Geschichten hier im Forum lesen. Aber wie?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Geschichten hier im Forum lesen. Aber wie?

      Hallo Forum

      Es gibt hier so viele tolle Geschichten, die sich lohnen zu lesen.
      Manchen ( mir, zB) fällt es aber, selbst nach Monaten, noch immer schwer online zu lesen. Bzw an einem Bildschirm.

      Das Forum ist ja schon anders, als ein Buch. So viele Geschichten gleichzeitig, immer kleine Parts, dazu die Kommentare der Anderen. Bei einem normalen Buch muss man nicht runterscrollen.
      Es hilft schon, wenn die Autoren unter den Parts Links hinzufügen, zu den nächsten Parts. Dann fällt das Scrollen schonmal weg. Ist man von anfang an bei einer Geschichte mit dabei, geht das auch meistens recht gut. Möchte man aber ein paar Seiten aufholen, wird der Lesefluss immer wieder unterbrochen.

      Ich kann locker 300+ Buchseiten lesen, aber nach 3 Thread Seiten bin ich schon fix und fertig. Eine Notlösung war, die Geschichten auszudrucken. Das ist aber viel Arbeit (alle Parts abzuspeichern), kostet auf dauer viel Papier und Tinte und nicht alle Authoren sind damit einverstanden (irgendwo verständlich)

      Daher dieser Thread. Zum einen,

      • wie lest ihr hier?
      • Wie viele Geschichten gleichzeitig?
      • Fällt es auch auch schwer, hier zu lesen?


      Und was könnte man machen, damit es einfacher wird?

      Ideen sind:
      • die Verlinkungen am ende eines Parts zum nächten. Wenn man viel zum nachlesen hat ist das extrem Hilfreich.
      • Eine art Index im Startpost könnte auch helfen, direkt zum gewünschten Kapitel zu gelangen.
      • Fertige Kapitel als PDF anzubieten, die man runterladen kann oder sich im Browser anschaut.


      Das bedeutet für die Authoren mehr arbeit. Manche hier machen das ein, oder andere ja sogar schon.

      • Wäre es Sinnvoll, eine art Template/Vorlage zu erstellen? In denen den Authoren nahegelt wird, einen Index und Verlinkungen zu erstellen?Weiß nicht, ob ich damit so komform wäre, immerhin möchte ich doch frei entscheiden können, wie ich meinen Geschichten-Thread gestallte.

      • Eine weitere Idee wäre auch, einen "Geschwister Thread" zu haben, in dem die fertigen (+ korrigierten) Kapitel immer nach und nach hochgeladen werden. Dort wird nicht kommentiert, sondern nur die reine Geschichte hochgeladen. (Vielleicht dazu ein Link im Starpost zu dem originalen "Work in Progress" Thread.

      • Kann man Forumtechnisch programieren, dass man (vll vom Lexikon aus?) auf eine Seite kommt, in der die Authoren ganz leicht die Geschichten reinkopieren können? So, dass die Kapitel alle untereinander sind, ohne durch Parts, oder Kommentaren unterbrochen zu werden?


      Habt ihr vll noch ideen, was Authoren vll jetzt machen können, die schon dutzende Seiten haben?
      Oder was Leser machen können, um bei fortgeschrittenen Geschichten angenehmer zu lesen?
      Was ist Forum Technisch überhaupt alles möglich?


      Genesis: Sie ist Azathoth, das amorphe Chaos in der zentralen Leere
      Josh: Meine Prophetin!

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Aztiluth ()

    • Ich lese (und kommentiere) hier leider nur sehr sehr wenig, eben weil ich das lesen hier recht anstrengend finde. Das Thema habe ich auch schon irgendwo mal angesprochen, frag mich aber nicht mehr wo. ;)

      Die einfachste Lösung wäre meiner Meinung nach, die Kapitel als einfache Textdatei irgendwo abzulegen. z.B. in einem gemeinsame Verzeichnis oder vielleicht beim ersten Beitrag zu verlinken oder so?

      Textdateien kann eigentlich jedes Gerät öffnen (vor allem auch ebook-Reader) und sie sind so klein wie sie sein können. Klar gibt es da dann kaum Formatierungsmöglickeiten aber es geht ja eher um die Geschichte und es macht eh keinen Sinn sich mit diversen ebup oder sonstigen Ebook-Formaten herumzuschlagen. Und zumindest pdfs sind bei meinem Reader eine absolute Katastrophe...


      Alternativ würde natürlich auch ein Word oder Openofficeformat gehen, diese sollte alle mit calibre für jeden Reader entsprechend umgewandelt werden können. :hmm:
      Allerdings fürchte ich, das das kaum automatisch gemacht werden kann, das geht leider nur händisch. Aber ich gehe mal davon aus das die meisten ihre Texte eh irgendwie als Textdateien haben? Oder ist das wiederum eher kritisch weil man das dann leichter klauen kann? (Inwieweit das ein Problem ist kann ich allerdings nicht sagen.)



