Vorstellung Fantasy-Roman Projekt

Es gibt 18 Antworten in diesem Thema, welches 2.132 mal aufgerufen wurde. Der letzte Beitrag (12. November 2022 um 09:24) ist von Astrael Xardaban.

  • Seid gegrüßt ihr fleißigen Leser,

    nach einiger Zeit des Stöberns im Forum, kann ich mich nun überwinden, diese Plattform zu nutzen, um mein langjähriges Fantasy-Romanprojekt vorzustellen.

    Dieses Projekt schleppe ich schon viele Jahre mit mir rum. Die ersten Texte sind ca. um 1990 herum entstanden und selbstverständlich rein handschriftlich. Mittlerweile bis Ende 2007 sind hier 14 A4 Schreibblöcke zusammengekommen. Seitdem habe ich es nur sporadisch angefasst und gut reifen lassen.

    Im letzten Monat habe ich nun begonnen in die Tasten zu hauen und mein geschriebenes (soweit ich es noch entziffern kann) quasi zu digitalisieren und zu überarbeiten.

    Ich freue mich über Anmerkungen, selbstverständlich auch über Kritik.

    Ganz sicher vorhandene Rechtschreibfehler könnt ihr gern behalten. :)

    Achso, kurz zu mir:

    Ich bin fast 50, komme aus Mitteldeutschland, wenn ich nicht gerade in der Welt unterwegs bin. Ich habe Frau, Kinder und Haustiere. Arbeite in der IT, reise und lese viel. :schiefguck:

  • halt, stopp! Bevor du weitetmachst, wir sind doch hier im falschen Forenbereich :D :D :D poste deine Geschichte doch im richtigen Unterforum, hier sagt man nur hallo.

    Ach ja: Hallo, schön dass du da bist :)

  • Willkommen im Forum Faraleas :)


    Dein Projekt klingt interessant ^^ Vorstellen darfst du das hier natürlich auch schon. Es dient ja auch dazu, dich besser kennen zu lernen ;)

    Nur im Detail posten, darfst du deine Geschichte dann ausschließlich im Geschichtenbereich, sobald du deine ersten 10 Beiträge erreicht hast. Aber den Dreh findest du schon noch heraus, wenn du dich etwas umsiehst :)

    Du arbeitest also bereits seit einigen Jahren an dem Projekt? Einfach weil ich neugierig bin, wie hat es sich angefühlt, wieder ein Projekt in die Hand zu nehmen, das bereits einige Jahre vor sich hingereift ist und die Handschrift von vor zig Jahren zu sehen? Ich muss sagen, ich bin dann doch immer überrascht, wie sich Sprachgebrauch und auch Ausdruck weiterentwickelt und geändert hat :D



    Wenn es ein Buch gibt, das du wirklich lesen willst, aber das noch nicht geschrieben wurde, dann musst du es selbst schreiben.
    - Toni Morrison -

  • Hallöchen Faraleas :)

    Willkommen im Forum!

    Viel Spaß beim Chatten, Lesen, Kommentieren und natürlich auch Schreiben :)

    LG

  • Grüß dich, Faraleas und herzlich willkommen :)

    Irgendwie kommst du mir gar nicht mehr so neu vor, weil man dich schon seit einer Weile regelmäßig hier antrifft. Aber nach deiner Vorstellung hier im Empfangssaal können wir dich natürlich nun auch noch einmal ganz offiziell begrüßen :hi2:

    Dein Buch-Projekt klingt ja spannend. Es beruhigt mich ungemein, dass die Anfänge deiner Schreibbemühungen knapp 30 Jahre zurück liegen. Bei mir sind’s erst 7 Jahre und ich denke immer, ich müsste so langsam mal in die Puschen kommen :rofl:

    Ich denke, ein Feedback zu deinem Text ist hier an der Stelle irgendwie fehlplatziert, oder? Machst du noch einen eigenen Geschichtenthread auf?

