bigbadwolf für den Sieg und die anderen für ihre harte Arbeit :D

      LG Chaos
      "Fürchte nicht die Finsternis. Akzeptiere sie und sei, was in ihr auf deine Feinde lauert. Angst ist eine Waffe, Halvar. Nutze sie zu deinem Vorteil."


    • Jennagon schrieb:

      Ich wüsste heute keine Namen mehr, leider, also bin ich auch froh, dass Mitglieder wie @Rael mehr Ahnung haben.

      bigbadwolf schrieb:

      Da hab ich ja Glück gehabt, dass Rael sich mit der Materie so gut auskennt und vielleicht ein paar Fragen klären konnte.
      Forgotten Realms... Drizzt do Urden... come on Leute XD Ich kann nicht die einzige sein, die sich in der Welt bissl rumgetummelt hat :D Wenigsten @Tom Stark kennt es noch :D Yeah^^ DAS IS NEN KLASSIKER XD

      :!: Fantasy, weil sich die unglaublichste aller Welten in unserem Kopf befindet... :!:
    • Rael schrieb:

      Forgotten Realms... Drizzt do Urden... come on Leute XD Ich kann nicht die einzige sein, die sich in der Welt bissl rumgetummelt hat Wenigsten @Tom Stark kennt es noch Yeah^^ DAS IS NEN KLASSIKER XD
      Absolut 100, in Worten EINHUNDERT, Prozent Zustimmung. Man muss es nicht lieben, aber es lohnt sich, es zu kennen.
      Und was die Videospiele dazu angeht: Baldur's Gate (vor allem die PC-Spiele) ist unter Rollenspielliebhabern wie Goethe für Germanisten.
      Wortgefechte - Ein Schwert und sein Held

      Ob du es glaubst oder nicht, ich habe bereits zu viele Antworten von diesem Bogen bekommen!
    • Meinen Glückwunsch an alle Nominierten, egal, wer da nun gewonnen hat, oder nicht. Ich denke mal, wenn ihr hier nominiert wurdet, hätte es jeder verdient und die Punktezahlen sind ja auch sehr knapp beieinander! (ich bin leider nicht so in der Materie, was FFs angeht. xD)
      Der Special Glückwunsch geht natürlich dennoch an @bigbadwolf! :king1:


      Wenn es ein Buch gibt, das du wirklich lesen willst, aber das noch nicht geschrieben wurde, dann musst du es selbst schreiben.
      - Toni Morrison -