      Eine Seite auf der einfach die Geschichte ohne Unterbrechung drin ist, würde übrigens genau so gehen, da kann man das ja ganz einfach selbst in eine Textdatei kopieren und auf seinen Reader laden.
    • Ich habe damit ehrlich gesagt wenig Probleme. Zumindest finde ich die neuen Teile schnell, einfach bis zum nächsten Beitrag des Autoren scrollen oder bis zum nächsten zusammenhängenden Text. Manche ändern auch die Schriftgröße oder fügen für jeden Part Überschriften ein. Ihr könnt euch übrigens auch Lesezeichen setzen, dann findet ihr den Punkt, wo ihr aufgehört habt besser wieder.
      Das Lesen am Bildschirm finde ich natürlich auch manchmal mühsam. Man kann sich mit dem Computer eben nicht so schön in eine gemütliche Ecke kuscheln. Deshalb lese ich manchmal mit dem Handy.
      Und ich mache mir keinen Druck mehr, alles sofort zu lesen, sondern lcese, wenn ich Lust darauf habe. Man sollte seinen eigenen Spaß daran im Vordergrund sehen. Hier gibt es echt tolle Geschichten zu entdecken, die genauso viel Spaß machen, wie ein richtiges Buch.
      "Run like hell, because you always need to. Laugh at everything, because it's always funny ...
      Never be cruel and never be cowardly, and if you ever are, always make amends ..."

      -The Doctor
    • Ich habe wie Din keine nennenswerten Probleme im Forum zu lesen. Klar, es ist kein richtiges Buch was man in den Händen halten kann, aber es ist hier auch ein Forum. Das bedeutet auch, dass man hier ist zum kommentieren.

      Wenn jemand ganz schnell eine Geschichte lesen möchte und zu den Späteinsteigern gehört, ist es anfangs sicher etwas lästig. Andauernd muss man Kommentare überspringen und kommt völlig aus dem Lesefluß.
      Dennoch gefallen mir die Alternativen nur bedingt (aus Sicht eines Autoren).
      Die ganze Geschichte als Textdatei die man eilig durchlesen kann? Jetzt ganz dreist gefragt: Wo ist mein Mehrwert als Autor? Ich habe dadurch nur Arbeit und die Wahrscheinlichkeit, dass ich ein Kommentar bekomme, ist durch diese Methode minimal. Schließlich müsste der Leser dann sich extra dafür ins Forum einloggen zum kommentieren.
      Überall bei jeden Kapitel Links einrichten? Ja, das geht schon, ist aber ein Berg Arbeit und ob das im Verhältnis zum Nutzen steht?

      Ich sehe das skeptisch. Als Autor wünsche ich mir hier Kommentare. Vielleicht sogar Stück für Stück wenn ich die Geschichte hochlade. Damit ich Details verbessern kann, Fehler schnell aufgezeigt bekomme. Ich sehe die Gefahr, dass sich bei den oben genannten Methoden dies verringert. Noch viel mehr fürchte ich ein "Einzwängen" in ein enges Geschier aus Formatierungen.

      Aus Sicht eines Lesers? Wenn mich Kommentare so stören, dass ich eine Geschichte so richtig zum Eintauchen nutzen will, kann ich selbst eine Textdatei erstellen. Hindern tut mich keiner (solange ich die Geschichte dann nicht weiterverbreite).
      Natürlich will ich aus Sicht des Lesers auch, dass sich der Autor um mich bemüht. Ich erwarte eine Reaktion auf meine Kommentare mindestens genauso gerne, wie ich ein Kommentar für meine Geschichte mir wünsche.
    • Ich habe das bisher auch nicht als Problem gesehen. Als Neueinsteiger war das natürlich toll, wenn die nächsten Parts verlinkt waren, aber wäre überhaupt nicht notwendig :)

      Das lesen am PC oder am Handy stört mich als Bürotante auch wenig. Sicher ist das manchmal anstrengend, aber dann lese ich eben später ;)

      Die Vorschläge ansich sind für den Leser nicht schlecht, aber als Autor würde ich das wahrscheinlich auch nicht machen.
      Die Welt war voller Wunder - Man musste sie nur sehen wollen...
      -Im Tal des Falken-
    • Aztiluth schrieb:

      Fällt es auch auch schwer, hier zu lesen?
      Ja, ganz klar und eindeutig muss ich sagen, dass ich längere Geschichte sehr ungern am Laptop / PC lese. Ich empfinde das als anstrengender und ich bilde mir ein, dass ich da auch anders lese, mehr in Richtung "Korrigieren" und weniger genießend. Ob das nur (m)eine Einstellungssache ist, weiß ich nicht.

      Weiterer Nachteil ist, dass ich mich sehr schwertue damit zuzuordnen, was ich in welcher Geschichte gelesen habe. Das trägt auch dazu bei, dass ich eher weniger konsistent hier Geschichten lese.

      Und leider muss ich sagen, dass ich längere Geschichten kaum anfange, obwohl sie es bestimmt verdient hätten, gelesen und kommentiert zu werden. Auch hier wäre es irgendwie schön, wenn man mit einem Klick quasi eine "von Kommentaren bereinigte" Version hätte, weil ich bestimmt keine zwei oder drei Jahre alten Kommentare zu mittlerweile überarbeitetetn Rechtschreib und Zeichensetzungsfehlern lese... nur manchmal xD

      Naja, wie auch immer. Für die Lese- und Bewertungsphase der Foren-Award-Jury werde ich jedenfalls gezwungen sein, ne ganze Menge zu lesen. Ich weiß noch nicht, wie ich das mache, aber irgendwie wird des schon gehen. Und vielleicht gewöhne ich mich ja ans Lesen am PC... nach gefühlt 20 Jahren PC-Nutzung könnte es auch langsam mal soweit sein XD
      „Alice, man darf sein Leben nicht nach anderen richten. Du allein musst die Entscheidung fällen.“ [Alice im Wunderland]
    • Hi @Aztiluth :)

      Ich lese auch mehrere Geschichten gleichzeitig. Zetze mir dazu immer ein Lesezeichen für den nächsten Part.