  • Vielen Dank für den herzlichen Empfang und Sorry für die Tür, mit welcher ich gleich ins Haus gefallen bin :)

    So werde ich mal fleißig die 10 Beiträge verfassen, um anschließend mein Projekt im richtigen Forenbereich zu veröffentlichen.

    Kyelia es ist in der Tat spannend, die alten Blätter in die Hand zu nehmen, allerdings auch oft ernüchternd. Einige Passagen sind auch für mich, obwohl ich sie selbst geschrieben habe, unlesbar und ich muss sie komplett neu schreiben. Aber das hat auch was. Den veränderten Sprachgebrauch und Ausdruck versuche beim „abtippen“ und überarbeiten anzugleichen. :)

  • Hallo Faradim

    herzlich willkommen im Forum!

    Die ersten Texte sind ca. um 1990 herum entstanden und selbstverständlich rein handschriftlich.

    Willkommen im Club. Ich habe übrigens einen genauso alten Text, allerdings war der nicht handschriftlich (zum Glück, ich hätte ihn sonst sicher nie mehr entziffert), sondern mit der alten Schreibmaschine meines Vaters verfasst, auf welcher das t und das z gehakt haben und sich umklammerten, wenn man Wörter mit "tz" schreiben wollte (darum kommen in dem Text keine "Witze" vor ...). Den Text habe ich im Jahr 2016 übrigens vollendet! Das geht also, auch wenn es mal lange dauert.

    Viel Spaß bei uns!

    Meine Geschichten: * Meermädchen * Kriegerkönigin * Dark Prince * No Way Out

  • Heyho Faraleas

    Denn würd' ich doch mal sagen:

    Ärmel hochkrempeln, in die Tasten hauen und rein in's volle Menschenleben! :D

    Sei willkommen!

  • Hallo Faradim

    herzlich willkommen im Forum!

    by the way man nennt mich Faraleas, ein Faradim ist mir nicht bekannt :sekt:

    by the wayway :D Es gibt hier einen Faradim und es gibt eine Autovervollständigung, wenn man jemanden "anpinnen" möchte. Und es gibt Leute, die sich dann manchmal vertun. Es war also keine böse Absicht, Faraleas

    Herzelich willgekommen im Universum der Texte. Meine ältesten stammen auch von Neunzehnhundertundso...

    Der Unterschied zwischen dem, was Du bist und dem, was Du sein möchtest, liegt in dem, was Du tust.
    -------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    Was würdest Du tun, wenn Du keine Angst hättest?

  • Faraleas :hi2: und willkommen bei uns im Forum ^^

    Schön, dass du den Weg zu uns gefunden hast. Hab Spaß und leb dich gut ein :)

    LG Alo :fox:

  • Ein etwas verspätetes Willkommen auch von mir :hi1:

    Es heißt nicht dumm, sondern: geistig unbewaffnete, verbal inkompetente, bildungsresistente, kognitiv suboptimierte, parasitäre Nebenexistenz.

    Als ich neulich in das Zimmer meines bekifften Mitbewohners kam, saß er im Schneidersitz mit weit aufgerissenen Augen auf dem Boden und sagte mit völlig ernstem Ton zu mir: "Auch wenn wir uns auf der selben Position befinden, bist du nicht auf meinem Breitengrad."

    Hans Riegel aus Bonn gründete 1920 Haribo. Sein einziger Konkurrent, Valentin Ginser aus Nassau, hatte nie wirklich eine Chance.

    Kannibalenstämme in Papua-Neuguinea bieten an Flüchtlinge aufzunehmen. Damit wäre das Thema dann wohl gegessen.

    Porno im Mittelalter:

    "Aus welchem Grund liegt ebendort auf dem Boden gedroschenes Getreide?"

    "Warum verbergt ihr euer Antlitz mit dieser Maskerade?"

    "So sauget an meinem Gemächt!"

    Warum ist der Turm von Pisa schief? Er hat bessere Reflexe als das World Trade Center

    Was haben Donald Trumps Haare und ein Tanga gemeinsam? Beide bedecken kaum das Arschloch