      Aztiluth schrieb:

      Fällt es auch auch schwer, hier zu lesen?
      Ich finde es ehrlich gesagt hier (am PC) leichter zu lesen, weil ich grundsätzlich immer versuche, auch gleich zu kommentieren.
      Wenn ich am Tablet bin, muss ich oft manchmal unterbrechen und zum PC wechseln, weil ich das mit der Zitat-Funktion nicht hinbekomme :hmm: aber vielleicht bin ich auch einfach nur zu blöd dafür XD

      Aztiluth schrieb:

      die Verlinkungen am ende eines Parts zum nächten. Wenn man viel zum nachlesen hat ist das extrem Hilfreich.
      Das mache ich meistens (wenn ich nicht vergesse :D ) weil es einfach wirklich angenehmner ist zu lesen.

      Aztiluth schrieb:

      Eine art Index im Startpost könnte auch helfen, direkt zum gewünschten Kapitel zu gelangen.
      Braucht man nicht, wenn man sich Lesezeichen setzt ^^

      Aztiluth schrieb:

      Fertige Kapitel als PDF anzubieten, die man runterladen kann oder sich im Browser anschaut.
      Da wär dann wieder das Problem, keine Kommis zu bekommen :D


      Habe mir jetzt über 70 Seiten aus 'Zwischen Leben und Tod' zum Aufholen rauskopiert, weil ich jetzt dann bald für 12 Stunden im Flieger sitze und kein Internet habe :panik:
      Da muss ich dann eh schauen, wie ich das dann mit den Kommis mache. Ich hoffe, @Jennagon und @Chaos Rising werden es mir nachsehen, wenn der nächste Kommentar ohne Zitate auskommen muss :D


      Dinteyra schrieb:

      Ihr könnt euch übrigens auch Lesezeichen setzen, dann findet ihr den Punkt, wo ihr aufgehört habt besser wieder.
      Mache ich bei jeder Geschichte, die schon weiter ist. Dann gehe ich einfach in meine Lesezeichenliste und *klick* bin ich ganz genau dort, wo es weitergeht ;)

      Schreibfeder schrieb:

      Als Autor wünsche ich mir hier Kommentare. Vielleicht sogar Stück für Stück wenn ich die Geschichte hochlade. Damit ich Details verbessern kann, Fehler schnell aufgezeigt bekomme.
      Ja, genau ;( Man will doch wissen, wo es hackt und auch manchmal am Bäuchlein gekrault und gelobt werden :D


      Liebe Grüße ^^
      :zombie: :zombie: :zombie: :zombie: :zombie: :minigun:
    • Schreibfeder schrieb:

      Die ganze Geschichte als Textdatei die man eilig durchlesen kann? Jetzt ganz dreist gefragt: Wo ist mein Mehrwert als Autor? Ich habe dadurch nur Arbeit und die Wahrscheinlichkeit, dass ich ein Kommentar bekomme, ist durch diese Methode minimal. Schließlich müsste der Leser dann sich extra dafür ins Forum einloggen zum kommentieren.
      Das ist eben die Frage. Da ich mal davon ausgehe das die meisten ihre Geschichten in irgendeiner Form digital auf ihrem Rechner haben, ist es vielleicht bei einigen tatsächlich recht einfach das mit "speichern als txt" zu machen. :hmm:

      Ich kann nur von mir ausgehen, wenn ich bewusst eine Geschichte/Kapitel als txt herunter und meinen ebookreader laden würde, würde ich nach das nach dem Lesen auch sicher kommentieren und dann ggf. auch an der Geschichte im Forum dran bleiben, wenn ich damit etwas anfangen kann.

      Im Gegensatz zu jetzt wo ich zwar ab und an irgendwo rein schauen aber nicht wirklich was lese, geschweige denn kommentiere. Vielleicht bin ich ja nicht der Einzige dem es so gut, nur wegen mir lohnt sich das dann natürlich tatsächlich nicht. ;)
    • Also ich mache es so. Ich habe einige Geschichten abonniert (meine Top 5). Da schau ich immer zuerst rein und versuche IMMER aktuell zu bleiben... funktioniert auch meistens. Hier wird auch fleißig mitkommentiert. Andere Geschichten, werden mit Lesezeichen versehen und ab und an mal weiter gelesen. Auch lasse ich hier nicht immer einen Kommi (bzw. nicht so oft) da. Denn auch das frisst Zeit.

      Meistens, setzen die Autoren hier ja Cuts die gar nicht mal so schlecht sind. Deswegen stört es mich acuh meist wenig wenn ich die Kommis der anderen überscrollen muss...

      Aztiluth schrieb:

      die Verlinkungen am ende eines Parts zum nächten. Wenn man viel zum nachlesen hat ist das extrem Hilfreich.
      Ja, es ist auf jeden Fall komfortabler für den Leser, aber kein muss wie ich finde. Nichts desto trotz, werde ich das wohl bei meinen Parts, die Tage, noch einfügen.

      Aztiluth schrieb:

      Eine art Index im Startpost könnte auch helfen, direkt zum gewünschten Kapitel zu gelangen.
      Auch das werde ich wahrscheinlich noch nachtragen. Ob ich das jetzt für jeden Part mache, oder nur für die einzelnen Kapitel weiß ich noch nicht.

      Aztiluth schrieb:

      Fertige Kapitel als PDF anzubieten, die man runterladen kann oder sich im Browser anschaut.
      Das werde ich wahrscheinlich nicht machen. Ich hab nichts dagegen, wenn sich jemand mein Zeug ausdruckt zum lesen. Aber erstens, denke ich dass es dann weniger Kommentare geben wird und zweitens, will ich nicht tausend Dinge machen, wenn ich mal nen Part von mir hochlade.
      Das zählt auch für die drei Folgepunkte.


      bigbadwolf schrieb:

      Man könnte auch vor jedem neuen Part ein # setzen und so mit der Suchfunktion "blättern".
      Die Suchfunktion benutz ich in der Tat sehr oft. Gerade bei dem Häppchenweise lesen vergesse ich manchmal Sachen und kann so optimal in der Geschichte "rumböättern"
    • Es ist ein Forum.
      Keine einfache Geschichtensammlung.

      Hier entstehen die Geschichten häppchenweise und das macht auch den Reiz für mich aus.
      Natürlich wäre es super, wenn fertige Geschichten als PDF vorlägen, aber Kommies zu überspringen macht mir auch nichts aus. Oft sind es die Kommies, die jene Geschichten sogar ergänzen. Es ist ein bisschen so, als unterhalte man sich mit einem Mitleser über ein Kapitel eines Buches und den interessiert es auch tatsächlich. Vielleicht kennt ihr das, wenn man gerade etwas ließt, in einem Liegestuhl vielleicht, und man seinem Nebensitzer gerne erzählen will, was man gerade ließt, der es aber entweder nicht nachvollziehen kann, oder bestenfalls höflich (aber immer noch nichts verstehend) dazu nickt.

      Am Bildschirm zu lesen ist mein Beruf, daher gar keine Probleme. Bin ohnehin fast vollständig vom Buch zum Tablet übergegangen auch bei meiner Freizeitliteratur. Daher wären PDF zum Mitnehmen toll, aber man hat ja fast überall Internet-Zugang.

      Komplett fertige Geschichten erwarte ich hier an sich gar nicht zu finden. Denn nur weil man fertig mit Schreiben ist, ist die Geschichte eigentlich noch nicht fertig. Man müsste die Länge überprüfen, ob die Kapitel alle so bleiben können /sollen, ein Inhaltsverzeichnis hinzufügen und, und, und ...
      Romane die man wirklich "professionell" (mangels eines besseren Ausdrucks) veröffentlichen will, benötigen eine ganze Menge Nacharbeit und das erwarte ich von keiner der Forenstories. Ich erwarte vielmehr, mich hier quasi im kreativen Zentrum vorzufinden. Geschichten, die sich entwickeln, mit manchmal herausragenden und manchmal total schwachen Kapiteln (die man im fertigen Roman komplett weglassen könnte...) . Ich erwarte Fehler in jeder Form, unvermittelte Perspektivenwechsel, weil der Autor die Idee zu einer neuen Figur hatte, ich erwarte absurde Plotverläufe und noch einen Haufen andere liebenswerte Bugs, die zeigen: Da ist jemand noch voll beim Schreiben und nicht schon fertig.
      Wenn ich komplette, durch-korrigierte und redigierte Romane erwarte, gehe ich zu den entsprechenden Plattformen und "erwerbe" sie mir für 0 - 2.99 Euro. Da erwarte ich allerdings auch die entsprechende Vollständigkeit (und werde oft genug enttäuscht, aber das ist ein anders Thema).

      Hier erwarte ich Stückwerk. Nichts gegen bereits beendete Geschichten, ich lese sie gerne. Aber ich erlebe sie in der Regel als die Fragmentsammlung, die sie sind. Stück um Stück gewachsene Werke ohne den Anspruch, dass sie am Ende zu 100% ein Ganzes ergeben. Prototypen, wenn man so will.

      Ich erwarte Ideen, Meinungen, Austausch und Prozesse, die noch ablaufen.
      Es ist ein Forum
      -------------------
      Tom Stark
      zum Lesen geeignet

      delectare et prodesse
    • Ich lese aktuell ganze zwei Geschichten hier (ich Hengstin). Wenn es die Zeit denn zulässt, denn da ist bei mir der Haken. Ein bis drei Kapitel am PC machen mir nichts aus. Bei mehreren Kapiteln wirds dann unbequem, da tendiere ich dann doch eher zum Handy.... aber auch da geht es mir wie @kijkou - kommentare Schreiben am Handy ist ein Krampf, weshalb ich dann zum PC Latsche.

      Aber nicht nur die Zeit ist das Problem. Ich kann mich auch nicht in zu viele Geschichten gleichzeitig stürzen, da mein Hirn dazu neigt, die Protagonisten und Welten durcheinander zu werfen. Und wir wollen doch Halvar (von @Jennagon und @Chaos Rising ) nicht plötzlich im Münzland von @Etiam finden, während sein Daisuke dann bei @Tariq 's Guardians rumhüpft. :D
      Also bleibe ich bei max. Zwei Geschichten, und wenn ich die fertig habe, widme ich dann anderen zu. Spielt keine Rolle wie weit sie schon ist, kann ja in Ruhe nachlesen (gibt ja kein Time-Out, der mich zwingt Gas zu geben) - wobei da der Vorteil ja ist, mehr am Stück lesen zu können, was beim Merken von Handlungen und Figuren echt hilfreicher ist, als wenn man auf das nächste Kapitel warten muss.

      Da ich zeitlich bedingt momentan gar nicht zum Lesen komme und schwer in Rückstand geraten bin, zieh ich mir die verpassten Kapitel tatsächlich ins Word, und drucke sie aus. Bei vielen Kapiteln kann ich sie dann so sogar besser lesen, als auf dem Handy/PC/Laptop. Ich bin dann mehr drin und kriege tatsächlich mehr vom Inhalt mit, als wenn ich am Monitor lese :hmm: Macht halt doch etwas aus, Papier in der Hand zu halten xD (notizen kann man sich ja dann trotzdem machen, die man später als Kommentar zusammenfasst).

      Einzelne Kapitel als PDF mit dranhängen, finde ich unnötig. Wer es lieber als PDF haben möchte, kann sich den Text selbst ins Word kopieren und in entsprechender Dateiendung speichern (.pdf, .txt, .doc , etc.).
      Und wer warten möchte, bis die Geschichte beendet ist, bzw diese als gesamtes als PDF haben möchte, kann einfach nett drum bitten - (zumindest bei mir).

      Die Kommentare zwischen den Kapitel stören mich tatsächlich auch recht wenig. Manche lese ich mir sogar durch, um zu gucken, ob sie das selbe kritisieren/loben, was mir auch aufgefallen ist. Oder ob sie dieselben Fragen haben usw.
      The tiger and the lion may be more powerful...
      ... but the Wolf does not perform in the circus.
    • Ich bin auch schwer am Überlegen, wie man die Geschichten etwas angenehmer und ganzheitlicher darstellen kann.
      Im Anfangspost zu meiner Geschichte, habe ich mir damit geholfen, alles was an neuer Story dazu kommt, untergliedert und als Spoiler in den Starbeitrag zu setzen. So ist alles an einem Ort und kann per Klick häppchenweise gelesen werden - wenn man das möchte.

      Was natürlich der Oberknaller wäre, wäre ein Plug-In für Burning Boards, mit dem man weitere Wordfunktionen im Forum selbst "nachahmen" kann.
      Sich einen Textabschnitt kopieren und dann per Klick in einen Lesemodus setzen, oder als Autor direkt Textfragmente mit einem BB-Code markieren, die dann per Klick in einem neuen Fenster schlicht als lesbare, weiße Seite zusammengefügt sind.
      Z.B. "Heute hab ich mal Zeit, ich glaube ich fange heute mal eine neue Story an... aber boah, die hat schon neun Seiten. Dochhalt, da gibt es ja dieses neue Feature!" Ich gehe also zum Startpost, klicke auf Gesamte Story lesen und weil der Ersteller des Threads so nett war und alles vorbildlich markiert hat, geht ein neues Fenster auf. Weiß, in der Mitte durch einen Streifen getrennt, soodass zwei Buchseiten entstehen und schon kann ich gemütlich alles runterlesen.
      Ich glaube allerdings, dass diese Funktionen ein bisschen zu speziell für die Software sind, selbst für Burning Board 3 oder mit was die Seite hier aktuell läuft.

      -

      Mein persönliches Manko beim Onlinelesen ist übrigens viel banaler, als das, was ich bis jetzt von euch gelesen habe.
      Wenn, dann habe ich beim Lesen am Liebsten etwas in der Hand. Ein Buch. Und das liegt schlicht daran, dass ich viel Lese, während ich nebenbei esse. Eine Buchseite vollkleckern ist zwar auch irgendwie ein Sakrileg, aber die Laptoptastatur mit Fettfingern einzuschmieren, nur um zu scrollen, kommt auf Dauer vermutlich etwas teurer und unhygienischer, als einfach eine Papierseite umzublättern :D
      Ansonsten habe ich mich durch eigene Projekte an das elektronische Lesen gewöhnen müssen. Das Medium ist also eigentlich weniger das Problem für mich, sondern eher die Übersichtlichkeit.
      "Wir sollten nicht immer nur am Guten Zweifeln,
      Zweifel funktioniert nicht nur in eine Richtung.
      Auch das Schlechte hat ein Recht darauf, angezweifelt zu werden."
    • Hallo liebe Aztiluth, hallo liebes Forum,

      bei mir kann das stark schwanken.
      Es ist gut möglich, mehr Postings rein zu knallen,
      als hier ein paar Leuts lieb ist.
      Und manchmal wieder geh ich es, wie in der letzlten Zeit,
      extrem entspannt an. Die Muse ist launisch und ich bin es erst recht.
      Wenn es mir in erster Linie hier nur ums arbeiten geht,
      werde ich mir den derzeitigen Text genau unter die Lupe nehmen,
      was wiederum bedeutet, dass hier in diesem großen Forum eben viele außen vor bleiben.
      Um das Chaos perfekt zu machen ...
      Es kommt auch vor, dass Texte meinerseits geprüft werden,
      obwohl das Mitglied mehrere Monate offline ist und dessen Werk teilweise fertig vor sich hin staubt.
      Es ist wie es ist.
      Es schwankt.

      Vale
      333 halfevil
    • Aztiluth schrieb:

      wie lest ihr hier?
      Ganz einfach. Wenn mich eine Story fesselt, dann lese ich sie und überscrolle die Kommis (dafür habe ich auch später noch Zeit)
      Es muss klar sein, dass dies ein Forum und kein "Buch to go" ist. Die meisten Geschichten entstehen hier erst und es ist doch der Reiz, daran teilzuhaben ;) Zumindest sehe ich das so.

      Aztiluth schrieb:

      Wie viele Geschichten gleichzeitig?
      Uff. Früher Waren es so 5-10 Stories parallel -ka. Heute weit weit weniger wegen mangelnder Zeit.

      Aztiluth schrieb:

      Fällt es auch auch schwer, hier zu lesen?
      Nope.
      Wobei es kommt immer drauf an. Lese ich Korrektur und achte explizit auf Plot, Grammatik und sowas bin ich weit langsamer und es ist auch irgendwie eine andere "Art" von lesen. Es gibt aber diverse Geschichten hier, die ich nur runterlesen kann, weil extrem ausgefeilt und in sich stimmig. Liegt aber auch daran, dass ich die Autoren seit Jahren kenne und weiß, auf was ich achten muss, oder eben nicht achten muss. Das ist wieder ne andere Form von lesen.

      Man muss aber trotzdem mal kurz drüber nachdenken... Es geht ja nicht darum, hier for free online Bücher zu lesen, sondern um einen Austausch, um Feedback und sowas. Damit halt jeder lernen kann. Das führt zwangsweise dazu, dass du dieses "Forum lesen" niemals mit einem Buch vergleichen kannst und sowas zwingt dich beinahe in die Kommentare. Was nicht schlecht sein muss.

      Aztiluth schrieb:

      die Verlinkungen am ende eines Parts zum nächten. Wenn man viel zum nachlesen hat ist das extrem Hilfreich.

      Eine art Index im Startpost könnte auch helfen, direkt zum gewünschten Kapitel zu gelangen.

      Fertige Kapitel als PDF anzubieten, die man runterladen kann oder sich im Browser anschaut.
      Ich kann nur jedem ans Herz legen das Lexikon mal besser zu nutzen.
      Ich habe damals, als DWM noch hier im Forum zu lesen war, jedes Kapitel im Lexikon verlinkt und so jedem (inkl. mir) eine schnelle Naviagtion erlaubt. (125Kapitel :rolleyes: ) Gerade bei großen Threads mit vielen Kommis ist das sinnvoll.
      PDFs halte ich eher für kritisch.

      Aztiluth schrieb:

      Eine weitere Idee wäre auch, einen "Geschwister Thread" zu haben, in dem die fertigen (+ korrigierten) Kapitel immer nach und nach hochgeladen werden. Dort wird nicht kommentiert, sondern nur die reine Geschichte hochgeladen. (Vielleicht dazu ein Link im Starpost zu dem originalen "Work in Progress" Thread.
      Geschwisterthreads würde alles nur noch undurchsichtiger machen, weil gerade Nachzügler dann nicht wissen wo sie lesen sollen. Ne Verlinkung im Startpost, oder Lexikon, oder von mir aus auch am Kapiende finde ich da weit reizvoller, wenn es allein darum geht, den Lesefluss nicht zu unterbrechen.

      Aztiluth schrieb:

      Habt ihr vll noch ideen, was Authoren vll jetzt machen können, die schon dutzende Seiten haben?
      Oder was Leser machen können, um bei fortgeschrittenen Geschichten angenehmer zu lesen?
      Es ist eine sehr alte und leidige Forumdiskussion, die besonders die "großen" Threads beherrscht. Denn (warum weiß ich nicht) viele User fühlen sich durch viele Threadseiten abgeschreckt um in die Story einzutauchen. Das ist irgendwie so, auch wenn ich es nicht verstehe, weil das Forum tolle Optionen wie Lesezeichen bietet, aber seis drum.

      Gerade den großen Threads, aber ohnehin jeder Geschichte kann ich folgendes empfehlen:
      1.) Macht den Einstieg so interessant wie möglich!
      In einer Buchhandlung entscheide ich nach Klappentext und manchmal auch mit Prolog ob ich das Buch lesen will. Das ist hier nichts anderes. Also empfehle ich jedem besonders bei den ersten Postings drauf zu achten, was und wie man schreibt, weil damit gewinnt man Leser oder man tuts eben nicht. Wenn der Anfang mich nicht rockt, werde ich bei der Fülle an Angeboten kaum weiterlesen, weil ich denke ab Kapit 54 wirds vl. cool. Not.
      2.) Ein weiteres wichtiges Kriterium ist die Textlänge. Der neue Leser kennt euch nicht - er weiß nicht ob sich der 5780 Wörter lange Prolog lohnt, weil er am Ende so geil wird - ne das schreckt eher ab, wenn man schnell herausfinden will ob die Story was für einen ist.
      Wenn ich Texte von Usern lese, die ich nicht kenne, lese ich meist 2 Kapitel und entscheide dann ob ich weiterlese. Das hängt auch davon ab, auf welche Art ich weiterlesen will und welche Einstellung der User bisher gezeigt hat.
      Ist es eine Story, die sehr ausgefeilt geschrieben und sich gut lesen lässt UND das Thema interessiert mich - Ja geil, go for it. Sehe ich aber bereits im ersten Kapitel einen WALL of Text, bei dem kein Komma richtig sitzt, weiß ich schon, dass ich mehr mit Korrektur und Grammatik zu tun habe, als mit der Story. Und ich bin eigentlich ein PLOT-Leser. Ich liebe es mich stundenlang über Plots auszutauschen und ich rätsel gerne. Ich mache mir nen Spaß draus Plotlücken zu finden, aber Wall of Texts und Grammar LVL0 trüben den Spaß direkt am Anfang.
      Wenn ich sehe, dass der Autor bemüht ist, Fehler ausmerzt und sich steigert, dann habe auch ich Spaß dran Feedback zu geben und bin gern Teil der Weiterentwicklung der Story. Aber es ist eben total situativ - zumindest meiner Meinung nach.
      Man kann eben niemanden zwingen. Forum wird immer was anderes als ein Buch sein.

      :!: Fantasy, weil sich die unglaublichste aller Welten in unserem Kopf befindet... :!:
    • Nun, hier gab es jetzt ja schon viele tolle Äußerungen zu dem Thema und ich möchte mich auch in das Gespräch einklinken.
      Also, vorweg will ich, wie einige Vorredner, festhalten, dass ich keine Probleme habe einer Geschichte zu folgen. Viel eher mangelt es mir oft an Motivation etwas zur Geschichte zu sagen... Sei es Kritik, Lob oder Tadel.
      Selbstverständlich habe ich meine favorisierten Geschichten. Das sind 2-3 Geschichten im Forum, denen ich bei jedem neuen Posting des Autors folge, sobald sie erscheinen und ich sie entdeckt habe. Diese Geschichten gefallen mir gut oder sind tatsächlich Werke, deren Anfang ich mitbekommen habe und ich nicht nachträglich einsteigen musste. Wie @Rael das über mir sehr schön gesagt hat, in dieser Situation des "Verspäteten Einstiegs" ist es bei mir eigentlich genau das:
      Ist der Prolog interessant? Gefallen mir die Namen, Orte, grobe Hintergründe? Weckt er bei mir Motivation, weiterzulesen?
      Diese und viele weitere Fragen sind für mich dann wichtig... Selbstverständlich geht es dann auch ums Äußere: Zu viel Text oder ein blödes Schriftbild sorgt dann eher dafür, dass ich eher weniger gerne in die Geschichte einsteige.
      Und so habe ich auch 2-3 Geschichten, deren Anfänge ich vielleicht verpasst habe, die ich aber aus reiner Neugierde nachgeholt habe und so auf dem neuesten Stand bin. Dabei war für meine Begriffe das Problem der Threadseiten eigentlich kein Problem... Auch die Kommentare der Mitleser waren in manchen Momenten sogar gut zu lesen. Besonders dann, wenn man über etwas Mal wirklich nicht zufrieden sein konnte und ein anderes Forenmitglied hat das selbe Problem schon geäußert.
      Und damit dann auch zum größten Problem, dass ich selbst im Zuge dieser Frage habe... Ich kommentiere sehr wenig. Ich weiß nicht, wieso, aber ich folge den Geschichten, lese die neuesten Kapitel, like es darauf hin und oft fehlt mir dann im letzten Schritt die Motivation, sich zu einem Kapitel zu äußern. Gelegentlich funktioniert das gut, aber nur zu oft lese ich das Kapitel und mir fallen Kleinigkeiten ins Auge und trotzdem fehlt mir dann die Motivation. Sehr ärgerlich... Besonders für den Autor, da ich vielleicht Dinge hätte anmerken können, die ihm weiterhelfen.

      LG Lehaidin
      "Es sind die kleinen Dinge. Alltägliche Taten von gewöhnlichen Leuten, die die Dunkelheit auf Abstand halten."
      - Gandalf -


    • Lehaidin schrieb:

      Und damit dann auch zum größten Problem, dass ich selbst im Zuge dieser Frage habe... Ich kommentiere sehr wenig. Ich weiß nicht, wieso, aber ich folge den Geschichten, lese die neuesten Kapitel, like es darauf hin und oft fehlt mir dann im letzten Schritt die Motivation, sich zu einem Kapitel zu äußern. Gelegentlich funktioniert das gut, aber nur zu oft lese ich das Kapitel und mir fallen Kleinigkeiten ins Auge und trotzdem fehlt mir dann die Motivation. Sehr ärgerlich... Besonders für den Autor, da ich vielleicht Dinge hätte anmerken können, die ihm weiterhelfen.
      Da sagst du was =O
      Jeder Autor ist dankbar für Tipps und sei es nur Rechtschreibfehler zu korrigieren.
      Denn diese stören den Lesefluss und halten evtl. andere Leser davon ab weiterzulesen (wenn die sich häufen).

      Ich möchte dir an dieser Stelle sagen, dass auch ich nicht jedes Kapitel kommentiere.
      Das schaffe ich auch nicht. Manchmal gibt es auch einfach nichts zu sagen oder man hat einfach mal zum Genuss gelesen.
      Grenz das doch ein. Wenn dir etwas sehr wichtiges auffällt, dann sag es auf jeden Fall! Das gilt auch, wenn dir eine Formulierung oder Twist besonders gut gefällt.
      Ansonsten finde ich es legitim auch einfach mal nur den Like-Button zu drücken ^^

      btw. herrscht hier glaube ich oft der Irrglaube, dass man die Geschichte jetzt bitte lektorieren muss und man große Fehler finden MUSS, damit man auf jeden Fall was zu sagen hat.
      Kritik bedeutet aber nicht "Fehler finden", sondern "Analyse": Das heißt, auch Dinge, die einem gut gefallen sind eine Erwähnung wert.
      Und wer auch das nicht hinkriegt: Ein dummer Einwurf nebenbei kommt auch immer gut :D
      Bringt den Autoren und andere User zum Schmunzeln :D

      Meine Devise: Einfach bisschen lockerer an die Sache ran gehen.

      Ich persönlich bin ein Stoßleser.
      Das liegt daran, dass ich faul bin und nicht jedes Kapitel sofort lese - bis sich wieder einige angesammelt haben.
      Dann fällt es übrigens auch leichter zu korrigieren, weil man etwas mehr Zusammenhang hat und sich so manche vermeintlichen Logiklücken von selbst klären ^^
      Menschen, die von sich behaupten, sie seien "positiv bekloppt", sind meistens einfach nur negativ grenzdebil.
      Patrick Salmen

      Jeder ist seines Glückes Schmied. Aber nicht jeder ist Schmied.
      Till Reiners
    • Ja, das ist bei mir auf jeden Fall ähnlich @Miri..
      Ich bin oft faul und oft lese ich zum Genuss. Ich suche jetzt auch nicht nach Fehlern, nur kommt es eben manchmal vor, dass mir eine dubiose Kleinigkeit auffällt und ich aufgrund meiner dämlichen Motivationlosigkeit (alias Faulheit :D ) einfach kein Kommentar zustande bringe. Bei großen Anmerkungen mache ich das natürlich schon... dinge, die mich wirklich stören, oder die wirklich eklatant mein eigenes Leseverhalten stören.

      Naja, ich probiere es einfach weiter... Ich weiß wie ärgerlich das für den Autor ist und aus diesem Grund gehe ich das ganze immer sehr locker an und kommentiere dann, wenn mir wirklich eklatante Fehler auffallen. Ich bin ja, wie du so schön sagst, kein Lektor. ;)

      LG Lehaidin
      "Es sind die kleinen Dinge. Alltägliche Taten von gewöhnlichen Leuten, die die Dunkelheit auf Abstand halten."
      - Gandalf -


    • Lehaidin schrieb:

      Bei großen Anmerkungen mache ich das natürlich schon... dinge, die mich wirklich stören, oder die wirklich eklatant mein eigenes Leseverhalten stören.
      So lange du das machst ist es gut XD

      So wie du es jetzt beschreibst, geht es mir nämlich auch oft.
      ich lese zum Genuss, weil mir die Geschichten gefallen und dann lasse ich auch mal fünfe gerade sein und nehme es nicht so genau, wenn auf einem römischen Helm blaue statt rote Dinger sind XD (Du weißt sicher was ich meine XD)

      Bei Rechtschreibfehlern bin ich auch eher gelassener, wenn schon fünf Leute vor mir einen dicken Spoiler kommentiert haben.
      Zum sechsten Mal muss auch niemand auf seine Fehler hingewiesen werden :rofl:

      Und hier gibt es Leute, bei denen ich weiß, dass sie gut sind und kaum Hilfestellung benötigen - außer mir fallen eben grobe Schnitzer auf (die die Leute kaum machen XD). Da schwimme ich bei den Geschichten immer einfach mit.
      Und dann die Leute, die sowieso alles schönreden, was man "kritisiert" hat.
      Und dann die, die wirklich Hilfe brauchen und auch wollen. Das sind dann die, wo ich auch mal ausgiebig kommentiere :) (Aber auch nicht jeden Teil XD Man kann ja mitunter schon eine Stunde oder länger an einem Kommi sitzen)
      Menschen, die von sich behaupten, sie seien "positiv bekloppt", sind meistens einfach nur negativ grenzdebil.
      Patrick Salmen

      Jeder ist seines Glückes Schmied. Aber nicht jeder ist Schmied.
      Till Reiners
    • Ich gehe das Lesen im Forum hier folgendermaßen an:
      1. Ich lese nicht zum Vergnügen. Ich lese hier, um demjenigen zu sagen, was ich vom Text halte und wie er vielleicht noch besser werden könnte.
      2. Ich nehme mir für einen Beitrag ausreichend Zeit und suche alle Dinge raus, die mir irgendwie auffallen.
      3. Wenn ich hier wirklich mal lese, dann 1) einen Beitrag am Tag und 2) eine Geschichte nach der anderen.
      Das hat zur folge, dass ich hier kaum etwas gelesen habe, aber ich will vor allem den Geschichten, die ich für vielversprechend halte, treu bleiben. :) Lesen tue ich am Laptop, sonst kann ich nicht ordentlich zitieren, und da ich nicht so viel auf einmal lese, geht das alles super klar.
      [Schlaue, tiefgreifende Lebensweisheit]

      Nachdem ich jetzt schon einige Jahre hier bin, kann ich ja auch mal meine Geschichte in die Signatur setzen, oder? :D Mit Geschichten bin ich dann doch geschickter als mit Signaturen.
      Himmelsjäger [Neufassung]